Weiterbildung PDL oder Studium? Was macht Sinn?

Dieses Thema im Forum "Fachweiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege" wurde erstellt von QM-Depp, 17.11.2013.

  1. QM-Depp

    QM-Depp Newbie

    Registriert seit:
    25.06.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Salzwedel
    Akt. Einsatzbereich:
    stat. und amb. Altenpflege
    Funktion:
    QMB, stell. PDL
    Ich überlege, eine Weiterbildung zur PDL zu machen, um meine Chancen auf dem Arbeitsmarkt etwas auszuweiten, da ich aus privaten Gründen weder in Schichten noch am We arbeiten kann.
    Im Moment arbeite ich als Quali-Beauftragte und stell. PDL je zur Hälfte ambulant und stationär, was mich allerdings auf die Dauer nicht wirklich zufrieden stellt....
    Ich habe jetzt das ganze Internet auf den Kopf gestellt und nach einem Fernstudium/ Kurs zur PDL gesucht, aber so wirklich überzeugen konnte mich kein Anbieter, zumal ich in einer sehr ländlichen Gegend wohne und die Anfahrt zu Präsenzveranstaltungen nicht gerade eine Kurzstrecke ist. Des weiteren lese ich immer wieder, dass Arbeitgeber "Studierte" auf ihren Leitungsposten haben wollen.
    Für mich ist die Frage, was macht mehr Sinn? Studium, Weiterbildung? Ich habe kein Abitur, was die Sache "Studium" etwas schwieriger gestaltet... ich wohne in einer sehr ländlichen Umgebung, hier wird bisher nur die Weiterbildung gefordert....

    Fragen über Fragen.... Hat jemand hier vielleicht Tipps, Infos o.ä., die etwas Licht ins Dunkel bringen?
    Danke schon mal!
    LG
    Karin
     
  2. krodi

    krodi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    31.10.2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Onkologie, Tagesklinik, Palliativstation
    Das Thema gibt es in allen Varianten. Und die Antwort ist: Kommt drauf an.
    PDL-Kurs ist ein Auslaufmodell. Studium wird in Zukunft nötig sein.
    PDL-Kurs rentiert sich nur, wenn du in ABSEHBARER Zeit etwas damit anfangen kannst, also eine PDL-Stelle auf dich wartet oder du dich selbstständig machen willst. Für Leute, die als PDL im Job sind, gibt es sicher auch in 10 Jahren noch Bestandschutz. Außerdem ist auch dein Alter wichtig. Mit 50 noch ein Studium anfangen? Mit 30 sieht es anders aus.
    Der zweite Aspekt ist, wo du arbeiten willst. Je kleiner die Einrichtung, desto eher wird ein PDL-Kurs reichen (und je ambulanter).
    Ohne Abitur gibt es genug Möglichkeiten. Das macht nichts.
     
  3. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.440
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Heutzutage: Studium. Mit der Weiterbildung kommst Du mittelfristig nirgendwo mehr unter.

    Gerade bei Pflegemanagement gibt es meines Wissens etliche Angebote für Fernstudiengänge. Die HFH z.B. hat Studienzentren verteilt über den Großteil der Republik, da müsste sich die Fahrtstrecke zumindest reduzieren. Und etwas Engagement kann man für Dein berufliches Weiterkommen ja schon von Dir verlangen (die Fahrt- und Unterbringungskosten kannste ja auch wieder als Werbungskosten von der Steuer absetzen). http://www.hamburger-fh.de/studiengaenge/studiengang/pflegemanagement

    Das Abitur brauchst Du nicht unbedingt; mit der Ausbildung und Berufserfahrung sowie u. U. einer Eingangsprüfung (das kommt auf die Hochschule an) solltest Du die Zugangsberechtigung erhalten.
     
  4. QM-Depp

    QM-Depp Newbie

    Registriert seit:
    25.06.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Salzwedel
    Akt. Einsatzbereich:
    stat. und amb. Altenpflege
    Funktion:
    QMB, stell. PDL
    Erstmal danke für deine Antwort!
    Zum Alter, ich bin 33 Jahre alt.
    Ob in absehbarer Zeit ein Job wartet, weiß ich nicht, ich hoffe es doch. Wo ich arbeiten will? Naja, allzu viele Möglichkeiten gibt es hier nicht - es bleibt eigentlich nur die ambulante oder stationäre Altenpflege.
     
  5. krodi

    krodi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    31.10.2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Onkologie, Tagesklinik, Palliativstation
    Studium. Sprich mit deinem Arbeitgeber, du arbeitest ja als stellv. PDL, frag nach langfristigen Perspektiven und sag, dass du studieren willst.
     
  6. QM-Depp

    QM-Depp Newbie

    Registriert seit:
    25.06.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Salzwedel
    Akt. Einsatzbereich:
    stat. und amb. Altenpflege
    Funktion:
    QMB, stell. PDL
    Naja, etwas Engagement ist gut - ich muss die Weiterbildung selbst finanzieren und mir geht es vor allem um die "Abwesenheitszeit" in denen ich beispielsweise meine Kinder irgendwo unterbringen können muss.
     
  7. QM-Depp

    QM-Depp Newbie

    Registriert seit:
    25.06.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Salzwedel
    Akt. Einsatzbereich:
    stat. und amb. Altenpflege
    Funktion:
    QMB, stell. PDL
    Kannst in der Pfeife rauchen! Wozu ne Weiterbildung? Geht doch auch ohne *grummel*
     
  8. krodi

    krodi Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    31.10.2013
    Beiträge:
    37
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Onkologie, Tagesklinik, Palliativstation
    Tja, kann man nichts machen. Dann bleibt halt doch nur ein Ferstudium. Du wirst vermutlich eh länger brauchen, wenn du mit Kindern und ohne Reduzierung studierst, dann verteilen sich die Präsenzphasen. :| Trotzdem ein hartes Stück Arbeit.
     
  9. QM-Depp

    QM-Depp Newbie

    Registriert seit:
    25.06.2012
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Salzwedel
    Akt. Einsatzbereich:
    stat. und amb. Altenpflege
    Funktion:
    QMB, stell. PDL
    Ich weiß, aber ich will mich unabhängig machen von meinem Chef und interessant für den Arbeitsmarkt - also muss ich da durch irgendwie....
     
  10. Corfix

    Corfix Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.06.2003
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Fachkrankenpfleger A+I
    Ort:
    Deutschland
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Funktion:
    stellv. Stationsleitung
  11. -Claudia-

    -Claudia- Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    04.09.2004
    Beiträge:
    10.440
    Zustimmungen:
    210
    Beruf:
    Krankenschwester, M.A. Pflegewissenschaft, Dozentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation, Bildungszentrum
    Funktion:
    Praxisanleiterin, Bachelor of Nursing, M.A. Pflegewissenschaft
    Inwieweit wäre das "Abwesenheitszeit-Problem" in einer Weiterbildung, mit der Du langfristig keinen Blumentopf gewinnen wirst, gelöst? Da hast Du mehr Präsenzphasen als im Fernstudium. Und in der Weiterbildung kannst Du auch nicht mal ein Semester aussetzen o.ä. - Fernhochschulen sind auf "berufsbegleitend und mit Kindern" eingerichtet.

    Du hast noch über 30 Jahre an Arbeitsleben vor Dir. Die Weiterbildung ist ein Auslaufmodell. Schon Stationsleitungen haben heutzutage vielerorts einen Bachelor in Pflegemanagement - Du wirst ohne Studium niemals in die PDL-Ebene aufsteigen.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Weiterbildung oder Studium Forum Datum
PDL - Weiterbildung oder doch Studium? Studium Pflegemanagement 09.05.2014
Case Management - berufsbegleitendes Studium oder Weiterbildung?Wer hat Erfahrungen? Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte 04.07.2012
Fachweiterbildung Saarland oder Fernstudium? Fachweiterbildung für Funktionsbereiche 26.01.2009
Weiterbildung oder Studium? Welche Möglichkeiten? Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte 31.05.2007
PDL-Weiterbildung: 400 oder 700 Stunden? Fachweiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege 29.10.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.