Wieviele ver.di-Mitglieder werden wegen der Pflegekammer aus ver.di austreten?

Dieses Thema im Forum "Diskussionen zur Berufspolitik" wurde erstellt von white horseman, 31.03.2013.

?

Wie beantworte ich die Anti-Pflegekammer-Kampagne, zu der mich ver.di nicht gefragt hat?

  1. Ich bin nicht einverstanden, werde persönlich aber nicht eingreifen.

    5 Stimme(n)
    23,8%
  2. Ich bin nicht einverstanden und werde vom FB 03 fordern, sie sofort einzustellen.

    4 Stimme(n)
    19,0%
  3. Ich bin nicht einverstanden und werde aus ver.di austreten.

    2 Stimme(n)
    9,5%
  4. Ich bin mit der Kampagne einverstanden, werde mich aber nicht beteiligen.

    1 Stimme(n)
    4,8%
  5. Ich bin mit der Kampagne einverstanden, und werde sie persönlich unterstützen.

    2 Stimme(n)
    9,5%
  6. Ich kenne mich mit dem Thema nicht aus und das kann ruhig so bleiben.

    1 Stimme(n)
    4,8%
  7. Ich kenne mich mit dem Thema nicht aus, will mich aber informieren.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  8. Ich bin Mitglied, mir ist das Thema aber egal.

    0 Stimme(n)
    0,0%
  9. Ich bin kein ver.di-Mitglied und finde die Kampagne nicht gut.

    4 Stimme(n)
    19,0%
  10. Ich bin kein ver.di-Mitglied und finde die Kampagne gut.

    2 Stimme(n)
    9,5%
  1. white horseman

    white horseman Poweruser

    Registriert seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    0
    Ver.di macht Stimmung gegen das Bestreben in der Pflege, gleichberechtigt mit Ärztekammern, Psychotherapetuenkammern und anderen eine eigene Pflegekammer zu errichten.

    Die Mehrheit der Gewerkschaftsmitglieder der Pflege ist für die Pflegekammer. In der representativen infratest dimap-Befragung in Niedersachsen stimmten 84% der Gewerkschaftsmitglieder für die Errichtung einer Pflegekammer. Ver.di aber vereinnahmt seine Mitglider aus der Pflege und versucht mit allen Mitteln, diesen Willen seiner Mitglieder zu bekämpfen.

    Wie werden die Pflegenden darauf reagieren?
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Findest du nicht, dass du den Bogen jetzt ein bisschen überspannst? Als "Sieger" der Befragung nachtreten zu wollen zeugt nicht unbedingt von guter Kinderstube.

    Elisabeth
     
  3. white horseman

    white horseman Poweruser

    Registriert seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    0
    Solange ver.di gegen den Willen der pflegerischen Mitglieder agitiert, ist die hier gestellte Frage sehr von Interesse, auch für die ver.di-Funktionäre.
     
  4. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.328
    Zustimmungen:
    37
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Jeder kann hier die Fragen beantworten lassen die ihn/sie bewegen, solange die Forenregeln nicht verletzt werden!
     
  5. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    So viel zum Thema "Seite ans Seite" und "Die Gewerkschaft ist sooo wichtig".
     
  6. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    Es ist schon eine Ecke her, Frühjahr 2011 war das, da gab es ein Formular auf der Station, man konnte sich namentlich eintragen wenn man eine Kammer befürworten würde, ggfs. unterstützen würde. In verschiedenen Kliniken lief das sehr unterschiedlich. Hatten wir hier schonmal, finde es jetzt nicht.
    Das DIN A4 Blatt erklärte nicht viel, aber man konnte sich im www informieren.
    Informationen intern - 0.
    Resultat nach (ich glaub) 2 Monaten - 2 Unterschriften.
    Dann gab es die interne Weitergabe einer ver.di Mail, die Stimmung dagegen machte, meine Kollegin hat sich daraufhin wieder rausgestrichen.
    Was insgesamt dabei raus kam, bei uns - ich weiß es nicht.
    2012 ging's dann etwas weiter
    http://www.krankenschwester.de/foru...961-18-10-2012-bay-landtag-ausgestaltung.html

    Anm.: Gewurmt hat mich das schon, aber deswegen austreten? Nee.
     
    #6 amezaliwa, 31.03.2013
    Zuletzt bearbeitet: 31.03.2013
  7. ludmilla

    ludmilla Poweruser

    Registriert seit:
    09.09.2011
    Beiträge:
    863
    Zustimmungen:
    234
    Gegen meinen Willen handeln sie nicht, aber das nur am Rande. Es ist Sache der Mitglieder von ver.di sich gegen das vermeintliche Übergehen ihres Willens bei ihrer Gewerkschaft zu wehren....., als nicht ver.di-Mitglied und Kammerbefürworter kann man sich wundern oder evtl. daraus schließen, dass den Befürwortern der Kammer in Ver.di die Kammerbildung vielleicht doch nicht so wichtig ist....Ludmilla
     
  8. white horseman

    white horseman Poweruser

    Registriert seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    0
    O-Text von ver.di: "Auf der Bundesfachbereichskonferenz 3 im Frühjahr 2011 behandelten die Delegierten aus dem Gesundheitsund Sozialwesen in Leipzig neben vielen anderen Anträgen auch den Antrag »Pflegekammern lösen die Probleme nicht!«. Dieser Antrag wurde angenommen und an den Bundesfachbereichsvorstand 3 weitergeleitet. Er ist die Grundlage für unsere Positionierung und weitere Arbeit."

    Man könnte es auch Keimzelle einer Kampagne gegen die Interessen der Mehrheit der Pflegenden bei ver.di nennen.

    Es ist sicher gar nicht anders möglich, zu Entscheidungen in einer großen Geschwerkschaft zu kommen, als über eine Delegiertenversammtlung. Aber auch hier sind die Delegierten nicht = alle Mitglieder, was ver.di gerne gegen die Befragungen in den verschiedenen Bundesländern ins Feld führt, sondern eine Minderheit, die über die Mehrheit entscheidet, wenn auch in derem Auftrag. Die Befragungsergebnisse in Niedersachsen, die nicht allein von (provokant gesagt, "linientreuen") Delegierten beantwortet wurden, kommt zu anderen Ergebnissen (84% der Gewerkschaftsmitglieder für die Pflegekammer). Sollte ver.di sich nicht mal fragen, ob sie ihren Kontakt zur Basis verloren hat? Und haben sich die ver.di-Funktionäre hier nicht verannt, als sie die Entscheidungsvorlage auf der Delegiertenversammlung "in Leipzig neben vielen anderen Anträgen" haben durchwinken lassen, ohne wirklich zu wissen, wass ihre betroffenen Mitglieder wollen?
     
  9. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Um des lieben Friedens willen, werde ich mich in zu diesem Thema, sobald wh was seine ver.di-Hass-Kampagne weiterspielt nicht mehr äußern!
    Gegenargumente werden von ihm eh als Beleidigung angesehen, so macht es keinen Sinn zu diskutieren. Ich brauche keine Diskussion, wenn die Meinung vorgegeben ist und jede Abweichung nicht toleriert wird.
    Es ist nur traurig, dass jemand, der die Struktur von ver.di nicht kennt, sich anmaßt darüber zu debatieren. Das kommt hier aber scheinbar gut an und es ist ja immer leicht ver.di als böse hinzustellen, die die nie was erreichen und einfach nie in Vorleistung treten wollen. Dann also doch lieber die gute Pflegekammer als Mutter-Oberin-Ersatz.
    So long!
     
  10. white horseman

    white horseman Poweruser

    Registriert seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    0
    Das passt zur ver.di-Rhethorik, "ver.di-Hass-Kamgagne". Diesen Jargon sollten sich die ver.dianer für den Arbeitskampf aufbewahren. Die Pflegekammerbefürworter sind keine ver.di-Gegner, aber ver.di braucht vielleicht einen neuen Gegner oder Prügelknaben und findet ihn in den eigenen Reihen.

    Ich finde ver.di wichtig, aber mittlerweise nicht mehr gut und bin erschüttert darüber, dass sich die ver.di-Funktionionäre nicht zu schade sind, gegen die Interessen ihrer eigenen Mitglieder einen Nebenkriegsschauplatz aufzumachen, weil sie Angst haben, dass ihnen ein paar Mitglieder weglaufen wegen 2,50 bis 5,00 Euro monatlich (siehe "Schweitzer: Befragung zur Pflegekammer ergibt hohe Zustimmung" in DIE WELT), die für eine Kammer möglicherweise zu zahlen wären.

    Die Kammerbefürworter sind nicht gegen ver.di. Im Gegenteil, sie würden sich ver.di als Partner wünschen. Aber ver.di fällt nichts besseres ein, als eine Anti-Pflegekammer-Kampagne zu starten.

    @Joerg: Eigentlich sollten sich ver.di-Vertrauensleute nicht schweigend zurückziehen, sondern der Mehrheit ihrer Vertrauensspender (84%) eine Stimme geben. Spring über Deinen Schatten und hör auf Deine Leute oder gib Dein Vertrauensmandat an jemand ab, die/der das Vertrauen der Mehrheit ihrer/seiner Leute hat.
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wo geht das jetzt hin? Shitstorm gegen Verdi-Mitglieder, die sich nicht einer von wh vorgegebenen Meinung anschließen? Mich entsetzt die Art und Weise der Argumentation von wh zunehmend mehr.

    Ich schließe mich Jörg an. Solchen Leuten kann man nur mit Nicht(be)achtung begegnen.

    Elisabeth
     
  12. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Ich versichere Dir, dass ich im Falle unseres Hauses für die Mehrheit der ver.dianer spreche.




    gesendet von meinem Samsung Galaxy S2 mit tapatalk 2
     
  13. white horseman

    white horseman Poweruser

    Registriert seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    0
    Wenn Du es sagst, wird es so sein, auch wenn es statistisch unwahrscheinlich ist. Wieviele Eurer Mitglieder hast Du gefragt?
     
  14. white horseman

    white horseman Poweruser

    Registriert seit:
    12.03.2013
    Beiträge:
    538
    Zustimmungen:
    0
    @Elisabeth: Ich habe keinen Shit von mir gegeben. Sonst zeig ihn mir.

    Aber ich mache hier ver.di einen Antrag nach dem anderen. Die Berufsverbände, ver.di und die Pflegekammer wären zusammen ein stärkeres Gespann, als ein Einspänner. Vielleicht kann ich Deinen Aufruf zur "Nicht(be)achtung" ja als erstes Anzeichen schwindenden Widerstands gegen die Kooperation verstehen.

    Ich wiederhole mein Versprechen nocheinmal. Wenn ver.di die Pflegekammer als ergänzenden Partner zur Vertretung der Interessen der Pflegenden mit unterstützt, werde ich in ver.di eintreten, auch wenn mich das mit 1% meines Lohns viel mehr kosten würde, als ein Pflichtbeitrag zur Pflegekammer. Aber ich werde dann in ver.di eintreten und auch andere dazu drängen, damit wir den Pflichtbeitrag wieder reinholen. Versprochen!
     
  15. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Was Shit ist, liegt im Auge des Betrachters. Und wenn du Verdi ein Angebot machen willst, dann mach das in der realen Welt und nicht mit solchen polemischen Threads wie diesem hier.
    Deine Aussage, dass du Verdi betrittst wenn die sich für die Pflegekammer aussprechen, finde ich geradezu lächerlich.

    Und was den Beitrag anbetrifft- ich wage mal zu behaupten, dass wir uns da wohl eher auch bei einem Prozent einpegeln werden. Das mag man scheinbar aktuell net so geren öffentlich zugeben. Wahlkampftatktik halt.
    Auch eine Kammer will bezahlt werden. Aber das lernt Pflege noch, dass auch Lobbyarbeit nicht zum Nulltarif zu haben ist.

    Elisabeth
     
  16. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Meinst Du ich zähle die einzeln? Ich kenne die Grundstimmung bei uns im Haus zum Thema Pflegekammer, dabei ist es egal ob ver.di-Mitglied oder nicht und die Stimmung ist alles andere als Pro-Pflegekammer. Das hängt aber vieleicht bei uns im Klinikum mit den Personen zusammen die Kammer befürworten.
    Ich finde es aber schon erstaunlich, dass Du die eine Erhebung aus Niedersachsen, bei der nur sehr, sehr wenige Pflegekräfte befragt wurden, als Anlass nimmst eine deutschlandweite Stimmungslage zu erstellen. Findest Du das nicht ein wenig maßlos übertrieben?
     
  17. Joerg

    Joerg Poweruser

    Registriert seit:
    09.03.2006
    Beiträge:
    2.474
    Zustimmungen:
    47
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Betriebsrat
    Funktion:
    stellv. Betriebsratsvorsitzender, Sprecher der ver.di-Vertrauensleute
    Dir ist sicher bewusst dass hier:
    erstens sehr wenige ver.di-Funktionäre mitlesen, falls doch, bitte mal bei mir per PN melden, würde mich mal interessieren.
    zweitens ver.di ihre Politik nicht auf Grund eines Forums ändern wird.
    drittens es zwar toll ist, dass Du als Nichtmitglied bei ver.di Politik machen willst, aber so einfach ist dass dann doch net. Erst Mitglied werden, dann aktiv mitgestalten, so einfach ist die Welt und das nicht nur bei ver.di, dass ist überall so, wo man mitgestalten will.

    Vieleicht deutet die Nichtbeachtung aber nicht auf schwindenden Widerstand hin, sondern einfach nur, dass es mittlerweile unerträglich wird mit Dir über das Thema Pflegekammer zu diskutieren. Du drehst Dich immer wieder im Kreis und nimmst, wie bereits geschrieben, immer wieder nur die eine Erhebung aus Niedersachsen und behauptest, dass diese die deutschlandweite Stimmungslage ist. Mehr kommt einfach nicht und andere Meinungen als Deine werden plump abgebügelt.
     
  18. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
  19. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.732
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    @elisabeth:
    dann mach doch es endlich!

    Kann es sein, dass du nicht verstanden hast was Birkenbihl in deinem link aussagen will?

    @joerg:
    nein, aber aufgrund einer Mitgliederbefragung. Bei uns sieht das Stimmungbild ganz anderst aus wie anscheinend bei dir.

    Wie wäre es denn wenn du dich für eine Mitgliederbefragung einsetzen würdest?

    Hätte ich einen Vorschlag für dich - dann lass es doch.
     
  20. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    @Renje- wie war das noch mal mit dem Beleidigen? Über mir stehst nicht. Von daher... .

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Wieviele Mitglieder werden Forum Datum
Wieviele Stunden kriegt ihr pro Urlaubstag gutgeschrieben? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 10.02.2015
Wieviele Azubis auf einen Praxisanleiter? Praxisanleiter und Mentoren 10.02.2014
Wieviele Stunden beim 400€ Job? Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 09.07.2012
Wieviele Stunden in der ambulanten Pflege? Ausbildungsinhalte 05.06.2012
Wieviele Schüler auf eine Examinierte sind erlaubt? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 25.07.2011

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.