Weiterbildung Pflegedienstleitung

Joanna

Newbie
Mitglied seit
16.04.2004
Beiträge
20
:roll: Hallo,

ich bin bereits 12 Jahre im Beruf als Krankenschwester tätig (Funktionsbereich). Da ich mich auf jeden Fall weiterentwickeln muss, möchte ich eine Weiterbildung zu PDL machen. Ich habe bisher keine Erfahrung in PDL und mein Arbeitgeber hat die Finanzierung abgelehnt. Aber wie kann man Erfahrung in PDL vorweisen, wenn man als PDL ohne Weiterbildung gar nicht tätig sein darf ?!
Angenommen, ich würde die Maßnahme selbst finanzieren und sie dann auch wählen, kann ich wenigstens darauf hoffen, dass man mir so entgegenkommt, dass ich während der Maßnahme (berufsbegleitend) 1 Tag in der Woche zum Unterricht kann? Ich meine, habe ich da ein Anspruch oder wäre es lediglich Kulanz seitens des Arbeitgebers?

Alle Tipps sind für mich wertvoll, was das Thema angeht!

Vielen Dank !!!
Joanna
 

Trisha

Poweruser
Mitglied seit
04.03.2004
Beiträge
1.431
Alter
43
Standort
Göttingen
Beruf
Krankenschwester, Pflegerische Fachexpertin für chronische Wunden
Akt. Einsatzbereich
Bildungsmanagement Bereich chronische Wunden
Hallo Joanna,

eine Kollegin hat die Weiterbildung zur PDL gemacht und selbst finanziert. Sie bekam für die Unterrichtstage und die abschliessende Prüfung immer frei, das war also bei uns möglich.
Ich bin stv. PDL und habe keine entsprechende Weiterbildung. Siehe auch beim Thema "Stellvertetende PDL?" in diesem Forum.
LG
Trisha
 

Joanna

Newbie
Mitglied seit
16.04.2004
Beiträge
20
:lol:
Hallo Trisha,

Vielen Dank für Deine Antwort, die mir auf jeden Fall Mut macht. Der Arbeitgeber müsste eigentlich froh sein, wenn er die Maßnahme nicht bezahlen muss und "nur" an manchen Tagen die Freistellung (unter Lohnfortzahlung) gewähren, zumal man sowas entsprechend langfristig im Dienstplan berücksichtigen kann.

Sollte noch jemand Tipps haben, wäre ich dankbar!
Vielen Dank!

Joanna
 

Sinclaire

Poweruser
Mitglied seit
13.04.2003
Beiträge
505
Alter
57
Standort
Celle
Beruf
Fachpfleger Psychiatrie, Dipl. Pflegewirt, MN, MSc
Akt. Einsatzbereich
Ambulante psychiatrische Pflege
Funktion
Fachliche Leitung APP
Hallo Joanna,

grundsätzlich wäre doch erst einmal zu klären, ob den dein Arbeitgeber Interesse an dir in der Position der PDL hat. Wenn ja, dann müsste man auch über eine Finanzierung reden können, denn dein Arbeitgeber möchte von dem Wissen, welches du dir aneignest in der Zukunft profitieren.

Wenn - und so verstehe ich dein erstes Posting - du allein für dich entschieden hast, dass eine Weiterbildung zur PDL ganz gut wäre, also dein Arbeitgeber das dahingehende Interesse nicht geäußert hat, dann hat er ja auch keinen Anhalt es finanzieren zu wollen. In sofern kann ich es nicht ganz verstehen, warum du meintest das der Arbeitgeber es nicht bezahlen muss aber froh sein sollte, dass du nur die Freistellung benötigst.

Deswegen erst einmal eine Klärung, willst du Fortbildung für dich allein persönlich oder will dein Arbeitgeber das? Weil die daraus folgenden Konsequenzen sind unterschiedlich.

Ausserdem ist es so, das immer mehr Pflegeakademiker auf den Markt drängen, die einen Grad als Dipl. Pflegewirt haben und sich für solche Positionen als PDL bewerben, diese Qualifikation ist weitaus höher anzusiedeln als ein PDL Fortbildung. Insofern solltest du dir überlegen, ob wenn du dich schon Weiterbilden willst dich nicht dem Studium beschäftigst. siehe unter www.pflegestudium.de

Cheers

Ingo :wink:
 

Joanna

Newbie
Mitglied seit
16.04.2004
Beiträge
20
Hallo Ingo,

vielen Dank für Deinen Beitrag.
Es ist in der Tat so, dass mein Arbeitgeber wohl kaum bzw. kein Interesse an mir als PDL hat. Ich habe ja ein Gespräch geführt und die Reaktion war die: "wie kommen Sie darauf?". Dies war also für die Pflegedirektorin überraschend und daraufhin hat sie das abgelehnt. Anschliessend ist sie in Rente gegangen... Die aktuelle PDL ist noch "unzugänglicher". Daher meine Eigeninitiative. Ich kann nicht stehenbleiben. Das, was ich 12 Jahre gemacht habe, kann ich nicht bis zur Rente machen. Das ist für mich klar.

Der Tipp, über ein Studium nachzudenken, ist natürlich sehr gut, ich habe schon daran gedacht und werde mich noch entsprechend informieren.

Viele Grüße
Joanna
 

Sinclaire

Poweruser
Mitglied seit
13.04.2003
Beiträge
505
Alter
57
Standort
Celle
Beruf
Fachpfleger Psychiatrie, Dipl. Pflegewirt, MN, MSc
Akt. Einsatzbereich
Ambulante psychiatrische Pflege
Funktion
Fachliche Leitung APP
Hallo Joanna,

interessant ist das Pflegestudium an der Hamburger Fernfachhochschule, -siehe www.fern-fh.de - insbesondere, wenn man es sich im fortgeschritten Alter nicht mehr leisten kann, ein Vollzeitstudium aufzunehmen.

Das Ferstudium ist zwar ein privates Studium, welches 230 € im Monat kostet, es wird aber vom Finanzamt gefördert und ermöglicht einem trotzdem Vollzeit weiterzuarbeiten. Ich selbst studiere dort im siebten Semester und schreibe gerade an meiner Diplomarbeit - und arbeite nebenher noch in Vollzeit als Stationsleitung einer Akutpsychiatrischen Station.

Cheers

Ingo :wink:
 

Elzbieta

Newbie
Mitglied seit
20.04.2008
Beiträge
1
Hallo ich würde gerne in FFM eine berufsbegleitende Weiterbildung zur PDL machen finde aber keine Schulen in der Nähe und wenn dann Vollzeit sowie 10.000.- Kann mir vielleicht einer diesbezüglich weiterhelfen?
 

ChrisE

Newbie
Mitglied seit
07.05.2008
Beiträge
1
Hallo Elzbieta,

heute habe ich gerade nach Weiterbildungen geschaut und meine Adressen aktualisiert. Dabei bin ich auf deine Frage gestoßen.

In welchem Bereich willst du nach dem PDL-Abschluss arbeiten?
Willst du eine Teilzeit- oder eine Vollzeit-Weiterbildung?

Einer der wenigen Vollzeit-Kurse ist tatsächlich in Frankfurt, schau mal bei maxQ. Ich kenne aber niemanden, der diesen Kurs gemacht hat, weiß nicht wie gut er ist.

Sonst - schau dir mal www.also-akademie.de an.
Dort in Heidelberg gibt es berufsbegleitende Kurse für alle Bereiche - Krankkenhaus, Pflegeheim und ambulante Pflege.
Vielleicht reicht dir ja sogar ein Kurs zur Verantwortlichen Pflegefachkraft.

Und - schau mal nach, einige PDL-Kurse sind MeisterBafög-fähig.
Das spart enorme Kosten!

Ich wünsch dir eine gute Entscheidung

Sonnige Grüße

Chris
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!