Wie komme ich aus meinem Nachtwachenvertrag?

Dieses Thema im Forum "Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz" wurde erstellt von evletta, 08.02.2010.

  1. evletta

    evletta Newbie

    Registriert seit:
    08.02.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    krankenschwester
    hallo,

    ich bin neu hier und habe eine wichtige frage.
    ich hab 2003 examen gemacht.. war durchgängig als KS beschäftigt und nach der geburt meines sohnes mach ich nun nachtdienst in teilzeit (20std./wo)
    ich habe einen "nachtwachenvertrag" der unbefristet ist.
    vom ersten tag an konnte ich schon nicht schlafen, derweil schlaf ich nur noch bis 10 (!) uhr , (um 7lieg ich im bett!)
    war heute schon bei meiner homöopathin..

    wenn das auch nicht hilft muß ich über konsequenzen nachdenken (bewerbungen laufen... ) aber was ist wenn ich von meinem arzt ein attest bekomme das ich keine nachtarbeit mehr machen kann/ darf?? meine gesundheit und vor allem unser familienleben leiden sehr!

    ist mein arbeitgeber dann verpflichtet mich in den tagdienst zu versetzen?? oder kann er mich kündigen??
    ich find im www nichts darüber!
    danke euch für hilfe !!
     
  2. mutters-kind

    mutters-kind Poweruser

    Registriert seit:
    13.03.2009
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Mit welchen Argument soll Dich Dein HA denn "Nachtuntauglich" schreiben? Und muss das nicht der Betriebsarzt machen?
     
  3. canbe

    canbe Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    31.01.2010
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Hallo Evletta!

    Zunächst bekommst Du Mitleid von mir, denn nicht schlafen können ist absolut grausam.( spreche aus eigener Erfahrung)
    Aber ich denke auch das Dein Arzt Dich nicht vom Nachtdienst befreien kann. Eher würde ich auf die PDL zu gehen und über das Problem sprechen, das ist direkt und Dir wird bestimmt geholfen werden mit Versetzung in den Tagdienst.

    MfG
     
  4. evletta

    evletta Newbie

    Registriert seit:
    08.02.2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    krankenschwester
    die pdl hab ich schon vor monaten auf mein schlafproblem angesprochen.
    hab mich dann auch intern auf einen tagdienststelle beworben!
    sie hat mir lang und breit honig um den mund geschmiert von wegen ich bin so eine gute im nachtdienst (etc..) und das sie es im hinterkopf hat.

    Aus erfahrung weiß ich aber das bis dato noch keine nachtwache in den tagdienst gekommen ist!!
    sie finden einfach keine leute die nachts arbeiten wollen und somit stellen sie immer tagdienst ein, und uns lassen sie nicht aus der nacht :dudu:

    unsere personalkarussell dreht sich ständig weil nur die wenigstens das mitmachen!
     
  5. mutters-kind

    mutters-kind Poweruser

    Registriert seit:
    13.03.2009
    Beiträge:
    409
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Schlafmangel ist schrecklich..ich weiss das leider auch...!!Aber ich weiss auch,dass man nicht mal eben so ärtzlicher Seits vom ND befreit wird...(eine Kollegin hat es versucht und ist kläglich gescheitert).Das Dein Familienleben leidet ist leider Dein Pech und kann nicht als Argument bei einem Arzt vorgebracht werden.....hört sich hart an,entspricht aber der Wahrheit.
    Wenn es so gar nicht mehr geht,warum bewirbst Du Dich nicht woanders???
     
  6. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.732
    Zustimmungen:
    121
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo evletta,

    bei solchen Dingen ist es wichtig, den TV zu kennen.

    Ein Anfang wäre §6 AZG Abs.4

    ArbZG - Einzelnorm

    Gruß renje
     
  7. medsonet.1

    medsonet.1 Poweruser

    Registriert seit:
    08.09.2008
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Buchhalter
    Ort:
    Rhein-Main-Gebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    Verwaltung
    Funktion:
    Leiter Rechnungswesen - ehrenamtlicher Arbeitsrichter - Betriebsrat
    Hallo,

    renje hat schon die richtige Wegrichtung angedeutet, es gibt durchaus unter gewissen Umständen einen Rechtsanspruch nach dem Arbeitszeitgesetz, in den Tagdienst versetzt zu werden.

    Wende dich mit deinem Problem doch mal an eure Personalvertretung. Wenn bei dir begründbare Umstände vorliegen, daß du keinen Nachtdienst mehr machen kannst, kann die Personalvertretung durchaus dafür sorgen, daß du z.B. bei internen Bewerbungen bevorzugt behandelt wirst. Das Argument des Arbeitgebers, aus betriebsbedingten Gründen könne er dir keinen Tagdienst anbieten, zählt nicht mehr, wenn er interne Stellen dafür ausschreibt.
    Ob er Personal für Nachtdienst findet oder nicht, darf er weder als zulässiges Argument benutzten und schon garnicht zu deinem Problem machen.

    Gruß

    medsonet.1
     
  8. alesig

    alesig Poweruser

    Registriert seit:
    01.08.2004
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    36
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayernland
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Hallo elvetta
    Ich Dir zwar nichts rechtliches zu Deinem Nachtdienst raten, aber vielleicht eine Schlafhilfestellung geben.
    Vor Jahren war ich aus privaten Gründen gezwungen ausschließlich Nachtdienst zu machen. Nach 3 Stunden Schlaf war ich putzmunter, die Nächte der Horror wegen Übermüdung und nach der 5. Nacht konntest Du mich wegschmeißen.
    Ich bekam schon Panik vor den Tagen während des Nachtdienstes, was mir zum Teil auch noch das bißchen Schlaf raubte das ich bisher hatte.
    Ich habe für mich eine gute Schlaflösung gefunden. Ich teile meinen Schlaf auf 2-3 Etappen auf. Vormittags solange ich kann, wenn möglich eine Stunde Ruhe am Nachmittag, auf jeden Fall liege ich punkt 17:00 Uhr wieder im Bett und bleibe da bis 20:00 Uhr liegen. Meistens schlafe ich ein, und wenn nicht lasse ich meine Gedanken schweifen und meinen Körper ruhen. Autogenes Training und progressive Muskelentspannung nach Jakobsen haben mir sehr geholfen.
    Anfangs war das nicht leicht durchzuhalten aber der Zwang schlafen zu müssen und es nicht zu können, die Angst vor den schlaflosen Tagen und der daraus resultierenden Übermüdung in der Nacht wurde immer weniger.
    Klar das Familienleben läuft während meiner Nachtdienste auf Sparflamme, aber nach über 10 Jahren Nachtdienst haben sich alle (auch mein Körper)an diesen Rythmus gewöhnt.
    Alesig
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - komme meinem Nachtwachenvertrag Forum Datum
News Gröhe: Pflegeberufegesetz soll noch vor der Wahl kommen Pressebereich 15.11.2016
News Philippinische Altenpfleger willkommen Pressebereich 08.11.2016
News Bertelsmann-Stiftung: Pflegekosten übersteigen oft das Einkommen Pressebereich 17.10.2016
News Saarland soll 1000 neue Stellen für Pflege bekommen Pressebereich 12.10.2016
Pflegekräfte aus China- angekommen? Arbeiten in Deutschland/Österreich/Schweiz als ausländischer Bürger 18.08.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.