Welche Medikamente bei "akutem Abdomen"?

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Chirurgie" wurde erstellt von Schwester S*, 03.02.2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Schwester S*

    Schwester S* Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.05.2006
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegeschülerin
    Hallo,

    welche Medikamente sind bei akutem Abdomen indiziert?
    (Es darf durch Schmerzmittelgabe ja keine Verschleierung der Symptomatik entstehen)
    konservativ?
    post-OP?

    vielen Dank,

    Liebe Grüße
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    du stellst Fragen..


    wie akutes Admonen? Med dagegen gibt es nicht - wir brauchen eine diagnostik, ansonsten gibts nur Novalign + Buscopan (beispielsweise)
     
  3. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo SchwesterS,

    wie Maniac schon geschrieben hat, bedarf es beim Akuten Abdomen einer Diagnostik und weder eine Ultraschalluntersuchung noch eine Röntgenaufnahme, ein CT und Blutwerte werden durch eine adequate Schmerztherapie verschleiert. :motzen: Entsprechend der Stärke seiner Schmerzen bekommt der Patient die entsprechenden Medikamente von Novalgin, Buscopan bis zu Dipidolor - je nach Arztanordnung.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  4. lena1989

    lena1989 Newbie

    Registriert seit:
    21.09.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin, Verdauugsorgane Chirurgie
    novalgin mit buscopcan als kurzinfusion.
    falls dies nichts nützt dann nach ärtlicher anordnung dipi.
     
  5. Sr. Ramona

    Sr. Ramona Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.09.2008
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Potsdam
    Akt. Einsatzbereich:
    Viszeral - Chirurgie
    Da stimme ich den beiden zu.
    Akutes Abdomen ist ein riesen Sammelbegriff, könnte alles sein von Appendizitis bis Ileus.
    Wir haben auch gute Erfahrungen mit einer spasmolytischen Infusion, bei uns erste Wahl.
     
  6. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Und Novalgin/Buscopan ohne Anordnung, ja?! ;)

    Btw ist das Thema schon uralt und die medis wurden schon genannt...
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Es soll auch in der heutigen Zeit noch Ärzte geben, die die gute alte manuelle Untersuchungsmethode beherrschen. Und da ist es schon wichtig, zu erkennen wo der Druckschmerz tatsächlich vorhanden ist. Dies kann wegweisend für die weitere gezielte Diagnostik sein. Denn ein akutes Abdomen braucht ein schnelles Handeln. Da wäre eine langwierige Diagnostik eher kontraindiziert.

    http://achir.klinikum.uni-muenster.de/lehre/service/Examen/ExamenWS2006/VL_Akutes Abdomen.pdf

    Elisabeth
     
  8. lena1989

    lena1989 Newbie

    Registriert seit:
    21.09.2008
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Innere Medizin, Verdauugsorgane Chirurgie
    natürlich nach ärztlicher anordnung.das muss ich ya nicht noch erwähnen.
    das ist klar.aber viele patienten kriegen bei bedarf buscopan und nolvalgin als kurzifusion.und wenn das nichts hilft entscheidet sich der arzt für dipi oder etc.wenn kein erfolg dann ein CT als eilig und Blutbildkontrolle wird schon während der AUfnahme in der Ambulanz abgenommen.
     
  9. Sr. Ramona

    Sr. Ramona Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.09.2008
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Potsdam
    Akt. Einsatzbereich:
    Viszeral - Chirurgie
    Ein schnelles Handeln ist wichtig, bevor es starke schmerzmedi´s gibt, denn diese können Symptome stark verschleiern.
    Z.B. bei Tastuntersuchungen am Bauch, wie soll der Patient sagen wo der Schmerz sitzt wenn starke Schmerzmed. schon wirkt.
     
  10. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Elisabeth,

    ich kenne keine Abteilung, die eine Diagnose nur auf eine Tastuntersuchung stellt, es wird immer eine Sonographie gemacht und hierbei verschleiern Schmerzmedikamente nun mal nix.

    Schönen Abend
    Narde
     
  11. Sr. Ramona

    Sr. Ramona Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.09.2008
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Potsdam
    Akt. Einsatzbereich:
    Viszeral - Chirurgie
    Wir haben schon seit länger Zeit das Problem, das kein Ultraschall möglich ist. (Keiner der das macht, Radiologen überlastet und Chirurgen die meist im OP stehen)
    Erst Tastuntersuchung, dann starke Schmerzmed. und sämtliche Diagnostik.
    Kurz und Knapp gehalten.
     
  12. tsunami

    tsunami Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.09.2007
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Allgemeinchirurgie/ Onkologie
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    kein ultraschall möglich??? ich glaub mein schwein pfeift!:motzen:
    naja, bei uns wird jedenfalls auch umgehend ein gyn-konsil und u-stix+sediment gemacht. dipi wird bei uns als allerletzte maßnahme gegeben, eben wegen der verschleierung. nova und bs sind gut, aber auch kühlung verschafft besonders beim blinddarm besserung.
     
  13. kleinsteanna

    kleinsteanna Newbie

    Registriert seit:
    11.07.2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Ort:
    Oberbayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Akutpsychiatrie
    Damit die Ursache eines Akuten Abdomens festgestellt werden kann gibt man bis zu vollständigen Diagnose keine Medikamente.
    Die Beschwerden werden durch Medis verschleiert und können teilweise nicht mehr richtig geortet, bzw. wahrgenommen oder beschrieben werden.

    Ein Akutes Abdomen kann eine lebensgefährliche Ursache bergen und bedarf der präzisen Mithilfe (bei der Ursachenfindung) des Patienten.

    Erst dann darf mit Medikamenten, welche die Beschwerden des Pat. lindern, gearbeitet werden.

    LG
     
  14. Josefine13

    Josefine13 Stammgast

    Registriert seit:
    21.11.2006
    Beiträge:
    326
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdiziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Praxisanleiter, Wundexperte ICW, Pain Nurse
    Hallo,
    also bei uns haben Pat mit nem akuten Abdomen erstmal Nahrungskarenz, bildgebende Diagnostik und natürlich Labor... und fertig. Erst wenn das alles erfolgte gibt es auf ärztliche AO Medi (und Infusion).
     
  15. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Wie lange dauert bei euch eine Beschreibung der Schmerzen und ein Tastbefund? Warum sollen Schmerzmittel die Sono oder das CT beeinflussen?

    Bei uns läuft das so ab: Schmerzen -> Arztinfo -> Tastbefund, Dokumentation der Schmerzbeschreibung, BA -> Schmerzmittel -> Nahrungskarenz -> weitere Untersuchungen.
    Der Pat. kommt erst zu den Untersuchungen, wenn seine Schmerzen auf einem für ihn eträglichen Niveau sind.

    Gruß,
    Lin
     
  16. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Dann hoffe ich mal, dass ich in das Krankenhaus von Lin komme.

    Wenn ich an Patienten mit Gallen oder Nierenkoliken denke, werden vermutlich ganz ruhig zur Diagnostik liegen bleiben, wenn er sich vorher schon vor Schmerzen krümmt.

    Wir handhaben es auch so wie bei Lin.

    Liebe Grüsse
    Narde
     
  17. kleinsteanna

    kleinsteanna Newbie

    Registriert seit:
    11.07.2009
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Ort:
    Oberbayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Akutpsychiatrie
    Hallo Lin,

    da hab ich mich wohl nicht so gut ausgedrückt:-)
    Man könnte meinen, unsere Patienten bekämen keine Schmerzmedikation...

    Die Beschwerden werden durch Medis verschleiert und können teilweise nicht mehr richtig geortet, bzw. wahrgenommen oder beschrieben werden.

    -> Diese Aussage bezieht sich allein auf die Scmerzcharakterisierung des Patienten, nicht auf die bildgebende Diagnostik.

    LG
     
  18. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich überleg gerade, dass ich das ja auch mal so gelernt habe, dass man keine Schmerzmedis geben darf vor der Diagnostik... aber das ist mahr als 20 Jahre her: vor Ultraschall und CT. Damals war oft der Tastbefund der Wegweiser zur Therapie.

    Elisabeth
     
  19. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Elisabeth, man sollte sein Wissen auf dem aktuellen Stand halten, sagst du immer. Heute wird schon alleine aus forensischen Gründen eine Diagnostik gemacht die mehr beinhaltet als nur Tastbefunde.

    Ich möchte hier einmal den Weisen Satz eines Lehrer's meiner Fachweiterbildung anbringen: Nur der Patient mit Schmerzen kennt seine Schmerzen.

    Ich weiss ja nicht, ob du schon jemals einen Patienten mit Koliken sich auf dem Boden krümmend vor Schmerzen gesehen hast, wenn ja würdest du vielleicht verstehen, dass der Patient ohne Schmerzmedikation weder ein Sono noch ein Röntgen oder gar ein CT aushalten würde.
     
  20. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Es ging mir lediglich darum, meine Gedankenkette aufzuzeigen... und warum ich die andere Situation nachvollziehen kann.

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Welche Medikamente akutem Forum Datum
Welche Medikamente dürfen bei einer Kurzinfusion zusammen gegeben werden? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 21.12.2013
Welches Medikamenten-Pocket ist das Beste? Literatur und Lehrbücher 17.02.2011
Welche Medikamente nicht zusammen? Pharmakologie 19.05.2008
Welche Infusionen/Medikamente über Hahnenbank und was nicht? Intensiv- und Anästhesiepflege 10.01.2008
Welche Medikamente muss Pflegefachpersonal kennen? Pharmakologie 25.09.2007
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.