Weiterbildung/Studium zur PDL: Suche Infos, Rat, Tipps

Noa10

Newbie
Mitglied seit
21.04.2012
Beiträge
2
Hallo und Guten Nacht,

ich bin hier Neu und bin etwas Unbeholfen.Darf ich mich vorstellen?;Mein Name ist Nora bin gelernte Krankenschwester seid 2000.Für mich Stand immer schon fest, dass ich mich weiterentwickeln werde und ich denke die Zeit ist gekommen.Ich möchte gerne Pdl werden so das es Staatlich Anerkannt ist.Aber dennoch weiß ich nicht was mich erwartet, wie ich vorgehen soll.Darum bitte ich allen um Rat,Infos,Tipps.
Frage 1) Wie läuft so eine Schulung ab?
Frage 2) Wie sind die Arbeiten(Multiplitoys,Referate)?
Frage 3) Wie ist die Abschlussprüfung? (fließen die Klausur Noten mit ein ja/nein)
Frage 4) gibt es Testfrage Buch/Arbeiten die man Kaufen?; kann um auch zur sehen was auf einem zukommt
Frage 5) Wie viel Prozent einer Abschluss Klasse/ Kurs schaffen die Prüfung?
Frage 6) hat man auch Mathe-unterricht:-? (Hasse Mathe)
Frage 7) kann ich Master Bafög beantragen? Möchte 2000stunden machen wenn möglich
Frage 8) Wie hoch sind die Einstellungschancen als Pdl im Krankenhaus eingestellt zur werden?
Frage 9) Was würde solche den verdienen
Frage10) Welche Voraussetzung muss man überhaupt haben???

Ihr Lieben bitte nimmt es mir nicht Übel mit Bombardement an Fragen, Ihr würdet mir ein Rießen großen gefallen tun.
Nochmals an alle Lieben dank im voraus
Nora:weissnix:
 

Lillebrit

Bereichsmoderatorin
Teammitglied
Mitglied seit
20.07.2004
Beiträge
4.279
Standort
Hessen
Akt. Einsatzbereich
Schule
Funktion
Lehrerin
Hallo,

all das kannst Du in verschiedenen Threads im Forum nachlesen.
Nur kurz: wenn Dein erklärtes Ziel die Leitung in einem KH ist, dann mach ein Studium ...PDL Stellen in Krankenhäusern werden in Zukunft überwiegend bis ausschließlich akademisch nachbesetzt. Bei Anbietern von Fernstudiengängen kannst Du nebenher mit 50-75 % arbeiten und benötigst demnach kein BaföG.

Mit einer WB kannst Du in AH oder ambulanten PD Glück haben...allerdings für deutlich weniger Geld.
Thema Vergütung im Krankenhaus: als Richtwert schau mal in den TVöD-K (Eingruppierung ab EG 11a aufwärts) oder in den TV-L (EG 13 ist möglich). In PD oder AH kannst Du etwa 30-40 % davon abziehen ....
 

renje

Poweruser
Mitglied seit
16.08.2009
Beiträge
3.591
Standort
Bayern
Beruf
GuK, RA, KHbetrw.
Akt. Einsatzbereich
Angestellt
Kann Lillebritt nur zustimmen.

Mach ein Studium, alle andere hat keine Zukunft.

Studium ist finanziell evtl. sogar Günstiger.

Kannst ja mal ne betriebswirtschaftliche Berechnung durchführen und deine Mathekenntnisse auffrischen.:-)

Frage 6) hat man auch Mathe-unterricht:-? (Hasse Mathe)
Dann solltest du gaaaaanz schnell ne "Liebe" dazu entwickeln.
Wie willst du Kosten- und Budgetpläne erstellen und lesen, Statistiken über verschiedene Fragestellungen erstellen, Forecastberechnungen machen etc., Stellenberechnungen durchführen, dem Medizincontrolling zahlen liefern, wenn du Mathe hasst?

Frage 8) Wie hoch sind die Einstellungschancen als Pdl im Krankenhaus eingestellt zur werden?
Generell nicht allzu hoch, da die Stellen eher dünn gesät sind. Statistisch kommen auf 50-70GuK eine PDL.
Ohne Studium noch schlechter.
Bin ich flexibel im gesamten Bundesgebiet ist die Chance wieder höher.
 

Lillebrit

Bereichsmoderatorin
Teammitglied
Mitglied seit
20.07.2004
Beiträge
4.279
Standort
Hessen
Akt. Einsatzbereich
Schule
Funktion
Lehrerin
Hallo,
da kann ich mich renje anschliessen ...bei Ortsflexibilität hast Du durchaus Chancen. Eventuell beginnst Du als Bachelor-Absolvent erstmal als Abteilungsleitung und sattelst einen Master drauf.
Ich denke, dass in größeren Häusern mittelfristig der Masterabschluss die Qualifikation zur Gesamtleitung der Pflege werden wird.
 

Noa10

Newbie
Mitglied seit
21.04.2012
Beiträge
2
Vielen dank erstmal für euer Hilfe.
Ich tendiere jetzt eher auch zum Studium.Müsste nur mich noch mehr über Fördermöglichkeiten erkundigen deshalb auch der Gedanke mit dem Master Bafög, Was die Flexibilität angeht......
Mein Mann und ich möchten ja in ca. 3Jahren nach Baden-Württemberg ziehen und so weit ich weiß, ist die Arbeitslosenquote Weitaus niedriger als bei uns in Nrw. Naja was Mathe angeht hatte ich immer eine drei gehabt aber auch nie schlechter als eine drei.Ich bin im Moment in Elternzeit ich hatte gedacht das ich das letzte Jahr fürs Studium nutzten könnte und damit Zeit sparen,voraus Gesetz das mit dem Bafög Klappt, da mein Mann Aufgrund seine Erkrankung eine Weile nicht Arbeit kann und darf.Und ich glaube nicht das die sein Vertrag verlängern würden.

Ich wollte euch noch was Fragen, ich habe gelesen das man eine Aufnahmeprüfung machen muss, meine Frage:,kann man sich irgendwie darauf vorbereiten. Und Könnte mir Jemand eventuell Frage 5 beantworten.
Lg Nora
 

Lillebrit

Bereichsmoderatorin
Teammitglied
Mitglied seit
20.07.2004
Beiträge
4.279
Standort
Hessen
Akt. Einsatzbereich
Schule
Funktion
Lehrerin
Hallo,

Aufnahmeprüfungen sind an einigen Hochschulen für Nicht-Abiturienten vorgesehen...was da genau verlangt wird, ist sehr individuell und muss jeweils erfrgat werden.
An der HFH ist es meines Wissens nach eine Klausur in Deutsch und Mathe.

Die Durchfallerquoten wird man nicht nennen können, weil es hierüber keine veröffentlichten Statistiken gibt 8)
Die Fragen 1-4 können ebenfalls nicht pauschal beantwortet werden ...
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!