Wie weit geht die Grundpflege?

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von JessesGirl, 01.04.2011.

  1. JessesGirl

    JessesGirl Stammgast

    Registriert seit:
    15.09.2010
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl. Pflegefachfrau
    Ort:
    Thun (Schweiz)
    Akt. Einsatzbereich:
    Orthopädie/Wirbelsäulenchirurgie/Traumatologie
    Mich würde mal eure Meinung dazu interessieren:

    Wir hatten am Montag eine etwas andere Fallbesprechung auf der Neurologischen Wohngruppe.
    Wir haben eine Patientin, die unter MS leidet. Sie ist komplett auf Hilfe angewiesen und kann sich nur noch mit dem Elektrorollstuhl bewegen, allerdings ist sie eine der wenigen Patienten, die klar mit uns kommunizieren kann. Dadurch kommt es, dass sie ständig mit Wünschen ankommt (häufiger Duschen, etliche Transfers am Tag, will nur von bestimmten Pflegepersonen gewaschen werden etc.).

    Wir haben dann in der Fallbesprechung die Maslowpyramide angeschaut und sollten einmal selbst bestimmen, bis zu welcher Stufe die Pflege auf der Wohngruppe reichen würde. Unser Abteilungsleiter war der Meinung, dass es bei der 1. Stufe bleiben sollte. Aber sind wir nicht auf eine Art auch für die Sicherheit, die sozialen Bedürfnisse, bis hin zur Individualität mit Verantwortlich für Patienten, die kaum noch selbstständig sind?

    Kann man diese ganze Situation bei den Patienten/Bewohnern überhaupt mit dieser Pyramide anschauen?
    Wenn ja, wie sollte das mit den Dokumentationssystemen zusammenpassen, wo man nur Leistungen wie verabreichung von Nahrung, Transfer etc erfassen kann?

    Bin gespannt auf eure Beiträge
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wirtschaftlich gedacht hat der Abteilungsleiter wohl recht- nur wer soll für die restlichen Steinchen der Maslowpyramide zuständig sein und wie funzt Grundpflege ohne Beziehung, soziale Kontakte u.ä.? Hat er Roboter eingestellt?

    Die Maslowpyramide für die Aufgabenbeschreibung der Pflege zu verwenden find ich mehr als befremdlich. Du kannst mit Pflegetheorien kontern- z.B. ATLs, Orem, usw..

    Ich denke, hier fehlt die klare Abgrenzung. Was kann, was will Pflege leisten mit dem vorhandenen Personal. Es werden wohl beide Seiten Abstriche machen müssen.


    Elisabeth
     
  3. bisauf

    bisauf Gast

    Dein Abteilungsleiter hat da ein schöne Umschreibung für "satt und sauber" gefunden!
    Die Bedürfnispyramide ist sehr anschaulich und leuchtet auch irgendwie ein. In der Psychologie ist sie aber mehr als umstritten und wird kaum noch verwendet. Interessanterweise ist diese Tatsache in der Pflegeliteratur aber noch nicht so angekommen.
    Aber Du stellst die richtige Fragen: Was kann Pflege leisten? Was soll sie leisten? Und steht das, was die Pflege leistet in der Pflegedokumentation?
     
  4. JessesGirl

    JessesGirl Stammgast

    Registriert seit:
    15.09.2010
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl. Pflegefachfrau
    Ort:
    Thun (Schweiz)
    Akt. Einsatzbereich:
    Orthopädie/Wirbelsäulenchirurgie/Traumatologie
    Wieso er gerade die Pflege mit der Maslowschen darstellen wollte ist mir auch ein Rätsel, ich kenne die ATL's und wir haben damit auch in der Schule immer gearbeitet...

    Wenn wir uns nur um die Grundbedürfnisse kümmern würden, bräuchten wir nicht soviel Personal...zurzeit hat eine Pflegeperson (egal ob Praktikant oder Dipl. Fachkraft) an guten Tagen lediglich 2-3 Bewohner, um die sie sich kümmern muss. An der Zeit kann es also nicht mangeln, etwas mehr Zeit in Konzepte zu investieren, die "warm, satt & sauber" übersteigen.

    Für mich gehört zur Pflege mehr als nur Grundpflege. Gerade wenn man als Patient von den Pflegepersonen abhängig ist, würde man sich doch wünschen, nicht als "Ware" angesehen zu werden, sondern vielleicht auch einmal den Frust von der Seele reden zu können.
    Aber scheinbar lässt sich das ja nicht mit der Pflegedoku (übrigens das RAI) in Einklang bringen also ist es Zeitverschwendung für den Abteilungsleiter...
     
  5. bisauf

    bisauf Gast

    Naja, eine Theorie ist immer ein vereinfachtes Bild der Realität. Und jede Theorie kann nur Teilbereiche einer Situation beschreiben. Und schießt andere aus. Da treffen zwei Systeme aufeinander. Das System „Geld“. Und das System "Beziehung zwischen Menschen". Denke mal, du hast da den Kernkonflikt der Krankenpflege erwischt. Natürlich muss professionelle Krankenpflege bezahlt werden. Die Krankenpflege ist aber leider ziemlich schlecht quantifizierbar. Was ist denn gute Krankenpflege? Ist es besser, einen Patienten in die Dusche zu schleifen (1 Dusche, dauert soundsoviel, kostet x Geld) wenn ich dadurch den Schlaf eines Patienten unterbrechen muss.
    Oder ist es besser, ich lasse den Menschen einfach schlafen, (0 Dusche, dauert 0 Zeit, das will man aber natürlich nicht bezahlen) und der Patient ist ausgeschlafen, zufrieden- aber nun einmal nicht sauber (sauber/ nicht sauber kann man messen, und für nicht sauber will man nicht bezahlen).
    Ich habe den Eindruck, dass heute viele Menschen glauben, alles sei quantifizierbar und in Zahlen zu packen. Wie viel kostet ein gutes Gespräch? Wie lange ist es im Durchschnitt?
    Und- während es für eine andere Profession völlig normal ist, Beziehungsarbeit zu leisten (Psychologie) und sie sich die Sprechleistung dicke bezahlen lässt; mangelt es vielen Pflegekräften an dem Selbstbewusstsein, zu Kenntnis zu nehmen, dass Pflege eben nicht nur aus Körperpflege besteht. Warum das so ist, wäre eine schönes Thema für die Pflegeforschung...
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - weit geht Grundpflege Forum Datum
News In Niedersachsen geht's um einen landesweiten Altenpflege-Tarifvertrag Pressebereich 23.07.2015
Hilfsbereitschaft, die zu weit geht? Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik 23.07.2015
Prüfungen 2013 - Wie gehts weiter? Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 27.12.2012
TBC-Test positiv, wie gehts weiter? Kardiologie / Angiologie / Pneumonologie 25.10.2012
Ausbildungskündigung nach 1 1/2 Jahren... wie geht es weiter? Adressen, Vergütung, Sonstiges 18.11.2010

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.