Wie war das bei Euch? Was läuft am ersten Tag in der Schule?

Mäuschen

Senior-Mitglied
Mitglied seit
11.03.2002
Beiträge
126
Hallo Ihr,

ich fang ja nun am 01.10. mit der Ausbildung an.
Wie war das bei Euch? Was läuft da so ab am ersten Tag in der Schule?
Ich weiß ich weiß ich könnte das ja abwarten aber ich bin halt neugierig.
Erzählt mal ein bißchen, auf was muß ich mich gefaßt machen?? :roll:

Grüße
Mäuschen
 

david

Senior-Mitglied
Mitglied seit
22.05.2002
Beiträge
149
Hallo Mäuschen!

Also für mich wars der absolute Horror ;)

Ich möchte zuerst meine Intention vorausschicken, damit man den Grund vielleicht besser nachvollziehen kann: ich hatte die Matura (Abitur) hinter mir, war grade mit dem Zivildienst fertig und wusste endlich was ich wollte: das Diplom, damit ich als DGKP arbeiten kann.
Also wollte ich eine möglichst fundierte, durchaus gern harte, aber schnelle Ausbildung hinter mich bringen. Am besten im Uni-Style oder so. Auf jeden Fall sollte 'etwas weitergehen'.

Doch der Alptraum war perfekt: ich ging in die Klasse, dort wartete ein Haufen sehr junger Mädchen vom Land (nix gegen Mädchen, nix gegen Land!!) in einem Sesselkreis, es duftete nach Kaffee... Alles sehr heimelig und gemütlich, aber irgendwie üüüberhaupt nicht so, wie ich das gern gehabt hätte.

Es hat sich dann auch bestätigt was ich befürchtet hatte: viele von meinen Kolleginnen haben diese Ausbildung nur aus Verlegenheit gemacht, weil sie nichts anderes wussten; oder weil sie ihre Eltern hingeschickt haben; oder weil sie es ihren Müttern nachmachen wollten; weil es die einzige Ausbildung ist für die man bezahlt wird; etc.etc. Lauter Gründe, die sehr konträr zu meinem standen. Ich war damals der älteste in der Klasse und hab mich ja sehr bewusst dafür entschieden. Entsprechend war auch meine Einstellung nicht die gleiche wie die der meisten meiner Kolleginnen.

Das hing für mich irgendwie schon beim ersten Mal hineinkommen in der Luft.
Insgesamt lags natürlich an mir, weil ich einfach zu konkrete Erwartungen hatte.

Aber sonst wars natürlich sehr gemütlich am ersten Tag: wir wurden begrüsst, haben uns vorgestellt, bissl geplaudert um uns kennenzulernen. Es gab Infos, wie die nächsten Tage ablaufen werden, sowie über den Schulbetrieb an sich. Hat auch nicht allzu lang gedauert der erste Tag ;)

Mach dir keine Sorgen, geh ganz relaxed ran - keiner wird dich beissen! 8)

+lg, david
 

Mäuschen

Senior-Mitglied
Mitglied seit
11.03.2002
Beiträge
126
Oha david,

das klingt genauso wie ich es erwarte. Ich werde wohl auch die älteste sein und hoffe trotzdem einigermaßen klar zu kommen. Die ganzen jungen Mädels und so, und ich habe sicher wie Du auch eine andere Einstellung als diese. Schließlich hab ich mir den Beruf auch sehr bewußt rausgesucht, denn wenn man in meinem Alter nochmal eine Ausbildung anfängt dann sicher nicht aus Verlegenheit sondern aus Überzeugung das zu tun was man tun will.
Ich bin schon sehr gespannt was da auf mich zukommt.

Und ihr anderen, laßt Euch nicht lumpen, her mit den "Mein erster Tag-Berichten" :wink:

Grüße
Mäuschen
 

Ironic

Newbie
Mitglied seit
24.07.2002
Beiträge
8
Also....mein erster "Schultag" liegt ja nun auch noch nicht soo lange zurück (01.10.01). Ich war die erste vor der Schule und hab dann erstmal gewartet wer denn da noch so kommt. Tja, es war und ist immer noch ein bunt durcheinander gewürfelter Haufen :-)...ich bin so im mittleren Altersfeld, die Ältesten sind Anfang 30 und die Jüngsten 17. Wir haben uns größtenteils schon vor Schulbeginn vor der Schule vorgestellt und unterhalten (Wer wohnt wo in welchem Wohnheim? ...etc). Punkt 9 Uhr wurden wir dann vom Schulleiter sowie unserer Kursleiterin in unseren Unterrichtsraum geführt und da gabs dann natürlich erstmal die üblichen Kennenlernspiele und es wurde erzählt wie es die nächsten Tage weitergeht, welche Fächer wir in welchem Jahr haben werden und so Sachen halt.

Tschüßi
Ironic
 

es

Stammgast
Mitglied seit
21.03.2002
Beiträge
314
Alter
36
Standort
südl. von München
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
interdisziplinäre Privatstation
mein erster schultag war auch am 1.10.
ich bin viel zu früh von daheim losgefahren um auch ja pünktlich zu sein. (war so ne 3/4 stunde zu früh).
auf jeden fall bin ich dann noch a bissl im auto sitzen geblieben weil ich irgendwie nicht die erste sein wollte.
neben mir ist dann ein auto hingefahren. da sass ein junges mädel drin (ok, sie ist 24 oder 25, schaut aber um einiges jünger aus), die auch etwas unsicher dreinblickte. als sie dann endlich aus dem auto stieg bin ich auch ausgestiegen, zu ihr hin und hab gemeint "hallo, du schaust aus als hättest du auch den ersten tag heut, ich bin übrigens die eva".
die isi und ich sind dann zu zweit zur schule gegangen und haben uns schon a bissl kennengelernt.
im unterrichtsraum war ein stuhlkreis in dem schon ein paar leute sassen und irgendwie ganz ruhig waren. die isi und ich haben uns dazu gesetzt und uns flüsternd unterhalten und versucht die anderen die in unserer nähe sassen kennenzulernen.
nach und nach sind dann alle eingetrudelt.
dann haben wir uns erst mal alle vorgestellt, es gab allgemeine informationen über den einführungsblock, den stundenplan für die woche, ...
und am abend war dann noch a festl vom mittelkurs für uns.

die leute bei uns waren zwischen 32 (eine) und 17 (zwei). die meisten (wie ich) so um die 18/19/20.
 

carmen

Poweruser
Mitglied seit
22.07.2002
Beiträge
857
Hey Mäuschen,

des war total luschtig :rofl:
Ca. 1 Woche vor dem 1. Schultag, wo ja noch kein Unterricht in dem Sinne war, hatten ein paar findige Köpfe (sie blieben es die ganzen 3 Jahre über) die Idee, eine "Unsere neue Klasse-Kennenlern-Fete" zu machen und luden alle zukünftig Dazugehörenden ein, alle Schüler.
Im Wohnheim, wo sich schon ein paar von unserer Klasse häuslich eingerichtet hatten, startete das Ding und zwar im Clubkeller des Wohnheimes.
Jeder brachte eine Kleinigkeit mit (Salat, Getränke u.s.w.), Musik war schon da.
Das war ein voller Erfolg!
Dieser Abend hatte uns die Möglichkeit geboten, dass wir am ersten Schultag nicht zu fremd uns allen, gegenüber standen.

Dann war es soweit. Der 1. April 1991 um 8.30 Uhr.

Unsere Schule war in einem sehr schönen und alten Klostergebäude untergebracht und die Räume recht groß, besonders der Hörsaal.
Halla gut.
Jedenfalls wurden wir von der Schulleitung in einen Raum geführt, wo die Stühle im Kreis standen. Schon ging es bei uns los :"sind wir hier im Ki-Ga?"
Fast alle Dozenten, welche mal ihr Wissen an uns vermitteln sollten (alle waren mal auf Unität und Akamie), sowie die Schulleiterin und unser Lehrer waren ebenfalls vorhanden. Nicht zu vergessen, der Schulpsychologe.
Die Schulleiterin schwang eine sehr, sehr lange Begrüßungsrede, wo hinterher Keiner von uns mehr wußte, was sie überhaupt sagte.
Danach begrüßte uns Einer nach dem Anderen der Dozenten u.s.w .
Wir Schüler konnten uns manchmal nonverbal kringeln über das "Fjurigrinsen" (kennt Ihr Furi, das Pferd), in den Gesichtern der uns Begrüßenden.
Halla gut.
Dann mußten wir uns und schön der Reihe nach vorstellen.
Auch das ging vorbei.
Unser Lehrer war übrigens top!
Er hielt Nichts von gestylter Anzugsordnung oder Mode nach dem letzten Schrei. Er kam uns gleich sehr leger und total nett rüber, was auch so blieb, solange wir ihn als Klassenlehrer hatten.
Halla gut.
Natürlich gab es da auch Kaffee und Kekse. Aber sicher!!!
Nur das der Kaffee Bodenseekaffee war (man sah bei voller Tasse den Boden der Tasse) und die Kekse mußten wohl von der letzten Weihnachtsfeier übrig geblieben sein. Auch das verkrafteten wir Schüler.
Nach ca 3 h hatten wir die ersten Infos für den nächsten, eigentlich richtigen, ersten Schultag im Kopf und in der Hand und durften nach Hause gehen.
Cool. Nur fast Keiner von uns tat das. Viele (aber wir waren nur 12, 6 Jungen, 6 Mädchen) gingen miteinander in die Stadt und da wurde erstmal Schülerrat in einer Bar abgehalten.
Natürlich lästerten wir über das gerade vorher Geschehene tüchtig ab und lachten uns halb kaputt.

Naja, und so ging unser erster Schultag rum.
Der Ernst des Lernens begann dann erst am nächsten Tag.

Und trotzdem, so im Rückblick gesehen, gingen diese 3 Jahre unwahrscheinlich schnell um. Sie waren oft stressig, manchmal traurig, oftmals luschtig.


Tschüß

Carmen
 

Tisi

Senior-Mitglied
Mitglied seit
22.02.2002
Beiträge
155
Alter
37
Standort
Heiligkreuz
Beruf
Krankenschwester
Hi-Hi!
Also, bei mir war das so:
Ich war auch viel zu früh da. In einem Zimmer war ein Stuhlkreis aufgebaut und es saßen auch schon ein paar Leute darin, wie ich später erfuhr die Leuts vom 2. Kurs, die unseren Einführungsnachmittag gestalteten.
Als dann auch alle von uns da waren, haben erst der Schulleiter, und der Verwaltungsdirektor begrüßende Worte an uns gerichtet.
Dann begannen wir mit einem Kennenlernspiel. Zwischendurch kamen die Leuts von der Presse und wir mussten ein paar mal kräftig "cheese" machen.
Dann gings weiter mit einer Rallye um das Krankenhaus und seine wichtigsten Plätze kennenzulernen (Aufnahme, Ambulanz, Betriebsarzt...) an jeder Station die wir durchlaufen mussten bekamen wir Buchstaben die dann am Ende ein Wort ergeben sollten.
Als alle Gruppen zurück waren gab es Kaffee und Kuchen, halt en bissl gemütlich zusammen sitzen und sich kennenlernen.
War ganz o.k.!
So ging der 1. Nachmittag in der KPS zuende, ich werde nie vergessen wie aufgeregt ich war!
Tisi
 

Mäuschen

Senior-Mitglied
Mitglied seit
11.03.2002
Beiträge
126
Hallo @ all

vielen lieben Dank für Eure zahlreichen Erlebnisberichte. Da bin ich ja dann mal gespannt wie das so bei mir abläuft. Ich werde Euch davon berichten :D

So langsam kann ichs aber auch nicht mehr abwarten. Irgendwie geht die Zeit nicht rum bis dahin, ich warte ja aber auch schon seit Mai oder so.


Grüße
Mäuschen
 

joleena84

Junior-Mitglied
Mitglied seit
21.08.2002
Beiträge
54
hi mäuschen,

mir gehts ähnlich!!! ich beginne auch am 1.10.!!! bin auch total nervös. will aber auch unbedingt anfangen. weiß schon gar nicht mehr was ich noch machen soll, warte ja auch seit mai!!!!

werde dann auch schreiben wie es war!!!

bis dann
jo
 

Laura

Newbie
Mitglied seit
30.08.2002
Beiträge
3
Hallo,

ist schon interessant wei unterschiedlich das bei allen abläuft, oder?
Bei uns war auch großes Kaffeetrinken angesagt und die Vorstellrunde.
Eigentlich war es total witzig.
Wir mussten unsere Namen, Alter, Herkunft, wo wir jetzt wohnen, was wir vorher gemacht haben usw.
Unheimlich viele unterschiedliche Leute.
Einer kam gerade aus der Ausbildung zum Bankkaufmann, eine andere hat vorher bei uns als Putzfrau gearbeitet, usw.
Dann kamen in der ersten Woche noch der Mittelkurs und der Oberkurs, die uns zum Frühstück eingeladen haben und wieder Vorstellrunde!!!
Das war das einzige was mich wirklich sehr genervt hat, wir mussten bei jedem neuen Lehrer (und das sind ja am Anfang nun wirklich sehr viele) diese Vorstellrunden machen.
Aber ansonsten war es sehr schön und wir hatten uns natürlich auch alle sehr viel zu erzählen.
Freut euch auf euren ersten Tag, es wird bestimmt gut.
Viel Glück, Laura
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!