News Zahl der Pflegebedürftigen nimmt stetig zu

Admin

Administrator
Teammitglied
Mitglied seit
03.02.2002
Beiträge
1.040
Standort
Frankfurt am Main
[13.6.2003] "Die Pflegeversicherung steht finanziell auf tönernen Füßen" - was die Pflegeexperten schon lange predigen, wird jetzt durch harte Fakten untermauert. Die vom Statistischen Bundesamt gestern vorgelegte "Pflegestatistik 2001" stellt einen deutlichen Trend zu mehr Sachleistungen fest, außerdem nimmt die Zahl der Pflegebedürftigen zu.

[...mehr]
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Hallo,

... ein guter Vorschlag, der da vor einem Jahr gemacht wurde, dass die Versicherungsleistungen auf die Schwer- und Schwerstpflegebedürftigen konzentriert werden müßten, um den Beitragssatz von 1,7% halten zu können.
Leider wurde weder die Abschaffung der Pflegestufe 1 diskutiert noch die damit zusammenhängenden Zahlungen aus eigener Tasche für Pflegebedürftige mit privatem Vermögen.
Was sollte für die Pflegebedürftigen mit privatem Vermögen wichtiger sein?
Ein dickes Sparkonto, evtl. Miet- und (oder) Pachteinnahmen, welches für die Erben nicht angetastet wird oder die Investition des Vermögens in die eigene Pflegebedürftigkeit?
Wer 1000 Euro Rente im Monat bezieht, dem dürfte es nicht als unzumutbar hart erscheinen, seine Pflegeversicherung mit dem vollen Beitrag selber zu zahlen.

Carmen
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!