Welche Medikamente muss Pflegefachpersonal kennen?

Dieses Thema im Forum "Pharmakologie" wurde erstellt von Aceton, 25.09.2007.

  1. Aceton

    Aceton Stammgast

    Registriert seit:
    15.11.2006
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Ort:
    NRW
    Funktion:
    Praxisanleiter
    Hallo Leutz

    Medikamente wie
    Rizatriptan (Maxalt®)
    Zolmitriptan (Zomig®)
    Naratriptan (Naramig®, Antimigrin®)
    habe ich zuvor noch nie gehört. :-?

    Deshalb frage ich mal einfach.
    Welche Medikamente muss examiniertes Pflegepersonal nach eurer Meinung kennen?
    bzw. wenigstens schonmal gehört haben :lol:

    Damit meine ich hauptsächlich "Basic-Medikamente", die in fast allen Fachrichtungen vorkommen wie Paracetamol, Novalgin, u.s.w.

    Auf Antworten freu ich mich.
     
  2. Ahrbitter

    Ahrbitter Newbie

    Registriert seit:
    19.08.2007
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Dortmund
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivmedizin
    Hallo!
    Hört sich jetzt evtl. ein bischen blöd an (und dann auch noch von nem Azubi) aber ich denke, das man die Medikamente schon kennen sollte die man auf der Station vorrätig hat! Auch wenn das ein paar mehr sind! (kann man ja mal morgens bei einem der vielen vielen Dienste immer mal wieder in die Beilagen gucken wenn man gerade mit Medi stellen dran ist! :smoking:
    Ansonsten wirklich nur die basics..... IBU;Novalgin;MCP;PARACETAMOL; etc.

    LG *****
    SVEN****
     
  3. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Man kann nicht alle Medis kennen. Und wenn jetzt jeder aufzählt was er kennt wirds auch unübersichtlich ;)

    Wir werden/sind alle mal Fachidioten - jeder kennt was er braucht. Ich kann nicht alle Medis der Kinderonko kennen und die Kinderonko kennt nicht alle der Geriatrie.

    Muss auch nicht.


    Hier gibts irgendwoe im Forum ne Medikamenten-Liste. Die ist zwar alt und unvollständig aber kann nen Anhaltspunkt bieten.

    Ansonsten sei gesagt das ich jede Woche neue Medis kennenlernen und von vielen Bekannten jede Woche aufs neue den Wirkmechanismus, weil ich ihn vergessen habe und neu nachlesen muss :-)
     
  4. ASF

    ASF Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.09.2007
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger, Medizinstudent
    Ort:
    Düsseldorf
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    Hallo!

    Also alle Medis zu kennen, die man auf Station vorrätig hat, halte ich für
    utopisch! Da sind ja auch immer wieder Sachen bei die man 2x im Jahr braucht. Allerdings finde ich die geläufigen Medikamente MUSS man kennen. Das ist dann auch immer wieder von Station zu Station unterschiedlich, je nachdem welcher Disziplin man angehört.
     
  5. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Die sollte man ja auch an die Apotheke zurück schicken, dann können die noch für andere Stationen benutzt werden und man muss bei Verfall niht so viel wegschmeissen ;)

    [/wirtschaftlicherAspekt]
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Schau doch mal die Liste durch: Medikamente

    Ansonsten fällt mir Digitoxin, Lasix, Heparin, Paracetamol, Falicard... usw. ein.

    Elisabeth

    PS Warum die Frage?
     
  7. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Könntest du das noch näher ausführen?

    Das einzige med was man kennen muss?

    Oder sarkastischer Hinweis darauf, das es hierbei keine klare Antwort geben kann?
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Nein- ein verzweifelter Versuch. die Medis mit Link zusammenzutragen. Wollte sehen, wie es aussieht... habe dann aber ganz schnell aufgegeben wie du sehen kannst- es sprengte einfach mein Zeitbudget. *ggg* Nobody is perfect.

    Elisabeth
     
  9. ASF

    ASF Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.09.2007
    Beiträge:
    141
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger, Medizinstudent
    Ort:
    Düsseldorf
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    @ Maniac : Stimmt natürlich. 2x war auch ein wenig überspitzt dargestellt, aber es gibt nun mal Medikamente, die selten gebraucht werden. Man kennt zwar die Namen, weiß aber nicht genau wofür, oder gegen sie sind.

    @ Aceton : Wie kommst Du zu Deiner Frage?
     
  10. tochter46

    tochter46 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    09.08.2007
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Marburg/L
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie
    Ich finde man kann gar nicht alle Medis kennen.
    Innerhalb kürzester Zeit tauchen zu einem bekannten Medikament immer wieder neue Generika auf, das erschwert vieles.

    lg Tochter46
     
  11. Brady

    Brady Gast

    Hallo tochter46,

    deshalb merke ich mir mittlerweile den Wirkstoff, ist einfacher. Dann haben wir auch das ifap Software-Programm, dies erleichtert dann die Suche und hat sonst auch super gute Funktionen.
    Kenne auch nicht alle Medikamente, die kennt selbst ein Arzt nicht.:lol:



    Liebe Grüße Brady
     
  12. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo,

    ich denke, was man wissen muss an Medikamenten hat man täglich in der Hand (sei es jetzt gegen Hypertonie, Diuretika, Schmerzmittel...) und dann prägt sich das auch schnell ein (spätestens wenn man das 5. Mal nachschaut, wogegen z. B. Ramipril ist)

    ansonsten ein Griff zur Rotel Liste bzw. ifap und man weiß es.
     
  13. Stern32

    Stern32 Poweruser

    Registriert seit:
    06.08.2006
    Beiträge:
    545
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Krankenschwester
    Hallo,

    ich finde es kommt auch auf die Fachrichtung an in der jeder einzelne Arbeitet.
    Auf Intensiv sollte man schon die Medi´s kennen mit den man arbeitet inbesondere Notfallmedikamente.
    Auf einer internistischen Station wo viele verschiedene Pat. sind von vielen verschieden Hausärzten betreut (vor Klinik aufenhalt) finde ich es nicht schlimm wenn man da einiges nicht kennt, weil jeder Hausarzt andere Anbieter hat.
    Und es gibt ja immer noch die gut "alte" ROTE LISTE wo man nachschlagen kann!!!

    Gruß TinaG.
     
  14. MephistaParadoxa

    Registriert seit:
    29.09.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Kenzingen
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie Aufnahmestation
    Funktion:
    Praxisanleiterin in Weiterbildung
    bei uns wird oftmals nach Wirkstoff sortiert, halte ich persönlich für sinnvoll, da so auch Generika nicht wirklich aus der Rolle fallen....viele Medikamente erklären sich von selbst durch den Namen oder bestimmte Endungen, jeder sollte halt sein System finden, damit er die gängigen Medis kennt...kommt schließlich auch darauf an wo man arbeitet.....im Alkoholentzug brauche ich z.B. selten Clexane und in der Pädiatrie wahrscheinlich kein Distraneurin....
     
  15. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Nach Wirkstioffen zu sortieren halte ich nicht für sinnvoll. Dann MUSS man zwingend jedes Medikament kennen, weil man sonst den Wirkstoff nicht weiß und es nicht findet.
    Oder man muss halt immer in der roten Liste nachschlagen.

    Und "oftmals" nach Wirkstoff sortiert ist noch schwieriger ;)
     
  16. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Maniac,

    wir kommen zwar etwas OT, aber so häufig wie sich die Namen der Medikamente ändern, weil die Apotheke ein Ersatzpräperat liefert, macht die Sortierung nach Wirkstoff schon Sinn, sonst finde ich ein und das Selbe Medikament in 3 Schubladen des Schrankes, das ist dann noch unübersichtlicher, oder?

    Sollten wir dies weiterdiskutieren wollen, wäre ein eigener Thread angebracht.

    Tja und zum eigentlichen Thema: Ich kenne die gängigen Internistischen Medikamente, Antibiosen, Notfallmedikamente und Medi's die bevorzugt auf Intensivstationen verwendet werden. Die i.v. Medikamente kenne ich besser als die Tabletten. Das allerdings sind Erfahrungen aus vielen Jahren.

    Sonnige Grüsse
    Narde
     
  17. FrauAntje

    FrauAntje Newbie

    Registriert seit:
    19.09.2007
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Stationsleitung, Pflegemanagementstudentin
    Hallo,
    irgendwie find ich dir Frage etwas eigenartig.
    Wichtig zu wissen sind meiner Meinung nach die "Standardmedikamente" der jeweiligen Fachrichtung in der man sich bewegt. Es reicht ja nicht zu wissen, wie die Medis wirken, sondern meistens ist es wichtiger mit welchen Medikamenten sie Wechselwirkungen eingehen, oder bei welchen Erkrankungen das eine oder andere Medikament kontraindiziert ist. (Novalgingabe bei hypotonen Patienten z.B. oder versch. Laxantien wie Bifiteral bei Diabetikern), oder Nebewirkungen: wie Schwindel, Blutzuckererhöhung o.ä. Selbst unsere Ärzte kennen nicht alle Medikamente, was ich im Übrigen auch völlig ok finde, es gibt ja eine rote Liste oder diverse Medikamentenbücher für die Kitteltasche in der man mal nachsehen kann.
    Grundsätzlich gilt ohnehin : Medikamente werden durch den Arzt angeordnet.
    Viele Grüße
     
  18. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Kurz OT:
    Das ist keine Kontraindikation, man muss nur die Drittel bis halbe BE bedenken das man einsetzt...
     
  19. FrauAntje

    FrauAntje Newbie

    Registriert seit:
    19.09.2007
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Funktion:
    Stationsleitung, Pflegemanagementstudentin
    Danke für den Hinweis Maniac, wie gut, dass hier nicht alles auf die Goldwaage gelegt wird.
     
  20. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Ahrbitter@ Da hast du recht, die Medis, die man verabreicht, sollte man kennen auch bezüglich Wechsel und Nebenwirkungen....
    Lerne gerade für die Heilpraktikerprüfung, da merke ich, es ist echt wichtig, auch die Wirkweise zu kennen... Kann darüber aber auch wenn nötig mit einigen Klinischen Pharmazeuten reden, die freuen soch auch auf meine Schilderungen bezüglich der Wechsel und Nebenwirkungen....
    Mein Tipp, Netzwerke, also auch ruhig mal in der Apotheke anrufen und auch die Beipackzettel sind nicht nur fürs Altpapier...:daumen:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Welche Medikamente muss Forum Datum
Welche Medikamente dürfen bei einer Kurzinfusion zusammen gegeben werden? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 21.12.2013
Welches Medikamenten-Pocket ist das Beste? Literatur und Lehrbücher 17.02.2011
Welche Medikamente nicht zusammen? Pharmakologie 19.05.2008
Welche Infusionen/Medikamente über Hahnenbank und was nicht? Intensiv- und Anästhesiepflege 10.01.2008
Welche Medikamente bei "akutem Abdomen"? Pflegebereich Chirurgie 03.02.2007

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.