Wiederverwendung von Dialysatoren und Schlauchsystemen

Dieses Thema im Forum "Dialyse" wurde erstellt von Ute, 03.03.2003.

  1. Ute

    Ute Poweruser

    Registriert seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    1.736
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
    Ort:
    Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    Zur Zeit in der Elternzeit
    Funktion:
    Study nurse
    Die steril-verpackten Dialysatoren sind Einmalmaterial und sind für den Einmalgebrauch empfohlen, dennoch können sie nach entsprechender Reinigung, Funktionstestung und Sterilisation mehrfach verwendet werden.
    In Deutschland wird das noch sehr wenig praktiziert, wo hingegen in der USA das schon Mittel zum Zweck ist.

    Wie schaut es bei Euch aus, werden Dialysatoren und Schlauchsysteme wieder verwendet ?
     
  2. SteffenB

    SteffenB Gast

    Wie reinigt und sterilisiert man die Systeme denn ? Ich kann mir das schwer vorstellen, aber es scheint wohl zu gehen. Wir verwenden alles nur einmal.

    LG Steffen
     
  3. Ute

    Ute Poweruser

    Registriert seit:
    04.02.2002
    Beiträge:
    1.736
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkraft für Leitungsaufgaben in der Pflege (FLP)
    Ort:
    Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    Zur Zeit in der Elternzeit
    Funktion:
    Study nurse
    Hi Steffen,

    herzlich Willkommen im Forum, ich freue mich das noch jemand aus der Wasserabteilung an Bord ist. :P
    Nun zu Deiner Frage, die Wiederaufbereitung der Dialysatoren besteht aus der Spülung mit sterilem Wasser, der Reinigung, der Desinfektion, der Aufbewahrung und des Freispülens von Desinfektionsmitteln.
    Die Wiederverwendung von Dialysatoren war in einigen Zentren mit vermehrtem Auftreten von fieberhaften Episoden assoziiert. Diese können auf Kontaminationen mit Bakterien oder Endotoxinen aber auch auf ungenügendes Freispülen der verwendeten Desinfektionsmittel, welche zu einer Komplementaktivierung führen können, zurückgeführt werden. Deshalb muß die Qualität des bei der Wiederaufbereitung verwendeten Wassers und die genügende Spülung regelmäßig kontrolliert werden.

    Es besteht die Gefahr, dass aggressive Desinfektionsmittel wie Formaldehyd die Integrität der Dialysatoren beeinträchtigt. Die Dialysatorleistung der wiederverwendeten Dialysatoren wird deshalb regelmäßig überprüft. Die mögliche Zahl der Wiederverwendungen ist abhängig von der Deposition von Blutrückstanden auf den Dialysatormembranen. Diese Rückstände sind sichtbar und hängen vor allem vom Gerinnungsstatus der Patienten ab.
    Dialysatoren sind in Europa durch die Hersteller zum Einmalgebrauch deklariert. Die Verantwortung bei allfälligen Komplikationen bei Wiederverwendung liegt deshalb beim Leiter der entsprechenden Abteilung. Damit es nicht zu rechtlichen Problemen kommt, wären bindende Richtlinien zur Wiederaufbereitung von Dialysatoren, wie sie in den USA existieren, auch für Europa wünschenswert.
    Mindestens einmal monatlich sollte eine mikrobiologische Überwachung des verwendeten Wassers und der Dialyseflüssigkeit erfolgen.
     
  4. SteffenB

    SteffenB Gast

    Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort !
    Wenn ich das so lese dann würde ich als Patient die Behandlung ablehnen. Ich glaube das man in anderen Bereichen, mit anderen Ansätzen auch sparen kann, aber Dialysatoren reinigen ? Dialysatoren sind doch so unglaublich fein strukturiert, ich würde die Behauptung aufstellen das es niemals gelänge auch nur einen wirklich steril zu bekommen. Eine geringe Belastung an Keimen und Bakterien wird es wohl immer geben. Man stelle sich die immunabwehrgeschwächten NTX Patienten vor :emba: , die dann auch noch dadurch belastet werden. Im Krankenhaus bin ich absolut dagegen, in der Praxis wo Patienten sind mit gutem Gesundheitszustand möglich, aber garantiert nicht die Regel.
    Was ich mir technisch vorstellen könnte: Dialysatoren so produzieren das sie wieder in Einzelteile zerlegt werden können, dann die Poren durch neue ersetzen. Alle Einzelteile vorher schön reinigen, desinfizieren, sterilisieren. Das sind aber auch Kosten, vor allem bis so etwas serienreif ist. Vorteil, es schont Ressourcen und wir wären etwas weniger die Müllproduzenten :anmachen:


    LG Steffen
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.