Wiedereinstiegs-Crash-Tipps

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von MelittaMeyer, 12.05.2011.

  1. MelittaMeyer

    MelittaMeyer Newbie

    Registriert seit:
    10.05.2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Welche Tipps würdet ihr jemandem geben, dem es gelungen ist, einen Arbeitsplatz in der stationären Pflege zu ergattern?
    Ich habe zwar bis vor 5 Jahren immer mal in der ambulanten Pflege gearbeitet, aber die stationäre Pflege, dort wo ich jetzt einen Arbeitsplatz gefunden habe, hat mich seit über 20 Jahre nicht mehr gesehen.
    habe nun über eine Zeitarbeitsfirma einen Job in einem Klinikum bekommen und nun beginnt langsam das große Flattern. Und das sicher auch berechtigt!
    Was sollte ich eurer Meinung nach nachholen (theoretisch und berufspraktisch) um möglichst schnell einen Einstieg zu finden? Was sollte ich mir in den nächsten 3 Wochen -denn so lange dauert es noch- anschauen, überlegen, um den Einstieg für alle sozialverträglich hinzubekommen?
    Herzlichen Dank
    Melitta
     
  2. Spritze

    Spritze Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.11.2005
    Beiträge:
    151
    Zustimmungen:
    0
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege, Kurzzeitpflege
    Hallo,
    ich an Deiner Stelle würde mich über die möglichen Krankheitsbilder belesen und über die evtl. anfallenden Pflegetätigkeiten (z.B. Injektionen, Blutabnahme, Katheterlegen, Portversorgung, PEG....) Außerdem würde ich mich noch mit den Expertenstandards beschäftigen.
    Dann würde ich mir einen kleinen, aber dicken Schreibblock zulegen und am ersten Tag alles mögliche aufschreiben. Das würde ich mir zu Hause durchlesen und alles was mir unklar erscheint, "Google" fragen. Auf Arbeit würde ich versuchen, so viel wie möglich zu fragen, ohne allen auf den Nerv zu gehen.
    LG Spritze
     
  3. MelittaMeyer

    MelittaMeyer Newbie

    Registriert seit:
    10.05.2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
  4. Hexe76

    Hexe76 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    28.08.2010
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    GuK
    Ort:
    Co. Cork
    Auch auf Station fragen, welche Standards und Handlungsanweisungen vorliegen. Ausdrucken, mit nach Hause nehmen.
    Viele Stationen haben einen Ablaufplan. Also Frühdienst oder Spätdienst - in welchem Zeitraum wird was von wem gemacht - nachfragen, ausdrucken. Kann hilfreich sein.

    Je nach Station wäre eine Auffrischung in erste-Hilfe nicht schlecht (falls Du das nicht sowieso regelmäßig gemacht hast - hat sich einiges geändert) und alles was mit Wundversorgung zu tun hat. Gibt's auch viele Neuerungen.
    (VAC-Pumpe wäre ein Stichwort)
    Frag auf Station, wo der Notfallwagen ist. Die Kollegen vergessen sowas gerne, den Neulingen zu zeigen. Ich bin da schon ganz bös ins schwitzen gekommen,als nach dem Notfallwagen gebrüllt wurde und ich keine Ahnung hatte, wo der sein sollte.

    Mehr fällt mir grad net ein.
     
  5. MelittaMeyer

    MelittaMeyer Newbie

    Registriert seit:
    10.05.2011
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Dir auch vielen Dank.
    Ich denke, dass diese Tipps wirklich wertvoll sind und mir den Start erleichtern!
     

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.