Wohngruppe für außerklinische Intensivpflege

Dieses Thema im Forum "Außerklinische Intensivpflege" wurde erstellt von grobi1309, 15.03.2013.

  1. grobi1309

    grobi1309 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.09.2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuK, LRA
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinpsychiatrie / Wundmanagement
    Funktion:
    Wundexperte (ICW) / Praxisanleiter
    Hallo!

    Das Thema interessiert mich und ich könnte mir gut vorstellen da zu arbeiten. Ein paar Beiträge habe ich auch schon verfolgt, allerdings habe ich da ein paar Fragen zu:

    - Wie sind die gesetzlichen Grundlagen ? Fällt so eine Wohngruppe unter das Heimgesetz ?
    - Muss das an ein Pflegeheim angegliedert sein ? (Vom Begriff ja eigentlich nicht unbedingt)
    - Wie ist eine 12-Stunden-Schicht gesetzlich zu vertreten, wo doch maximal 10 Stunden erlaubt sind ? (wenn ich mich nicht irre :-?)
    - Wie viele Patienten sind dort so beatmet und welche Qualifikationen benötige ich ?


    Vielen Dank für eure Antworten :beten:
     
  2. Susjed

    Susjed Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    18.09.2012
    Beiträge:
    150
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    QM, Intensiv, ambulant...
    Funktion:
    PDL, QM
    Es gibt einige Anforderungen. Die Ambulant betreuten WG s finden sich im ersten Teil, Artikel 2 Abs. 3, sowie im Dritten Teil des PfleWoqG (Heimgesetzt).
     
  3. Barotrauma

    Barotrauma Gast

    Hallo Grobi

    Die meisten Beatmungs WG's fallen nicht unter das Heimgesetz, weil die Betreiber eine Gesetzeslücke nutzen (können). Das Zimmer in dem der Patiet liegt wird direkt an den Patienten vermietet bzw. der Patient schließt direkt mit dem Vermieter (der nicht der Intensivpflegedienst ist, der den/die Patienten betreut) einen Vertrag ab.

    Du irrst Dich nicht. In der Heimbeatmung regelt sich das über die sogenannte Anwesenheitszeit. Du bist 12h beim Patienten und diese 12 Stunden werden/müssen auch vergütet (Pause darf nicht abgerechnet werden), aber du bist nicht die ganze Zeit am Schaffen, sondern hälst dich sozusagen in "Bereitschaft" zum Absaugen oder bedienen der Beatmung oder für evtl. eintretende Notfälle. Deshalb müssen die Intensivpflegedenste ihre Dokumentation so erstellen, dass darin ersichtlich ist, wann die Pflegefachkraft nichts am Patienten gemacht hat d.h. es muss ersichtlich sein, dass die PFK 12h da war, davon aber mindestens zwei Stunden "Pause" hatte.

    Da die meisten WG's nicht unter das Heimgesetz fallen, gibt es schon mal keinen Stellenschlüssel. Das heißt, es liegt allein im Ermessen des Pflegedienstes, wieviele (oder er wie wenige) PFK er für wieviele Patienten einsetzt. Ich hatte schon Beatmungs-WG's (bei meinem ehemaligen Arbeitgeber), da war eine Pflegefachkraft für sechs Patienten allein zuständig und zwei davon waren beatmet (das läuft für mich unter gefährliche Pflege). Ich selbst habe in einer WG gearbeitet, mit 1 Beatmeten und 2 Nichtbeatmeten Patienten (auch dort alleine ohne zweite PFK oder Pflegehelfer). Auch das ist für mich gefährliche Pflege, da ich es selbst erlebt habe, dass bei zwei Pat. gleichzeitig ein Notfall eintrat (Trachealkanüle verlegt beim Beatmeten Patienten, Status Epilepticus bei einem der anderen Beiden). In Vorstellungsgesprächen schilderten mir Mitarbeiter zum Teil ähnliche Erfahrungen wie ich sie machen musste.

    Gute Intensivpflegedienste arbeiten ab dem dritten Patienten in allen Schichten mit mind. einem zusätzlichen Pflegehelfer. Sehr gute mit einer 1:1,5 Betreuung durch Fachkräfte in allen Schichten. Mir ist sogar ein PD bekannt, der auch in Beatmungs WG's mit 1:1 Betreuung arbeitet.

    Zur Qualifikation: In der Heimbeatmung dürfen Pflegehelfer nur zusammen mit Pflegefachkräften (also in WG's) arbeiten. Im Einzeleinsatz bei einem Intensivpatienten, darf man nur als exam. Altenpfleger (3 jährige Ausbildung - die die noch die zweijährige haben benötigen einen Zusatzkurs und dürfen solange bis dieser erfolgreich beendet ist, ebenfals nicht allein arbeiten) oder exam. Gesundheits-/Krankenpfleger.
     
  4. Sharice

    Sharice Stammgast

    Registriert seit:
    16.09.2011
    Beiträge:
    287
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Wachkoma
    Super ausführliche Antwort, da möchte ich einfach mal ein Danke hinterlassen.
     
  5. JanWollermann

    JanWollermann Newbie

    Registriert seit:
    30.05.2016
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Funktion:
    Pflegedienstleitung
    Sehr gute Erklärung, ich hätte keine bessere abgeben können. Mein Pflegedienst betreibt auch WG´s, Vermieter extra, und somit keine Heimaufsicht.
     
  6. RonjaRäubertochter

    Registriert seit:
    17.12.2016
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivpflege
    Funktion:
    Teamleiter
    Zur Qualifikation seit der neuen S2 Leitlinie das dort nur geschultes Personal also Fachkräfte für außerklinische Beatmung arbeiten dürfen

    Lieben Gruß
     
  7. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    810
    Zustimmungen:
    43
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    Welche Leitlinie meinst du? Wäre dir bezüglich eines Links sehr dankbar.

    Grüße,

    Tool
     
  8. FLORA.BLEIBT

    FLORA.BLEIBT Poweruser

    Registriert seit:
    12.12.2014
    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    292
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger f. Anästh.- und Intensivpflege
    Ort:
    Süddeutschland
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Funktion:
    Knecht für alles
  9. Martin H.

    Martin H. Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.12.2016
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    73
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Intensivpflege
    Das PfleWoqG gilt aber nur bei uns in Bayern! :wink1:
    Die AWMF-Leitlinien sind lediglich Empfehlungen:
    AWMF: Es bleibt dabei: Leitlinien sind nicht rechtlich verbindlich
    Daher ist die Weiterbildung für außerklinische Beatmung oder gar die Fachweiterbildung Intensiv lediglich eine Empfehlung, keineswegs eine gesetzliche Vorschrift.
    Ich selbst bin seit 3 Jahren in der ambulanten Intensivpflege (1:1-Betreuung, keine Wohngruppe) und habe auch keine dieser Weiterbildungen. Allerdings bin ich auf die beim Pat. verwendeten jeweiligen Beatmungsgeräte (natürlich) eingewiesen. Und habe in meiner Zeit an der Klinik (Neurologie) auch einige Fortbildungen zum Thema Beatmung mitgemacht.
    Auch bei der DGF ist das lediglich eine Empfehlung:
    DGF verabschiedet Positionspapier und Weiterbildungsempfehlung für die außerklinische Intensivpflege - Deutsche Gesellschaft für Fachkrankenpflege und Funktionsdienste e. V. - DGF
     
    #9 Martin H., 26.12.2016
    Zuletzt bearbeitet: 26.12.2016
  10. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    810
    Zustimmungen:
    43
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    Leider ist die Leitlinie a) abgelaufen, b) siehe Martin H., c) steht da auch nirgends etwas von "nur Fachkräfte für außerklinische Beatmung dürfen pflegen", sondern

    "Bei der assistiven Versorgung (niedriges Qualifikationsniveau) wird in der Regel eine Hilfestellung ohne examinierte Qualifikation benötigt, während die fachpflegerische Versorgung (hohes Qualifikationsniveau) immer auf eine qualifizierte, durch examiniertes Pflegepersonal durchgeführte, Behandlung angewiesen ist".

    Grüße,

    Tool
     
    Martin H. gefällt das.
  11. FLORA.BLEIBT

    FLORA.BLEIBT Poweruser

    Registriert seit:
    12.12.2014
    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    292
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger f. Anästh.- und Intensivpflege
    Ort:
    Süddeutschland
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Funktion:
    Knecht für alles
    war die einzige leitlinie die eine aussage zu diesen thema trifft..

    dass eine leitlinie iwann abläuft und überarbeitet wird, ist normal..

    hier ging es um den informativen charakter und die quelle, welche du wissen wolltest, der inhalt is mir relativ schnuppe... da ich in diesem bereich niemals arbeiten werde.
     
  12. Toolkit

    Toolkit Poweruser

    Registriert seit:
    11.07.2008
    Beiträge:
    810
    Zustimmungen:
    43
    Beruf:
    Atmungstherapeut (DGP), GuKp, Wundexperte (ICW)
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Herz-Thorax-Chirurgie
    Wissen ist niemals Unnütz, wollte dir doch nur ein kleines Weihnachtsgeschenk machen. <3
     
  13. Martin H.

    Martin H. Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.12.2016
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    73
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Intensivpflege
    @FLORA.BLEIBT:
    Ich wollte Dich mit meinem Beitrag auch keineswegs verärgern, sondern nur drauf hinweisen, daß die AWMF-Leitlinien eben nur Leitlinien und keine Vorschriften sind... auch Ärzte müssen sich keineswegs zwingend daran halten.
    Im übrigen finde ich diese Empfehlungen ja durchaus sinnvoll, insbesondere wenn jemand noch nie mit beatmeten Pat. zu tun hatte (das ist bei uns vor allem bei Kollegen aus dem Altenpflegebereich der Fall). Meine Firma bietet auch Basiskurse/Aufbaukurse an, das ist zwar weniger als die Weiterbildung außerklinische Beatmung, aber wenigstens etwas.
     
  14. FLORA.BLEIBT

    FLORA.BLEIBT Poweruser

    Registriert seit:
    12.12.2014
    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    292
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger f. Anästh.- und Intensivpflege
    Ort:
    Süddeutschland
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Funktion:
    Knecht für alles
    hat jmd. etwas anderes behauptet??
     
  15. Martin H.

    Martin H. Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.12.2016
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    73
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Intensivpflege
    RonjaRäubertochter hatte geschrieben, das wäre ein Muß:
    Oder welche Behauptung meinst Du?
     
  16. FLORA.BLEIBT

    FLORA.BLEIBT Poweruser

    Registriert seit:
    12.12.2014
    Beiträge:
    708
    Zustimmungen:
    292
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger f. Anästh.- und Intensivpflege
    Ort:
    Süddeutschland
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Funktion:
    Knecht für alles
    da hat sie ja auch recht, steht ja auch so in der leitlinie "als muss".

    dass eine leitlinie vebindlich im sinne eines gesetzes ist, hat niemand behauptet.

    klar ist aber, bei gerichtlichen auseinandersetzungen werden immer leitlinien herangezogen wenn es um entscheidungen geht, deshalb tut man gut daran sich leitlinienkonform zu verhalten...
     
  17. RonjaRäubertochter

    Registriert seit:
    17.12.2016
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    1
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivpflege
    Funktion:
    Teamleiter
    Hallo ihr lieben. Wie es Flora. Bleibt schon richtig zitiert hat. Sind diese Leitlinien keine Gesetzes Vorgabe. Nur ein Wegweiser, der natürlich bei Gerichtlichen Auseinandersetzungen mit einbezogen wird. Ich arbeite selbst seit 6 Jahren als Teamleitung in der außerklinischen Intensivpflege und weis das es nicht immer realisierbar ist. Geschultes Personal ist das A und O um Patienten optimal versorgen zu können.
     
    pepita-sheep gefällt das.
  18. Martin H.

    Martin H. Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.12.2016
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    73
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Intensivpflege
    Naja, dann weißt Du ja selbst am besten, daß die wenigsten Mitarbeiter in der ambulanten Intensivpflege diese Weiterbildung vorweisen können.
    Hingegen ist eine dreijährige pflegerische Ausbildung ein echtes "Muß"; es gab ja vor einer Weile gewaltig Ärger, weil insbesondere russische Pflegedienste hier u. a. mit Helfern gearbeitet hatten.
     
  19. pepita-sheep

    pepita-sheep Stammgast

    Registriert seit:
    07.07.2016
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    53
    Beruf:
    staatl. anerk. Altenpflegerin
    Ort:
    Essen
    Akt. Einsatzbereich:
    Altenpflege
    Funktion:
    Altenpflegerin
    Die Basis Qualifikation / Fortbildung für Pflegefachkraft für außerklinische Beatmung, ist gut finanzierbar über den Bildungsscheck / Bildungsgutschein, der uns Arbeitnehmern alle 2 Jahre zu steht, der Rest der Kosten kann man sich über die Lohnsteuer zurückholen. Das habe ich auch so gemacht.
     
    Martin H. gefällt das.
  20. Martin H.

    Martin H. Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.12.2016
    Beiträge:
    189
    Zustimmungen:
    73
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Intensivpflege
    Hab jetzt auf die Schnelle nur das hier gefunden:
    »Die LKA-Ermittler waren beeindruckt, als sie die Büros des "Airomed"-Pflegedienstes im niedersächsischen Hildesheim durchsuchten. Im Tresor lagen mehr als 200.000 Euro in Scheinen – deren Herkunft die Besitzer nicht einleuchtend erklären konnten. Später wurde klar, woher das Geld vermutlich stammte: Die Firma hatte bundesweit Pflege für schwerstkranke Beatmungspatienten organisiert und den gesetzlichen Kassen vorgegaukelt, dass ausgebildete Fachkräfte diese Arbeit verrichten würden. Tatsächlich setzte sie Hilfskräfte ein, die weit günstiger waren. "Airomed" soll die Kassen so um mindestens 443.000 Euro betrogen haben. Im April 2015 hat die Staatsanwaltschaft Anklage erhoben.«
    Quelle: Aktuelle Sozialpolitik: Eine russische Pflegemafia inmitten unseres Landes? Über milliardenschwere Betrugsvorwürfe gegen Pflegedienste und politische Reflexe (Hervorhebung kursiv durch mich).
     
    pepita-sheep gefällt das.
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Wohngruppe für außerklinische Forum Datum
Wohnbereichsleitung (w/m) für 2 Wohngruppen je 17 Bewohner Raum Ludwigsburg und Umgebung Stellenangebote 28.02.2012
Wohngruppe für Langzeitbeatmete (Möglichkeiten der O2- Versorgung) Außerklinische Intensivpflege 20.09.2010
Pflegepersonal für ambulante Demenzwohngruppe gesucht Stellenangebote 07.07.2009
Wohngruppe & Arbeitszeit Qualitätsmanagement in der Altenpflege 13.08.2015
Wohngruppenleitung m/w in Ruppichteroth gesucht Stellenangebote 17.02.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.