Wochenenddienst für 1. Jahresschüler - Welche Schicht ist besser?

Anna89

Newbie
Mitglied seit
16.12.2009
Beiträge
4
In welchem dienst ist eine unterkursschülerin am wochenende von ihren aufgaben her besser aufgehoben, im früh oder spätdienst?
 

Pythia

Junior-Mitglied
Mitglied seit
17.08.2009
Beiträge
52
Ort
Glücksstadt
Beruf
Auszubildene zur Gesundheits-und Krankenpflege
Also, ich als Schüler würde sagen, dass Frühdienst für Unterkursschüler besser ist, da sie dann Grundpflege üben können.
 
T

Tante Doll

Gast
Ja, wenn man unter " Grundpflege " in der Hauptsache die Morgenwäsche versteht......
 
S

sigjun

Gast
In welchem dienst ist eine unterkursschülerin am wochenende von ihren aufgaben her besser aufgehoben, im früh oder spätdienst?
Ich glaube kaum, dass man das so pauschal beantworten kann.
Welche Aufgaben hat der Schüler?
Welche Aufgaben davon beherrscht er wie?
Wie sind die Abläufe auf Station?
Wer sind die übrigen Kollegen in der Schicht?
Letzten Endes spielen da viele Faktoren, auch ganz stationsspezifische eine Rolle.
 

Maniac

Poweruser
Mitglied seit
09.12.2002
Beiträge
10.358
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
Jepp, es kommt auf die Station und den Aufgabenumfang an.

Bei uns ist auch der Frühdienst besser geeignet, denke ich...
 

jok5030

Gesperrt
Mitglied seit
28.09.2009
Beiträge
204
Morgen !! Wenn man davon aus geht,daß ein Schüler erstmal die Grundlagen lernen sollte,wie z.B. das Waschen,dann ist der Frühdienst ideal. Aber soll der Schüler "nur" die berufsspezifischen Dinge lernen oder sollte er nicht viel lieber generell das Arbeiten lernen ?? Heißt,früh aufstehen,seine Einstellung zur Arbeit usw. ?? Was ist hier angebrachter als Lernziel ?? Ich meine,Letzteres,denn Waschen lernt man immer noch und kann man jeden Tag,nur die eigene Einstellung zum Dienst muß man erstmal haben und die kann man auch lernen und das ist erstmal wichtiger,denk ich.
 

Pythia

Junior-Mitglied
Mitglied seit
17.08.2009
Beiträge
52
Ort
Glücksstadt
Beruf
Auszubildene zur Gesundheits-und Krankenpflege
Naja, In meinem ersten Semester waren die Spätdienste immer nicht so schön war. Im Frühdienst kann man schon eine Menge machen, Grundpflege, Essenausteilen, Essenreichen, Bettenbeziehen, Entlassungen aufräumen. Man ist die ganze Zeit mit Sachen beschäftig die man kann. Ima spätdienst sah dass dann meistens so aus: Kaffe ausschenken, Kaffeanreichen. Dann bis es wieder ans Abendbrotverteilen geht, zu den Klingeln rennen, zurück ins Dienstzimmer tapern, der Schwester bescheid sagen, weil irgenwas anliegt, was man noch nicht darf. So geht es ganze quälende vier Stunden lang, und man kommt sich irgendwie doof vor, wenn man immer zur Klingel rennt und dann das Problem nicht lösen kann und man trotzdem nur am rennen ist. Es vergeht unendlich viel Zeit, bis es endlich Zeit ist das Abendbrot auszuteilen, zu reichen und wieder einzusammeln. Dann wieder 1 1/2 Stunden zu den Klingeln rennen und wieder zurück, bis es endlich Zeit ist für die Abendrunde Zeit ist. Dann der Schwester hintertapern und helfen und sich am besten noch anhören wie furchtbar es ist, mit einem erstkursschüler zusammen zuarbeiten, der noch nichts kann.
 

Jeanskäfer

Newbie
Mitglied seit
02.09.2009
Beiträge
19
Beruf
Fachkrankenpfleger für Onkologie
Akt. Einsatzbereich
Onkologie
Funktion
Stationsleitung
Auf meiner Station werden die SchülerInnen für den FD eingeteilt. Morgens ist ja auch immer mehr zu tun und wenn man dann mal in der glücklichen Lage ist eine/n SchülerIn verplanen zu können, ist es sehr angenehm, mal zu DRITT zu arbeiten, zumal der Lerneffekt auch größer ist.
Die SchülerInnen sind damit auch immer zufrieden.:troesten:

P.S. SchülerInnen aus dem ersten Ausbildungsjahr werden bei uns im Klinikum nicht auf der Onkologie eingesetzt!

@ pythia
So sieht wohl jeder Spätdienst am Wochenende in Deutschlands Krankenhäusern aus. Das Du der Schwester Bescheid sagen mußt, wenn etwas ist, was du nicht darfst und sie es machen muß, ist doch wohl auch klar, sie hat schließlich die letztendliche Verantwortung für Dein Tun und Handeln. Wenn es in Deutschlands Kliniken noch Stationen gibt, wo man darauf wartet, daß "etwas" passiert und man sich von Tätigkeit zu Tätigkeit "hinquält", welche nur durch das Klingeln unterbrochen wird und dann noch hinrennen muß - och, da möchte ich auch mal arbeiten, das ist bestimmt spannend. Und das Du Dir dann auch noch zum guten Schluß das Gejammere der Kollegin anhören darfst, ist ja herzerweichend. Du hast doch was gemacht in den 8 Stunden der Spätschicht und wohl auch gelernt, oder? Dann hast Du leider eine unmotivierte Kollegin (ich will nicht hoffen, daß sie PA ist...) als Kollegin gehabt.
Ich habe in meiner Ausbildung auch als Schüler im ersten Semester immer etwas machen können, und mich auch an den Wochenenden nicht unter- oder überfordert gefühlt; aber meine Ausbildung war auch schon im letzten Jahrhundert und da war selbst die Zukunft besser...!

Gruß
Jeanskäfer
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Susi_Sonnenschein

Bereichsmoderatorin
Teammitglied
Mitglied seit
20.10.2004
Beiträge
2.080
Ort
Bayern
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Intensiv
Funktion
Praxisanleiterin
Hallo Kathymaus,
Unterkursschüler sind Krankenpflegeschüler im ersten Lehrjahr. Oft werden die jeweiligen Kurse Unter-, Mittel- und Oberkurs genannt, entsprechend dem 1., 2. und 3. Ausbildungsjahr.
 

Flop

Stammgast
Mitglied seit
03.10.2009
Beiträge
321
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin
Also zu mir hat letztens eine Schwester gesagt, die Schüler sollten erstmal gescheit waschen lernen:verwirrt:
Deswegen werden wir auch vorzugsweise im Frühdienst eingesetzt, damit wir Grundpflege richtig lernen. (Bin auch im Unterkurs)
LG Flop
 

Flop

Stammgast
Mitglied seit
03.10.2009
Beiträge
321
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin, Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin
@ Maniac: Doch doch, kam nur so komisch rüber von ihr. Ich finde schon, dass die Grundpflege super wichtig ist:P
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!