Wie lange kann die Trachealkanüle drin bleiben?

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von Falk77, 22.09.2007.

  1. Falk77

    Falk77 Newbie

    Registriert seit:
    22.09.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Forum, ich hoffe das ich im richtigen Bereich poste!

    Ich werde seit ca. 4 Monaten zu hause beatmet, habe 12 Stunden aktive Befeuchtung und 12 Stunden HME-Filter. Habe die Bivona Aire Cuf®-Tracheostomiekanüle.

    Und in diesen 4 Monaten habe ich bezüglich des Wechsels der Trachealkanüle 5 Verschiedene Aussagen bekommen, wo ich mir nun die beste raussuchen kann/muss.

    Wie lange kann die Trachealkanüle drin bleiben??

    Hier die 5 Verschiedenen Aussagen:

    Vertreter 1: 3-7 Tage
    Vertreter 2: 7-14 Tage
    Lungenarzt: 14 Tage
    HNO-Arzt: 4 Wochen
    Oberarzt der Intensiv: bis 2,5 Monate


    Zur Zeit wechselt die HNO-Ärztin alle 4 Wochen die Kanüle. Kanüle ist noch recht sauber und nicht verborkt.

    Danke schon mal für Eure Antworten!
     
  2. Anni-Rübe

    Anni-Rübe Newbie

    Registriert seit:
    28.11.2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Kardiologische Intensivstation
    Hallo!
    Also ich habe in der Heimbeatmung gearbeitet und da haben wir alle 2 bis 3 Wochen gewechselt, laut Herstellerangabe und Hausarzt.
    Jetzt arbeite ich im Krankenhaus auf Intensiv und da wird im Prinzip nach Bedarf gewechselt, also wenn sehr verborkt, verbogen oder sonstige Probleme!vorher wurde alle 10 Tage gewechselt! :angry:Es ist wirklich so, Du kannst fragen wen Du willst, jeder wird Dir anders antworten!
     
  3. Stupsi

    Stupsi Stammgast

    Registriert seit:
    02.10.2007
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Hallo Falk77!

    Ich arbeite in der Kinderkrankenpflege auf einer Intensivstation; von Zeit zu Zeit haben wir auch Heimbeatmete Kinder, aber soviel Erfahrung hab ich auch nicht damit.

    Bei unserem letzten Patienten haben wir 14 tägig die Kanüle gewechselt, mit diesem Zyklus, ist er von zu Hause gekommen.

    Ich denke mal, es ist vom Hersteller der Trachealkanüle abhängig, wie oft man sie wechselt.

    Ich hoffe, ich konnte ein klein Wenig helfen. LG, Stupsi

     
  4. sam2309

    sam2309 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.10.2007
    Beiträge:
    172
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachpfleger Intensivpflege Anästhesie, Student Pflegemanagement
    Akt. Einsatzbereich:
    Verbrennungs IPS
    Ich denke man kann eine Heimbeatmung nicht mit einer Beatmung
    auf der IPS vergleichen. Auf der IPS ist die Keimbelastung viel
    grösser. Wir wechseln alle 7 Tage und bei Bedarf die Kanülen
     
  5. Lindarina

    Lindarina Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    02.05.2004
    Beiträge:
    154
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Nähe Magdeburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Häuslicher Intensivbereich
    Ich arbeite in der Häußlichen intensivpflege.
    Und wir handhaben es so, wie es der Hersteller empfielt. Bei meiner Jetzigen Patientin wechseln wir wöchentlich die TK . Bei einem anderen, der eine andere TK hat alle 14 Tage. Ließ dir einfach mal die Verpackung durch da müsste es drin stehen und ansonsten beim Hersteller sich in Verbindung setzen.
     
  6. MarcoG

    MarcoG Newbie

    Registriert seit:
    20.11.2007
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger/ ZWM
    Akt. Einsatzbereich:
    Rückenmarkverletzte
    relativ sicher ist, das jeder Hersteller so seine eigenen angaben macht zur liegedauer der TK.
    vorgeschrieben ist ein wechsel nach spätestens 28 tagen, da man es sonst als Implantat ansehen müsste und da gelten nun wieder andere Richtlinien.

    ich denk das gegen einen wechsel nach 4 wochen nichts spricht insofern alles ok ist.....Pneumonien, Infektionen und Irritationen des Tracheostoma, sprechen für einen häufigeren wechsel.

    Hardcorebeispiel : 2 Silberkanülen im täglichen wechsel, mit Aufbereitung(putzen)
     
  7. RinaRina

    RinaRina Newbie

    Registriert seit:
    04.03.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante (Intensiv-)Kinderkrankenpflege
    Hallo arbeite in der ambulanten Kinderkrankenpflege- dagelten viell etwas andere Richtlinien... Aber an sich gibt es auch keine genauen.:wink:
    Wir haben Kids, bei denen wird wöchentlichgewechselt, bei den meisten aber alle 2 Wochen...
    Doch soweit ich weiß, dürfen die kanülen im häuslichen bereich bis zu 4 Wochen liegen bleiben, soweit es keine Auffälligkeiten gibt.

    Wenn Du keine Probleme hast dann ist ein Wechsel alle 4 Wochen doch ganz in Ordnung denke ich.
    Geht der Wechsel bei Dir denn problemlos oder ist es eine Prozedur für Dich???
    Sonst könntest Du ja gucken, ob alle 3 Wochen besser ist. Doch wie gesagt, zw 7 Tagen u 4 Wochen ist normal- je nach "aussehen" der alten Kanüle und deinem Befinden... so kenn ich das.
    Und falls Du mal krank bist, dann würde ich sie vorher wechseln.


    GLG Rina
     
  8. MariaG.

    MariaG. Newbie

    Registriert seit:
    07.12.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Remscheid
    Akt. Einsatzbereich:
    Wachkomastation
    Hallo, ich arbeite auf einer Wachkomastation...
    wir wechseln alle 7 Tage...aber auch nur weil dies bei uns Standard ist, gibt auch welche die wechseln wir alle 4 Wochen...im allgemeinen kommt es auf den Hersteller an!

    lg Maria
     
  9. ls.stone

    ls.stone Newbie

    Registriert seit:
    25.08.2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Ich arbeite in der heimbeatmung.wir wechseln 1x im monat spätestens.je nachdem wieviel sekretbildung.allerdings ist es ermessenssache.man muß ja auch schauen was die liebe k.kasse bezahlt.tk mit innenkanüle einmal im monat.ist auch die bessere alternative............
     
  10. Falk77

    Falk77 Newbie

    Registriert seit:
    22.09.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    und ersteinmal vielen Dank für die vielen Antworten.
    War leider lange nicht mehr hier.:schlafen:
    Wir haben uns nun auf den 4-wöchigen Wechsel eingestellt.

    Also der Wechsel ging eigentlich bis jetzt recht problemlos. Nur die letzten 2-mal ging die Kanüle nur zur hälfte rein und es war irgendein widerstand zu spüren. Nur nach mehrmaligen Ansetzen ist sie dann doch reingerutscht.
    Der Doc meinte, das eine Verengung der Luftröhre vorliegen könnte.
    Das soll nun nächste Woche ambulant geweitet werden.

    Weiß hier jemand wie das gemacht wird? Habe zwar keine Angst davor, würde aber gern vorher wissen was auf mich zukommt.

    Da ich wahrscheinlich danach gleich wieder nach Hause darf wird es ja nicht so wild sein?? Wie kommen die denn an die Stelle wenn die Kanüle noch drin ist, naja die muß dann wahrscheinlich erstmal raus.

    Also, wenn jemand ne Meinung hat oder schonmal bei so einer Weitung dabei war, dann textet mich bitte zu. :-)

    Ich gelobe auch öfters hier mal reinzugucken.
     
  11. koegerin

    koegerin Newbie

    Registriert seit:
    26.02.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Intensivepflege
    Hallo Falk77,

    ich denke du hast in der Zwischenzeit deinen persönlichen Wohlfühlumgang gefunden.
    Einen 4-wöchigen Wechsel kenne ich auch im ambulanten Bereich. Länger darf eine Kanüle meist laut Hersteller auch nicht liegen.
    Es kann schon mal vorkommen, das sich "wildes Fleisch" am Ende der Kanüle bildet. Oft entseht es duch Reibungen der Kanüle oder bei zu viel Druck. Hast du eine geblockte Kanüle?
    Ich wünsche dir für den Eingriff allles Gute.

    Liebe Grüße
    Koegerin
     
  12. Falk77

    Falk77 Newbie

    Registriert seit:
    22.09.2007
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Ja, es ist eine geblockte.

    Falk
     
  13. koegerin

    koegerin Newbie

    Registriert seit:
    26.02.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Intensivepflege
    Hallo Falk77,
    ich habe selbst keine Kanüle. Ich arbeite in dem Bereich und habe in der zwischenzeit Erfahrungen sammeln können mit geblockten und ungeblockten, starren und flexiblen Kanülen sammeln können. Zur Zeit hat meine Patientin eine starre mit Innenkanüle.
    Ich hoffe dir geht es gut.

    Liebe Grüße
    Koegerin
     
  14. Frany4

    Frany4 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.02.2008
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkinderkrankenschwester
    Ort:
    Saarbruecken
    Akt. Einsatzbereich:
    Fruehgeborenenstation
    Ich arbeite bei einem 4 jaehrigen Maedchen, bei ihr wird die Trachealkanuele tgl. gewechselt und bei Obstruktion zwischendurch auch.:streit:Frany
     
  15. koegerin

    koegerin Newbie

    Registriert seit:
    26.02.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Intensivepflege
    Hallo Frany,
    das finde ich aber ganz schön oft. Mit welcher Begründung bei einer Obstruktion häufiger? Das habe ich noch nie gehört. Jeder Wechsel ist doch eine Belastung für das Mädchen.
    Bereitet ihr die Kanülen auf?
    Ich find jeder Wechsel birgt eine Verletzungsgefahr der Trachea und könnte Keime hinein bringen. Ich weiß, dass es da unterschiedliche Meinungen gibt.
    In Hamburg sagt die eine Kinderklinik tgl. herausnehmen und reinigen und die andere sagt möglichst lange liegen lassen. Wir handhaben es je nach der betreuenden Klinik (ärztliche Anordnung).
    Vom Grundsatz richten wir uns mit der Liegedauer nach den Herstellerangaben. Bereiten die Kanülen dann aber nicht mehr auf, sondern verwerfen sie nach 4 Wochen.

    Liebe Grüße
    Koegerin
     
  16. Frany4

    Frany4 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.02.2008
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkinderkrankenschwester
    Ort:
    Saarbruecken
    Akt. Einsatzbereich:
    Fruehgeborenenstation
    Hallo Koegerin,bei uns in der Klinik ist es Standard ,dass ein tgl. Kanuelenwechsel stattfindet.

    Die Kanuele wird im Anschluss gereinigt und aufbereitet. Bei Obstruktion wird nicht gross rumgespuelt, und gesaugt und wieder gespuelt und gesaugt,das Kind wuerde ja den blanken Horror durchwandern, deshalb wird gleich gewechselt.

    ich muss erwaehnen ,dass eine Obstruktion der kanuele eher Seltenheitswert hat. Das Maedchen ist oefter bei uns stationaer,und von daher wurde das tgl.Kanuelenwechseln uebernommen. bei frisch Tracheotomierten verweilt die Kanuele laenger.Viele Gruesse Frany
     
  17. koegerin

    koegerin Newbie

    Registriert seit:
    26.02.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Intensivepflege
    Hallo Fany,
    klar, wenn ich etwas nicht abgesaugt bekomme muss die Kanüle raus. Solche Situationen beugen wir durch regelmäßigen NaCl-Inhalationen (Pneumonieprophylaxe-Standard) vor. Ich habe in den 5 Jahren noch nie eine Kanüle rausnehmen müssen, weil sie verlegt war. Und bei Problemen der Bronchien hilft ein Kanülenwechsel eh nicht. Da braucht man eben Medis.
    Hältst du persönlich eigentlich einen tgl. Wechsel im ambulanten Bereich für sinvoll und notwendig?
    Die meisten lassen die Kanüle 4 Wochen liegen, besonders Erwachsene. Wenn man da die Berichte des Reha-Service hört oder auf Fortbildungen, wird schon mal von einer Liegedauer um 6-12 Monate berichtet. Die Kanülen sind dann meist schon heftigst deformiert und eine neue passt meist nicht mehr ins Stoma. Schon heftig! Oft werden dies dann von unerfahrene HNO- bzw Hausärzten betreut.
    Im vergangenen August war ich in Frankfurt zur Fortbildung zum Thema Heimbeatmung bei Kindern und Jugendlichen. Dort hat ein HNO-Arzt der die Trachestomen anlegt und auch weiterhin betreut gesagt, dass ein 4-wöchiger Wechsel völlig in Ordnung sei.

    Wie wird das Mädchen sonst betreut? Vom Pflegedienst oder den Eltern? Pflegedienst mit Erfahrungen? Inzwischen gibt es ja schon viele Pflegedienste die den Bereich der Heimbeatmung mit abdecken.

    Mein Arbeitgeber hat schon über 15 Jahre Erfahrung in diesem Bereich. Es ist ein zertifizierter Betrieb und hat natürlich viele Standards nach denen wir arbeiten.
    Für mich ist der Bereich der Hygiene oft ein Rätsel. Es gibt keine Literatur dazu, bzw. ich habe keine gefunden. Ein Beispiel ist das endotracheale Absaugen. Wir arbeiten mit sterilen Handschuhen. Die Kassen zahlen diese aber nicht mehr. Und viel meinen es reichen Latexhandschuhe zum eigenen Schutz. ??????

    Liebe Grüße
    Koegerin
     
  18. katja1996

    katja1996 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.07.2006
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Hier
    Akt. Einsatzbereich:
    Häusliche intensiv Kinder

    :-?Hallo Maro , du hast da was von 28 Tagen geschrieben. Kannst du mir sagen wo man das nachlesen kann. Ich kenne diese Aussage auch und wollte einen Standart für unsere TK s machen , leider finde nirgends eine Richtlinie oder Empfehlung wo das drinsteht.Wäre nett wenn du mir eine Info geben könntest.LG Katja:nurse:
     
  19. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hersteller anfragen. Denn ich geh mal ganz stark davon aus, dass dies nicht für alle TKs zutreffen.

    Einen Standard finde ich hier auch sehr schwierig, weil das immer individuell zu sehen ist. Besser ist es wohl die MA komplett so fit zu machen, dass sie in der Lage sind eigenverantwortlich zu entscheiden.

    Elisabeth
     
  20. katja1996

    katja1996 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.07.2006
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Hier
    Akt. Einsatzbereich:
    Häusliche intensiv Kinder
    Ja danke für die Anwort.
    Werde es mal mal probieren.
    Ich weiß aber ,dass der Hersteller sich primär auf die Kennzeichnung eines Einmalproduktes beruft.Bei Silberkanülen ist das bestimmt anderster.
    Im MPG und bei Instituten wie z B Robert Koch ist da nix einfaches verständliches hinterlegt.
    Im Grund ist laut MPG die aufbereitung zulässig, allerdings ist es für Einrichtungen die Strerilisieren lassen können.

    Ich frag aber trozdem mal nach ::nurse:
    LG Katja
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - lange kann Trachealkanüle Forum Datum
Was kann ich bei Zeitarbeitsfirmen verlangen? Talk, Talk, Talk 08.10.2013
Betreuung von Demenzkranken: Wieviel kann ich für Dienstleistungen verlangen? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 11.03.2010
Wieviel Gehalt kann ich verlangen? Adressen, Vergütung, Sonstiges 25.10.2009
Wie lange kann rückwirkend verordnet werden? Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 08.11.2007
Erster Job nach Examen, Bezahlung erfolgt außertariflich pro Stunde - Wieviel darf ich verlangen? Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 26.10.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.