Wieviel Zeit habt ihr bei der Grundpflege oder Teilpflege?

Dieses Thema im Forum "Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause" wurde erstellt von schwester313, 01.03.2010.

  1. schwester313

    schwester313 Newbie

    Registriert seit:
    22.08.2005
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Recklinghausen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Hallo Zusammen!
    Mich würde es mal interessieren wieviel Minuten Ihr für die
    große Grundpflege,
    Teilpflege,
    selbst. Nahrungsaufnahme,
    herrichten von Medikamenten im Wochendosett usw. angerechnet bekommt!
    Vielen Dank für eure Antworten.
    LG
    schwester 313
     
  2. Robby

    Robby Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.10.2007
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegefachkraft
    Ort:
    Karlsruhe
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Pauschale Frage , pauschale Antwort. Dies alles ist vom Einzefall abhängig. Ich kann für jemanden die Medis für eine Woche vorrichten der 12 Tabletten am Tage bekommt wo ich sicherlich mehr Zeit einplanen muss, als für jemanden der täglich nur 3 oder 4 Tbletten einnimmt. Du müsstest deine Frage besser spezifizieren vielleicht anhand eines konkreten Falles.
     
    #2 Robby, 01.03.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 01.03.2010
  3. schwester313

    schwester313 Newbie

    Registriert seit:
    22.08.2005
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Recklinghausen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Hallo Robby!
    Der AG schreibt eine durchschnittliche Zeit bei der Großen GP von 20 Minuten und bei der TP von 10 Minuten vor.
    Es gibt Patienten wo man bei einer TP mehr als 10 Minuten braucht.
    Das wöchentliche herrichten der Medikamente wird mit 6 Minuten pro Pat. berechnet, egal wieviel Tabletten der Pat. am Tag nehmen muss.
    Mich interessiert einfach nur ob jeder PD so eng die Minuten bemisst.
    LG
    schwester
     
  4. Akhran

    Akhran Stammgast

    Registriert seit:
    08.05.2008
    Beiträge:
    263
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Funktion:
    Wundmanager
    Ich denke mal er/sie meint wieviel Zeit der Arbeitgeber dafür pauschal stellt den meißt lassen sich Arbeitgeber nicht darauf ein nach "Gutdünken" der Schwester Zeit zu verteilen.

    mit der Grundpflege kann ich nicht aushelfen aber
    Medbox 11min
    Medgabe 9min
    s.c. Inj. 8min
    Medgabe + s.c. Inj 11min

    ich weiß bei uns ist es noch sehr komfortabel mit der Zeit.

    mfg
     
  5. schwester313

    schwester313 Newbie

    Registriert seit:
    22.08.2005
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Recklinghausen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Hallo Akhran!
    Da muß ich dir Recht geben, es ist sehr komfortabel.
    Aber ich glaube es arbeiten nicht so viele PD`s mit diesen Zeiten.
    Bei uns würden sich alle freuen.

    LG
    schwester
     
  6. Robby

    Robby Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.10.2007
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Pflegefachkraft
    Ort:
    Karlsruhe
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Dein Arbeitgeber kann nicht willkürlich irgendwelche Zeiten festlegen. Es gibt sicher Patienten bei denen man für eine GP 20 Minuten braucht aber das sind Ausnahmen. Wie verhält es sich dann wenn ihr bei einen Schwerpflegebedürftigen 40 min für die GP benötigt? Ich denke dein Arbeitgeber läuft ein bischen an der Realität vorbei. Ich kann dir nur sagen wie ich das gehandhabt habe. Bei einer Neuaufnahme bin ich als PDL die ersten 2 Tage selbst zu dem neuen Patienten, habe ihn versorgt, und habe danach den Zeitaufwand festgelegt und ihn dann auf eine Tour eingeplant.Eine Pflegedienstleitung muss sich bei einer Neuaufnahme selbständig ein Bild von der Situtaion machen. Alles andere ist kontraproduktiv, ich kann nicht vom Schreibtisch aus blind eine Pflegezeit festlegen . Mit dieser Methode bin ich immer gut gefahren und habe einen Pflegedienst 7 Jahre erfolgreich geleitet. Als Führungskraft muss man eben ständig informiert sein, sie muss wissen was " draussen" los ist. Sonst ist eine ordentliche Planung nicht möglich. Auf deine Frage ob jeder Pflegedienst die Zeiten so eng bemisst, darüber kann ich keine Aussage treffen, ich kann dir nur sagen, ich habe sie nicht knapp bemessen sondern mich am tatsächlichen Bedarf der Patienten orientiert. Über einen gesunden Menschenverstand sollte man bei einer Tourenplanung schon verfügen. Wie lange seit ihr den schon auf dem Markt ? Ist der Inhaber auch PDL , wieviele MA seit ihr in eurem Pflegedienst ? Gibt es durch die zu knapp bemessenen Zeiten Unzufriedenheit unter den Mitarbeitern? Was sagen den die Patienten ?
     
  7. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.433
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Provokant gefragt: Die PPR konnte das, der MDK kann das - wo steht geschrieben, dass AGs sich an der Realität orientieren müssen?
     
  8. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL
    Ich geh mit der Frage sogar noch weiter: Wo wird den die Realität bezahlt? Der AG erhält doch auch nur den Satz nach seinem Punktwert.
     
  9. Sittichfreundin

    Sittichfreundin Poweruser

    Registriert seit:
    20.10.2007
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Schlaganfalleinheit mit Stroke Unit und allgemeine Innere
    Funktion:
    tätig als Nachtschwester
    :daumen: Solche Leitungen wünscht man sich !
     
  10. precious20

    precious20 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.12.2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Heidelberg
    Um aufs Thema zurück zu kommen:

    Angerechnet bekommen habe ich immer genau die Zeit, die ich beim Pat. war. Mal hab ich weniger als vorgegeben gebraucht, mal mehr.. wir arbeiten mit Menschen, was will man machen. Und wenn ich Arbeitszeit mit psychischer Betreuung verschwendet hab, gabs auch mal was auf die Mütze. Bezahlt ja keiner. Meine Vorgaben waren folgende:

    Große Morgen- od. Abendtoilette (mit unteren Extremitäten) 30min,
    kleine Morgen- od. Abendtoilette 20 min,
    s.c. - Injektion 2 min,
    i.m. - Injektion 2 min,
    Medigabe 2 min,
    Wochenbox stellen - in der Freizeit (man könnte ja auch zu jeder Gabe die Tbl. stellen),
    Toilettengang 5 min,
    Essen bringen 2 min,
    Kompressionsverband anlegen 5 min,
    Essen reichen 10 min,
    PEG-VW 5 min,
    Port-Versorgung 10 min,
    Dekubitus-VW 15 min.

    Fahrzeitpauschale von Pat. zu Pat. 5 min (Stau war Freizeit)

    Mehr fällt mir grad nicht ein.
    Gruß
     
  11. Sittichfreundin

    Sittichfreundin Poweruser

    Registriert seit:
    20.10.2007
    Beiträge:
    483
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Schlaganfalleinheit mit Stroke Unit und allgemeine Innere
    Funktion:
    tätig als Nachtschwester
    Das ist ja Wahnsinn ! 8O
    Wie es ist mit der Qualität, mit individueller Pflege, mit einem spezifischen Pflegeplan??
    Also die Einwirkzeit des Desinf.mittels bei einer i.m.-Injektion kann in 2 min sicher nicht mit dabei sein... :x
     
  12. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.433
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Auf unserem Desinfektionsmittel (kodan Tinktur forte) steht "vor intramuskulären, intravenösen und subkutanen Injektionen 15 Sekunden einwirken lassen". Da finde zehn Minuten fürs Essen reichen deutlich schlimmer.

    Die PPR veranschlagte übrigens 2 min für den Transport zu Untersuchungen bzw. 3 min Kommunikation pro Patient und Tag. Ist eine Minute pro Schicht. Und die wurde zwei Jahre nach ihrer Einführung abgeschafft, da zu teuer.
     
  13. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ist nicht ganz richtig. Kommunikation wrd entsprechend der A-Einstufung angesetzt: A1= 4,42...A2= 6,90...A3=9,35. Die Einstufung nimmst du selbst vor. In unserem Haus war es so geklärt, dass die ev. zusätzlichen Minuten begründet werden mussten. Wenn du geschickt variiert hast- man muss die PPR nur komplett ausnutzen, dann schaffst du in der Regel auch eine höhere Gesamteinstufung- und wenn nur aus einer A1 eine A2 wird.

    Bei Patiententransporten verhält es sich ähnlich: S1= 2,12... S2= 2,62...S3= 4,48. Hier ist die Einstufung leichter als bei der A-Einstufung. Du brauchst nur ein Kriterium. Unser Haus hat dies reglementiert. Es durfet nicht angerechnet werden. Na und. Dann gabs an dem Tag ebend eine Überwachung S3. Pflegekraft geht eh alle 3 Stunden ins Zimmer in der Zeit von 6-20Uhr und ein paar (sonst unbewusst wahrgenommene) qualitative (also ohne Messen) Parameter finden sich immer. Bei sehr engstirnigen PDLs lässt man sich das vom Doc ansetzen. Achtung: Wohlbefinden geht nicht.

    Elisabeth

    PS Wer Interesse an der PPR und einer entsprechenden Doku hat, bei mir melden.
     
  14. LucyInTheSky

    LucyInTheSky Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Da bin ich froh, dass es be uns (noch) keinen interessiert!
    Ich habe soviel Zeit wie ich will!
    Mein Arbeitgeber vertraut mir, dass die geleistete Zeit beim Patienten angemessen und benötigt ist!
    Da ich schon lange dort arbeite, weiß er dass ich in der Lage bin meine Tour und Versorgung so wirtschaftlich (fü ihn) wie möglich leiste (außerdem weiß er, dass ich gerne zuhause bin :-) )
    In der Regel brauchen wir für die Medigabe 5min, dürfen auch 10 min werden, wenn der Pat das Gespräch sucht, wird sowas aber zur Regel, hakt der Chef nach.
    Gp ist da keine Frage, die Zeit die ich bei dem einen schneller bin setz ich dann beim nächsten ein, wo ich länger brauche!
    Auch da hakt der Chef nur bei Abweichungen nach (zB wenn nur ein Kollege immer doppelt so lange bräuchte wie andere....).
    Fahrtzeiten sind halt wie se sind! Meine Tour hat ne ziemliche Gurkerei, da fallen im Extremfall schonmal 20 min von A nach B an.....
    Daher bin ich da ganz zufrieden!
     
  15. precious20

    precious20 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.12.2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Heidelberg
    Trotzdem hat das Personal versucht die Arbeit vertretbar zu gestalten. Wir haben uns abgesprochen und wenn dann Jede bei einer i.m.-Injektion 10min gebraucht hat, konnte der Chef auf und nieder hüpfen - das galt dann als Arbeitszeit. Andernfalls kann man sich ja auch an Aufsichtsbehörden wenden und das will ja keiner.
     
  16. Lana86

    Lana86 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.02.2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Nephrologie
    bei uns ist das so:
    -20-30min. für die Grundpflege je nach Pflegeaufwand
    -5min. Medi. gabe oder s.c Injektion
    -10min. Stoma versorgung
    -5-10min. Verbandswechsel
    -15min. kleine GP
    -5min. Kompressionsstrümpfe
    -10min Kompressionsverband
     
  17. littlemiss

    littlemiss Newbie

    Registriert seit:
    12.03.2010
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Also ich habe jenach Pat. individuell Zeit. Das heißt bei nem Pat im Rolli habe ich fast 45 min weil man die mit Transfer und allem einfach braucht und für eine Pat die noch sehr fit ist, täglich duschen brauche ich nur 15 min. alles individuell geregelt. Klar ich darf nicht Stunden brauchen aber wenn mal jemand vollgekotet ist, dauert eine Inkoversorgung halt mal 15 min statt sonst nur 10... und wenn ich im Stau stehe da kann ja nun keiner was dafür. Aber in dem PD wo ich vorher war, gab es auch Minuten definierte Zeiten die eingehalten werden mussten. 5Min verspätung und mein Chef hat mich angerufen und zur Schnecke gemacht, den Pat hat er dann immer erzählt es seie ein "Notfall" gewesen. Statt mal zu sagen dass man bei Schnee und Eis einfach mehr Anfahrtszeit braucht...
    Naja zum Glück bin ich aus diesem Laden weg...
     
  18. schwester313

    schwester313 Newbie

    Registriert seit:
    22.08.2005
    Beiträge:
    25
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Recklinghausen
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Hallo zusammen!:flowerpower:
    Vielen Dank für eure Antworten.
    Es war für mich sehr informativ wie unterschiedlich die Zeiten für die gleiche Tätigkeit berechnet wird.


    LG
    schwester
     
  19. sister77

    sister77 Newbie

    Registriert seit:
    04.01.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Salzgitter
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Hallo,
    habe gerade alle Beiträge gelesen-bis jetzt dachte ich das die Krankenkassen die Zeiten vorgeben!!
    z.B. kleine Pflege 12min.
    gr.Pflege 20min.
    Medi.Gabe 4min.
    Kompressionsverband 7min.
    KompressionsSTRÜMPFE nur 4min.

    Kann mich jemand aufklären???
    Wird die Zeit doch von der PDL festgelegt??:wut:
     
  20. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Deine PDL wird nicht mit der Stopuhr hinter dir stehen. Man geht von einer Mischkalkulation aus. Der eine ist leichter zu waschen und es geht schneller. Beim anderen brauchst mehr Zeit. Beispiel: komplette Übernahme vs. anleitende GKW. Bei beiden bist dei ganze Zeit gebunden. Wenns selber wäscht gehts in der Regel schneller, als wenn Pat. einiges unter Anleitung wäscht.

    Das Problem der ambulanten Pflege sehe ich eher in den Fahrzeiten und den fehlenden Parkplätzen.

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Wieviel Zeit habt Forum Datum
Wieviel Ruhezeit habt ihr nach der Wache? Talk, Talk, Talk 23.10.2006
Wechselschichtzulage AVR - Wieviel Zeit darf zwischen den Nachtdiensten liegen? Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 10.08.2011
Hygienebeauftragte: welche Aufgaben, wieviel Zeit? Hygiene im Krankenhaus / Infektionskrankheiten 27.04.2010
Wieviele Wochenenden arbeiten als Teilzeitkraft? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 28.03.2010
wieviele Tage hintereinander Dienst als Teilzeitkraft? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 11.10.2009

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.