Wird einem als Schüler zu wenig zugetraut?

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsinhalte" wurde erstellt von Cada, 06.10.2007.

  1. Cada

    Cada Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hi,

    habt ihr auch manchmal das Gefühl, als ob man euch behandelt als ob ihr gar nichts könnt ?
    Manchmal nervt es mich tierisch wenn ich mir mal wieder anhören darf "Putz dieses, hol jenes...usw." Klar wir sind in der Ausbildung aber trotzdem...
    Heute bei mir bestes Beispiel: Ich mach alleine meinen Durchgang mit Erstmobilisation, VW, DKs ziehen usw...Hinterher dokumentier ich alles und brauch etwas länger als 5 Minuten. Da muss ich mir anhören "Wie lang brauchst du denn um deine paar Blutdrücke einzutragen"... Ich hätte an die Decke springen können. Als ob das das einzige ist was ich mache und kann...

    Geht es euch manchmal auch so ?
     
  2. Mietze-Katze

    Mietze-Katze Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.06.2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Med. Klinik
    Hallo und Kopf hoch. Es ist nicht immer einfach in der Pflege und es jedem Recht zu machen oft noch schwerer. Liebe Grüsse Mietze-Katze:daumen:
     
  3. Schogibaerin23

    Schogibaerin23 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.06.2007
    Beiträge:
    92
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin :-)
    Ort:
    Oberbayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesie
    Hallo !

    dein Problem kenn ich nur zu gut. Manche Stationen haben garkein Vertrauen und trauen einem garnichts zu - da darft man den ganzen Tag Blutdrücke messen, Schränke putzen, ... und andere Stationen wiederum erwarten von dir das du im 3. Kurs z. B. schon ein paar Sachen aus dem FF können solltest.

    Ich habe auch so das Gefühl das manche Stationen in der ersten Woche den Schüler "testen". Geben ihm Aufgaben und Tätigkeiten die er zu bewältigen hat und wenn dies klappt - bekommt man mehr verantwortung. So war es jedenfalls bei mir bis jetzt immer.

    In welchen Kurs bist du den?
    Grüße Christina
     
  4. rina23

    rina23 Newbie

    Registriert seit:
    09.09.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Mettmann
    Akt. Einsatzbereich:
    chirurgie
    Hi Du,
    es kommt immer darauf an in welchem Kurs Du bist.Wenn Du alleine VW`s durchführen darfst,traut man Dir ja schon einiges zu.Ja,und bitten etwas zu besorgen oder pflegeferne Tätigkeiten gehören nunmal dazu.Da musst Du durch!
    LG
     
  5. es

    es Stammgast

    Registriert seit:
    21.03.2002
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    südl. von München
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Privatstation
    hallo Cada!

    ich find auch, dass du schon einiges "darfst". Nur die Bemerkung bei deinen Eintragungen hätten ned sein müssen. Aber auch ne Schwester hat mal nen schlechten Tag oder einfach Stress. Das würd ich mir jetzt mal ned so zu Herzen nehmen.
    Um pflegefremde Aufgaben wie putzen, Besorgungen machen, ... kommst du ned rum. Das wirst du auch als Examinierte noch machen müssen.

    Zum Thema "Schüler testen":
    Klar schau ich mir "meinen Schüler" erst mal an, bevor ich entscheide was ich ihn alles machen lasse oder nicht. Schließlich liegt es in meiner Verantwortung dass der Patient bestmöglichst versorgt wird.
    Und es ist nicht jeder Schüler gleich, auch wenn sie im selben Ausbildungsjahr sind. Mancher braucht vielleicht noch mehr Hilfe, mancher weniger.

    Viele Grüße,
    es
     
  6. BlonderEngel

    BlonderEngel Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.04.2006
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ich habe bisher auch unterschiedliche Erfahrungen auf Station gemacht. Auf manchen ist es echt so als wäre man schon ewig dabei und alles läuft supi und man darf dementsprechend viel allein machen.
    Auf anderen Stationen wird auch auf jeden Handgriff geachtet und dadurch passieren immer kleine Fehler was alles angemakelt wird. Dadurch entstehen natürlich weniger Gute Leistungen !

    Meiner Meinung nach sollten Schwestern zwar gucken " Wie weit ist der Schüler? Was kann er ? Was kann er nicht ? Wobei muss ich ihn noch unterstützen? " und danach entscheiden wie weit man die Schüler alleine arbeiten lassen kann.
    Klar, man hat immer die Verantwortung aber weiß der Schüler erstmal er kann jeder Zeit zur Schwester kommen und fragen wenn etwas nicht klappt dann wird es für das Arbeitsverhältnis für beide nur positiv. Der Schüler hat sein Erfolgserlebnis und die Schwester sieht gleichzeit das alles klappt.

    Wer kann denn schon 100% gut arbeiten wenn einem immer auf die Finger geschaut wird.

    Also an alle exam. Schwestern: Lasst eure Schüler nicht spüren wie ihr sie beobachtet, sondern einfach arbeiten und leitet sie an und unterstützt sie. Seid einfach für sie da und beantwortet so gut es geht alle Fragen.
    Dann klappts schon !!! :D
     
  7. synapse

    synapse Stammgast

    Registriert seit:
    28.06.2007
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    2
    Hi,
    natürlich wollen wir niemanden ständigst beobachten, dass würde uns selber auch nicht gefallen und uns "raschig" machen. Vieles hängt individuell vom einzelnen Schüler ab, die Kurszugehörigkeit ist da nicht nur ausschlaggebend.
    Dinge besorgen, wegbringen und natürlich auch Aufräumen und Putzen sind nunmal alles Dinge, die keiner gerne mag, die jedoch zur Krankenpflege dazugehören, teilweise schon alleine deshalb, weil die Hygiene es so verlangt.
    Das diese Tätigkeiten häufig mal ein Schüler machen soll, ist manchmal klar, denn wenn die Examinierten in diesem Moment andere Dinge tun, die getan werden müssen und die der Schüler nicht kann respektive nicht darf, dann entlastet er die Kollegen, diese anderen Dinge zu tun. Mir ist auch klar, das es examinierte Kollegen gibt, die soetwas auch ausnutzen...
    Jedoch haben wir die Pflicht uns über die Arbeit der Schüler zu informieren, denn schlußletztendlich bin auch ich verantwortlich, wenn etwas in "die Hose geht", was der Schüler am Patienten gemacht hat.

    Gruß
    Synapse
     
  8. Cada

    Cada Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Ich hab ja auch nichts gegen pflegefremde Tätigkeiten. Das gehört halt dazu. Aber macnhe Schwestern denken echt, dass sie alles worauf sie keine Lust haben delegieren können...und da kommt man sich halt manchmal echt etwas doof vor.

    Bin im 2. Ausbildungsjahr.
     
  9. vanilla

    vanilla Newbie

    Registriert seit:
    17.10.2007
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Azubi Krankenpflege
    jede station ist anders wie tag und nacht.
    ich bin seit dem 1.10 also gleich ersten tag oberkurs wieder ins haus gekommen( vorher ambulante pflege,block etc.)naja auf jedenfall durfte ich mir dann erstmal letzte woche an den kopf schmeißen lassen,warum ich den keine pflegeplanung schreiben könnte,ich wäre ja schon oberkurs,was soll man dazu sagen....ich hab die schwester angeguckt wie ein auto nur nicht so schnell....
    wo wird in der ambulanten pflege schon wirklich eine umfangreiche pflegeplanung geschrieben und im unterkurs war es irgendwie fast allen egal....
     
  10. Cada

    Cada Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Schon doof irgendwie. Da können es wir in Zukunft nur besser machen.
     
  11. Touhy

    Touhy Stammgast

    Registriert seit:
    23.10.2006
    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Bürokauffrau
    Funktion:
    Buchhaltung
    Möglicherweise habe ich überlesen, in welchem Kurs du bist. In meinem
    letzten Krankenhaus dürfen Schüler vor dem Examen keine postoperative
    Erstmobilisation durchführen, egal welcher Kurs. DKs werden auch nur unter
    Anleitung bzw. später delegiert gezogen. Kein Schüler sollte so etwas
    alleine entscheiden (müssen), dazu fehlt einfach die Erfahrung. Dass es ab
    1. Oktober nach dem Examen plötzlich alles anders ist - das steht auf einem
    anderen Blatt. Ich persönlich spreche mit Schülern die Dokumentation und
    Beobachtungen durch, schaue mir die Mobilisationen an und zumindest wenn
    der Schüler vorher noch nie DKs, Braunülen etc. entfernt hat, schaue ich
    es mir mindestens einmal an. Und ich wünsche, dass solche Maßnahmen mit
    mir abgesprochen werden, genauso wie Verbandwechsel.

    PS: Ich hatte damals im Examen eine Patientin mit Erstmobilisation und habe sie nach
    dem Test auf der Bettkante wieder ins Bett legen lassen, weil sie echt doch arg blass
    wurde, aber so etwas zu erkennen, auch vorausschauen zu ahnen, ob bei dem Patient
    so etwas passieren könnte - dazu gehört mehr als nur ein bestimmter Ausbildungsstand,
    das ist m.E. eine reine Erfahrungssache und daher meine Meinung: Erstmobilisation
    nie alleine vom Schüler.

    PPS: Mir ist das letzte mal in der Ausbildung ein Patient post OP kollabiert, danach nie wieder ;)
     
  12. spaybell

    spaybell Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    15.09.2007
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre ITS
    Kopf hoch.
    Wir als Krankenschwestern sind nicht immer nett , dass weis ich.
    Bei mir ist es so das ich meine Schüler erst teste was sie drauf haben und teile danach ihre Tätigkeiten ein.
    Am Ende halte ich den Kopf dafür hin was sie machen.
    Ich finde auch das du schon viel darfst. Sie vertrauen dir in deiner Krankenbeobachtung also sei Stolz darauf.
    Der Spruch hätte nicht sein müssen da hast du recht, aber der Zeitdruck und Arbeitsaufwand wird immer mehr und nicht jeder ist dem gewachsen und gibt den Druck ab an z.B. Schüler.
    Hab ein wenig verständnis.

    MfG Spaybell
     
  13. tattoonurse

    tattoonurse Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.10.2007
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Nordhessen
    Akt. Einsatzbereich:
    IMC/ Kardiologie
    Hallo, deinem Bericht zufolge kannst und darft du doch schon jede Menge...darf ich fragen in welchem Kurs du bist?

    Erstmobilisation, VW´s, DK´s ziehen---ist doch super! Der Rest gehört eben auch zur Ausbildung... andere Azubis in Handwerksberufen müßen auch abends die Werkstatt kehren... ist eben so!:roll:

    Ich persönlich bin Mentor und immer auf Seiten der Schüler, ich finde auch das ein guter Schüler eine riesen Hilfe ist, wenn man sich auf einen Schüler verlassen kann ist das schon super---jedoch müssen auch die weniger schönen und interessanten Arbeiten gemacht werden. Oft macht der Ton die Musik, wie einem Schüler sagt was er machen soll, finde ich...

    Weiterhin viel Erfolg und Augen zu und durch---nur die Harten kommen in den Garten:zunge:
     
  14. NiCkMuC_

    NiCkMuC_ Stammgast

    Registriert seit:
    15.07.2007
    Beiträge:
    356
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits u. Krankenpfleger
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Ich hab mal gelernt Erstmobilisation nur zu 2t. Auch nach Abschluss.
     
  15. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo,

    ich finde, nachdem Du schon so viel machen darfst, solltest Du diese Bemerkung nicht so ernst nehmen. Wenn sie Dir nichts bzw. zu wenig zutrauen würden, dürftest Du so viele Sachen, die Du aufgezählt hast, gar nicht machen!! Vielleicht hatte diese Kollegin nur einen schlechten Tag, ich weiß ja nicht, wie sie ansonsten im Alltag ist!
     
  16. Maedchen1988

    Maedchen1988 Newbie

    Registriert seit:
    11.10.2007
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesindheits und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bad Oeynhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologie
    Funktion:
    Mentor
    Hallo,

    ich kann dich auch vollkommen verstehen...
    Bei uns ist es ähnlich auf der einen Station bist du nur für Tätigkeiten gut die nichts mit der Ausbildung zutun haben und du lernst auch garnichts dazu,weil die Zeit dafür nicht da ist...
    Auf anderen Stationen wird sich drum gekümmert das du wirklich was lernst und dir dabei auch Zeit nehmen kannst,sei es Doku etc...

    Liebe Grüße
     
  17. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo Maedchen1988,

    klar gibt es immer wieder Stationen, wo man nur für den Ausleerraum, die Stationsküche und für "Botengänge" zuständig ist als Schülerin, dass das nicht super ist und man dabei nicht viel lernt, versteht denk ich jeder. Aber man kann doch nicht sagen, dass Cada nur "Hilfstätigkeiten" ausführt!
    Ich denke, mit DK-Ziehen, Erstmobilisation und Verbänden darf sie doch eh schon verhältnismäßig viel alleine machen und wenn man dann angeredet wird "wie lange brauchst Du denn, um die paar Blutdrücke einzutragen" ärgert das einen im ersten Moment, aber wenn man den Stress auf Station nimmt darf man das nicht überbewerten, solange es nicht ständig vorkommt.
     
  18. VansQueen

    VansQueen Stammgast

    Registriert seit:
    20.06.2007
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie/Orthopädie/Neurochirurgie
    Ist doch toll, was du im Mittelkurs schon alles machst! Wenn du dich unterfordert fühlst, dann sprich das doch mal mit deiner Bezugsperson bzw MentorIn an! Was möchtest du denn neu erlernen? Oder bist du in einer Abteilung, wo du schon "alles" gemacht hast? Leider ist es ja so, dass viele Examinierte die Schüler als Gehilfe für "minderwertige" Arbeiten sehen. Egal, in welchem Kurs (die haben anscheinend ihre eigenen 3 Lehrjahre vergessen). Oder guck doch, dass du die RR-Werte in Rekordzeit eintragen kannst, vielleicht lassen sie dich dann mehr machen (Das war jetzt ein dummer Scherz!:wink1:).
    Ich bin jetzt im Unterkurs, habe aber vorher schon eine pflegerische Ausbildung gemacht und dann ein einige Jahre in dem Job gearbeitet. Ich muss dir ganz ehrlich sagen, dass man in der Ausbildung noch so richtig ahnungslos war, ich wurde auch oft nur zu Putzarbeiten oder solchen Kleinigkeiten herangezogen! Ich habe erst als ausgelernte Kraft vieles verstanden und noch viel mehr gelernt und mir wurde anfangs, geschweige denn in der Ausbildung, nie genug zugetraut, bis ich dann ein paar Jahre Erfahrung hatte und dann lief das wie geschmiert (natürlich unter Beweis der Fähigkeiten). Wenn du dann dein Examen in der Tasche hast, dann gehts erst richtig los! Meiner Meinung nach ist man erst dann soweit, richtig was zu lernen!
    Bei uns wurde im Kurs gesagt, dass jeder selbst dafür verantwortlich ist, was er auf Station lernt. Wie gesagt, geh zu deiner Bezugsschwester hin und spreche ab, was du machen willst.
    Viel Glück und Durchhhaltevermögen!
     
  19. pflegeschüler1988

    pflegeschüler1988 Poweruser

    Registriert seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Student Pflegemanagement
    Ort:
    Nieder-Olm
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesieintensiv
    Hallo,

    kenne 2 Seiten der Medaille!
    Auf den meisten Stationen bist du als Schüler im 3. Kurs schon volle Kraft!
    Nun bin ich im Hospiz und muss mir anhören, ich bin zu selbstständig und selbstbewusst.
    Man muss sich halt immer wieder umgewöhnen.

    SG Martin
     
  20. anncath

    anncath Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.10.2006
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Pflegeberaterin
    Ort:
    Scheeßel
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Funktion:
    Stellv. PDL
    Also bei uns (ambulante Pflege) haben die Schüler auch Pflegeplanungen geschrieben, weil sie für den Klinischen Unterricht eine aktuelle Pflegeplanung des Patienten brauchten. Wenn sie Hilfe dabei brauchten, haben wir uns zusammen hingesetzt. Aber in der Regel könnten die Schüler der Krankenpflegeschule im 2. Lehrjahr schon Pflegeplanungen schreiben. Habe selber dort gelernt, und wir mussten für jeden Klinischen Unterricht Pflegeplanungen schreiben.

    Ich habe vor dem Examen selber erlebt, wie sich eine KPH darüber aufregte, dass sie das Toilettenpapier auffüllen musste, während die Schülerin (ich, 3 Tage vor praktischem Examen) im Dienstzimmer am Computer rumsitzt. Ich saß da nicht rum, sondern musste/sollte mich noch mit dem neuen Computersystem vertraut machen, schließlich sollte ich ja nach dem Examen selbständig damit umgehen. Nun, ich habe mir die Rollen Papier geschnappt, bin in null-komma-nix durch die Zimmer geflitzt, und saß dann wieder am PC.

    Es ist nun mal leider so, dass man noch am Tag vor dem Examen gerade gut genug zum Waschn und Toilettenpapier auffüllen (ach ja: und ganz besonders den Pflegearbeitsraum) ist,:( aber am Tag nach dem Examen wird von einem erwartet, dass man nun alles kann.:knockin: Und wehe nicht! "Hast du das denn nicht in der Ausbildung gelernt?" "Nein, da musste ich das Toilettenpapier auffüllen, da war für sowas keine Zeit..." Da gucken die PKs auf Station aber dumm...

    Gruß, Anne
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Wird einem Schüler Forum Datum
Warum wird einem alles falsch beigebracht? Ausbildungsinhalte 12.03.2012
News Studie: Pflegeheim wird vielerorts zum Luxus Pressebereich 12.10.2016
News Wenn die Einkaufstasche zum Trainingsgerät wird - Neues AlltagsTrainingsProgramm für... Pressebereich 30.09.2016
News Gesundheitspolitik : Die Zeit wird knapp Pressebereich 31.08.2016
News Therapie: Hund wird in Geriatrie eingesetzt Pressebereich 16.06.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.