Wenn ein Kunde nicht mehr unterschreiben kann

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Rose 70, 13.06.2011.

  1. Rose 70

    Rose 70 Newbie

    Registriert seit:
    13.07.2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    krankenschwester.
    Ort:
    SACHSEN ANHALT
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulanter Pflegedienst
    Funktion:
    stellvertr. PDL, QMB,Pflegeberater
    Hallo,
    hier nochmal eine Frage von mir.Wie ist der Pflegedienst rechtlich abgesichert ,wenn der Kunde aus körperlichen oder kognitieven Einschränkungen nicht in der Lage ist,z.B. einen Leistungsnachweis selbst zu unterschreiben.Darf ich ``in Vertretung " mit meinem Namen unterschreiben mit der Begründung ,warum er nicht selbst unterschreiben kann oder lasse ich die Unterschrift ganz weg und begründe nur ,warum die Unterschrift fehlt.

    Vielen Dank für Eure Antworten
     
  2. Sosylos

    Sosylos Stammgast

    Registriert seit:
    09.02.2010
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    2
    Wurde eine Betreuung eingerichtet? Wenn ja, dann muss diese unterschreiben. Wenn nein, sollte dies angeregt werden.
     
  3. Rose 70

    Rose 70 Newbie

    Registriert seit:
    13.07.2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    krankenschwester.
    Ort:
    SACHSEN ANHALT
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulanter Pflegedienst
    Funktion:
    stellvertr. PDL, QMB,Pflegeberater
    wenn der Kunde zB keine Betreuung hat und die Angehörigen soweit weg wohnen,dass auch sie eine Unterschrift nicht leisten können.Es wäre nur der Kunde allein da und kann nicht unterschreiben...
     
  4. Sosylos

    Sosylos Stammgast

    Registriert seit:
    09.02.2010
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    2
    In Vertretung oder im Auftrag dürfen nur Betreuer und mit der Betreuung beauftragte Personen unterschreiben.
    Das was du machen kannst, ist jedesmal zu dokumentieren, aus welchem Grund die Unterschrift nicht möglich ist. Und dann dein Servus dahinter.
     
  5. Rose 70

    Rose 70 Newbie

    Registriert seit:
    13.07.2010
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    krankenschwester.
    Ort:
    SACHSEN ANHALT
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulanter Pflegedienst
    Funktion:
    stellvertr. PDL, QMB,Pflegeberater
    Achso,dann lasse ich die Unterschrift weg(bei Unterschrift des Klienten ) und begründe nur ,warum der Kunde nicht unterschreiben kann.
    Habe ich verstanden--vielen Dank für diese Antwort,habe wieder was gelernt...
     
  6. MacGyver

    MacGyver Newbie

    Registriert seit:
    02.08.2013
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Es darf nur der Klient selber, oder dessen Vertreter (Angehöriger bzw. Betreuer) unterschreiben.

    Andere Personen dürfen den Leistungsnachweis nicht unterschreiben (Urkundenfälschung).

    Und somit besteht für den Kunden bzw. dessen Anghörigen keine Pflicht die Rechnung des Pflegedienstes zu bezahlen.
     
  7. Fearn

    Fearn Poweruser

    Registriert seit:
    13.04.2009
    Beiträge:
    742
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester /PA
    Sofern es keinen vom Gericht bestätigten Betreuer gibt. wird in vielen Angelegenheiten auch eine Vorsorgevollmacht
    anerkannt. Sparkassen und Banken akzeptieren aber nur notariell beglaubigte Vorsorgevollmachten, oder solche
    die mit ihren eigenen Vollmachtsformularen eingerichtet wurden.
    Die Einrichtung einer Betreuung kann ohne Eilantrag, je nach Gemeinde oder Stadt mehrere Monate in Anspruch
    nehmen.

    Liebe Grüße Plüsch
     
  8. Nordlicht

    Nordlicht Poweruser

    Registriert seit:
    04.07.2004
    Beiträge:
    844
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kollmar
    Hi Rose 70,
    hast Du das Problem bei der Kasse mal angesprochen?
    Wir hatten einen Fall, wo wir die Leistungsbögen zurück bekamen mit der Begründung, die Unterschrift fehle.
    Pat. konnte an guten Tagen einen etwas krakeligen Strich ziehen. Nach ABsprache mit der Kasse konnte er abweichend von der Untschrift nach Monatsende irgendwann im Monat, wenn die Finger mitspielten schon unterschreiben.
    Das mußte schrifltich nachweisbar sein, falls der MDK im Monat prüft und der LB schon unterschrieben ist.

    Als PFK für den Kunden unterschreiben geht gar nicht. Es soll ja eine Bestätigung vom Patienten der erbrachten Leitsungen sein.
     
  9. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    *neugierigbin* Der Betreuer ist ja net immer vor Ort. Die Kinder wohnen weit weg. Und dann? Nachbarn? Oder wie stellt man sich das bei der Kasse vor? Darf nur der kongitiv leistungsfähige Bürger einen Pflegedeinst nutzen? Muss ein Bürger, der dies net mehr kann, in die Pflegeeinrichtung wechseln?

    Elisabeth
     
  10. Beetlejucine

    Beetlejucine Stammgast

    Registriert seit:
    20.08.2012
    Beiträge:
    267
    Zustimmungen:
    6
    Beruf:
    GuK, PDL, QMB, Pflegeberaterin, Studentin Pflegemanagement
    Da triften Theorie und Praxis mal wieder auseinander.

    Ich habe auch einige Pflegekunden, die es nicht mehr können. Sie sehen es nicht, sie haben Arthrose, zittern usw.

    Deshalb wollen diese Menschen keine Betreuung haben.

    Bisher habe ich das i.A. (bitte Schwester unterschreiben sie das für mich) unterschrieben und an die Pflegekasse geschickt. Hatte ich noch nie Probleme mit. Wenn etwas zurück kommt, dann telefoniere ich und stoße auch hier auf Verständnis.


    Unter den Leistunsgnachweisen sind ja auch für jede Woche eine Unterschrift vorgesehen, d.h. die Klienten müßten 4 bis 5 Unterschriften leisten, ich lasse immer nur 1 Mal unterschreiben. Auch dies hat noch nie zu Problemen geführt.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Wenn Kunde nicht Forum Datum
Wo bekomme ich meine Urkunde , wenn mein Original verschwunden ist ? Adressen, Vergütung, Sonstiges 17.02.2015
News Wenn die Einkaufstasche zum Trainingsgerät wird - Neues AlltagsTrainingsProgramm für... Pressebereich 30.09.2016
Wenn Patienten zu Chirurgen werden... Fachliches zu Pflegetätigkeiten 21.06.2016
News Pflegeforscher fordern "Generalistik ohne Wenn und Aber" Pressebereich 25.05.2016
News Was wird aus Altenpflegern, wenn das Pflegeberufsgesetz in Kraft tritt? Pressebereich 27.04.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.