"Wohnen für Hilfe" während der Ausbildung

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von Malisue, 07.12.2011.

  1. Malisue

    Malisue Newbie

    Registriert seit:
    29.10.2011
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Huhu

    Immer öfters hört man davon, für Studenten und Azubis die günstige Wohnraum suchen- die Möglichkeit gegen Hilfe bei Senioren oder Körperbehinderte zu leben, pro Quadratmeter Wohnraum, 1std "Helfen"

    Hat jemand damit schon Erfahrungen gemacht und mag bisi aus dem Nähkästchen plaudern???

    Ich setz mal den Link, soll aber keine Werbung sein, nur zur Info:Wohnen für Hilfe ansonsten bitte löchen.

    Schönen Abend noch.
    Liebe Grüße
    Malisue
     
  2. Bachstelze

    Bachstelze Poweruser

    Registriert seit:
    10.03.2011
    Beiträge:
    1.300
    Zustimmungen:
    154
    Die Geschichte hat für mich einen unangenehmen Beigeschmack.

    Immerhin haben sie Pflege ausgeklammert.
     
  3. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Der Grundgedanke ist ja, dass beide Parteien profitieren: Der Azubi oder Student hat günstigeren Wohnraum, der Vermieter erhält Unterstützung bei Tätigkeiten im Haushalt, die ihm schwer fallen. Gegen diesen Tauschhandel ist im Prinzip nichts einzuwenden - es regt sich auch keiner auf, wenn der Nachbarsjunge für ein paar Euro den Rasen mäht, obwohl eine professionelle Gärtnerei das auch übernehmen könnte.

    Inwiefern die Umsetzung klappt, müsste man ausprobieren. Die Chemie sollte stimmen - aber darauf kann der Vermieter ja achten, der hat schließlich die freie Wahl.
     
  4. MoonKid

    MoonKid Stammgast

    Registriert seit:
    21.02.2009
    Beiträge:
    262
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pfegewissenschaftler B.Sc. und Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger
    Ort:
    Guantanamo
    Akt. Einsatzbereich:
    häußliche Intensivpflege
    Ich selbst wohne als Student in so einer Konstellation.

    Es ist ein äußerst sensibles Thema. Es braucht auch ein bißchen Glück.
    Die "Hilfe" muß vorher in Art und Umfang genau defniert werden.

    Dies war an meiner Vermietern so positiv, dass die Dame sofort klar und deutlich ihre Wünsche geäußert hat. Somit wußte ich immer woran ich bei ihr bin.

    Aber es kann auch ein bißchen Dauern, eh man sich aufeinandern einstellt.

    Die Angebote sind da sehr unterschiedlich. Mach dir selber auch klar, was du dir da so vorstellst.

    Im Übrigen kenne ich das Projekt nur vom Studentenwerk. Berücksichtigen die auch Nicht-Studenten, wie Azubis?
     
  5. schlitzkompresse

    schlitzkompresse Poweruser

    Registriert seit:
    27.01.2008
    Beiträge:
    588
    Zustimmungen:
    51
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger; MKDA
    Akt. Einsatzbereich:
    MCO
    Funktion:
    Sicherheitsbeauftragter, BR
    Mein Vater macht es auch so, er Vermietet 4 Zimmer in seinem Haus und seine Mieter helfen im Haushalt, z.b. beim Rasenmähen, Kochen usw. letztens haben sie z.b. ein Zimmer komplett neu verputzt und ihren Partyraum daraus gemacht oder die Sauna wurde wieder in Gang gebracht, einfach toll. Es profitieren in diesem Fall eigentlich alle.
    So bleibt die Miete gering, und das Haus bleibt ordentlich und gepflegt.
     
  6. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Tolle Sache!:daumen:
    Die älteren Leute sind nicht allein und es droht keine Vereinsamung.

    LG opjutti
     
  7. pflegede

    pflegede Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.08.2011
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Ein zweischneidiges Schwert wie ich finde. Der Grundgedanke ist sicher gut. ABER das öffnet auch Schalertanen und Steuerbetrügern Tür und Tor. Wie sieht es denn mit Schwarzarbeit in dem Fall aus? Hm, ich bleibe an der Stelle erstmal noch skeptisch! :fidee:
     
  8. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Für Schwarzarbeit dürfte das Ausmaß zu gering und die Hilfstätigkeiten zu begrenzt sein.

    Es gibt ja auch Tauschbörsen. Ich spiele den Babysitter, dafür gräbt mir jemand den Garten um. Ich helfe beim Umzug, dafür wechselt einer den kaputten Scheinwerfer an meinem Auto aus. Das gilt nicht als Schwarzarbeit. Hier wechselt kein Geld den Besitzer.

    Die Regeln sollten klar abgesteckt sein, und keiner der Parteien soll dabei ausgenutzt werden. Es könnte schiefgehen - aber wie Moonkid schon sagte, es gibt Fälle, in denen es funktioniert.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Wohnen für Hilfe Forum Datum
Hamburg, Dauernachtwache (Hilfskraft) per sofort für betreutes Wohnen gesucht Stellenangebote 20.09.2012
Arbeit im betreuten Wohnen für Suchtkranke? Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik 17.07.2012
Pflegefachkräfte für München - 3 Monate kostenlos wohnen! Stellenangebote 12.06.2012
Nur 1 Nachtbereitschaft für Betreutes Wohnen 80 Bewohner Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 20.12.2010
Job-Angebot Am Meer wohnen! Pflegefachkraft als Recruiter / Sourcer 50-100% (w/m) Stellenangebote 22.09.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.