Wer bezahlt die Praxisanleiterausbildung?

Dieses Thema im Forum "Praxisanleiter und Mentoren" wurde erstellt von Solon, 21.09.2010.

  1. Solon

    Solon Newbie

    Registriert seit:
    21.09.2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ich würde gern die PA-Ausbildung für meine Station machen.
    Die Hälfte der Kosten dafür soll ich selber tragen.
    Nun hörte ich aber davon, daß die Kassen im Rahmen eines Ausbildungsvertrages die vollen Kosten übernehmen,
    ich also nichts zahlen müßte.
    Wie war das bei euch?
    Wo kann man sich darüber informieren?
     
  2. JazzQP

    JazzQP Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.09.2009
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Gerontopsychiatrie
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Meine Kosten wurde komplett vom Haus übernommen...jedoch musste ich mich dafür 3 Jahre für das Haus verpflichten...sollte ich selbst kündigen, muss ich ein Teil zurückzahlen...die Stunden waren für mich normale Arbeitszeit
    Das war bei uns im Kurs jedoch verschieden...die aus dem Altenpflegeheim (gleicher Verbund) mussten ein Teil zuzahlen...das wurde so erklärt, dass es abhängig vom Budget der Einrichtung ist...außerdem mussten sie Bildungsurlaub nehmen und die restlichen Tage in ihrer Freizeit machen...:schraube:
    Das die Kassen die Ausbildung übernehmen hab ich noch nicht gehört...
     
  3. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Das wäre mir aber auch ganz neu, dass die Kassen das zahlen würden. Ausbildung ganz gezielt zu "bezahlen" gehört sicher nicht zum Leistungsangebot einer KK. Welche KK sollte das denn sein? Bei den Fallpauschalen bzw. Pflegesätzen ist bereits ein bestimmter Prozentsatz für FB/WB mit eingerechnet.
    Na ich würde mal sagen, zuerst bei demjenigen der sowas behauptet, der müsste ja irgendwo diese Info her haben.
     
  4. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL
    Du kannst dir einen Teil über einen Bildungsgutschein zurückholen: bis zu 50% der Kosten oder bis zu 500 €. Zumindest in NRW. Den gibt es aber nicht von der KK sondern vom Land. Der Rest wird entweder von deinem AG getragen oder ist Privatvergnügen.

    lg
     
  5. Gasmann

    Gasmann Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.05.2003
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Guten Tag,
    das Haus hat ja auch Interesse und Verpflichtung ausgebildete Praxisanleiter zu beschäftigen und einzusetzten, wieso zahlen sie nur die Hälfte?
    Volle Bezahlung und Freistellung für die Unterrichtsstunden, mit anschliesender Verpflichtung muss drin sein.
    Grüße
    Gasmann
     
  6. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL
    Ich schrieb, das über den Bildungsgutschein vom Land 50% abgerechnet werden können.

    Den Rest bezahlt derjehnige, der die Weiterbildung will. Wenn der AG diese fordert, zahlt er den Rest und stellt frei.

    Wenn der AN sich aufwerten möchte um z:b: eine andere, besser honorierte Stelle zu bekommen oder auch keine Verpflichtung gegenüber dem AG eingehen möchte, so bezahlt er den Rest privat und muß Urlaub nehmen. Dann kann er aber auch seine Dienste als Anleiter dem AG versagen oder mehr Gehalt im Anschluss fordern.

    lg
     
  7. Sr. S.

    Sr. S. Poweruser

    Registriert seit:
    16.07.2008
    Beiträge:
    717
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Lehrerin für Pflegeberufe
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Wie es sich genau verhält mit der Kostenübernahme der Kursgebühren durch die Krankenkassen weiß ich nicht. Es ist zwar möglich, das diese Kosten (teilweise) übernommen werden, aber ich glaube nicht, dass man sich als Kursteilnehmerin direkt an die Kasse wenden kann.
    Bei der letzten Pflegesatzverhandlung habe ich mitbekommen, dass die Kosten für die Praxisanleiterschulung, die zur Zeit bei uns Hausintern statt findet, thematisiert wurde, aber die Klinikleitung hat sich mit ihren Forderungen diese Kosten anzuerkennen nicht durchsetzen können.

    Unsere neuen Praxisanleiter müssen nichts bezahlen und machen die Schulung in ihrer Arbeitszeit.
    Heutzutage sollten sich Arbeitgeber überlegen, inwieweit sie die Mitarbeiter an den Unkosten der Fortbildungen beteiligen. Schließlich hat sich der Arbeitsmarkt mittlerweile so entwickelt, dass Arbeitgeber eigentlich alles versuchen müssen, um ihre Mitarbeiter zu halten.
     
  8. Solon

    Solon Newbie

    Registriert seit:
    21.09.2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die interessanten Antworten.
    Bei uns wurde der Pflegesatz verhandelt, die Ausbildungen aber konnten nicht mit aufgenommen werden.
    Ich werde es jetzt über den Bildungsgutschein versuchen.
    Mein AG will die Ausbildung, also er 50% und das Amt 50%?
    Er sagt, dass ist nicht seine Aufgabe ihn zu beantragen.
    Das Arbeitsamt sagt aber, es ist seine Aufgabe.
    Mal sehen wie es weiter geht. :anmachen:

    LG
     
  9. ycassyy

    ycassyy Poweruser

    Registriert seit:
    20.12.2008
    Beiträge:
    1.145
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    amb. Pflege
    Funktion:
    PDL
    Wer den anderen Anteil bezahlt, der beantragt den Bildungsgutschein.

    Wenn du den Gutschein beantragst trägst du automatisch den Rest. Es seih den, du darfst den im Auftrag deines Betriebes für dich beantragen. Diese Befugnis benötigst du dann aber schriftlich mit Firmenstempel.

    Es gibt halt zwei Möglichkeiten für Bildungsgutscheine, den privaten und den über die Firma.

    Die Unterschiede siehst du am besten hier:

    Erfolgreich arbeiten | Angebote nutzen | Bildungsscheck | Arbeitspolitik NRW

    viel Erfolg, und glaub nicht alles, was der AG behauptet.

    lg
     
  10. matras

    matras Bereichsmoderator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    12.04.2005
    Beiträge:
    2.329
    Zustimmungen:
    38
    Beruf:
    Hygienefachkraft, OP-Fachpfleger, Praxisanleiter (DBfK), BR
    Ort:
    Suedwest
    Akt. Einsatzbereich:
    Hygiene
    Funktion:
    HFK
    Hast Du privat was vom PA-Kurs? Dann zahlst Du (anteilig)! Wenn nicht zahlt der in dessen Interesse Du den Kurs machst - Dein AG!
    Tarifliche Regeln beachten...

    Matras
     
  11. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Die Diskussion stellt sich bei uns garnicht.

    Der PA-Kurs wird in der Dienstzeit, auf Kosten des Arbeitgebers, ohne Verpflichtung besucht.

    Nennt sich dann Mitarbeitermotivation und Wertschätzung des MA.
     
  12. Solon

    Solon Newbie

    Registriert seit:
    21.09.2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Hallo matas,

    ich habe nichts von der WB, weder verbessert sich mein Gehalt, noch meine Arbeitsbedingungen.
    Welche Tarifliche Regelungen soll ich beachten???
     
  13. Solon

    Solon Newbie

    Registriert seit:
    21.09.2010
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Also,
    ich bekomme den Bildungsgutschein, aber dazu muß die Schule in der ich die Ausbildung machen werde zertifiziert sein. Das ist meine natürlich nicht. So werde ich mir jetzt eine Andere suchen, und dann haut alles hin.
    :daumen:
     
  14. es

    es Stammgast

    Registriert seit:
    21.03.2002
    Beiträge:
    314
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    südl. von München
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Privatstation
    Ich habe im PA-Kurs "gelernt", dass sich die Krankenhäuser die Kosten von den Krankenkassen erstatten lassen können. Zusätzlich bekommen die Krankenhäuser die Zeit die wir im Kurs sitzen statt arbeiten von den Krankenkassen erstattet.
    Das ist so weil Praxisanleiter gesetzlich vorgeschrieben sind.
    Zumindestens hat uns das der Leiter des Fortbildungsinstituts erzählt.
     
  15. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft

    Ein Urteil diesbezüglich
    http://www.medizinrecht-ra-mohr.de/pdfs/Urteil_BVerwG_Praxisanleitung.pdf
     
  16. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Grüß Gott,
    wie die Anrede schon zeigt, komme ich aus Bayern. :wavey:
    Mir wurde die PA-Ausbildung vom AG bezahlt, dafür musste ich mich drei Jahre verpflichten. Find ich super!!:lol:
    Während der PA-Ausbildung wurde uns gesagt, dass jedes KH, welches nicht anerkannt ausbildet, also mit nachgewiesenen PA´s oder Weiterbildungsstätten, %ual in einen Bildungfond einbezahlen muss.:gruebel:

    Das war für meinen AG ein Grund in PA-Ausbildung zu investieren.
    Außerdem waren bereits zu diesem Zeitpunkt Gespräche über eine Kooperation im Bereich OTA- und FWB- Ausbildung im Gange. Diese Kooperation steht nun seit Oktober 10 und deshalb sind PA´s für unseren AG sehr wichtig.
    Wir wurden damals zu dritt aus unserem OP-Bereich ausgebildet.
    Weiterbildungszeit war Arbeitszeit.
    Außerdem haben wir PA´s nun die Möglichkeit unser erlerntes Wissen mit Unterstützung des AG´s anzubringen und auch einzufordern.
    D. h. er stellt uns Zeit, Räumlichkeiten und Equipment für das Anlernen zur Verfügung.:up::flowerpower:

    So war das bei mir!!
    Servus, opjutti
     
  17. BamBamsche

    BamBamsche Poweruser

    Registriert seit:
    19.04.2011
    Beiträge:
    641
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo
    bei mir zahlt die komplette Summe mein Arbeitgeber. Ich mache den Kurs auch nicht in meiner Freizeit, sondern es wird ganz normal wie Arbeitszeit gerechnet. Zudem musst ich mich nicht verpflichten für eine gewisse Zeit bei dem AG zu bleiben. Ich hab aber auch einen unebfristeten Arbeitsvertrag und wäre auch schön blöd, wenn ich gehen würde :-)
     
  18. monaluna

    monaluna Poweruser

    Registriert seit:
    02.10.2006
    Beiträge:
    971
    Zustimmungen:
    5
    Beruf:
    Krankenschwester RN
    Hi,

    ich wurde freigestellt, und haette selber zahlen muessen. Da ich aber ein gutes Examen hatte, hatte ich dafuer das Geld von der Begabtenfoerderung genutzt, ich glaube das waren damals was bei 3000 Euro.
    Wenn du als jung genug bist und ein gutes Examen hast, ist das vielleicht was fuer dich.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - bezahlt Praxisanleiterausbildung Forum Datum
Job-Angebot Bezahlte Umfrage in München Stellenangebote 20.09.2016
News "Frauenberufe" sollen besser bezahlt werden Pressebereich 06.08.2015
Unbezahlter Urlaub für ein Jahr Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 23.01.2015
Wo finde ich eine Wundmanagerin in Hamburg? Wird es von der Krankenkasse bezahlt? Wundmanagement 06.01.2015
Von wem werde ich als Azubi bezahlt? Adressen, Vergütung, Sonstiges 12.11.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.