Weiterbildungsvertrag: Fragen zu Tagegeld und Lohnfortzahlungsangabe

Dieses Thema im Forum "Rund um Tarif- und Arbeitsverträge" wurde erstellt von lusche, 04.05.2013.

  1. lusche

    lusche Poweruser

    Registriert seit:
    13.06.2011
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    59
    Hallo zusammen,
    ich hätte da mal zwei Fragen...
    1 Wenn man sich in einer Weiterbildung befindet, die in einer anderen Stadt stattfindet, werden ja die Kosten für Maßnahme,Übernachtung und auch Benzingeld (anteilig) vom Arbeitgeber bezahlt.
    Es ist auch möglich sich vom Arbeitgeber sogenanntes Tagegeld für die Verpflegung am Weiterbildungsort auszahlen zu lassen. In meinem Bundesland ist dies gesetzlich festgelegt und von möglichen Ausnahmen steht nichts drin.

    Meine Frage ist nun: Kann ein Arbeitgeber die Zahlung dieses Tagegeldes verweigern mit dem Argument, dass der Weitergebildete mit der Unterzeichnung des Weiterbildungsvertrages auf dieses Geld verzichtet, bzw es bei allen Weiterbildungsverträgen so wäre, dass die Unterzeichner kein Tagegeld erhalten?
    In meinem Vertrag steht nichts von Verzicht, es sind lediglich die Kosten aufgeführt, die übernommen werden ( Unterkunft, Fahrtkosten, Entgeltfortzahlung usw.) und da steht das Tagegeld nicht dabei. Weigert sich der Arbeitgeber nun, verstößt er ja gegen das Gesetz.... übersehe ich da irgendwas, oder habe ich einfach Pech gehabt, weil ich darauf hätte drängen müssen, dass diese Kosten mit aufgeführt sind?

    2 Wird die voraussichtliche Lohnfortzahlung immer für eine Vollzeitstelle angegeben, oder individuell an den Stellenumfang des Teilnehmers angepasst?
    Da geht es ja im Fall der Fälle auch um mögliche Rückzahlungen, die zu leisten wären.
    VG lusche
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Welches Bundesland ist das und wo genau steht, dass AN "Tagegeld" bekommen, wenn sie sich auf einer Weiterbildung befinden?
    Hab ich noch nie was von gehört, finde es aber interessant ;)

    Die Lohnfortzahlung und Rückzahlung ist entsprechend dem, was du ansonsten gearbeitet hättest. Dürfte also deinem anteiligen Wochensoll entsprechen. Aber das müsste auf deinem Dienstplan auch so erscheinen...
     
  3. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Könntest Du den Gesetzestext mal einstellen bzw. verlinken?
     
  4. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Wenn das explizit so vereinbart ist, dann ja...ansonsten nicht zwangsläufig!
    Auf welches Gesetz beziehst Du Dich? Kann es sein, dass dieses eine Regelung eines Tarifvertrages ist?
    Der AG kann sich dann weigern, wenn es keine Grundlage hierfür gibt!
    Kann es sein, dass es um die Verpflegungspauschale bei Dienstreisen geht? Aber mal ganz ehrlich: würdest Du zu Hause nichts essen? :mrgreen: Ich denke, dass es legitim ist, diese Beträge selber zu investieren...sei froh, wenn der AG ansonsten alles zahlt und Dich bezhalt freistellt!

    Nein- für den Stellenumfang, den Du hast!
     
  5. lusche

    lusche Poweruser

    Registriert seit:
    13.06.2011
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    59
    Guten Morgen,
    vielen Dank für Eure Hilfe..Frage 2 ist hinlänglich geklärt..da steht in meinem Vertrag die falsche Summe, überraschenderweise zu hoch....
    Ich kümmere mich drum.

    Zu 1
    Das ist das Bundesgesetz und genau so steht es auch im Gesetz für mein Bundesland.


    Zu Hause habe ich aber auch einen Kühlschrank und kann mir mein Essen selbst kochen..das geht im Hotel schlecht.....ergo Mehrkosten für Verpflegung.
    Was ist das denn für ein Spruch? Sorry, aber ich muss doch nicht auf Knien danken, das mein Ag so gnädig ist mir eine Wb zu zahlen! Er würde es definitiv nicht machen, wenn es nicht auch von Vorteil für ihn wäre.

    Schließlich verpflichte ich mich, nach Abschluss der Maßnahme, auch zum Verbleib bei meinem AG für mehrere Jahre, wahlweise müsste ich das in mich investierte Geld zurückzahlen, falls ich wechseln sollte. Das finde ich auch völlig legitim, dennoch muss ich auch während der Wb mein Leben finanzieren und da hätte ich schon gern, ohne zu Kreuze zu kriechen, das was mir zusteht.
    Wenn ich z.B. meine Anträge zu spät abgebe, kennt mein Ag die Gesetzeslage ganz genau und zahlt mir nichts...umgekehrt wird möglicherweise (absichtlich?) nicht über erstattungsfähige Kosten informiert und man muss sich selbst durch den Gesetzeswust, samt Verfahrensanweisungen, kämpfen. Das nennt sich dann Eigenverantwortlichkeit des Mitarbeiters; das aber bitte nicht zu genau, denn schliesslich muss man ja sooo dankbar sein, da ist doch ein Verzicht von mglw. 24 € pro Abwesenheitstag ( für ca 30 Wochen) nicht zu viel verlangt.....
    VG lusche
     
  6. Bluestar

    Bluestar Poweruser

    Registriert seit:
    11.02.2006
    Beiträge:
    1.976
    Zustimmungen:
    22
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Dialyse
    Funktion:
    Zuständig für Dialyse, Hygiene, Wundversorgung
    Wie kommst du darauf, dass das Gesetz für dich gilt ??? Gehörst du zu den u.g. Gruppen ?
    Wenn nicht, regelt dein Tarifvertrag die Reisekosten....



    "Das
    Bundesreisekostengesetz (BRKG) regelt Art und Umfang der Reisekostenvergütung der Beamten und Richter des Bundes sowie Soldaten und der in den Bundesdienst abgeordneten Beamten und Richter."

    Quelle:Bundesreisekostengesetz ? Wikipedia
     
  7. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Von einer WB profitiert auch der AN- zum einen wertet es Deine Qualifikation auf, zum anderen verdienst Du danach (wahrscheinlich) auch mehr. Rechne mal aus, was es den AG kostet, Dich 30 Wochen lang bezahlt freizustellen und Dir extern eine Unterkunft zu zahlen...dazu kommen ja auch noch die Weiterbildungsgebühren! Das der AG hier schon wirklich alles zu 100% zahlt ist in der heutigen Zeit nicht mehr selbstverständlich ...der TVöD regelt dieses als "Kann"-Bestimmung, da es durchaus der Einzelabsprache unterliegt, wie sich AG und AN die Kosten teilen. Zu dem Hinweis auf die Zielgruppe des Bundesreisekostengesetztes stimme ich Bluestar zu- im TvöD wird dieses u.U. herangezogen....allerdings nur dann, wenn es keine betriebliche Regelung hierfür gibt. Du hast dann allerdings die Möglichkeit, diese Pauschale von 24,00 Euro /Tag in der Steuererklärung geltend zu machen.
     
  8. lusche

    lusche Poweruser

    Registriert seit:
    13.06.2011
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    59
    Nein das ist nicht der Fall
    das steht sogar auf meinem Vertrag und ist zu hoch, da ich nur Teilzeit arbeite, die Kosten für Entgelt-Fortzahlung aber für eine Vollzeitstelle berechnet sind.
    Bitte entschuldige vielmals, dass ich annahm dies Gesetz ließe sich auf Angestellte übertragen.
    Habe jetzt noch mal stundenlang gestöbert und dabei festgestellt, dass das von mir zitierte BRKG tatsächlich 1:1 auf Angestellte übertragen wird, wie zB im EStG (§4, Abs.5) und auch im TV-L für den öffentlichen Dienst(§5) / darauf hattet Ihr ja schon hingewiesen. Ich muss also nicht Beamter, oder Richter sein um in den Genuss des Tagegeldes/Spesen/Auslöse zu kommen.
    Ist bei mir nicht der Fall
    Während der Wb-Tage leiste ich täglich mindestens 3 Stunden Mehrarbeit, die ich nicht geltend mache, eben weil ich finde, dass auch ich meinen Teil betragen sollte;in Form von ca 500 Mehrstunden, für die ich keinen Freizeitausgleich einfordere, leiste ich schon einen guten Teil der gewünschten „fairen Kostenverteilung“ ab, finde ich. Ebenso spare ich bei den Hotelkosten, da ich nicht den mir zustehenden Betrag in voller Höhe ausnutze, sondern deutlich kostengünstiger wohne.

    Warum also sollte ich mich als undankbarer Nestbeschmutzer hinstellen lassen, wenn ich frage ob und wie ich an mir zustehende Leistungen komme, damit ich auch während der Weiterbildung mit meinem (nicht üppigen) Gehalt auskomme?
    Es war lediglich eine Frage und wer Post 1 gelesen hat, erkennt, dass ich durchaus in Erwägung ziehe mich zu täuschen.
    Also ehrlich man mag hier gar nichts mehr fragen...schade eigentlich.
    VG lusche
     
  9. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ohne deine Teilzitate alle explizit nachgelesen zu haben. Du schmeißt hier einiges durcheinander.

    1. Du wirst nicht vom AG auswärts eingesetzt (Stichwort regelmäßige Arbeitsstätte und Dienstreise), sondern befindest dich in einer WB-Maßnahme.
    2. Ging es nicht um Reisekosten (Fahrtkosten), sondern Verpflegungsgeld
    3. ist unstrittig, dass dies steuerlich abgesetzt werden kann. Es ging darum, ob der AG das gesetzlich übernehmen MUSS.



    Und das Ding ist einfach, du hast eben nicht oben gefragt, ob das so ist, sondern hast es als grundlegende Tatsache dargestellt, die gesetzlich gefordert ist. Und da solche Sachen nunmal auch andere über die Suchfunktion finden, kann das nicht so stehen gelassen werden. Es sei denn, es wird eben belegt.


    Deine weitere Frage haben wir ja nun auch beantwortet...
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Du hast eine Teilzeitstelle. Besuchst du analog auch nur einen Teil der Ausbildung?

    Elisabeth
     
  11. Röntgenbär

    Röntgenbär Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.11.2007
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    MTRA, Gesundheitsbetriebswirt
    Akt. Einsatzbereich:
    Radiologische Diagnostik
    Funktion:
    Bereichsleitung
    Man könnte ja noch lange um den heißen Brei herumreden, einfacher würde es jedoch, wenn Lusche Maniacs Frage beantworden würde, in welchem Bundesland er arbeitet und welches Gesetz er meint.
    Es ist nicht wirklich hilfreich ein Bundesgesetz, dessen Geltungsbereich unklar ist zu zitieren und zu erwahnen das ebenso es in einem Anwendung findenden Landesgesetz steht.

    Es könnte ja durchaus sein, das Lusche Recht hat, aber wegen uns mangelnder Kenntnisse können wir das nicht bestätigen.
    Mein Arbeitgeber z.B. hat hausinterne Richtlinien was Weiterbildungen angeht erlassen, und darin festgelegt, das Sächsiche Reisekostengesetz in definierten Grenzen Anwendung findet. Möglicherweise ist dies ja in Lusches Fall auch so?
     
  12. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
  13. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Vorsicht mit der Annahme von Verpflegungen - das wird teilweise als Geldwerter Vorteil versteuert.
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wer besticht hier wen?

    Elisabeth
     
  15. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    Lies doch noch mal und ganz langsam, da steht nix von bestechen, sonder versteuern !
    Finden kannst du das im Steuerrecht.
     
  16. ZN-Ator

    ZN-Ator Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    08.12.2011
    Beiträge:
    107
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    Im hohen Norden
    Funktion:
    Leitung
    Hi Lusche,
    ums sachlich angehen zu können und auch andere was davon haben wäre es durchaus interessant zu hören um was für eine Weiterbildung es sich handelt. Mit solch großem Umfang, Wochenlang Hotel hört sich für mich nach mehreren 10.000 Euro Kosten an+Weiterbildung+Fahrt und das ohne hinterher monetär besser dazustehen, das würde mich interessieren.
    Da wäre auch ich versucht zu denken dass eine gewisse Selbstbeteiligung gar nicht falsch ist, aber wie gesagt da müsstest Du uns weiterhelfen
    Ansonsten gebe ich zu bedenken was Du weiter oben schreibst "lassen sie sich steuerlich geltend machen oder vom Arbeitgeber steuerfrei ersetzen."
    Das beinhaltet ein Entweder oder...... somit käme Dein Weiterbildungsvertrag zur Geltung welcher eben nur alles andere finanziell ersetzt aber nicht die Mehrausgaben für Essen/Trinken.
    Meine ganzen Weiterbildungen und Kongresse wurden immer Flug/Fahrt/Hotel bezahlt. Arbeitszeit nur die Tage unter der Woche, Samstag Sonntag mein Vergnügen, die 5 Euro Frühstück im Hotel wurden auch abgezogen von der Erstattung. Somit war und bin ich immer irgendwie "beteiligt" was ich aber gerne mache, da ich mein Wissen und meinen Wert dadurch natürlich deutlich erhöhe und somit meine Chancen damit auch mal mehr Geld zu verdienen auch "steigen".
    Laß hören
     
  17. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Man sollte eben net zwei Sachen nebeneinander machen. *g*

    Elisabeth
     
  18. lusche

    lusche Poweruser

    Registriert seit:
    13.06.2011
    Beiträge:
    406
    Zustimmungen:
    59
    Guten Morgen,
    Nein die mache ich komplett mit....deshalb auch die freiwilligen hohen Mehrstd.

    Das möchte ich nicht, erst Recht nicht mit der Angabe der WB-veranstaltung, da ich bereits in „heisser“ Diskussion mit meinem Ag bin und nicht weiß, wer hier mitliest.
    Das Reisekostengesetz für mein Bundesland, welches sich im Wortlaut nicht vom Bundesgesetz für Richter usw. unterscheidet.
    Sollte das nicht spätestens im Wb-vertrag erwähnt und unterschrieben werden?
    Genau so ist es bei mir auch, nur, dass ich das Tagegeld auch nicht bekomme, aber jeden Tag Essen gehen muss, wahlweise lecker Fastfood zu mir nehme. Und aus finanziellen Gründen esse ich nur 2 x am Tag.
    Und ich wollte nur wissen ob es in diesem Falle sein kann, dass das die bestehende Möglichkeit einfach verschwiegen wird, oder ob mein Ag recht hat. Welcher Ag gibt freiwillig unaufgefordert mehr Geld aus, als nötig...es gibt bestimmt genug Mitarbeiter, die nicht nachforschen/fragen und so günstiger weitergebildet werden. Zur Not hole ich es über die Steuer zurück, was mir aber erst nächstes Jahr "hilft" mein Leben muss ich heute bestreiten.
    definitiv nicht...glaubt es mir doch einfach...ich habe gefragt und ein klares Nein bekommen.
    VG lusche
     
  19. Lillebrit

    Lillebrit Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.07.2004
    Beiträge:
    4.031
    Zustimmungen:
    14
    Beruf:
    M.Sc., Dipl.-Berufspädagogin (FH); KS; Kinaestheticstrainerin Stufe 2, QMB (TÜV)
    Ort:
    Witzenhausen
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Funktion:
    Lehrerin
    Vielleicht gibt es gute und günstige Möglichkeit vor Ort...auch in der "Pizzeria um die Ecke" kann man z.B. Salate bekommen (und gar nicht mal so teuer), Insider kennen evtl. nette "Studenten-Kneipen" mit günstigem Mittagstisch etc. Für "zwischendurch" kann man sich selber Obst und belegte Brötchen kaufen...und auch in Hotels gibt es kleine Appartments mit Kochzeile. Ich selber war in den letzten 8 Jahren sehr viel unterwegs und habe etliche Wochen in Hotels, Ferienwohnungen etc. verbracht!
     
  20. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.442
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Also, ich hab mir Reisekostengesetze verschiedener Bundesländer angesehen und alle beschränken ihren Geltungsbereich auf Beamte. Angestellte GuKPs fallen nicht darunter.

    Bitte lies Dir im Gesetz Deines Bundeslandes § 1, Geltungsbereich durch. Möglicherweise hat Dein AG Recht und besagtes Gesetz trifft nicht auf unsere Berufsgruppe zu.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Weiterbildungsvertrag Fragen Tagegeld Forum Datum
Fort- und Weiterbildungsvertrag bei befristetem Arbeitsvertrag Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 11.03.2014
Fragen zur Ausbildung Ausbildungsinhalte 31.10.2016
Fragen zur Ausbildung und Beruf in der Alten und Krankenpflege Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 06.09.2016
Werbung 3.333 Prüfungsfragen / Examensfragen mit Antworten - kostenlos! Werbung und interessante Links 15.08.2016
OTA Ausbildung- wohin & allg. Fragen Ausbildungsvoraussetzungen 08.06.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.