Wundexperte und Pain Nurse, und dann?

Dieses Thema im Forum "Fachweiterbildung für Funktionsbereiche" wurde erstellt von sandy_1662, 19.06.2012.

  1. sandy_1662

    sandy_1662 Newbie

    Registriert seit:
    30.11.2011
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin jetzt seit über 3 Jahren auf einer internen Station mit IMC, brauche jetzt aber dringend eine Veränderung.
    Über kurz oder lang möchte ich aus der Pflege raus. Ich habe schon über verschiedene Studiengänge nachgedacht, aber bis jetzt habe ich nichts gefunden, was mich wirklich interessiert. Jetzt denke ich darüber nach erst eine Fortbildung zum Wundexperten zu machen und dann noch zur Pain Nurse. Hauptsächlich ist es aus Interesse, aber ich hoffe natürlich das ich danach ausserhalb eines Krankenhauses arbeiten kann, auf jeden Fall mal nicht weniger als jetzt zu verdienen und vielleicht sogar zu geregelten Arbeitszeiten komme.
    Jetzt meine Frage: Haltet ihr es für vernünftig zwei so unterschiedliche Fortbildungen zu machen und fällt euch etwas ein wo ich später arbeiten kann? (Schmerzambulanz, amb. Wundversorgung...)
    Danke schon mal
     
  2. die__Waldfee

    die__Waldfee Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.04.2012
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam. GuK, Bsc.
    Ort:
    Bayern
    Hallo, Sandy!

    Zur Pain Nurse kann ich dir leider nix sagen, da kenn ich mich nicht aus. Anders aber mit dem Wundexperten.

    Mein Freund (exam. Altenpfleger) macht grade eine Fortbildung beim Fresenius-Institut. Danach ist er als freier Mitarbeiter dort angestellt und wird das (erstmal) nebenbei machen. Die Fortbildung beinhaltet Wunden wie auch enterale Ernährung.

    Das ganz läuft so ab, dass er einen gewissen Kundenstamm in verschiedenen Einrichtungen betreuen wird. Je nach Rezept bekommt er dann Provision.
    Er war bei einer Dame beim Probearbeiten dabei welche zur Zeit lt. ihrer Aussage ca. 80 Kunden betreut was einen Aufwand von ca. 10 Stunden die Woche bedeutet. Ihr bleiben im Monat ca. 1000 € netto.
    Die Zeiteinteilung bleibt dem betreffenden Wundexperten selbst überlassen, da er dies von zu Hause aus macht.

    Ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen weiterhelfen...

    herzliche Grüße,


    die Waldfee :wink:
     
  3. axhei

    axhei Newbie

    Registriert seit:
    21.04.2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Freiberufliche Krankenschwester
    Ort:
    Mering
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstationen in D, Leitung der Pain Academy
    Funktion:
    Intensiv, Leitung der Pain Academy Augsburg
    Hallo und Guten Abend,
    Ich möchte Dir auf Deine Frage antworten, da ich in Augsburg die PAA leite, wir letzte Woche einen Kurs mit 14 Teilnehmern hatten und da auch ein Kollege war, der sich als Wundexperte spezialisiert hat. Wunden und Schmerz gehören einfach zusammen und ich denke wenn man die eine Ausbildung macht sollte die andre gleich mit folgen. Übrigens gibt es ja auch noch die algesiologische Fachassistenz, die als Präsenzschulung für die Teilnehmer meist mehr Vorteile bringt. Du kannst Ja mal auf meiner Website ein wenig stöbern.
    Auf jeden Fall möchte ich Dir Mut zusprechen, die Beiden Ausbildungen zu machen, da wir Pflegekräfte uns ja auf jeden Fall spezialisieren können um dann evtl. auch irgendwann vom Patientenbett weg kommen, wenn nicht ganz aber ein klein wenig wenigsten.
    Einen schönen Abend noch
    Axhei
     
  4. AKM StädtKlinikumMünchen

    AKM StädtKlinikumMünchen Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.06.2010
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Anbieter für Fort- und Weiterbildung
    Hallo,

    vielleicht solltest du mal im Haus anfragen, welche Möglichkeiten dir hier offen stehen. So könnte es z. B. andere Fachrichtungen geben wie eine Wundambulanz, Pflegeüberleitung, Casemanager, zentrale Praxisanleiter oder Stomatherapeut. Wenn dich dann diese Richtung interessiert kannst du eine gezielte Fort- und Weiterbildung machen.
    Wenn du dich evtl. selbständig machen willst als Wundassistentin/-therapeutin, dann brauchst du den Abschluss WAcert DGfW oder beim ICW und zusätzlich eine Weiterbildung zum Wundtherapeuten WTcert DGfW. Selbständig arbeiten kann man dann mit Institutionen und Praxen mit denen man Kooperationen aushandeln muss. Das gleiche gibt es für die pain nurse.

    Freundliche Grüße
    das Team der Akademie Städtisches Klinikum München
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Wundexperte Pain Nurse Forum Datum
Weiterbildung Wundexperte ICW Wundmanagement 06.10.2016
Frage an die Wundexperten im Forum Fachliches zu Pflegetätigkeiten 22.08.2016
Basiskurs Wundexperte ICW e.V. Fachweiterbildung für Funktionsbereiche 04.01.2015
Wundexperte ICW/TÜV: Hospitationsbericht Wundmanagement 14.04.2013
Wundexperte ICW/TÜV: Hospitationsbericht Wundmanagement 20.02.2012

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.