Welche Medikamente dürfen bei einer Kurzinfusion zusammen gegeben werden?

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von maple, 21.12.2013.

  1. maple

    maple Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.10.2006
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    ,Krankenschwester, Fachkraft für Palliativ Care
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Ich habe mal eine frage:
    ich habe eine Patientin die bekommt Kurzinfusionen: MCP; Novalgin zusammen und dann noch jeweils eine mit Vomex, Pantoprazol und Fortscortin. Müssen wirklich 4 Infusionen gegeben werden, dadurch bekommt sie täglich eine Menge Flüssigkeit.

    danke für eure Antworten
     
    #1 maple, 21.12.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08.02.2014
  2. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Wenn es nur um die Flüssigkeitsgabe geht, kann man mit Ausnahme des Novamins alle diese Medikamente als i.v.-Injektion verabreichen. Und Novamin, max. 6x1g, jeweils in 50ml Flüssigkeit - das wären 300ml, die sind auch für Palliativpatienten noch im Rahmen.

    Wieviel Flüssigkeit iv. bekommt sie insgesamt? Könnt Ihr alternativ etwas "normale" Kochsalz- oder Ringerlösung weglassen?

    Ansonsten frag in der Apotheke nach.
     
  3. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Auch Novalgin, kann man injizieren, vielleicht je nach Hersteller unterschiedlich...
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wie die Medikamente zu applizieren sind, setzt der Doc an. Wünscht er eine KI dann kannst net einfach i.v. injizieren.

    Warum besteht eine Flüssigkeitsrestriktion?

    Was sagen die Beipackzettel zur Kompatibiltät von Novalmin und MCP?

    Elisabeth
     
    #4 Elisabeth Dinse, 21.12.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08.02.2014
  5. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Aber man könnte mit dem Arzt sprechen und ihn auf die zu hohe Flüssigkeitssubstitution, die verminderte Ausscheidung oder die Ödeme aufmerksam machen. Sind keine seltenen Symptome bei Palliativpatienten.
     
  6. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Wir befinden uns bei der Diskussion im palliativen Bereich. Hier sollte das therapeutische Team um ein vielfaches besser zusammenarbeiten als anderswo.
     
    #6 Maniac, 21.12.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08.02.2014
  7. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Wo steht das denn??? Forenbereich ist hier "Fachliche Tätigkeiten" und der TE-Beitrag gibt keinen Hinweis auf palliativ.
     
    #7 flexi, 21.12.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08.02.2014
  8. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Erwischt - ich hab "Fachkraft für Palliative Care" gelesen und automatisch an eine Kollegin aus meinem Fachgebiet gedacht. :mryellow:

    Ich hoffe doch aber, dass auch außerhalb der Palliativmedizin ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt ob einer eventuell zu hohen Flüssigkeitsgabe möglich ist.
     
  9. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Hehe, dito, hab auch pall Care gelesen und war direkt bei nem Palliativ-Patienten ;)

    Unabhängig davon: Wenn die Flüssigkeitszufuhr des Patienten reduziert werden soll (aus welchem Grund auch immer), kann bei trotzdem, auch im Rahmen des "therapeutischen Teams", mit dem Arzt zusammen über die Verabreichung der Medikamente sprechen.

    Die Praxis dürfte sein, dass erstmal alles als Kurzinfusion angeordnet wird. Ist einfacher. Meist muss bei einer Injektion noch der Arzt selbst ran.
     
    #9 Maniac, 21.12.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08.02.2014
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wenn die Zusammenarbeit so gut wäre, dann würden die Fragen bei der TE gar net erst entstehen.

    Btw.- wenn schon, dann sollten wir bis zu Ende lesen. Die TE gibt als Wirkungsbreich die ambulante Pflege an.

    Kurzinfusion wird vom unsicheren Doc gerne angesetzt, wenn er die Fachkompetenz der Pflegekraft nicht einzuschätzen vermag. Er hofft, dass da das Medikament net zu schnell anflutet.

    Elisabeth
     
    #10 Elisabeth Dinse, 21.12.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08.02.2014
  11. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    "Ambulant" und "Palliative Care" schließen einander nicht aus.
     
  12. maple

    maple Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.10.2006
    Beiträge:
    42
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    ,Krankenschwester, Fachkraft für Palliativ Care
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Mir geht es mit meiner frage einfach nur darum welche Medikamente sich miteinander "vertragen". um nichts anderes.
     
    #12 maple, 21.12.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08.02.2014
  13. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    http://www.krankenschwester.de/foru...welche-medikamente-zusammen-3.html#post178210


    Was du hier liest ist eines, was du darfst etwas anderes. Was du von dir aus darfst, was dein Arzt dir anordnet nochmal etwas anderes.

    Grundsätzlich gilt: Du veränderst die Medikamente durch vermischen, "schaffst" evt. sogar etwas Neues.

    --> Fachinfos der Medis angucken
     
    #13 Maniac, 21.12.2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 08.02.2014
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Frag bei dem Apotheker deines Vertrauens nach und teile dessen Aussage deinem Arzt mit.

    Bei Novamin wird z.B. explizit darauf hingewiesen, dass man keine weiteren Medikamente beigemischt werden dürfen.

    Elisabeth
     
  15. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Es wird empfohlen dies nicht zu tun.

    Und dennoch ist es alltägliche Praxis in jedem Krankenhaus ;)

    Stichwort Würzburger.
     
  16. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wenn alle vom Hochhaus springen... .

    Elisabeth
     
  17. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.443
    Zustimmungen:
    212
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Als off-label-use werden etliche Medikamente - nicht nur Novamin - gerade in der Palliativpflege anders verabreicht als vom Hersteller empfohlen. Wenn das entsprechend angeordnet wird, ist das kein Problem.

    Womit Elisabeth natürlich Recht hat - eine Pflegekraft darf nicht eigenständig Medikamente mischen oder anders verabreichen als vom Arzt angeordnet.
     
  18. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Die chemische Veränderung kann soweit gehen, dass sich die Wirkung verändert. Die Aufnahme kann beeinflusst werden. Das kann bis zur Unwirksamkeit gehen. Von daher empfinde ich sowas immer als sehr heikel- auch und gerade in der Palliativmedizin.

    Elisabeth
     
  19. Nils Wommelsdorf

    Registriert seit:
    20.01.2014
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Palliativfachpfleger, Pain Nurse, Honorardozent, Entwickler "Palliative Care Tools"
    Ort:
    Hamburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliative Care Team
    Funktion:
    Palliativfachpfleger, Pain Nurse, Honorardozent, Entwickler "Palliative Care Tools"
    Alter Thread, aber:
    - MCP, Metamizol und Dexamethason sind direkt i.v. applizierbar (und palliativ auch gern s.c.).
    - Dimenhydrinat (Vomex) und Pantoprazol würden einen Port zum Kollabieren bringen (und wahrscheinlich auch jedes andere Gefäß)- die bitte als Kurzinfusion!
    - Mischen darf man zumindest Dexamethason und Pantoprazol mit nichts - den Rest in der (Groß)apotheke Deines Vertrauens mal auf Kompatibilität checken lassen!
    Mit den besten Grüssen,
    Nils
     
  20. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Pantoprazol als Injektion habe ich oft erlebt, hat noch kein Gefäß bei uns zum kollabieren gebracht und kann auch vom Hersteller aus (kann also je nach H. variieren) so verwendet werden.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Welche Medikamente dürfen Forum Datum
Welches Medikamenten-Pocket ist das Beste? Literatur und Lehrbücher 17.02.2011
Welche Medikamente nicht zusammen? Pharmakologie 19.05.2008
Welche Infusionen/Medikamente über Hahnenbank und was nicht? Intensiv- und Anästhesiepflege 10.01.2008
Welche Medikamente muss Pflegefachpersonal kennen? Pharmakologie 25.09.2007
Welche Medikamente bei "akutem Abdomen"? Pflegebereich Chirurgie 03.02.2007

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.