Wie helfe ich psychisch Labilen richtig!?

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik" wurde erstellt von Teilzeitschwester, 02.10.2011.

  1. Teilzeitschwester

    Teilzeitschwester Poweruser

    Registriert seit:
    21.02.2008
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Examen 1991
    Ort:
    bei Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Hämato-Onkologie
    Funktion:
    Wundexpertin ICW/Hygieneberater
    Ich suche hier Euren wohlgeschätzten Rat,gerade von Pflegepersonal aus der Psychiatrie-weil Ihr einen andern Blick auf die Geschehnisse habt.
    Mein Schwager(Bruder meines Mannes)43J, ist gestern, in eine Psychiatrische Klinik gebracht worden.
    Dies nachdem meine Schwägerin(auf meinen telefonischen Rat hin),die Polizei gerufen hatte.Nach einenm gemeinsamen Abend (ich mit der Schwägerin)erhielt ich nach 1.00Uhr einen Anruf,ich solle sofort kommen,mein Schwager hätte Selbstmordgedanken geäußert,reagiere sehr agressiv,habe sich geprügelt....
    Damit fühlte ich mich komplett überfordert,mein Mann schlief schon,die Beiden wohnen 40 km weit weg und ich werd einen Teufel tun und einen betrunkenen Allein von irgendetwas abhalten.
    Er wurde vom hinzugerufenen Rettungsdienst in eine Klinik gebracht. Vor einigen Monaten hat er schonmal genau dasselbe getan. Am fogenden Tag konnte er sich,wie er sagt,nicht mehr erinnern.Angeblich habe er darüber auch mit seiner Psychiaterin gesprochen.
    Die Vorgeschichte der Beiden ist,daß sie sich vor 8Jahren in einer Rehamaßnahme kennengelernt haben.Sie leiden beide unter Depressionen,Angststöhrungen,Panikattacken, usw.
    Beide nehmen Medikamente.Bei meinem Schwager bin ich mir fast sicher,das er "nur"Cipramil nimmt-trotzdem schiesst er den Rat auf Alkohol zu verzichten,in den Wind.Meine Schwägerin(49J) ist berentet.Mein Schwager arbeitet nach verschiedenen Eingliederungsversuchen und Rückschlägen, seit einigen Jahren wieder Vollzeit.
    Meine Schwägerin traut sich ohne Begleitung nicht aus dem Haus.Beide brauchen den Anderen als Begleitung-sei es zum einkaufen,Behördengänge,Arztbesuche...
    Aus dem Bauch heraus denke ich,das jetzt derPunkt gekommen ist,wo sie erkennen könnte,das es so nicht weitergehen kann und sie auch Hilfe annehmen sollte.
    Fahr ich hin,Oder lasse ich den Dingen ihren Lauf?? Heute habe ich mit ihr telefoniert und bin erreichbar.Einen Anruf beim Krisennotdienst möchte ich vorschlagen und habe klar signalisiert,das sie diesmal professionelle Hilfe braucht und der Freundeskreis aus meiner Sicht überfordert sei.
    Natürlich hoffe ich,meinem Schwager wird geholfen und für Beide findet sich ein Weg.
    Soll ich auf das hören,was mein Bauchgefühl sagt??Ich bin so hin und hergerissen.Mein Mann will sich aus all dem raushalten,weil er denkt die Beiden müßten selbst mit der Situation fertigwerden. Ich bin für jeden Vorschlag dankbar, Alles ist hilfreich.
     
  2. itlerin

    itlerin Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    19.05.2011
    Beiträge:
    82
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester, Fachinformatikerin Anwendungsentwicklung
    Ort:
    OWL
    hallo,

    ich kann dir zwar keinen profesionellen rat geben aber ich dneke du solltest es den leuten in der klinik überlassen. ich denke nicht das du da einen einfluss auf ihn haben wirst. du kannst deiner schwester am telefon ja sagen das es da verschiedene möglichkeiten gibt aber sie sollen selber sehen was die machen. sonst bist du nachher die "dumme" wenn der schuss nach hinten losgeht.
    ich selber arbeite nicht in der psychiatrie aber das ist mein bauchgefühl. ich denke du übernimmst dich da sehr.
    ich wünsche euch alles viel glück, halte uns auf dem laufenden.

    lg:flowerpower:
     
  3. catweazle

    catweazle Poweruser

    Registriert seit:
    02.03.2004
    Beiträge:
    1.003
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Münster
    Sei für Deine Schwester da. Um den Schwager kümmern sich Fachleute. Wenn er wieder einigermaßen zurecht ist, dann macht "Da-Sein" schon eher Sinn, aber bitte keine Therapieversuche. Grenze Dich ab, ohne distanziert zu sein.

    Kommt das mit dem Alkohol (auch ohne physische oder sonstige Gewalt) öfter vor? Könnte er da auch ein Problem haben?
     
  4. Teilzeitschwester

    Teilzeitschwester Poweruser

    Registriert seit:
    21.02.2008
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Examen 1991
    Ort:
    bei Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Hämato-Onkologie
    Funktion:
    Wundexpertin ICW/Hygieneberater
    Hallo Catweazle,
    ja-so fing es vor Jahren an,damals hat er seine Panikatacken während der Arbeitszeit mit einem heimlichen Schluck aus der Flasche bekämpft,sich dann selbst beim AG als alkoholabhängig gemeldet.Von diesen"Ausrastern"hörte ich gestern zum 2ten mal.
    Vor einigen Monaten muß das schonmal passiert sein-damals wollte er sich "im Suff"mit einer Plastiktüte ersticken.(man könnte fast drüberlachen)Damals haben aber Beide wochenlang Niemanden an sich rangelassen und wollten danach nicht drüberreden.
     
  5. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Da es vielen so geht wie dir, nämlich ziemlich hilflos so einer Situation gegenüber zu stehen, gibt es in jeder psych. Klinik Angehörigengruppen.

    Informiere dich in der Klinik und gehe dort hin.

    Du bist damit nicht Allein und in so einer Gruppe in guter Gesellschaft von "Gleichgesinnten".

    Viel Erfolg
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - helfe psychisch Labilen Forum Datum
Job-Angebot Pflegefachkräfte / Altenpflegehelfer / Krankenpflegehelfer (m/w) - Berlin-Steglitz Stellenangebote 23.11.2016
Job-Angebot Pflegefachkräfte / Altenpflegehelfer / Krankenpflegehelfer (m/w) - Berlin-Lankwitz Stellenangebote 23.11.2016
Job-Angebot Pflegefachkräfte / Altenpflegehelfer / Krankenpflegehelfer (m/w) - Berlin Wedding Stellenangebote 21.11.2016
Job-Angebot Krankenpflegehelfer (m/w) im Raum Hannover gesucht Stellenangebote 15.11.2016
Job-Angebot Pflegefachkräfte / Altenpflegehelfer / Krankenpflegehelfer (m/w) Stellenangebote 11.11.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.