"Wie? Du bist examiniert und du kannst das nicht?"

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Aceton, 22.03.2008.

  1. Aceton

    Aceton Stammgast

    Registriert seit:
    15.11.2006
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Ort:
    NRW
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Huhu Leutz

    Hab über der Sufu nix gefunden und wenn es doch schon so ein Thread gibt, dann bitte kurz Bescheid sagen. Danke.



    Kann ein Schüler nach bestandenem Examen oder langjährige Examinierte wirklich alle pflegerischen Tätigkeiten ausführen?

    Ich scheue mich nicht meinen Arbeitskollegen zusagen, wenn ich etwas nicht kann.
    Bsp: Absaugen hab ich erst nach meinem Examen gelernt.

    Ich hab auch schon den einen oder anderen langjährigen Examinierten kennengelernt, die z.B. kein Dauerkatheter legen kann.

    Oft hab ich die Erfahrung gemacht, dass andere dann Sprüche sagen wie "Du bist examiniert und du kannst das nicht? Was lernt ihr überhaupt in der Ausbildung"?

    Ich bin sehr froh, wenn ich Arbeitskollegen habe, die den selben Standpunkt vertreten wie ich. Nämlich, das man erst nach dem Examen anfängt, richtig zulernen.


    Wie sieht ihr das?
    Kann ein Schüler nach bestandenem Examen oder langjährige Examinierte wirklich alle pflegerischen Tätigkeiten ausführen?

    Freu mich auf eure Meinungen
     
  2. Hallo

    Also ich denke theoretisches Wissen sollte von allen Tätigkeiten vorhanden sein. Aber das Praktische eignet man sich an, wenn man in der Aubildung keine Möglichkeit dazu hatte. Nur denke ich, dass man in den 3 Jahren Ausbildung genügend Zeit hatte. Und sei es beim zuschauen, assistieren,...
    Merkt man halt auch die Motivation an jedem Frischexaminierten, ob er Interesse hatte oder nicht.
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    - 3 Jahre Ausbildung zur KiKra
    - 2 Jahre nach Abschluss Wechsel in die Erwachsenenpflege --> keine Ahnung von: DK- Legen (egal ob Männlein ode. Weiblein), nie ne Beatmung gesehen, kein Blut abgenommen oder eine Flexüle gelegt usw.
    - 1 Jahr lang intensive Begleitung durch eine Kollegin und Demonstration aller praktischen Notwendigkeiten
    - nach diesem Jahr noch keinen DK beim Mann gelegt, noch keine Flexüle gelegt, noch kein Blut abgenommen - das hat fast 10 Jahre niemand der Kollegen gestört, man hat sich arangiert
    _ dann Wechel in ein neues Fachgebiet- dort war man alleine im Dienst und musste alle Sachen beherrschen... und siehe da, der Unterricht meiner Mentorin war so gut, dass ich darauf zurückgreifen konnte.

    Ergo: Man kann nicht alles in der Ausbildung lernen- weder theoretisch noch praktisch. Allerdings muss man bereit sein zum Weiterlernen... und man muss wissen, wie man lernt, wo man Infos herbekommt.
    Verfeinert wurde diese Fähigkeit übrigens in meiner FS- Ausbildung. Dort wurden erst anatomisch- physiolog. Grundlagen vermittelt und auf diesen Kenntnissen aufbauend die Pathologie und dann die Pflege. Kausale Zusammenhänge erkennen zu können war dem Ausbilder sehr wichtig. So lerne/ reflektiere ich meine Arbeit heute noch.

    Elisabeth
     
  4. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ich sehe die Frage als eine Rhetorische an... ;)
     
  5. Frany4

    Frany4 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.02.2008
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkinderkrankenschwester
    Ort:
    Saarbruecken
    Akt. Einsatzbereich:
    Fruehgeborenenstation
    Halloechen,
    ich arbeite seit 32 Jahre und bin noch Lichtjahre davon entfernt alles zu wissen und zu koennen ,wird mir auch nie gelingen.
    Oftmals ist bei diesen ,,Spruecheklpfern" das Mundwerk schneller als der Verstand.
    Mit dem bestandenen Examen hast du mal gerade das Ruestzeug,alles weitere bringen die Berufsjahre und die Erfahrung mit sich.
    Man wuerde ja auch nicht von einem Fahrschueler der gerade seinen Fuehrerschein gemacht hat erwarten, dass er so gut faehrt wie sein Fahrlehrer.

    Schoene Ostern Frany
     
  6. Aceton

    Aceton Stammgast

    Registriert seit:
    15.11.2006
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Ort:
    NRW
    Funktion:
    Praxisanleiter
    @Maniac
    Warum rhetorische Frage?


    Danke für die bisherigen Antworten
     
  7. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo,
    ich hab auch einige Tätigkeiten erst nach dem Examen gelernt. Hab damit auch kein Problem. Z.B. Magensonden legen haben wir in der Schule theoretisch "durchgesprochen", ich musste es aber lange Zeit nicht machen. Nach dem Examen hatte ich aber 1 1/2 Jahre auf der Neurologie gearbeitet und da war das Legen sehr oft nötig. Diese Abteilung gab es aber in dem Haus nicht, in dem ich die Ausbildung gemacht habe, also hab ich es dort gelernt.
     
  8. Stupsi

    Stupsi Stammgast

    Registriert seit:
    02.10.2007
    Beiträge:
    235
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Guten Abend!

    Meine Meinung:
    Unendlich viele Sachen lernt man erst nach der Ausbildung. Und auch nach 15 Jahren im Dienst gibt es immer noch Sachen, die ich noch nie gesehen bzw. live miterlebt habe. Und auch nach 15 Jahren, kann ich nur sagen: man lernt nie aus!

    Ich kann mir vorstellen, wenn jemand behauptet, nach dem Examen kann ich schon alles, dann stimmt stimmt das nicht. Gut theoretisch biste nach der ganzen Paukerei und den Prüfungen, wahrscheinlich so gut wie sonst keiner, aber praktisch:gruebel:?!

    Bei uns auf Station ist Anlernzeit 3 Monate. Beatmete Patienten versorgen, Erstversorgung eines Frühgeborenen oder Neugeborenen, Assistenz bei verschiedenen Anlässen, Infusionen und Medikamente zubereiten...

    das alles sieht man wenn man Glück hat einmal während der Einsatzzeit auf Station, solange man Schüler ist, aber können tut man es deswegen noch lange nicht.

    Schöne Ostern, Stupsi
     
    #8 Stupsi, 22.03.2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22.03.2008
  9. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Weil es ganz selbstverständlich ist, dass man mit dem Examen nicht automatisch ALLES kann...
     
  10. der Matze

    der Matze Stammgast

    Registriert seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    (nicht mehr hier aktiv)
    Wie, ihr konntet nach dem Examen nicht alles? Was habt ihr die drei Jahre gemacht? Und wie habt ihr überhaupt das Examen bestanden?
    Seid ihr sicher, dass der Beruf für euch das richtige ist? Wenn ich lese, dass manche nach etlichen Jahren Arbeit immer noch nicht alles können, bin ich mir da nicht so sicher...


    </ironie>


    Leute, die solche Sprüche klopfen, haben oftmals selbst so große Defizite, dass sie ihre eigene Unzulänglichkeit mit der Bloßstellung anderer zu kompensieren versuchen. Leider keine Seltenheit, aber wenn man die Klappe aufmacht und sich so etwas nicht bieten lässt, lernen vielleicht auch diese Großmäuler irgendwann etwas dazu ;)
     
  11. SvenP

    SvenP Newbie

    Registriert seit:
    21.03.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    FachPfleger Anästh.+Intensiv.
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    stv. PDL außerklinische Intensivpflege
    Ola Matze!
    Das unterschreibe ih sofort^^

    Als ich als über 40-jähriger in die Fachweiterbildung für Anästh. und Intensiv ging schlackerten mir ganz schön die Ohren!
    Da dachte ich mit 15 Jahren Berufserfahrung in Abästhesie und Intensivpflege "hat man es drauf"....

    Gut nur, das "die jungen Hüpfer" im Kurs mich nicht als "verkalkten Tattergreis" haben links liegen lassen^^.

    Eine der wichtigsten Leheren daraus für mich:
    Jetzt habe ich zwar mehr drauf, aber noch längst nicht das Ende der Fahnenstange erreicht!
     
  12. sarah_hbs

    sarah_hbs Newbie

    Registriert seit:
    15.03.2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    gesundheits und kinderkrankenpflegerin
    Ort:
    braunschweig
    Akt. Einsatzbereich:
    Geriatrie
    nee du ich kenn das nur zu gut...!!!! ich bin seit dezember erst ausgelernt und komme dazu noch aus der kinderkrankenpflege und arbeite jetzt in der geriatrie...das ist ein himmelweiter unterschied und manchmal gibt es dinge die mir echt schwer fallen!!! ich komme mit erwachsenen sehr gut zurecht, meist besser als mit kindern daran liegt das nicht aber ich hab einfach schwierigkeiten mit manchen tätigkeiten!! wobei ich sagen muss das ich auf meiner station noch nie diesen besagten spruch hören musste!!!
    aber meine damalige lehrerin hat immer gesagt: sarah das richtige lernen beginnt erst nach der ausbildung!!!!

    in diesem sinne:-)
     
  13. Andreas8121

    Andreas8121 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.09.2006
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivpflege
    Ort:
    Jena
    Akt. Einsatzbereich:
    Operative Intensivstation
    Hallo Aceton,

    wie schon jemand sagt, drücken diese Sprüche meist Leute die selbst einen fachlich recht kleinen Horizont haben.

    Die Ausbildungszeit bringt dir Grundlagen bei.
    Sicher kommt die ein oder andere Grundlage zu kurz oder wird gar nicht gelehrt. Das ist auch nicht weiter schlimm. Denn als Berufsanfänger steht es einem zu nachzufragen und um Hilfe zu bitten und sich vielleicht das ein oder andere zeigen zu lassen.

    Das ist wie mit der Fahrschule.
    Allein die Tatsache, daß man eine Fahrschule absolviert hat macht einem noch lange nicht zum perfekten Fahrer.

    Es ist immer einfach auf den Neulingen rumzuhacken, als sie an die Hand zu nehmen und sie als vollwertige Kollegen zu betrachten.
    Kollegen die genau den gleichen Status haben wie man selbst.
    Kollegen die genau solche Wissenslücken aufweisen wie man selbst.
    Kollegen die genausowenig perfekt sind wie man selbst.
    Und Kollegen die genauso Angst vor Notfallsituationen haben wie man selbst.

    Viele "alte Hasen" vergessen, daß zur Grundzutat des Berufslebens, der Ausbildung, noch eine teilweise genauso wichtige Komponente hinzukommt.
    Nämlich die Erfahrung.
    Erfahrung kann man nicht lernen. Erfahrung muß man erleben.

    Schlimmer wie das Nachfragen von neuen, frisch examinierten Kollegen ist ja die Phrase der erfahrenen Kollegen - "Das machen wir schon immer so."
    Weil das zeigt mir - Jawoll...du hast nichts verstanden. Anstatt fachlicher Kompetenz ist eher die Gewohnheit zugegen.
    Nur dann stellt sich mir eine entscheidende Frage. Gibt es Leute die Gewohnheit als Fachkompetenz verkaufen? Sehr wohl. Aber das merkt man nur bei genauerem Nachfragen. Es kann jeder mal gerne selbst testen ;).

    Was ich immer durchaus schade finde ist, daß sich viele berufserfahrene Kollegen nicht an ihre Anfangszeit erinnern.
    An die Zeit in der sie Fragen gestellt haben.
    An die Zeit in der sie manchmal nicht wußten was zu tun war.
    Und an die Zeit in der sie sich über Leute aufgeregt haben, die sagten "Was? Das kannst du nicht? Wie hast du denn dein Examen geschafft."

    In diesem Sinne....
    Schönen Ostermontag

    Andi
     
  14. Aceton

    Aceton Stammgast

    Registriert seit:
    15.11.2006
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Ort:
    NRW
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Freut mich sehr, das da "draußen" viele sind, die genauso denken wie ich :-)


    Ist denn aber hier im Forum sonst niemand, der oder die das anders sieht??:mrgreen:
     
  15. Andreas8121

    Andreas8121 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.09.2006
    Beiträge:
    149
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger für Anästhesie und Intensivpflege
    Ort:
    Jena
    Akt. Einsatzbereich:
    Operative Intensivstation
    Solche Menschen gibt es hier bestimmt.
    Aber...
    A) ...werden sie sich nicht outen und
    B) ...wird es ihnen vielleicht nicht mal auffallen, was sie verkehrt machen.

    LG
    Andi
     
  16. Ela250280

    Ela250280 Newbie

    Registriert seit:
    28.01.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    operative Intensivstation
    Es tut gut Eure Beiträge zu lesen... :nurse:

    Bin gerade frisch examiniert und habe in einem fremden Haus auf der Intensivstation angefangen. Fühle mich oft völlig überfordert und denke, dass ich während der ganzen Ausbildung nix gelernt habe... In den letzten Monaten der Ausbildung habe ich selbstständig gearbeitet und nu steh ich da und komme mir oft einfach nur total dämlich vor! Wahrscheinlich habe ich aber auch einen viel zu hohen Anspruch an mich selbst!!
    Von den Kollegen habe ich auch noch keine derartigen Sprüche gehört und kann mich glücklich schätzen, in einem tollen Team gelandet zu sein in dem ich sehr gut angeleitet werde.

    Trotzdem hat es nochmal Mut gemacht, Eure Erfahrungen zu lesen! Danke!! :-)

    Liebe Grüße,
    Ela
     
  17. alesig

    alesig Poweruser

    Registriert seit:
    01.08.2004
    Beiträge:
    461
    Zustimmungen:
    36
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayernland
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Hallo
    Ich oute mich jetzt mal, den Spruch "Das müsstest Du wissen, schließlich hast du dein Examen", schon das eine oder andere mal benutzt zu haben.
    Bei Dingen die ich als Grundwissen vorraussetze. z.B.
    Keine i.m.Spritzen bei Marcumar,
    Infusionen mit hochdosiert Kalium sollten nicht im Schuß einlaufen (sollte im Normalfall keine Infusion),
    Dauerkatheterlegen nicht mit bloßen Händen (auch wenn steriles Arbeiten aufwändiger ist)
    Händedesinfektionsmittel das auch den Norovirus killt, gehört nicht auf die Schleimhäute im Intimbereich zur DK Pflege, selbst wenn der Patient Noro
    positiv ist.
    Keime die eine Isolation des Patienten notwendig machen sind trotzdem ansteckend, auch wenn die Schwester (vermeitlich) ungesehen von anderem Fachpersonal ohne Schutzkleidung im Zimmer arbeitet und dieses ganz schnell wieder verläßt.
    Wenn ich mit frisch Examinierten Kolleginnen arbeite, denke ich sehr oft an meine Ausbildungszeit und die Zeit kurz nach dem Examen zurück.
    Dann überkommt mich großes Mitleid mit den jungen Leuten.
    Die meisten haben in der Ausbildung kaum selbständiges Arbeiten gelernt und werden nach ein paar Wochen lausiger Einarbeitung alleine gelassen.
    Wenn sie lernen dann lernen sie aus ihrem Fehlern.
    Aber es gibt eben Fehler die dürften einer examinierten GKP nicht passieren, egal wie frisch oder alt ihr Examen ist.
    Alesig
     
  18. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Du hast recht- wie ist das eigentlich gemeint? Um welchen konkreten Fall geht es dem Threaderöffner?

    Stellen wir die Frage doch mal andersrum: Was ist eigentlich das Minimum an Wissen, welches man mitbringen sollte als examinierte Fachkraft?

    Elisabeth
     
  19. Meike B.

    Meike B. Newbie

    Registriert seit:
    24.03.2008
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Dieser Satz kommt meist von Menschen,die selbst oft nicht sicher sind im Umgang mit Pflegetätigkeiten.Wichtig ist, zuzugeben,dass man die Sache nicht beherrscht um Fehler zu vermeiden.Die Sicherheit des Patienten hat doch oberste Priorität.Man kann nicht alles wissen,aber immer wieder neu dazu lernen!!Das geht auch alten Hasen so.
     
  20. Karo6

    Karo6 Poweruser

    Registriert seit:
    13.02.2004
    Beiträge:
    874
    Zustimmungen:
    2
    wie mit bloßen händen? versteh ich nicht... :gruebel:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - bist examiniert kannst Forum Datum
Werbung Du suchst ein Stethoskop? Dann bist du hier richtig! Werbung und interessante Links 25.03.2016
hr: 01.03.2011 um 11:25Uhr "Du bist ein Wunder" TV-Sendungen 28.02.2011
Du weißt, dass Du eine Krankenschwester bist, wenn... Talk, Talk, Talk 13.11.2010
Bist du schon organisiert, oder überlegst du noch? Diskussionen zur Berufspolitik 24.11.2009
Cannabistropfen? Pharmakologie 17.10.2002

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.