Welche Lagerungshilfsmittel für langzeitbeatmete Patienten?

Dieses Thema im Forum "Intensiv- und Anästhesiepflege" wurde erstellt von Emma2005, 06.01.2008.

  1. Emma2005

    Emma2005 Newbie

    Registriert seit:
    10.11.2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester ITS
    Ort:
    Radebeul
    Akt. Einsatzbereich:
    thoraxchirurgische ITS
    Funktion:
    Mentor, Geräteschwester
    Hallo, was für Lagerungshilfsmittel verwendet ihr bei langzeitbeatmeten Patienten, vorallem wenn ihr auf die Seite dreht und was kommt unter den Kopf in Rückenlage? Auf meiner momentanen Station bin ich damit nicht so richtig glücklich. Wir verwenden eigentlich nur Hörnchen (ähnlich Stillkissen) und ziehen diese soweit nach vorn, daß auch der Kopf gleich darauf liegt. Und zwischen die Beine kommen normale Kissen. Leider entstehen doch dadurch eher mal Decubiti am Hinterkopf und den Ohren. Ansonsten kenne ich noch die Variante mit Halbrolle im Rücken und so ein Art Körnerkissen zwischen den Knien und am Kopf ein Kissen mit so einer ausgeschnittenen Rundung, damit die Ohren auf der Seite freiliegen.

    Gruß Emma:smoking:
     
  2. der Matze

    der Matze Stammgast

    Registriert seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    (nicht mehr hier aktiv)
    Grundsätzlich kann man mit ganz normalen Kissen und Decken lagern - man muss nur wissen, wie.

    Einen Dekubitus an Kopf und Ohr durch Kissen - da würde ich auf falsche Lagerung tippen bzw. auf Gegenstände (Infusionsschläuche, Tubusfixierung...) in diesen Bereichen.

    Wir verwenden verschiedene Kissen (Variation in Festigkeit und Größe) und normale Bettdecken, sowie Keile zur Lagerung auf der schiefen Ebene.
    Langlieger wandern nach einiger Zeit dann auf ein Wechseldrucksystem.

    "Körnerkissen" - zumindest die, mit richtigen Körnern (die sind wg. Verkeimung eigentlich verboten) oder harten Polyesterkugeln - reduzieren den Auflagedruck nicht effizient, durch ihre harte Struktur fördern sie zusätzlich eher eine Dekubitusbildung.
    Gleiches gilt bei "Freilagerung": Wird eine Körperpartie freigelagert, erhöht sich der Auflagedruck im Bereich um die Freilagerung.
     
  3. Sonnen Rosi

    Sonnen Rosi Newbie

    Registriert seit:
    08.10.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    NIV
    Hallöchen!

    Wir lagern auf unserer Station auch mit Rollen (art Stillkissen)
    den Kopf auf die Rolle finde ich allerdings nicht so gelungen sind auch häter als normale Kissen.
    Oder eben mit Keilen mit denen ich aber ehr ungern lagere.
    Unter dem Kopf der Patienten haben wir meistens kleine Kopfkissen (Fritzchen).
    Zwischen die Beine legen wir entweder die Rolle, ein dickeres Kissen oder die Bettdecke.
    Bisher haben wir keine Probleme mit Dekus am Hinterkopf gehabt!
    Sehr empfindliche Patienten oder die, die bereits mit einem Deku in Haus gekommen sind lagern wir auf einer Wechseldruckmatratze.

    Liebe Grüße Sonnen Rosi
     
  4. Katy

    Katy Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.08.2003
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigsburg
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Hallo Emma,

    wir lagern alle Patienten, egal ob lang, kurz oder gar nicht beatmet nur mit Kissen und Decken, Molton, Handtüchern..mehr steht uns leider nicht zur Verfügung.
    Unsere Dekubitusrate hält sich in Grenzen.

    Ein Hörnchen ist doch eigentlich weich, wie kommt es denn dann zum Dekubitus?

    Kleines Kissen unterm Kopf finde ich auch gut und ist bei uns üblich.
    Unsere neurochirurgischen Patienten bekommen oft eine Kopfschale, wie man sie aus dem OP kennt, zwecks achsengerechter Lagerung..empfinde ich aber oft als nicht optimal.

    Wie sollte man Deiner Meinung nach denn lagern, Emma?
    Und welche Materialien sind günstig?

    Bin gespannt auf weitere Kommentare!

    Grüßchen, Katy
     
  5. Emma2005

    Emma2005 Newbie

    Registriert seit:
    10.11.2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester ITS
    Ort:
    Radebeul
    Akt. Einsatzbereich:
    thoraxchirurgische ITS
    Funktion:
    Mentor, Geräteschwester
    Hallo,

    ich finde die Hörnchen prinzipiell gut und praktisch zum stützen für den Rücken in Seitenlage. Aber die richtige Lösung für den Kopf finde ich nicht, weil die Hörnchen sind zu hart. Und die zurechtgeschnittenen Kissen aus Schaumstoff, waren zwar gut in Seitenlage um die Ohren schön frei zu lagern, aber es ist unhygienisch, weil selbst mit Bezug saugen sie sich irgendwann voll zB. mit Speichel. Normale Kopfkissen finde ich auch nicht optimal, sind zu groß, aber mit den kleinen Kissen klingt es ganz gut, nur leider haben wir nicht viele davon und nehmen sie meist zum hochlagern von Armen.
    Emma:wink1:
     
  6. Sonnen Rosi

    Sonnen Rosi Newbie

    Registriert seit:
    08.10.2007
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    NIV
    Hallo noch mal!

    Zum Hochlagern der Arme kann man auch normale größere Kopfkissen nehmen da würde ich lieber die kleinen für unter den Kopf benutzen!

    In Rückenlage kann man auch ganz gut die Rolle unter die Arme legen finde ich eigendlich immer ganz schön da liegen die Arme schön hoch, sehr von Vorteil wenn der Patient eingelagert hat!
    Und dann ein dickeres Kissen unter die Beine.

    Probiers mal wir kommen damit sehr gut zurecht!

    Liebe Grüße
     
  7. Emma2005

    Emma2005 Newbie

    Registriert seit:
    10.11.2007
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester ITS
    Ort:
    Radebeul
    Akt. Einsatzbereich:
    thoraxchirurgische ITS
    Funktion:
    Mentor, Geräteschwester
    Hallöchen nochmal,

    ja das klingt ganz gut, werde es mal so probieren und dann mal an die Kollegen weitertragen. Das wird das große Problem, Veränderungen kommen bei den meisten nicht so dolle an.
    Aber werde es probieren. Setze auch gern frischextubierte Patienten oder beim Weaning mit der Rolle im Rücken in den Pilotsitz, zum Stützen von hinten und man kann auch gleichzeitig die Arme schön hochlagern.

    Gruß
     
  8. ls.stone

    ls.stone Newbie

    Registriert seit:
    25.08.2005
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Also ich kenne es mit Kissen od.Stillkissen.Keile sind auch o.k.Je nachdem.Die einen sagen so die anderen so.Ich machs Pat.abhängig(Adipositas etc........)
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Welche Lagerungshilfsmittel für Forum Datum
Welchen Notendurchschnitt?!?! Ausbildungsvoraussetzungen 20.10.2016
Welche OP-Schuhe bei schmerzhaftem Fersensporn? Arbeitshilfsmittel 10.10.2016
Ich bin 2 mal durchs Examen gefallen. Welche Chancen habe ich noch? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 04.08.2016
Umfrage: Welche stationäre Fachabteilung ist die aufwendigste? Talk, Talk, Talk 27.04.2016
450-Euro-Job Tvöd 7a Stufe 4, jetzt AVR (welche Einstufung?) Rund um Tarif- und Arbeitsverträge 23.04.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.