Wer kann mir ein paar Fragen in Berufskunde beantworten?

Sould

Junior-Mitglied
Mitglied seit
09.03.2005
Beiträge
83
Alter
37
Beruf
Gesundheits- und Krankenpfleger für Psychiatrie
Hallo, ich schreibe nächste Woche Dienstag und Mittwoch mein Examen und ich brauche noch ein paar Fragen über die Berufskunde beantwortet, die ich dann noch lernen muss... oder wenigsten mal gelesen habe, falls sie im Examen drann kommen. Vlt. gibt es hier ja den einen oder anderen, der mir eine oder mehrer Fragen beantworten kann.

Ich bedanke mich jetzt schonmal sehr für eure mühe und Hilfe !

Bitte keine Roman Antworten, kurz und knapp, so das man sie sich merken kann :D

Hier die Fragen:

1. Welchen Orden gründete Vinzenz von Paul ? Was waren die besonderen Merkmale dieses Ordens ?

2. Welche Ziele verfolgte Franz Anton Mai mit der Gründung einer Krankenwärterschule?

3. Was waren die wesentlichen Forderungen, die Agnes Karll für die Regelung der Krankenpflegeausbildung stellte ?

4. Wer war die Begründerin des ersten freiberuflichen Krankenpflegeverbandes in Deutschland ?

5. Worin lag die wesentliche Schwierigkeit zur Zeit Agnes Karlls, sich als freie Schwester durchzusetzen ?

6. Agnes Karll vertrat im Streit um die Berufsbezeichnung gegen den Wiederstand anderer BO-Mitglieder den Begriff "Schwester" als Berufsbezeichnung, obwohl es im weltlichen Pflegebereich den Begriff Bruder nicht gibt. Welche Gründe könnte Karll gehabt haben, an der Bezeichnung Schwester festzuhalten?

7. Nennen Sie 4 Ursachen, die zur Entstehung der freiberuflichen Krankenpflege beitrug:

8. Welche Schwerpunkte setzten Friederike und Theodor Fliedner für die Ausbildung in dem von ihnen gegründeten "Verein zu Heranbildung evangelischer Krankenpflegerinnen"?

9. Worin bestehen die Unterschiede zwischen Mutterhaus-Diakonissen und Diakonieschwestern ?

10. Was stellen Sie sich unter dem Begriff "diakonischer" Beruf vor ?

11. Welche Schwerpunkte wählte Florence Nightingale für die Ausbildung in der Krankenpflege ?

14. Worin spiegelt sich die Einflußnahme der nationalsozialistischen Machthaber auf die Berufsgruppe der Pflegekräfte wieder ?

15. Wodurch wurde die Beeinflussung der Schwesternverbände durch das NS-Regime erleichtert ?

17. Das Modell des Lebens Roper/Logan/Thierney, das auch die Grundlage für die Krankenpflege darstellt, besteht aus 5 elementaren Konzepten. Nennen Sie 3 davon:

19.Nennen Sie die Aufgaben des Gesundheitsamtes im Bereich des Gesundheitshilfe und Beratung?

20. Was kann mit einer beruflichen Weiterbildung erreicht werden ?

21. Begründen Sie die Notwendigkeit der beruflichen Fortbildung:

22. Nennen Sie 2 Kreterien, die Weiterbildung von Fortbildung unterscheiden.



Das sind eigentlich alle Fragen, wozu ich keine Antwort habe und auch so nichts finde, ich bin über jede Antwort sehr sehr dankbar... es sind schon echte harte Fragen dabei... vor allem wenn ein das Thema nicht wirklich am herzen liegt.... aber auch solche Fragen will ich im Examen beantworten können... denn wie sagt man so schön, jeder Punkt zählt :D

Danke
Grüße
Sould
 

Thomas86

Senior-Mitglied
Mitglied seit
26.03.2006
Beiträge
125
Beruf
Gesundheits- und Krankenpfleger
Akt. Einsatzbereich
Internistische Intensivstation
12 sollte doch [SIZE=-1]Florence Nightingale sein wenn ich richtig aufgepasst habe im Unterricht.

14 Ich weiß nur, dass die Pflegekräfte damals auf Anweisung der Ärzte hin Menschen getötet haben. Es gibt wohl mehrere "spannende" Gerichtsverhandlungen dazu wo sie meinten, dass sie nur das täten was ihnen der Arzt gesagt habe, was für ein eigenständiges Berufsbild natürlich wieder ein großer Rückschritt war.


EDIT:
Zu 18 hatten wir ein schönes Modell mit den 5 Gruppen:
- Umweltfaktoren
- Physiche Faktoren
- Psychische Faktoren
- Soziale Faktoren
- Politschie Faktoren

die sich auf die LA entweder positiv oder negativ auswirken können.

16:
Eine davon wird sicher Virginia Henderson sein, der Begründerin der Bedürfnistheorien.
[/SIZE]
 

Sould

Junior-Mitglied
Mitglied seit
09.03.2005
Beiträge
83
Alter
37
Beruf
Gesundheits- und Krankenpfleger für Psychiatrie
Danke Thomas :-)
Wenn dir noch Antworten einfallen oder auch andere hier, ich würde mich echt sehr sehr freuen !
 

narde2003

Board-Moderation
Teammitglied
Mitglied seit
27.07.2005
Beiträge
13.391
Ort
München
Beruf
FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
Akt. Einsatzbereich
HOKO
Funktion
Leitung HOKO
Hallo Sould,

hast schon mal gegooglet? Da findest eigentlich alle Antworten auf deine Fragen, oder ein Berufskundebuch zur Hand genommen?

Schönen Abend
Narde
 

opschwesterchen

Junior-Mitglied
Mitglied seit
19.04.2006
Beiträge
71
vielleicht hilft dir das ja mal ganz allgemein weiter:

http://www.krankenpflege-examen.de/wissen/berufskunde.html
oder das:

http://www.altenpflegeschueler.de/recht/entwicklung-der-krankenpflege.php


ad 1: http://www.heiligenlexikon.de/BiographienV/Vinzenz_von_Paul.html

Vincent von Paul

  • 24. 04. 1581 – 1660 in Südfrankreich geboren
  • studierte Theologie, merkte als Pfarrer wie vernachlässigt die Armen- und Krankenfürsorge war
  • gründetet mit Frauen seiner Pfarrgemeinschaft eine „Caritasbruderschaft“
  • Vinzent wählte fromme, dienstwillige kräftige Mädchen für die Verwirklichung seines carikativen Pflegegedankens
  • Zusammen mit Madame le Gras gründeten sie den Orden der „ Barmherzigen Schwestern“ oder Vinzentinerinnen
  • Dort entstand eine neue Organisationsform für Krankenpflegegemeinschaften, das sogenannte Mutterhaussystem:
  • Die Mädchen lebten gemeinsam im Mutterhaus und wurde dort angelernt (Lesen, schreiben, rechnen, und pflegerische Aktivitäten, und wurden ganz bewusst auf die Anordnungen des Arztes verpflichtet
  • Vom Mutterhaus wurden sie betreut und in Hospitälern eingesetzt
ad 2:

Franz Anton Mai

  • 1742 – 1814
  • Professor der Geburtshilfe in Heidelberg,
  • stellte fest, dass die Pflege sehr schlecht ist und forderte ausgebildetes Pflegepersonal und stellte die Pflege in den Vordergrund:
  • „nicht die Arznei, sondern eine gute Pflege stellt die Gesundheit wieder her“
  • 1781: gründete er die 1. Krankenwärterschule
  • 3 Monate Ausbildung
  • verfasste ein Lehrbuch
  • Aber durch die ungünstigen Arbeitsbedingungen, fehlende gesetzliche Bedingungen … kein großer Erfolg
  • 1806 nach Streit zwischen ihm und Arztkollegen geschlossen worden
ad 3:

Agnes Karll (um 1900 rum)

  • Gründete am 11.1.1903 die Berufsorganisation der Krankenpflegerinnen Deutschlands (später DBfK)
  • Sorgte 1906 für eine einheitliche Prüfungsverordnung
  • War Mitbegründerin der ICN
  • Aufnahmebedingungen: Nachweis einer Ausbildung + 2 Jahre Berufserfahrung
  • Ist eine ehemalige Rotes Kreuz Schwester
  • Wurde die erste Präsidentin des ICN
Berufsverband bot:

  • Arbeitsplatzvermittlung bei Selbstständigkeit im
  • Vertragsabschluss
  • Beratung bei Berufs- u. Rechtsfragen
  • Versicherungsmöglichkeiten für den Krankheits- und
Invaliditätsausfall

  • freies Verfügen über das eigene Gehalt
Aufgaben und Ziele:

    • Interessensvertretung der Mitglieder
    • 3 jährige Ausbildung (1965 Realität!!)
    • laufenden Fortbildung + Vorbereitung auf Spezialaufgaben
    • Verbesserung der sozialen Stellung und des sozialen Ansehens
    • Beruflicher Rückhalt und Rechtsschutz
    • Kranken- und Altersversorgung
    • Stellenvermittlung
    • Verbandszeitschrift
    • Herstellung internationaler Beziehungen
Weitere Entwicklung im 20. Jahrhundert

  • Zur Nazi – Zeit distanzierte die BO von den braunen Schwestern (=Schwestern der Reichsfachschaft)
  • 1938 Auflösung der BO
  • 1945 Neugründung der Agnes Karll Verbandes in Regionalverbänden
  • 1954 Zusammenschluss der Regionalgruppen zum Bundesverband der Agnes K. Verbände später: DBfk
ad 4:

sollte auch die Agnes gewesen sein... siehe 3

ad 5, 6, 7: ???

ad 13:
Rotes Kreuz (1836)

    • gegründet von Jean Henry Dunant
    • führte weltliche Mutterhausverbände ein
    • Gründung des IKRK (Internationalem Komitee des Roten Kreuzes)
    • 1864: RK als internationaler Hilfsverband auf der Grundlager der Genfer Konventionen
    • 1863 -66: Gründung der Landesverbände in Deutschland (u. a. vaterländische Frauenvereine)
    • 1921: Gründung des DRK`s (Zusammenschluss der Landesverbände)
ad 16: Roper/Logan/Thierney

und bei der Suche zu 17 und 18 bin ich noch auf diesen Link gestossen...

http://www.pflegen-mit-wissen.de/?/18-0-ambulante-pflegedienste.htm da sind die Antworten auf den vorderen Seiten
 

hendrik23

Junior-Mitglied
Mitglied seit
29.04.2006
Beiträge
44
Ort
Osna
Beruf
Kinderkrankenpfleger, Studentmanagement
Akt. Einsatzbereich
Kinderintensivstation
hi,
wir haben für unser examen alle fragen zur geschichte der krankenpflege bekommen und auch die antworten dazu...leider nur in diesem fach und auch nur weil wa wenig im unterricht dazu hatten..kann dir die wohl per mail senden..der kleine haken..geht erst am freitag weil ich die unterlagen in meiner wohnung habe und z zt bei meinen eltern bin...wenns dann noch früh genug ist? lernen würd ichs schon,bei uns kommt es immer dran und versaut einigen die note...
hendrik
 

Alegria

Newbie
Mitglied seit
06.02.2006
Beiträge
12
Vincent von Paul gründete mit Louise de Marillac den Orden "Die Barmherzigen Schwestern vom Vincent von Paul". Alles andere kannst du im Wikipedia nachlesen.
 

Sould

Junior-Mitglied
Mitglied seit
09.03.2005
Beiträge
83
Alter
37
Beruf
Gesundheits- und Krankenpfleger für Psychiatrie
@narde2003: Natürlich habe ich schon bei google geschaut und versucht einige Antworten zu bekommen... ich habe auch etwa 50 Fragen beantwortet, nur zu den Fragen die ich hier geposted habe, habe ich leider nichts gefunden und mir fehlt solangsam der nerv dazu immer weiter zu suchen und weiter alles zu lesen... da ich ja noch andere Themen lernen muss ;)

@opschwesterchen: Vielen vielen Dank! Du hast mich echt schon ein ganzes stück weiter gebracht... die Seiten die du mir genannt hast, auf denen war ich auch schon zum teil und konnte damit andere Fragen schon beantworten :-) Habe sie alle in meinen Favoriten :-) Danke nochmal !!!! Wenn dir noch die eine oder andere Antwort einfällt, immer her damit :D

@hendrik23: Das problem haben wir auch, wir haben nicht viel im Unterricht dazu durchgenommen... haben ein dicken block bekommen wo die Geschichten der einzelnen Theoretikern drinnen sind und ein wenig besprochen und das wars eigentlich auch schon, jetzt zum schluß hin, haben wir ebend die Fragen bekommen, aber die Antworten müssen wir uns selbst aus der nase ziehen.... als hätten wir nichts anderes zu tun...
Ich wäre dir jedenfalls echt dankbar, wenn du mir deine Fragen mit Antworten schicken könntest.... dann kann ich die nochmal am WE durchgehen und sollte vlt. mich noch an einer oder die andere am Dienstag dann erinnern sollen :D Meine E-Mail: Sould@T-Online.de aber bitte bitte nicht vergessen ;)

@Alegria: Danke dir auch, die Frage wurde schon beantwortet ;)+


Ich habe die Fragen die jetzt beantwortet worden sind, einmal heraus genommen... würde mich noch über weitere Antworten wirklich sehr freuen !!! DANKE!!!!! an alle !!!!
 

Patmuc

Stammgast
Mitglied seit
06.04.2006
Beiträge
229
Alter
41
Ort
München
Hallo

Frage 20. Mit einer beruflichen Weiterbildung kann eine Spezialisierung im Beruf erreicht werden oder eine höhere Funktion. (Leider ist es heute so, dass es einem auch den Arbeitsplatz erhält.)

21. Die berufliche Fortbildung ist für die Erhaltung des aktuellen Wissensstandes notwendig, sowie das Erlangen von neuen Kenntnissen und Fertigkeiten.
Es gibt verschieden Arten:
- Fachzeitschriften
- die Fortbildung an sich
- Arbeitskreise

22. Ist mit Frage 20 und 21 schon fast beantwortet. Es fehlt vielleicht noch die Dauer. Ein Weiterbildung ist meistens von längerer Dauer und schließt oft mit einer Prüfung ab.

Gruß Patrick
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Warum machen wir eigentlich die Hausaufgaben? Lernen fürs Examen, dass beginnt doch nicht eine Woche vor dem Examen. Und wie stellt man sich das vor: man lernt Berufskunde auswendig? Entweder man versteht es, oder man hat es nicht verstanden. Dann dürfte jede Frage schwer sein.

Elisabeth

PS Im Medizinstudium wirds noch schwerer mit diesem Lernstil werden.
 

Patmuc

Stammgast
Mitglied seit
06.04.2006
Beiträge
229
Alter
41
Ort
München
Elisabeth , Elisabeth....
Was ist denn mit dir los. Gab es bei dir nicht am Schluss der Lernphase Fragen, die du entweder noch nie gehört hast oder die du noch suchen mußt. Mal nicht so hart :sbaseballs: mit den Jungen...

:wink:
Patrick
 

Sould

Junior-Mitglied
Mitglied seit
09.03.2005
Beiträge
83
Alter
37
Beruf
Gesundheits- und Krankenpfleger für Psychiatrie
@Patmuc: Ich danke dir auch für deine Hilfe :-) Vielen Dank!

@Elisabeth Dinse: Ich lerne nicht erst seit einer Woche und ich habe schon vieles durchgelesen und gerlernt... Berufskunde ist aber nicht mein ding... diese Themen oder viele davon kommen mir einfach nicht rein in den Kopf... und die Fragen haben wir erst vor ein paar Tagen bekommen... sons hätte ich dich schon längs alle gehabt... das sind auch nur ein paar von 300 die wir bekommen haben ;) Die meisten konnte ich so beantworten, das sind halt spezielle Fragen die ich nicht beantworten kann oder mir unsicher bin.... Und auswendig lernen geht wohl schlecht :D Aber wenigsten muss ich mal was drüber gehört haben... ein Medizinstudium mache ich ja gerade nicht, und das dieses noch schwerer wird, ist mir schon klar :D

Ich habe leider gestern ein wenig spät geschaltet und habe einfach ein paar Fragen die mir beantwortet worden sind herausgenommen... wollte eigentlich nur damit die übersicht verbessern, aber habe dabei leider nicht an die gedacht, die vlt. auch diese Fragen benötigen und die Antworten... sorry dafür!

Edit flexi: Die fehlenden Fragen wurde wieder in der ersten Beitrag dieses Threads eingestellt, so das diese wieder komplett sind.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!