Wo nimmt man Katheterurin ab?

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von pummelfee, 18.04.2008.

  1. pummelfee

    pummelfee Newbie

    Registriert seit:
    14.04.2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegehelfer
    Ort:
    OST DEUTSCHLAND
    Akt. Einsatzbereich:
    chirurgie
    Hy ich möchte einmal wissen wo ihr den Katheter-Urin fürs Untersuchungsröhrchen abnehmt?

    Wird dieser direkt am Ablassventil abgenommen
    oder doch an der Membran (an der Steckverbindung)
    mit einer Einmalspritze und Kanüle abgenommen? :eek1::nurse:

    Und ist es besser den Urin erst abzulassen wenn der Katheterbeutel voll ist
    (wg aufsteigenden Keimen) oder mehrmals am Tag ?

    Welche Erfahrung habt ihr damit?

     
  2. Dialyseheinz

    Dialyseheinz Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.07.2007
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Kommt auf die Untersuchung an...
    Wenn es um Keime geht, brauche ich den Urin am besten aus der Blase des Patienten direkt. Weil die Keime die ich dort nachweisen kann auch wirklich IM Patienten und nicht im Katheter sind!
    Beim Thema Sammelurin brauch ich aber keinen sterilen urin.
    Zurück zum Keim.
    Es kann durchaus sinnvoll sein zur Bestimmung von Keimen einen einmalkatheter zu benutzen. Dabei, Katheter rein, etwas Urin ablassen, Röhrchen voll machen, Katheter raus. Natürlich Morgens.
    Beim Dauerkatheter währe aber die Invasive Massnahme nicht zu rechtfertigen. Ob die aussage dann aber in bezug auf die Keime noch brauchbar ist darf mehr als bezweifelt werden. (Daschner, hygiene Papst aus Freiburg)
    Toztdem zur durchführung: Früh am Morgen, Urin beutel leeren, drauf achten das auch der schlauch sowenig wie möglich resturin enthält. Katheterschlauch danach so verlegen das ein teil des schlauches mit seiner höchsten stelle oberhalb (wenige cm) der Bauchdecke ist. (solltest du im brast vergessen nach, so ner halben stunde, nach dem Patienten zu sehen kann der wenigstens noch Pipi machen und platzt nich gleich. KEINESFALLS darf der Katheter abgeklemmt oder der Beutel über Bauchdecken Niveau angehoben werden!) Spätestens bei der Übergabe solltest du erwähnen das da noch....
    Ne natürlich nicht!!!
    So nach der besagten halben Stunde musste mal nachsehen ob Urin da ist. Du brauchst ca. 10ml. Wenn du so 10cm Urin im schlauch sehen kannst, mit einer einmalspritze, Kanüle (nach desinfektion der Membran) Pipi abziehen. (ich find dann Handschuhe auch nicht falsch und so...) Pipi in Röhrchen (nicht in die Fingen spritzen! Unfallgefahr) und ab ins Labor. Danach musste dich von deinen Kollegen anpipi machen lassen, weil es so lange gedauert hat. Mach Dir nix draus... War richtig so! :nurse:

    Ach so: Heutige Katheterbeutel besitzen angeblich ein Rüchschlagventil und einen Bakterienfilter. Würd ich mich aber nicht drauf verlassen. Um aber eine Brauchbare Bilanzierung durchführen zu können ist das einmal ablassen am tag sinnig.
     
  3. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Nur aus der Membran abnehmen, sonst haste die ganzen keime aus dem Beutel noch im Status. Desinfizieren nicht vergessen.

    Für Sammelurin sollte man dann aber auch nen neuen beutel benutzen, wenn du in nem 3 Wochen alten Auffangsystem Urin sammelst, kannst du dir ja denken was (ggf) bei rum kommt :-)
     
  4. crusoe

    crusoe Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.09.2007
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Gefäßchirurgie
    Funktion:
    PA
    Also ich lass den Urin erst ab, wenn er etwa halb voll ist, das ist auch gar kein Problem, da ja Beutel und Dauerkatheter und Beutel ein geschlossenes System bilden, in welchem ständig Urin fließt und Keime so kaum aufsteigen können. Das Risiko einer Infektion ist eher direkt am Übergang Dauerkatheter-Harnröhre zu sehen, da deren Schleimhaut durch den länger liegenden Dauerkatheter austrocknet und sich so eher Keime ansammeln können, die dann in die Blase aufsteigen können, zumal der Sphinkter bei Dauerkatheterismus auch keinen ausreichenden Schutz bildet.

    Zur Ehrenrettung: Bei mobilen Patienten mache ich den Beutel natürlich öfter leer bzw. versuche ihn dann schnellstmöglich zu entfernen *g*

    Zum Thema Probenentnahme kann ich mich Maniac nur anschließen.

    LG Crusoe
     
  5. pummelfee

    pummelfee Newbie

    Registriert seit:
    14.04.2008
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpflegehelfer
    Ort:
    OST DEUTSCHLAND
    Akt. Einsatzbereich:
    chirurgie
    danke schön für eure antworten wollte mir nur nochmal von anderen Einrichtungen die Sichtweise anhören denn wie gesagt es dauert ein paar sek. länger den Urin nicht am Ablassventil abzunehmen und andere " ältere" sr. schauen dich nur von der Seite an.

    Auch das mit der Billanzierung sehe ich genauso denn was ist mit den Patienten die den beutel erst in 4 tagen voll haben ?
    Wir machen mind. 3-5 mal am tag die Ausfuhrkontrolle und dies wird auch dokumentiert und bei der Übergabe bzw. Visite angesprochen ( wenn zu wenig Urin
    )
    :knockin:

     
    #5 pummelfee, 20.04.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 29.04.2008
  6. PA-Mareike

    PA-Mareike Newbie

    Registriert seit:
    18.04.2008
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    :-)sehe ich auch so !
     
  7. mostbirne

    mostbirne Gast

    . stundenurinmesskammer -> beutel jede stunde
    . Beutel leeren um 12.00 und 00.00

    (ausser das dingens ist fast am platzen... dann natürlich früher..) :knockin:
     
  8. susi08

    susi08 Newbie

    Registriert seit:
    28.04.2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    also, ich mach das immer so:
    katheter für einige zeit abklemmen, membran desinfizieren und den urin mit einer kanüle abziehen!und fertig!!!
     
  9. Dialyseheinz

    Dialyseheinz Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.07.2007
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    .... den abgeklemmten Katheter vergessen. Nachts schweissgebadet aufstehen. in die Firma rennen und sich erleichtert freuen das ein Kollege den abgeklemmten Katheter gesehen hat. Am nächsten Tag ein nettes Gespräch mit den Vorgesetzten...:streit: Na - kommunikation trägt zur Teamarbeit immer bei:mrgreen:
    Lass die Klemme von dem Ding!!!!!!!! es sei denn Du machst ein Schild an das Bett: Vorsicht - Patient könnte platzen!
     
  10. Dialyseheinz

    Dialyseheinz Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.07.2007
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Tschuldigung Susi08!
    Aber wie es besser geht hab ich oben geschrieben... Zudem: wer nichts vergisst, hat auch nix gedacht!
    Die Klemme ist nachher im Bett mit den Folgen für den Patienten. Der Schlauch hat durch die Klemme ein Loch, mit den Folgen für die Reinigungskraft oder den Kollegen.
    Auf intensivstation erwarte ich als z.B. Nierentransplantierter frischoperierter Patienten eine Verantwortungsvolle Pflege. Aufgrund meiner neuen Niere bekomme ich heftig Infusionen... da ne Klemme zusetzen.... Ne! ist nicht mehr einfach "ups - eh - tschuldigung" das ist für mich schon gefährliche Pflege. Mein konstruktiver Vorschlag steht wie gesagt oben!
    Aber ich weiss auch: "hab ich so gelernt, mach ich so weiter..." mach es bitte anders... sag Dir "hab ich so gelernt... wie mach ich es noch besser!" Dann kommen wir weiter in der Pflege...!
     
  11. susi08

    susi08 Newbie

    Registriert seit:
    28.04.2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    klar sollte man die klemme auch wieder öffnen, is schon klar!!!:up:
    spricht da jemand aus erfahrung?

    hast ja recht!
     
  12. Dialyseheinz

    Dialyseheinz Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.07.2007
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Au Hacke - erwischt...:cry:
    Ne - ehrlich bis zur ruptur kams noch nicht! Aber - konnten diese Tränen lügen?:eek1:
    Ganz ehrlich!
    Ich hatte ne glaube ich gute Schule erwicht!! Da war oberstes Gebot "vertraue keinem Patienten, keinem Kollegen, und am wenigsten Dir selbst!":gruebel:
    find ich heute noch richtig!


    Ps: und herzlich willkomen!!!
     
  13. susi08

    susi08 Newbie

    Registriert seit:
    28.04.2008
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    gute einstellung!:rocken:
    ich hab es bis jetzt immer so gemacht, finde deine begründung aber auch einleuchtend und werde beim nächsten mal daran denken!dafür bin ich ja hier...

    würde mir wünschen, dass mehr pflegekräfte deine einstellung hätten!
     
  14. das machen wir immer so

    Registriert seit:
    11.06.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachpfleger A/I, ACLS-Provider nach AHA
    Akt. Einsatzbereich:
    IMC
    hallo,

    möchte hier meinen ersten beitrag leisten,auch wenn das thema schon etwas eingeschlafen ist.


    in der hoffnung nichts überlesen zu haben,möchte ich darauf verweisen,daß
    das kanülieren der entnahmemembran am konnektor des geschlossenen
    urinableitungssystems unter umständen nicht korrekt ist.

    welche umstände wären das?

    ich kann nicht behaupten alle systeme zu kennen.
    es sind jedoch einige und diese hatten alle den gleichen membranaufbau.

    diese membran wird durch zwei fest aufeinander gepresste gummilippen
    generiert und kann durch zentralen druck via spritzenkonus konnektiert
    werden.
    nach diskonnektion verschließt sich die membran wieder.

    das hantieren mit "scharfen waffen" ist dadurch überflüssig und das all-
    gemeine verletzungsrisiko wieder um einen faktor reduziert.

    wie bekomme ich heraus ob mein system solch eine membran hat?

    im nächsten dienst auf die rückseite der verpackung des systems
    schauen und die symbole und grafiken decoden.
    und wenn dem so ist,wie von mir beschrieben--mitarbeiterinformation
    bis zum abwinken.

    schönen tag noch
     
  15. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hatte jetzt ein System, da musste ich mit der Kanüle ca. 3 cm tief einstechen. So lang ist kein Konus. Es scheint also auch noch andere Systeme zu geben.

    Elisabeth
     
  16. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Kannst du bitte Mal ein Bild so Eines Systems zeigen?
    Kann mir das gerade nicht so wirklich vorstellen. Die Membran wird durch Druck konnektiert?

    Ich bin leider erst in 13 tagen wieder auf der Arbeit und kann dir dann ein Foto machen, von einem System, was du nicht meinen kannst :-)
     
  17. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Scheint sowas wie dieses zu sein: **Hier stand ein Link... diese Verlinkung war defekt und wurde vorübergehend entfernt**

    Elisabeth
     
  18. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Aaah, ich verstehe, Danke :-)

    OK, hab ich noch nie gesehen... kenne 3 Systeme wo es nicht so ist *gg*
     
  19. das machen wir immer so

    Registriert seit:
    11.06.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachpfleger A/I, ACLS-Provider nach AHA
    Akt. Einsatzbereich:
    IMC
    hallo,

    das pdf von Elisabeth erspart mir jede weitere erklärung-danke an dich
    Elisabeth.
    wie schon geschrieben habe ich bei den verschiedensten systemen diese
    konnektionsvariante vorgefunden und kann mir fast nicht vorstellen,daß
    diese nicht allgemeiner standard ist.

    komme gerade vom nachtdienst und pack mich erstmal hin.

    schönen tag noch
     
  20. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hab gerade nach unserem Produkt bei Google geschaut: Stundenurinmeßgerät UnoMeter Safeti - pfm AG . Nach diesen Angaben müßte ich auch mit einer Spritze ohne Nadel hantieren können. Ich überlege nun gerade ob ich ein rotes oder ein grünes Feld vor mir hatte, Rot würde Kombistopfen bedeuten.

    Interessant- man lernt nie aus.

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - nimmt Katheterurin Forum Datum
News Hamburg : Behörde nimmt Pflegedienste unter die Lupe Pressebereich 27.04.2016
News Rheinland-Pfalz: Pflegekammer nimmt die Arbeit auf Pressebereich 25.01.2016
News Pflegekammer nimmt zunehmend Gestalt an Pressebereich 10.12.2015
News Landespflegekammer nimmt Konturen an Pressebereich 10.09.2015
News Sachsen: Zahl der Pfleger nimmt zu Pressebereich 13.05.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.