Wildes Fleisch und nässende Wunden am Anus praeter

Dieses Thema im Forum "Wundmanagement" wurde erstellt von Schwester Gret, 05.02.2010.

  1. Schwester Gret

    Registriert seit:
    05.02.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Medizinerin
    Ort:
    S
    Akt. Einsatzbereich:
    Behindertenbetreuung
    Funktion:
    Betreuerin
    Hallo und liebe Grüße,

    ich bin neu hier im Forum aber ich würde mich freuen wenn mir hier jemand einen guten Tipp geben könnte.

    Es handelt sich um das Stoma (Ileostoma) meines Vaters. Ich möchte vorher noch darauf hinweisen das wir uns bereits bei Fachpersonal informiert haben aber uns keiner richtig helfen kann. Nun hoffe ich hier etwas mehr zu erfahren.

    Mein Vater hat seit gut neun Monaten ein Ileostoma aufgrund eines Darmkarzinoms. Dieses Stoama soll auch wieder zurück verlegt werden, aber auf diesen Termin warten wir noch.

    Ich habe von Anfang an die Pflege des Stomas übernommen und ich hatte alles gut im Griff bis im Oktober 2009 eine nässende Wunde am Somarand entstand. Leider ging uns zu diesem Zeitpunkt das Cavilonspray aus und konnte nicht nachgeliefert werden.

    Nun versuchte ich mit warmen Wasser und Cavilon - Lollies die Wunde zu pflegen und die Basisplatten sauber zu kleben, aber vergebens. Wie ich erwartet hatte wurde die Wunde immer größer und nässte, die Haut platzte teilweise auf, da um das Stoma noch ein riesiger Bruch entstanden ist.

    Nun meine Frage, weis zufällig jemand was man noch unter die Basisplatten geben kann außer dieses Wundpuler für die Stomaversorgung - hilft auch nicht.

    Es wäre schön wenn Ihr euch meldet.

    Eure Schwester Gret :mrgreen:
     
  2. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL
    Je nach Größe der Wunde könnte man auch Platten besorgen, welcher größer ausgeschnitten werden können, und dann die Wunde nicht direkt mit der Basisplatte überkleben sondern geziehlt versorgen. Muss natürlich abgedeckt werden damit der Stuhl nicht drankommt, aber du musst nicht immer bei jedem Plattenwechsel die Wunde erneut reizen.

    Haben damit schonmal Erfolg gehabt, ist aber natürlich kein Patentrezept.
     
  3. Freda

    Freda Newbie

    Registriert seit:
    24.06.2009
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Stationsleitung
    Hallo,
    auf keinen Fall Basisplatte größer ausschneiden.Hautschutz beim Wechseln weiter wie Cavilon, sonst die Platte so lang wie möglich belassen ( bis 5 Tage ) Wenn du beim Kleben schon merkst, es wird durch die nässenden Stellen nicht dicht , Haarwuchs unter der Platte überprüfen ( nachrasieren ) . Ränder mit Stomapaste abdichten ( aber mit der richtigen Paste , die nach dem Auftragen fest wird ). Andere Möglichkeit die wunden Stellen mit einem Hydrokolloid ( dünn, flexibel ) abdecken und darüber erst die Platte kleben.
    Gruß Mele
     
  4. Neuron

    Neuron Stammgast

    Registriert seit:
    20.11.2009
    Beiträge:
    285
    Zustimmungen:
    0
    Und was sagt da die zuständige medizinische "Instanz" evt. auch Dermatologe mal so zusätzlich oder am Rande? Ähnliche Stoma Komplikationen sind mir durchaus bekannt. Aber was mich irritiert, ist ein riesiger Bruch und keine Angaben zu Zeitfenstern, wann und wie genau gereinigt desinfiziert und getrocknet wird.
     
  5. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.445
    Zustimmungen:
    215
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Habt ihr keinen Stomatherapeuten in Reichweite, der sich die Wunde mal ansehen und euch beraten kann?
     
  6. Schwester Gret

    Registriert seit:
    05.02.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Medizinerin
    Ort:
    S
    Akt. Einsatzbereich:
    Behindertenbetreuung
    Funktion:
    Betreuerin
    Hallo zusammen!

    Also um auf die Frage von Claudia zurück zu kommen:

    Wir haben eine Stomaschwester welche sich aber darum keinen Kopf macht und die auch nicht wirklich kompetent ist. Sie schaut sich die Wunde an und ist immer nur ratlos. Also experimentieren wir selbst und sprechen uns mit unserem Hausarzt und Onkologen ab welche Mittelchen heilungsfördernd sind. Nur Hausarzt und Onkologe sind eben keine Stomexperten. 8)

    Und auf die Frage zu den Zeitfenstern:

    Also, mein Vater wurde voriges Jahr im Juni operiert und bekam sein Ileostoma.
    Die Narben heilten von Anfang an sehr schlecht.

    Im Juli bekam er er zwei Wochen lang eine Chemotherapie immer in Abständen von drei Wochen, stationär und mit strenger Bettruhe verordnet wurde.
    Außer ein paar Probleme mit der Mundschleimhau traten keine weitern Unannehmlichkeiten auf und die Bauchnarbe und das Stoma heilten gut.

    Ende August bekam er noch vier weitere Chemoetappen für eine Woche immer mit drei Wochen Abstand und ambulant. Eine Sitzung dauerte zehn bis fünfzehn Minuten. Und da fingen die Probleme an.

    Schleimhautbluten in Mund, Nase und Darm. Jedoch die Haut um das Stoma herum blieb intakt.

    Nun im Oktober vorigen Jahres die erste kleine Wunde am Stoma, diese bekamen wir in den Griff und sie heilte gut.

    Seit Dezember vorigen Jahres wieder eine kleine Wunde am Stoma aber kein Cavilonspray um alles geziehlt zu behandeln. Und da sich in dem halben Jahr seit Juli 2009 dieser große Bruch gebildet hat den keiner Behandelt weil es kein entgültiges Stoma ist, riss die Haut nun förmlich auf.

    Nun nässt alles und blutet beim Basisplatte ablösen und auch halten diese nun schlecht am Bauch weil immer Wundflüssigkeit abgesondert wird.

    Ich hoffe ich habe noch einiges beantworten können.

    Gruß Gret
     
  7. Janina78

    Janina78 Newbie

    Registriert seit:
    31.01.2010
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    in der Börde
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie (Septische, Bauch-, Unfall-)
    Funktion:
    Krankenschwester, Stationsassistentin
    Hallo,

    ich kann deinen Ärger gut nachempfinden. Ich komm von einer chirurgisch- septischen Station, wo wir solche Problemwunden behandeln.
    Bei stark nässenden Wunden benutrzen wir gern Schäume, BegleitInfektionen mit Silber-Schäumen. Ich weiß nicht, ob du diese Stelle gut aussparen kannst, gegen Hypergranulation ( Wucherungen) benutzen wir gern 1-2 Tropfen Bednesol-Lösung. Dies dämmt es ein.
    Anstelle des Cavilon Lollys kannst du auch in der Stomaversorgung von Convatc Stomapuder mit Glycerin anmischen. Dies ist 100% ig alkoholfrei und brennt nicht auf geschädigter Haut. Am besten ist aber dieses Areal goßzügig auszusparen und sich erholen zu lassen, wenn es nicht mehr näßt, dann mit Contreet- Platten versorgen und drauf die AP Platte kleben.


    Viele Grüße!Und alles Gute!
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Gibts da nur eine einzige Stomaschwester in deiner Umgebung? Ich nehme an, dass diese Frau als Vertreter der Materialfirma bei euch ist. Warum beschwert ihr euch nicht bei der Firma ob der unzulänglichen Versorgung? Die werden sicher noch andere Fachkräfte haben.

    Habt ihr euch schon mal umgetan nach Wundmanagern? Pflegedienste befragen. Kontakt zur Firma für Verbandsstoffe herstellen und dort speziell nach einem Wundmanager fragen

    Die hier lieb gemeinten Tipps haben einen gravierenden Nachteil: keiner hat die Wunde gesehen.Um eine suffiziente Therapie zu machen bedarf es aber einer Visite vor Ort. Gerade das Problem: Bruch muss mit einbezogen werden.

    Elisabeth

    PS Du gibst in deinem Profil Medizinerin an. Was machst du konkret? Gibt es da eventuell noch Ressourcen bezüglich Kontakten zu Fachkräften?
     
  9. Schwester Gret

    Registriert seit:
    05.02.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Medizinerin
    Ort:
    S
    Akt. Einsatzbereich:
    Behindertenbetreuung
    Funktion:
    Betreuerin
    Vielen Dank erstmal für die weiteren Informitationen.

    Ich werde mich mal nach diesem Silber-Schaum erkundigen. Ich hoffe ja das die Basisplatten dann trotzdem noch richtig halten? Aussparen kann ich die Wunde nicht da müsste ich an der Basisplatte soviel enternen das diese dann undicht würde. :D

    @ Elisabeth

    Ich bin Ergotherapeuthin und habe vor zwei Jahren in einer Einrichtung für behinderte Menschen begonnen.

    Vorher habe ich noch Zusatzzertifikate für die med. Betreuung dieses Klientels gemacht (Medikamentengabe und Wundversorgung) nur war eben kein Kursus für Stomatherapie dabei. Vielleicht werde ich so einen Lehrgang noch machen, denn die Stomaversorgung gleicht einem Handwerk.

    Außerdem magst du recht haben dass Ferndiagnosen ungeeignet sind, dass weis auch ich und sehe es genau so.
    Aber mir genügt, wenn ich weis was es für Hilfsmittel gibt. Ich denke soweit ist es dann schon abschätzbar wenn ich mich mit Hausarzt und Onkologe in Verbindung setzte.

    Die Stomatherapeutin wurde von einem Sanitätshaus geschickt. Beschwerden habe ich schon eingreicht aber ich denke große Reaktionen werden da nicht kommen... :(

    Über Hautschutzmaterial wie Hautschutzringe und -platten habe ich mich bereits erkundigt. Jedoch kann ich beim Hausarzt kein Rezept dafür ausstellen lassen, dass kann nur die Stomaschwester und da sie von solchen Hautschutzplatten nichts hält kommen wir so nicht an die Ware. :evil:

    Du sieht, es ist alles etwas verfahren. Aber ich hoffe es hat bald ein Ende. Da mein Vater demnächst eine Darmspieglung anstehen hat und wenn diese gut ausschaut ein Termin für die Rückverlegung bekommen soll. Ich hoffe es klappt alles damit der Spuk ein Ende hat! :trinken:

    Gret
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Deswegen nochmal der Tipp: wenn du deinem Vater was gutes tun willst, dann hol dir fachkompetente Hilfe vor Ort.

    Dein Verbandsmaterial kommt sicher von einer Firma. Such dir die Internetpräsenz raus und kontaktiere die deutsche Vertretung. Das geht ggf. auch per mail. Schildere dein Problem und bitte um kompetente Hilfe.
    Hier hast du zusätzlich ggf. noch das Glück, dass dir die Sachen gänzlich kostenlos zur Verfügung gestellt werden damit man dich als Kunde nicht verliert. Ich würde dann allerdings auch nicht angeben, dass es sich um ein zeitbegrenztes Stoma handelt.

    Elisabeth
     
  11. Schwester Gret

    Registriert seit:
    05.02.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Medizinerin
    Ort:
    S
    Akt. Einsatzbereich:
    Behindertenbetreuung
    Funktion:
    Betreuerin
    Hallo Elisabeth! :flowerpower:

    Danke das werde ich so mal versuchen.
    Ich habe mir heute schon überlegt mal mt dem behandelten Krankenhaus und dem Chirurg der dieses Stoma operiert hat Kontakt auf zunehmen.
    Das muss ich sowieso denn ich möchte persönlich klären das dann bei der OP der Bruch richtig behandelt und beseitigt wird.
    Denn ich habe eine gute Freundin die musste wegen einer Unterbauchvereiterung notoperiert werden und das entsprechende Bauchnetz wurde vergessen. Nun hat sie einen Bruch und große Schwierigkeiten und muss wahrscheinl. noch einmal unters Messer.

    Aber das nur nebenher. Morgen werde ich mich mal mit der Firma in Verbindung setzen um herauszufinden welche Hilfsmittel uns unsere "nette" Stomaschwester verschwiegen hat.

    Einen schönen Sonntag, wünscht Gret .:daumen:
     
  12. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich denke, den Kontakt zum behandelnden Chirurgen herzustellen ist eine gute Idee. Der Bruch scheint ja eine entscheidende Rolle bei der Wundheilungsstörung zu spielen.

    Elisabeth
     
  13. Schwester Gret

    Registriert seit:
    05.02.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Medizinerin
    Ort:
    S
    Akt. Einsatzbereich:
    Behindertenbetreuung
    Funktion:
    Betreuerin
    Hallo zurück. :megaphon:

    Hatte jetzt wenig Zeit mich mal zu melden, habe aber gute Nachrichten.

    Mein Vater wurde am 12.2.2010 operiert, der Darm konnte erfolgreich zurück verlegt werden. Ich hatte ihn am 10.2.2010 bei seinem Chirurg vorgestellt und der veranlasste sofort diese OP.

    Am 22.2.2010 müssen wir noch einmal in die Klinik, da werden ambulant die Klammern entfernt. Die Wunde heilt bisweilen sehr gut. Hoffe es bleibt so.

    Trotzdem nochmals vielen Dank, für Eure Hilfe und Ratschläge,

    Eure Gret! :wink:
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich hatte fast mit sowas gerechnet. Einen Bruch mit entsprechenden Folgen läßt sich mit dem besten Verbandsmaterial nicht beseitigen.

    Elisabeth
     
  15. Schwester Gret

    Registriert seit:
    05.02.2010
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Medizinerin
    Ort:
    S
    Akt. Einsatzbereich:
    Behindertenbetreuung
    Funktion:
    Betreuerin
    Hallo Elisabeth!

    Ja ich war auch froh als es entlich soweit war. Gut war nur das die OP so Hals über Kopf durchgeführt wurde da mein Vater große Angst hatte (verständlich) er so aber nicht zum grübeln kam.

    Ich bin froh das alles so schnell hinter einander weg ging und der lästige Beutel ab ist.

    VG, Gret
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Wildes Fleisch nässende Forum Datum
Keine Kamillespülungen bei Zahnfleischverletzungen? Naturheilkunde / Homöopathie 01.05.2006
Anwendung von Wasserstoff an Zahnfleisch-Wunden Pharmakologie 26.06.2002

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.