Wer kann diese Examensfragen beantworten?

Dieses Thema im Forum "Rund um die Abschlussprüfung (Examen)" wurde erstellt von maikrech, 11.08.2006.

  1. maikrech

    maikrech Newbie

    Registriert seit:
    23.01.2003
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Einzelhandelskaufmann, Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    27.) Welche 3 Mahßnahmen ergreifen Sie, um die Blutfließgeschwindigkeit zu erhöhen?

    -
    -
    -

    28.) Sie haben auf Ihrer Station einen Marcumar- Patien zu betreuen. Welche gezielte Krankenbeobachtung führen sie durch?

    -
    -

    29.) Beschreiben und begründen Sie die spezielle Pflege bei einer akuten Beckenvenenthrombose.

    -
    -
    -
    -
     
  2. becca

    becca Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.05.2006
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    Akute und Postakute Intensivmedizin
    27.) Welche 3 Mahßnahmen ergreifen Sie, um die Blutfließgeschwindigkeit zu erhöhen?
    - Beine wickeln, Beine hochlagern, Muskelpumpe aktivieren

    (Folgendes noch durchs Googeln gefunden)

    - Mit Druckverbänden wird versucht, die Blutflussgeschwindigkeit zu erhöhen. Wenn sich die Ödeme zurückgebildet haben bzw. ein Geschwür abgeheilt ist, sollten auch spezielle Stützstrümpfe (Kompressionsstrümpfe) getragen werden.

    - Massagen und Lymphdrainage durch den Physiotherapeuten können ebenfalls den Blutrückfluss fördern.

    - Allgemein sollte Sitzen mit abgeknickten Knien und langes Stehen vermieden werden, dagegen ist es angeraten, viel zu gehen und sich viel zu bewegen. Übermäßige Wärme, z. B. durch Sonnenbäder oder Sauna, erweitert die Blutgefäße und verschlechtert so den Blutrückfluss in den Venen. Hilfreich wirken durch die pumpende Tätigkeit der Wadenmuskulatur Laufen und auch kaltes Abduschen der Beine.
     
  3. Sillium

    Sillium Newbie

    Registriert seit:
    12.08.2006
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Zu dem bereits genannten, fehlt mir das Beine austreichen während der Körperpflege (Oberschenkel, Unterschenkel, Oberschenkel), ausreichende Flüssigkeitsaufnahme, mindestens 1,5-2 Liter.
    Bei allen Maßnahmen auf Nebenerkrankungen, wie pAVK, Niereninsuffizient oder Herzinsuffizient achten!!

    Allgemien besteht erhöhtes Blutungsrisiko:

    Auf kurze Fuß- und Fingernägel achten, diese möglichst kurz halten und immer mit Feile bearbeiten nach dem Kürzen! --> Verletzungsgefahr durch scharfe Kanten. (in Italien ist ein Pat. an Wunden durch "scharfe" Fußnägel verblutet!!!)

    Vitamin K arme Kost verabreichen, weil Marcumar die Synthese von Vit K zu Gerinnungstoffen in der Leber verhindern soll.

    Bei Männer nur trocken Rasur, wegen Verletzungsrisiko!

    Anlegen eines Marcumarausweises.

    Blutdruck niedrig halten, um z. B. Nasenbluten vorzubeugen.

    ABSOLUTE BETTRUHE!!! Damit Thrombus sich nicht lösen kann und so zur Lungenembolie führen kann. Starke und Abrupte Bewegungen vermeinden.

    Keine i.m. Injektion bei Heparin-Lyse, ---> erhöhte Blutungsgefahr!!!

    Regelmäßige Kontrolle von Fußpuls und Wärme,--> Möglicher Verschluß des Gefäßes!

    Durch Bettlägrigkeit erhöhte Hilfe bei fast allen Atl´s.

    MfG

    Sillium
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Warum wird Marcumar gegeben?

    Gings bei Frage 28 um Krankenbeobachtung oder um pflegerische Maßnahmen?

    Gilt heut in der Therapie der TVT als überholt. Siehe dazu auch die Leitlinie der Gesellschaft für Phlebologie zur TVT.
    Und ist die Ansetzung von Bettruhe nicht ärztliche Angelegenheit?


    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - kann diese Examensfragen Forum Datum
Ich bin Pflegehelfer aus Österreich kann ich mit dieser Ausbildung auch in der Schweiz arbeiten Rund um die Abschlussprüfung (Examen) 12.05.2014
Wer kann mit dieser Formulierung etwas anfangen? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 07.02.2014
Ausbildung mit Kindern: Wie kann ich in dieser Situation am besten lernen? Ausbildungsinhalte 14.03.2010
Alternativen für einen exam. GKP? Ich kann nicht mehr. Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz Samstag um 21:06 Uhr
News Fehlerquote bei Medikamentengabe kann deutlich reduziert werden Pressebereich 19.12.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.