Welche Tätigkeiten muss ein Zivi im Krankenhaus nicht machen?

Nazgul

Newbie
Mitglied seit
08.06.2005
Beiträge
3
Hallo,

am 1.9. beginne ich meinen Zivildienst in unserem städtischen Krankenhaus. Ich bin durchaus gewillt die anstehenden Aufgaben bestmöglichst zu erfüllen, allerdings verfüge ich natürlich über 0-erfahrung! Von einer bekannten habe ich gehört, dass man nicht alle Aufgaben machen muss, da man nicht entsprechend ausgebildet ist. Mich würde daher ineressieren welche Aufgaben ich guten Gewissen auch ablehnen darf. Große Furcht habe ich unter anderem auch vor dem Transport von verstorbenen, darf man als Zivi solche Aufgaben ablehnen?
 

Maniac

Poweruser
Mitglied seit
09.12.2002
Beiträge
10.386
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
natürlich kannst du so etwas ablehnen!
Was du von deinem gewissen oder deinne Gefühlen oÄ nicht machen kannst, brauchst du nicht! Wird dir jede PDL sagen. Wenn das mehr sein sollte als Leichen transportieren wirst du evt versetzt könnte ich mir vorstellen. Also wenn deine Ablehnungen dich zu sehr an der Arbeit hindern.

ich hab auch Zivi gemacht, auf ner Inneren, ohne Vorkenntnisse, ohne Bock da drauf zu ahben, und mt der erschreckenden Hintergrundionformation das ich Hintern abputzen muss...

War alles halb so schlimm, bin sogar dabei hängen geblieben :-) Nicht zuletzt weil die hübsche Schwester mit der ich Nachtwache gemacht hab jetzt meine Freundin ist ;)
 

Nazgul

Newbie
Mitglied seit
08.06.2005
Beiträge
3
Oh, dass beruhigt mich ein wenig. Ich meine ich will ja nicht nur rumgammeln, aber ich tue mich halt sehr schwer mit Manchen Dingen. Hoffentlich treffe ich auf so verständnisvolle Schwestern wie du sie hattest...
 

tobi-rgbg

Newbie
Mitglied seit
30.05.2005
Beiträge
20
Alter
39
Ort
Rgbg
Beruf
Krankenpfleger (in Fachweiterbildung Anä/Int)
dere nazgul.ich war auch zivi,allerdings erst nachdem ich krankenpfleger gelernt hatte und da musste ich voll mitarbeiten(tote in die prosektur fahren,hintern "abwischen" etc). schreib dir doch alle fragen auf, denn du musst eh auf ein einführungsseminar über rechte und pflichten eines zivis fahren.stell sie dort.
wenn es nicht gleich am anfang der dienstzeit ist, probier es aus, vielleicht macht es dir doch nicht so viel aus!
:boozed:wünsch dir viel spass während der zivizeit und schau dass du in einem wohnheim untergebracht wirst!!! ist ein riesen spass!!!:boozed:
 

Baru

Junior-Mitglied
Mitglied seit
21.01.2005
Beiträge
72
Zivildienst im Krankenhaus, gute wahl , würd ich auch immer wieder treffen :smoking:
Über die genauen Aufgaben eines Zivis auf einer Station kann ich leider nicht viel sagen,
ich bin aber selber zZt. Zivi in einer größeren Notaufnahme und muß/darf dort recht viele Aufgaben machen.
Ausser einigen wenigen hauswirtschaftlichen Dingen, wie sich etwas um den Müll zu kümmern und das Geschirr der Pflegekräfte in die Spülmaschiene zu tragen, hat man uns Zivis recht viel in die Notfall-pflege eingebunden. Meistens helfen wir den älteren Patienten beim Ausziehen oder, wenn nötig, einer Schwester oder Pfleger beim entkleiden der Patienten. Dazu kommt dann auch helfen beim Waschen, sollte der Patient eingenäßt und/oder eingestuhlt bei uns ankommen.
Danach ist es eigendlich standartmässig die Aufgabe als Zivi ein EKG bei allen neurologischen und internistischen Patienten zu schreiben, eventuell noch eine kapilläre Blutgasanalyse beim Patienten abzunehmen und sie den Arzt zu zeigen.

Zu diesen Aufgaben kommt jedoch auch noch die Betreuung der Wundversorgungen und ambulanten plastischen Ops indem man die benötigten Sachen vorbereitet und später dann steril anreicht, was je nach Op-plannung 2 oder 3 Stunden dauern kann, aber meistens recht schnell geht, da an den meisten Tagen nur kleinere Eingriffe gemacht werden.

Was natürlich in unseren Aufgabenkatalog nicht fehlt (und was auf einer Station garantiert auch Aufgabe eines Zivis sind) , sind alle möglichen Transport und Kurrieraufgaben *g*, Patienten zum Röntgen oder sonstwo bringen, mithelfen beim Schieben von Patienten zur Station, mal eben ein Medikamt von eine der Intensivstation zu holen, abgenommenes Blut zum Labor bringen, Dokumente oder Materialien bringen usw...

Alles in allem darf ich schon recht viel machen, jedoch verweiger ich manchmal Aufgaben, nämlich wenn ein Arzt auf die Idee kommt ich solle mal eben ein Medikament aufziehen, eine Infusion anhängen oder mal eben ein Verband nach einer Op machen, da sind mir die Risiken dann doch etwas zu hoch um unausgebildet sowas zu machen.
Wo ich persönlich auch Aufgaben verweigere: Wenn gewisse Chirurgen auf die Idee kommen, ich solle denen doch mal eben ein Kaffee machen, bin zwar Zivi, aber nicht Idiot vom Dienst *g*

Während deines Zivildienstes wirst du garantiert auch auf Aufgaben stoßen, die am Anfang unangenehm sind, an vieles kann man sich gewöhnen, an anderes wiederum kann und sollte man sich nicht gewöhnen. Wenn dir irgendwas zu unangenehm ist, solltest du auf jeden Fall Bescheid sagen, wir sind eben nur Zivis und keine professionellen Pflegekräfte und darauf müssen unsere Vorgesetzten Rücksicht nehmen.
Im schlimmsten Fall kannst du, wie Maniac schon sagte, nach einen Wechsel zu einem anderen Bereich deines KH fragen,
bevor du wochenlang krank feierst wird die Pflegedienstleitung dir schon einen anderen vernünftigen Aufgabenbereich zuweisen :-)


Edit: Mir hat auf jeden Fall der Zivildienst so gut gefallen, das ich ab den 1.9 als Schüler in dem Krankenhaus anfangen werde *g*
 
Zuletzt bearbeitet:

Nazgul

Newbie
Mitglied seit
08.06.2005
Beiträge
3
Danke für den ausführlichen Erfahrungsbericht, so was hilft einem sehr. Das angesprochene Einführungsseminar findet bei mir erst Im November statt, aber meinen Dienst trete ich wie bereits gesagt ja erst im September an, dass ist natürlih denkbar ungünstig... . Also ich denke wenn es darum geht Eckel-Grenzen zu überwinden, wächst man mit der Zeit und ich kann zwar nicht sagen das ich dies als angenehm emfinde-aber man gewöhnt sich ahlt an alles. Blos die Begegnung mit dem Tod, hat ja nichts mit Eckel zu tun. Zumal ich bereits bei Todesfällen innerhalb der Familie direkt anwesend war, und ich daher große Scheu vor solchen Dingen hab. Na mal sehen, was das so wird...
 

Tobias

Poweruser
Mitglied seit
03.05.2004
Beiträge
782
Beruf
Fachkrankenpfleger
Ich habe auch noch was für Dich! Ist zwar schon uralt aber schon mal ein kleiner Tip!:eek1: :fidee::deal:

Ein Tag im Leben eines Zivi’s auf der ITS

Dienstbeginn: Kontrolle der Küche:

  • - Geschirrspüler aus- bzw. einräumen
  • Patienten Kaffee, Tee für Sonden und Tee für Patienten kochen
  • Kontrolle des Stationsbedarf, ggf. Bestellung ( Mineralwasser Mo. und So., Stationsbedarf tgl. Mo.-Fr. ) auslösen
  • Bis 7.00 Uhr Rö- Bilder und Anforderungen in entsprechende Abteilungen bringen
  • Ab 7.30 Uhr Patientenfrühstück vorbereiten, d.h. Essenwagen ausräumen, Pflegepersonal fragen ob Patient essen darf ( Kostformen beachten) und alles in der Küche vorbereiten und „schmieren“
  • Ab 8.00 Uhr Frühstück austeilen ( Patient ggf. mit Pflegepersonal aufsetzten und Handtuch unterlegen )
  • Personalkaffee und –tee kochen
  • Tisch im Aufenthaltsraum decken
  • 9.00 Uhr Patientengeschirr aus Zimmer räumen, Pflegepersonal über die Menge ( z.B. Tee, Kaffee ) informieren bzw. in Kurve eintragen
  • Essenwagen fertig machen ( benutztes Geschirr und leere Mineralflaschenkasten einräumen ) Cave: nur Klinikumsgeschirr kommt in den Wagen
  • Küche und Aufenthaltsraum aufräumen, Geschirrspüler bestücken
  • 11.30 Uhr Essenwagen anschalten
  • 12.00 Uhr Mittagessen austeilen ( Patient ggf. mit Pflegepersonal aufsetzten und Handtuch unterlegen )
  • 13.00 Mittagessen abräumen und in den Wagen stellen
  • Personalkaffee und –tee kochen für Spätschicht
  • sonstige Arbeiten die nicht zeitlich zuzuordnen sind:
-[font=&quot] [/font]volle Säcke die auf dem Gang stehen leeren und neuen Sack einspannen

-[font=&quot] [/font]schmutzige Betten in Aufbereitungszentrale bringen und saubere holen

-[font=&quot] [/font]Schränke in Patientenzimmern mit Wäsche auffüllen

-[font=&quot] [/font]diverse Wege an die Pforte und entsprechende Abteilungen erledigen

-[font=&quot] [/font]Blutentnahmen in Labor bringen ( häufige Zeiten: 12.00, 14.00. )

-[font=&quot] [/font]dafür Sorgen, dass immer frischer Tee für Sonden und Patienten bereitsteht

-[font=&quot] [/font]Laborscheine mit Stationsbarcode versehen








Spüle:


  • Stündliche Kontrolle
  • Bestücken und Ausräumen der Waschmaschine
  • Verteilen der sauberen Schüsseln usw. in den Einheiten
  • Schieber und Enten in den Einheiten verteilen
  • Geräte, Maschinen, Patientenwagen, Monitorkabel reinigen, d.h. alles was in der Spüle abgelegt wird, muss gesäubert werden und dann in die entsprechenden Räume verteilt werden

Spätdienst:


  • 14.00 Uhr Patientenkaffee und –tee kochen
  • Kaffee austeilen ( Patient ggf. mit Pflegepersonal aufsetzten und Handtuch unterlegen)
  • Patientengeschirr aus Zimmer räumen, Pflegepersonal über die Menge ( z.B. Tee, Kaffee ) informieren bzw. in Kurve eintragen
  • Küche aufräumen ( Geschirrspüler bestücken )
  • Infusionsfaschen entsprechen in Schrank räumen
  • Tee kochen für Sonden und Patienten
  • Ab 17.00 Uhr Patientenabendbrot vorbereiten, d.h. Essenwagen ausräumen, Pflegepersonal fragen ob Patient essen darf ( Kostformen beachten) und alles in der Küche vorbereiten und „schmieren“
  • Ab 17.30 Uhr Abendessen austeilen ( Patient ggf. mit Pflegepersonal aufsetzten und Handtuch unterlegen )
  • 18.30 Uhr Patientengeschirr aus Zimmer räumen, Pflegepersonal über die Menge ( z.B. Tee, Kaffee ) informieren bzw. in Kurve eintragen
  • Essenwagen fertig machen ( benutztes Geschirr und leere Mineralflaschenkasten einräumen ) Cave: nur Klinikumsgeschirr kommt in den Wagen
  • dafür Sorgen, dass immer frischer Tee für Sonden und Patienten bereitsteht
  • Ab 20.30 Uhr Aufenthaltsraum aufräumen ( Tischdeckenwechsel bei b.B.)sowie Tee und Kaffee für Personal vorbereiten bzw. kochen
  • sonstige Arbeiten die nicht zeitlich zuzuordnen sind:
-[font=&quot] [/font]volle Säcke die auf dem Gang stehen leeren und neuen Sack einspannen

-[font=&quot] [/font]schmutzige Betten in Aufbereitungszentrale bringen und saubere holen

-[font=&quot] [/font]Schränke in Patientenzimmern mit Wäsche auffüllen

-[font=&quot] [/font]diverse Wege an die Pforte und entsprechende Abteilungen erledigen

-[font=&quot] [/font]Blutentnahmen in Labor bringen ( häufige Zeiten: 14.00. 16.00, 18.00, 20.00 Uhr )

-[font=&quot] [/font]Schränke in Kanzel nach Bedarf auffüllen

-[font=&quot] [/font]Laborscheine mit Stationsbarcode versehen


Spüle:


  • Stündliche Kontrolle
  • Bestücken und Ausräumen der Waschmaschine
  • Verteilen der sauberen Schüsseln usw. in den Einheiten
  • Schieber und Enten in den Einheiten verteilen
  • Geräte, Maschinen, Patientenwagen, Monitorkabel reinigen, d.h. alles was in der Spüle abgelegt wird, muss gesäubert werden und dann in die entsprechenden Räume verteilt werden

Ich war auch Zivi und es war eine geile Zeit!
Grüße Tobias
 

zivi123

Newbie
Mitglied seit
18.01.2011
Beiträge
1
Hallo
Auch ich bin Zivi in einem Krankenhaus. Ich wurde auf die Kinderstation des Krankenhauses zugeteilt.
Zuerst freute ich mich sehr darüber, doch diese Freude verging sehr schnell. Ich dachte ich kann mich um die Kinder kümmern, sie aufmuntern oder so.
Doch ich putze den ganzen Tag!!!! Morgens putze ich das Spielzimmer und 2 Untersuchungsräume. Dann ist das Frühstück mit den Schwestern. Nach dem Frühstück muss ich alle Patientenzimmer abstauben und klebrige Reste von Säften wegwischen. Dann wenn Betten frei werden muss ich diese putzen und neu überziehen. Und wenn mal keiner nach Hause geht (eher selten der Fall) kann ich mich mit den Schwestern unterhalten.
Eigentlich habe ich mir den Zivildienst anders vorgestellt.
ICH BIN JA KEINE PUTZFRAU!!!!!!

Lg
 

Maniac

Poweruser
Mitglied seit
09.12.2002
Beiträge
10.386
Akt. Einsatzbereich
[inaktiv]
Funktion
[inaktiv]
ICH BIN JA KEINE PUTZFRAU!!!!!!

Lg
Wo steht das? ;)

Kannst ja mal anfragen, ob sich dein Tötigkeitskreis erweitern lässt.
Evt braucht es auch etwas, bis du Interesse und Auffassungsgabe bewiesen hast, sodass du mehr übernehmen kannst.

Reden hilft meist weiter...
 

DerStudent

Stammgast
Mitglied seit
16.07.2009
Beiträge
385
Beruf
Fachkrpfl. An/Int, Master of Education; Lehrkraft
Akt. Einsatzbereich
Schule
Und - um es mal direkt zu sagen - sind Zivis in einem KH genau dafür da: Tätigkeiten, welche keine oder nur geringe Qualifikation erfordern zu übernehmen. Also: Hol- und Bringedienst, Reinigungsarbeiten, Botengänge, Hilfsdienste, etc.

Dass es Einrichtungen gibt, die Zivis als billige Pflege(hilfs-)kraftersatz nehmen weiß ich. Gut ist das deswegen noch lange nicht....

DS
 

Ähnliche Threads

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!