Welche Tabletten kann ich über die PEG geben?

Dieses Thema im Forum "Pharmakologie" wurde erstellt von josa, 13.07.2011.

  1. josa

    josa Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.08.2010
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    CM (DGCC), Anästhesie- und Intensivfachschwester, Painnurse, Praxisanleiter,
    Akt. Einsatzbereich:
    hämatologische Onkologie
    Liebe Fachprofis,

    ich suche eine Liste von Med. die ich zermörsern und über die PEG geben kann.
    Welche Med. vertragen sich miteinander, welche nicht?
    Vielleicht hat sich da ja schon mal einer eine Liste gemacht - es wäre unglaublich hilfreich wenn ich die einsehen dürfte.
    Unsere Apotheke hilft mir da leider nicht wirklich weiter :-(
    Danke
    LG Josa
     
  2. JessesGirl

    JessesGirl Stammgast

    Registriert seit:
    15.09.2010
    Beiträge:
    250
    Zustimmungen:
    7
    Beruf:
    Dipl. Pflegefachfrau
    Ort:
    Thun (Schweiz)
    Akt. Einsatzbereich:
    Orthopädie/Wirbelsäulenchirurgie/Traumatologie
  3. josa

    josa Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.08.2010
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    CM (DGCC), Anästhesie- und Intensivfachschwester, Painnurse, Praxisanleiter,
    Akt. Einsatzbereich:
    hämatologische Onkologie
    was hab ich doch heute für ein Glück :-)
    Du hast nicht zufällig noch eine Liste gängiger Perfusoren-Dosierungen ? Meine ist 10 Jahre alt und ich sehe dass es einige Med nicht "überlebt " haben :-)
    Danke JesseGirl
     
  4. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
  5. josa

    josa Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.08.2010
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    CM (DGCC), Anästhesie- und Intensivfachschwester, Painnurse, Praxisanleiter,
    Akt. Einsatzbereich:
    hämatologische Onkologie
    Guten Morgen,

    lieben Dank für weitere Hinweise aus dem Forum, die hatte ich bereits gefunden. Aber JessesGirl's Link war schon extrem gut!
    LG Josa
     
  6. Jacaranda

    Jacaranda Stammgast

    Registriert seit:
    16.09.2005
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester und freigestellte PA
    Akt. Einsatzbereich:
    Berufsfachschule und KH
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Da unsere PEGs meist von der Fa. Fresenius sind, haben wir da so ein blaues Kittelbüchlein angefordert. Das finde ich echt gut auch.
     
  7. josa

    josa Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.08.2010
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    CM (DGCC), Anästhesie- und Intensivfachschwester, Painnurse, Praxisanleiter,
    Akt. Einsatzbereich:
    hämatologische Onkologie
    Tolle Idee, wo hast du das angefordert?
    Lg Josa
     
  8. Jacaranda

    Jacaranda Stammgast

    Registriert seit:
    16.09.2005
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester und freigestellte PA
    Akt. Einsatzbereich:
    Berufsfachschule und KH
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Direkt bei Fa. fresenius
     
  9. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Ich bin immer ganz vorsichtig mit dem prinzipiellen Mörsern bzw. auflösen, je nach Lieferant des Medikaments darf man es bei einem und beim anderen nicht.
    Wir sind allerdings in der glücklichen Lage uns von der Apotheke jederzeit Informationen zu holen. Im Zweifelsfall würde ich auf die Rote Liste und den Beipackzettel ausweichen.

    Wir haben auch eine hausinterne Liste, die aber eben auch hausintern ist.
     
  10. Jacaranda

    Jacaranda Stammgast

    Registriert seit:
    16.09.2005
    Beiträge:
    384
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester und freigestellte PA
    Akt. Einsatzbereich:
    Berufsfachschule und KH
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Ich denke genau um das geht es ja. Wir wollen nicht prinzipiell mörsern. Wir wollen uns vergewissern, was kann man ohne Probleme mörsern oder auflösen(für den Pat. d.h., dass das Medikament natürlich weiterhin seine Wirkung hat, bzw. die Sonde nicht verstopft!)
    Ich würde zu gerne an die Hersteller appellieren und dies im Beipackzettel vermerken lassen. Teilbar oder nicht, mörserbar oder nicht/oder auflösen und dann wie!
     
  11. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Da stimme ich dir voll und ganz zu.
     
  12. josa

    josa Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.08.2010
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    CM (DGCC), Anästhesie- und Intensivfachschwester, Painnurse, Praxisanleiter,
    Akt. Einsatzbereich:
    hämatologische Onkologie
    Zitat: "Wir haben auch eine hausinterne Liste, die aber eben auch hausintern ist."

    Was für ein Jammer.
    Letztlich sollte doch jede Info dem Patienten zu Gute kommen, oder? Sonderbar, dass manche Kliniken so ein Geheimniskrämerei zelebrieren. Jede Doktorarbeit ist lesbar, aber die Zusammenstellung von Medi-Listen ist top secret?
    LG Josa
     
  13. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Das hat nichts mit Geheimniskrämerei zu tun, sondern mit Verantwortungsübernahme. Unsere Apotheke nimmt für unser Haus die Haftung, dass diese Medikamente eben verabreicht werden können.

    Sprich eure Apotheke an, es ist viel Arbeitszeit, die erstmal investiert werden muss, der Apotheker ist in der Pflicht euch diese Informationen zu kommen zu lassen.
     
  14. josa

    josa Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.08.2010
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    CM (DGCC), Anästhesie- und Intensivfachschwester, Painnurse, Praxisanleiter,
    Akt. Einsatzbereich:
    hämatologische Onkologie

    Zeit läßt sich sparen, das Rad muß ja nicht jeden Tag von jedem neu erfunden werden. Verantwortung übernimmt jeder im Kontakt am Pat. Und sich gegenseitig zu helfen bricht keinem einen Zacken aus der Krone. Unsere Uni-Apotheke hat natürlich Listen, aber ich hätte gerne den Vergleich gehabt. So entsteht Transparenz und Sicherheit. Es gibt ja öffentliche Listen, so ist es ja nicht. Und zur investierten Zeit: wenn jeder so denkt, dann dürfte es ja keine unbezahlte Informationsveranstalungen geben und Ehrenamt könnte abgeschafft werden :-).
    Liebe morgendliche Grüße, ich geh jetzt mal bißerl mörsern.
    Josa
     
  15. mary_jane

    mary_jane Gast

    Hallo Josa,

    die Liste die hier hochgeladen wurde, würde ich nie so umsetzen.
    Die Auflistung, ob sie nun korrekt ist oder auch nicht, gilt ja nur für Hersteller XY und nicht allgemein für jedes Medikament mit diesem Wirkstoff. Ich kann ja nicht automatisch davon ausgehen, dass ich unser Ramipril mösern darf, nur weil Delix lt. dieser Liste mörserbar ist.
    Ich verlasse mich auf die Richtlinien unserer Apotheke bzw. lese ich im Waschzettel, Ifap, etc. nach.
     
  16. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Transparenz und Sicherheit entsteht in der Pharmakologie nicht, weil Listen unkontrolliert veröffentlicht werden.

    Unbezahlte Informationsveranstaltungen im Bereich Pharmakologie werden finanziert von der Industrie, die es sich vom Patienten wieder holen.

    Es gibt durchaus auch seriöse Seiten im Netz, die von Fachkräften erarbeitet wurden und entsprechend gepflegt werden: Pharmatrix . Zugang hat jeder, der ein DocCheck-Passwort erwerben kann. Auch dieses Angebot ist net umsonst sondern wird von Roche gesponsert. Und es enthält logischwerweise nur eine Auswahl aller aktuell vorhandenen Medikamente- die, die in der Uni Tübingen Anwendung finden.

    Die Apotheke erfindet das Rad ja auch net neu. Warum kann man eigentlich net die eigene Apotheke kontaktieren? Schmälert das den Ruhm, weil man net selbst die Tabelle erstellt?

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Welche Tabletten kann Forum Datum
Welche Tablettenarten dürfen zerkleinert werden? Pharmakologie 19.04.2004
Welchen Notendurchschnitt?!?! Ausbildungsvoraussetzungen 20.10.2016
Welche OP-Schuhe bei schmerzhaftem Fersensporn? Arbeitshilfsmittel 10.10.2016
Ich bin 2 mal durchs Examen gefallen. Welche Chancen habe ich noch? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 04.08.2016
Umfrage: Welche stationäre Fachabteilung ist die aufwendigste? Talk, Talk, Talk 27.04.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.