Wenn Eltern ihr Kind nicht besuchen!?

Dieses Thema im Forum "Kinderintensivpflege" wurde erstellt von nadl.b, 12.12.2006.

  1. nadl.b

    nadl.b Stammgast

    Registriert seit:
    02.09.2006
    Beiträge:
    276
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Elmstein-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Kinderintensivstation
    Hallo an alle!

    Bei uns liegen immer wieder Kinder, die aus ganz Deutschland zu uns gekommen sind! Nun ist es mal wieder so, dass wir ein Kind von weit her haben und die Eltern sagen, dass sie aus finanziellen Gründen nicht zu ihrem Kind kommen können!
    Nun ist das ein Neugeborenes, für das ja die Eltern-Kind-Bindung sehr wichtig ist und da sich Mutter und Kind noch nie gesehen haben, hat ja auch in keinsterweise ein Bonding stattgefunden!

    Was macht ihr in solchen Fällen?

    Liebe Grüße
     
  2. ooSunaoo

    ooSunaoo Newbie

    Registriert seit:
    07.12.2006
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Hallo ...

    hmm... ja immer wieder ein schwieriges Thema, also wir in unserem Haus haben Zimmer oder auch eine gewisse Anzahl an Apartments die wir der Mutter anbieten können (kostenlos,für den gesamten Aufenthalt des kindes), somit haben sie schonmal die ganzen Fahrtkosten eingespart, und haben auch die Möglichkeit in die Cafeteria essen zu gehen. Mehr können wir den Eltern leider auch nicht entgegen kommen...

    suna
     
  3. Natse

    Natse Newbie

    Registriert seit:
    07.06.2006
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenschwester
    Ort:
    Schwarzwald
    Akt. Einsatzbereich:
    Neonatologie
    Hallo!
    Wir haben für Härtefälle eine Art Klinikfond, Elternzimmer im Personalwohnheim und Essen in der Kantine. Ansonsten können wir auch nur Zähneknirschend und Händeringend das arme Baby bedauern und schnellstmöglich eine heimatnahe Verlegung anstreben.

    Liebe Grüße
    Nathalie
     
  4. quotenkerl

    quotenkerl Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Kinderkrankenpfleger
    Ort:
    Unna
    Akt. Einsatzbereich:
    kinderchirurgische Intensivstation
    Grundsätzlich bieten wir allen Eltern die Mitaufnahme an. Die Kosten für die Übernachtung und Verpflegung trägt die Krankenkasse i.d.R.
    Nur wenns "rappelvoll" ist, weichen wir auf unser Personalwohnheim - mit einigen freien Räumen - aus.
    In der Mehrheit der Fälle sind es aber bei uns Kinder aus der Umgebung, die tagelang keinen Besuch kriegen. Dafür habe ich ehrlich wenig Verständnis (auch wenn es bestimmt "Härtefälle" gibt).
     
  5. junni

    junni Stammgast

    Registriert seit:
    17.02.2006
    Beiträge:
    310
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkinderkrankenschwester für Intensivpflege und Anästhesie
    Akt. Einsatzbereich:
    Frühgeborenen- und Kinderintensiv
    Funktion:
    stellv. Stationsleitung
    Hallo!
    Also wir haben auch eine kleine Elternwohnung mit zwei Betten die wir Eltern zur Verfügung stellen können. Die kann auch kostenlos genutzt werden. Aber eben auch nur eine. Wenn mehrere Kinder von weiter her da sind, können wir auch noch auf Elternliegen auf den peripheren Stationen ausweichen (wenn die Platz haben)

    Allerdings machen wir leider im Moment die Erfahrung, das nicht die Leute von weiterher nicht zu den Kindern kommen, sondern auch genug hier aus der Gegend! Haben grad zwei so arme Würmer, die keinen Besuch bekommen.
    Die eine Mutter scheint grad in den USA im Urlaub zu sein und die anderen können nicht kommen, weil die Waschmaschine und der Toaster oder so kaputt sind :schraube: :wut:
     
  6. Miranda

    Miranda Newbie

    Registriert seit:
    31.01.2007
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kerkrade
    Ich finde auch, dass es Räume, Zimmer oder sonstiges für Eltern geben muss, fals die zu weit weg wohnen. Meine Jüngste ist einen Monat zu früh geboren und war auch noch Dysmatur, wog nur 2110 Gram. Sie lag 14 tage auf die Neonatale Intensief Station in de Uniklinik Maastricht, und das ist 30 Km von hier, und noch hat das Uniklinik Maastricht uns ein Zimmer angeboten im Ronald MCDonald Haus. Gibts das nicht in Deutschland?
    Wir hatten das Zimmer nicht nötig, aber es ist gut das es solche Zimmer gibt!Es würde mein Herz zerreissen wen ich nicht immer für meine Kleine das sein könnte!!!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Wenn Eltern Kind Forum Datum
Bafög, wenn man nicht mehr bei den Eltern wohnt? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 16.01.2003
News Wenn die Einkaufstasche zum Trainingsgerät wird - Neues AlltagsTrainingsProgramm für... Pressebereich 30.09.2016
Wenn Patienten zu Chirurgen werden... Fachliches zu Pflegetätigkeiten 21.06.2016
News Pflegeforscher fordern "Generalistik ohne Wenn und Aber" Pressebereich 25.05.2016
News Was wird aus Altenpflegern, wenn das Pflegeberufsgesetz in Kraft tritt? Pressebereich 27.04.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.