Wie viel Erfahrung?

Dieses Thema im Forum "Ausbildungsvoraussetzungen" wurde erstellt von your_love, 15.01.2009.

  1. your_love

    your_love Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.01.2009
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Abiturientin bis 17.06, Auszubildende ab 01.10.
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Hallo,

    ich habe noch nie ein Praktikum gemacht, werde aber eins nun 2 Wochen in den Ferien machen.. denkt ihr, ich habe trotzdem eine Chance? :/

    Habe nur 2x Praktikum in einer integrierten Kindertagesstätte gemacht, in der die behinderten Kinder halt eine besondere Pflege benötigt haben, aber das zählt wohl nicht dazu oder?

    Wisst ihr irgendwie, wie ich das gut darstellen könnte in der Bewerbung? Jedenfalls nicht so, dass die Ausbildung so erscheint, dass ich mich einfach mal spontan wild bewerbe.. ich habe eigentlich immer ein Studium angestrebt und mich auf meine schulischen Leistungen konzentrieren wollen, deswegen habe ich mir nie so Gedanken über Ausbildungsvoraussetzungen gemacht.
     
  2. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Ich würde die Praktika in der KiTa auf jeden Fall erwähnen.
    Bei uns sind auch ein paar Leute im Kurs, die keine Erfahrung hatten. Dazu muss ich aber sagen dass die alle abgebrochen haben...
    Wenn du keine Ausbildungsstelle bekommen solltest kannst du aber doch auch noch ein FSJ machen, das steigert deine Chancen massiv...
     
  3. your_love

    your_love Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.01.2009
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Abiturientin bis 17.06, Auszubildende ab 01.10.
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Danke für die Antwort.. warum haben sie genau abgebrochen?
     
  4. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Eine hat abgebrochen weil sie sich die Ausbildung bzw die Arbeit anders vorgstellt hat, sowas lässt sich natürlich durch ein Praktikum besser herausfinden. Und eine war einfach zu doof ;)
     
  5. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,
    mach Dir nicht so viele Gedanken. Ein Praktikum von einigen Wochen würde reichen. Ein FSJ muss gar nicht von Vorteil sein...leider gewöhnen sich die Leute da viele "Fehler" an, welche es dann auszumerzen gilt.
    Neu lernen ist leichter als umlernen...

    Zuviel Praxis im Vorfeld führt manchmal leider auch zu einer falschen (Selbst)-Sicherheit.
     
  6. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Da magst du Recht haben, trotzdem kenne ich niemanden, der keine Vorerfahrung hatte, der noch in der Ausbildung ist.

    Wie schon oben erwähnt haben zwei nach der Probezeit aufgehört, eine hat schon nach drei Monaten einen Med-Studienplatz bekommen und zwei weitere haben sich im Laufe des zweiten Lehrjahres verabschiedet.
    Natürlich hat man mit Praktika nicht nur Gutes, sondern auch Falsches gelent, aber darum gehts ja gar nicht. Es geht vielmehr darum, dass man überhaupt weiß was im KH auf einen zu kommt.
    Die eine, die nach 6 Monaten abgebrochen hat, begründete das damit dass die Leute ja "****en und ******en" würden, sie hätte sich das ganz anders vorgestellt.
    Sowas sollte man vor der Ausbildung feststellen und nicht mitten drin.
    Die von dir erwähnten Fehler gewöhnt man sich auch während der Ausbildung noch an, oder meinst du jeder Schüler macht alles so wie in der SChule gezeigt?
    Auf Station wird von Mentoren und Kollegen auch viel falsches vermittelt...
     
  7. dieEv

    dieEv Poweruser

    Registriert seit:
    01.09.2007
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Hatte auch kein Pflegepraktikum, was nicht schlimm war. Dafür Freunde und Angehörige in der Pflege.

    Mit einer falschen Idealisierung des Berufs kann man auf die Nase fallen.

    Man stellt sich die Arbeit vielleicht lohnender und intellektuell anspruchsvoller vor (waschen, Stuhlgang beseitigen und mit anderen Exkrementen umgehen sind nun einmal wesentliche Bestandteile des Berufs), denkt, man bekommt mehr Kompetenzen, die Zusammenarbeit mit Kollegen sei einfacher...
    Ich weiß nicht, was man als Abiturientin mit Neigung zum wissenschaftlichem Arbeiten und Ambitionen zum Studieren so für Vorstellungen hegt!?
     
  8. your_love

    your_love Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    14.01.2009
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Abiturientin bis 17.06, Auszubildende ab 01.10.
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Wie schon erwähnt, würde ich dann eine Arbeit im OP oder in der Psychosomatik, Psychiatrie anstreben.. wenn nicht ein anschließendes Medizinstudium, Medizinpädagogik.

    Ich habe auch Familienmitglieder, Freunde, ehemalige Klassenkameraden, die ebenfalls in diesem Bereich tätig sind.. ich denke nicht, dass ich die Arbeit daher idealisiere. Deswegen habe ich auch den Anspuch die Ausbildung in einer bestimmten Stadt absolvieren zu wollen.
    Sollte ich keine Ausbildung in dieser Stadt bekommen, muss ich auf etwas anderes ausweichen.

    @die anderen: Danke für die Informationen, ich hoffe, ich kann mein 1 1/2 wöchiges Praktikum noch machen und das der Bewerbung beilegen. Wenn nicht, würde ich nach dem Abitur (sollte ich nicht schon eine Absage bekommen haben) noch ein 4 wöchiges Praktikum machen, um bei der Ausbildung nicht total unerfahren zu sein.
     
  9. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Hallo,
    Erfahrungen sind schon wichtig zum reellen Einschätzen des Berufes...aber hierfür reichen einige Wochen!
    meine Erfahrung ist die, dass sich Schüler mit FSJ, Jahrespraktika etc. schwerer tun als andere.
    Natürlich spielt hier auch dei Persönlichkeit eine Rolle...
     
  10. Paula Puschel

    Paula Puschel Poweruser

    Registriert seit:
    30.03.2007
    Beiträge:
    843
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Exam. Gesundheits- u. Krankenpflegerin, Medizinstudentin
    Ort:
    Bonn
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Da hast du natürlich Recht, lillebrit, aber in zwei Wochen zum Beispiel bekommt man auf Station recht wenig mit und darf wenig machen. Ich denke ein Praktikum von 4-6 Wochen sollte es schon sein, natürlich mit Schichtdienst und Wochenendarbeit, um die Situation realistisch einschätzen zu können.
    Ich hab in meinem Praktikum auch Nachtdienste gemacht und davon sehr profitiert.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - viel Erfahrung Forum Datum
Erfahrung in der Pflege - wieviel sollte ich vor der Ausbildung haben? Ausbildungsvoraussetzungen 15.04.2012
Eine meiner vielen Erfahrungen mit Sterbenden... Leben und Tod im Krankenhaus, Umgang mit Sterbenden 23.03.2002
News Pflegereform: Viele Versicherte uninformiert Pressebereich 18.11.2016
Erster Job nach Examen, Bezahlung erfolgt außertariflich pro Stunde - Wieviel darf ich verlangen? Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 26.10.2016
News Studie: Pflegeheim wird vielerorts zum Luxus Pressebereich 12.10.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.