Weiterbildung oder Studium? Welche Möglichkeiten?

Dieses Thema im Forum "Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte" wurde erstellt von kleinehexe, 31.05.2007.

  1. kleinehexe

    kleinehexe Newbie

    Registriert seit:
    10.12.2006
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Studium PM 1. Semester
    Ort:
    Ahlen
    Hallo,

    ich hoffe, ich habe jetzt das richtige Forum gewählt - ich habe mehrere Fragen, die auch in andere Foren passen würden...

    Im Moment arbeite ich Teilzeit (10 Tage im Monat) auf einer neurologischen Station als Krankenschwester. Da ich 2 Kinder habe, und mein Mann auch im Schichtdienst arbeitet, werde ich es nicht geregelt bekommen, wieder Vollzeit zu arbeiten, da ich dann niemanden für die Kinder habe. Mich stört zur Zeit, daß ich von den Patienten meistens nur Momentaufnahmen habe - entweder sie kommen oder sie werden entlassen in den 5 Tagen, die ich arbeite. Mir fehlt meine berufliche / fachliche Sicherheit, die ich hatte, als ich Vollzeit gearbeitet habe. Das merke ich immer wieder, wenn mich unsere neuen Ärzte etwas fragen - sie sind noch sehr unsicher und fragen oft sehr viel nach, bzw. machen Fehler (z.B. wurde ein blutdrucksenkendes Medikament bei einem Patienten angeordnet, der schon hypoton war...)...

    Jetzt habe ich mir verschiedene Weiterbildungsmöglichkeiten herausgesucht, die mich interessieren.
    • Pflegegutachter (TÜV)
    • Gesundheits- und Pflegeberater (TÜV)
    • Fachwirt im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK)
    • Diplom-Pflegewirt
    • Studiengang Gesundheits- und Sozialmanagement
    • Diplom-Kauffrau (FH) - Krankenpflegemanagement
    Meine Fragen dazu:

    Wie sieht nach der Weiterbildung der Arbeitsalltag aus? Wo / wie kann man eingesetzt werden?

    Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, sofort eine Stelle zu bekommen, falls ich nicht in "meinem" Haus bleiben könnte?

    Wie hoch ist der Verdienst?

    Übernehmen Arbeitgeber die Kosten für solche Weiterbildungen / Studium?

    Bei welchem Anbieter sollte man die ersten drei Weiterbildungen machen (ils, sgd, TÜV,...)?

    Wird man als Diplom-Pflegewirt "automatisch" PDL, oder stehen einem auch andere Wege offen (evtl. Krankenkasse, Versicherungen, etc., evtl. im Managementbereich)?


    Ich weiß, viele Fragen zu vielen Bereichen... Ich hoffe, es kann mir trotzdem jemand aus eigener Erfahrung berichten...


    Vielen Dank,

    Tanja
     
  2. Schwester23

    Schwester23 Newbie

    Registriert seit:
    03.04.2004
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    hi du,
    wirklich weiterhelfen kann ich dir nicht habe nur gerade gesehen daß wir sehr ähnliche anfragen gestellt haben.
    vielleicht können wir uns ja mal austauschen wenn wir etwas neues erfahren ist nämlich echt schwierig sich über perspektiven nach weiterbildung schlau zu machen!
    für mich käme z.zt. pflegesachverständiger = gutachter, sozialbetriebswirtin oder ein fachwirt im sozial- u. gesundheitswesen in frage......
    danke, hoffe bis bald
     
  3. kleinehexe

    kleinehexe Newbie

    Registriert seit:
    10.12.2006
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Studium PM 1. Semester
    Ort:
    Ahlen

    Hallo,

    das habe ich auch bemerkt! Man kann sich ja nicht einfach für irgendwas entscheiden, wenn man gar nicht genau weiß, worauf man sich dann einlässt... Bei Singles ist es vielleicht noch etwas anderes, aber ich muß sehen, daß sich das alles auch mit meinen Kindern vereinbaren lässt - sowohl die Ausbildung selber, als auch die Arbeit dann nach der Ausbildung.

    Bei mir wird es wohl auf ein Pflegemanagement-Studium hinauslaufen... Ich habe mir Infomaterial von der Fernuni Hamburg zusenden lassen, da steht auch etwas über die späteren beruflichen Möglichkeiten - man muß sich nicht unbedingt eine Stelle als PDL suchen, sondern hat auch andere Möglichkeiten. Was für mich auch eine Rolle spielt, ist der Verdienst nach dem Studium. Ich kann mir gut vorstellen, das der dann höher sein wird, als wenn man Pflegeberatung und Pflegegutachter machen wird - wobei diese Fortbildungen ja auch nicht so billig sind.

    Bei der sgd kann man sich Probelektionen zum Fachwirt zusenden lassen, ist ganz interessant, aber wohl nicht ganz das, was ich suche...

    Viele Grüße,

    Tanja
     
  4. Schwester23

    Schwester23 Newbie

    Registriert seit:
    03.04.2004
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    der studiengang pflegemanagement geht 6 semester oder?
    bei mir ist es eher so daß ich dieses jahr 27 werde u. mich nicht für die nächsten 3 od. noch mehr jahre festlegen will. z.zt. ist zwar was kinder angeht nichts geplant, aber das ist mir einfach zu lange hinaus. zudem würde ich aus erfahrung sagen daß pdl unter den schwestern die meist gehassten menschen einer klinik sind ;) ist auch allgemein nicht mein ding...
    vielleicht klingele ich einfach mal bei den kliniken in meinem umkreis durch und frage nach auf welche aus- bzw. weiterbildung die wert legen.
    viel erfolg!
     
  5. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Kommt drauf an...

    Du kannst den bachelor in 8 Semestern erarbeiten. Kannst aber auch nen Bachelor in was Allgemeinerem machen und dann den Master in pflegemanagement mit 4 Semestern hinterherschieben.

    Je nachdem wo und was gewünscht wird :-)
     
  6. kleinehexe

    kleinehexe Newbie

    Registriert seit:
    10.12.2006
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Studium PM 1. Semester
    Ort:
    Ahlen
    Ich werde dieses Jahr sogar schon 29 Jahre alt... Aber da ich schon 2 Kinder habe, brauche ich eine neue Schwangerschaft nicht mehr mit einplanen; ich muß nur sehen, daß ich meine beiden untergebracht bekomme. Für mich ist klar, daß ich gerne wieder Vollzeit arbeiten möchte und das nicht mehr im Schichtdienst.
     
  7. voelkersweiler

    Registriert seit:
    13.06.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Hallo liebe Brüder und Schwestern!!
    BITTE BITTE helft mir!!! Ich steig bei dem ganzen Weiterbildungszeugs nicht mehr durch! Ich suche genaue Angaben zwecks Fernstudium (WO und zu welchem Preis möglich), sowie berufliche Perspektiven (und evtl. auch Verdienstmöglichkeiten) für die Weiterbildungen

    a) PFLEGEGUTACHTER
    b) GESUNDHEITS- / PFLEGEBERATER und/oder
    c) FACHWIRT IM SOZIAL- UND GESUNDHEITSWESEN.

    Wer kann mir helfen?!
    Ganz liebe Grüße, Heiko
     
  8. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Verdienstmöglichkeiten; keine Ahnung.

    Zu Fernstudiumsmöglichkeiten steht der ein oder andere Link schon soooo oft in diesem Forum :-/

    Ich geb dir nochmal was damit du dich in das Zeugs einlesen kannst; müsstest dann aber schon die HPs der (F)FHs besuchen

    Heilberufe online - Studiengänge für Pflegeberufe
    pflegestudium.de/uebersicht
     
  9. voelkersweiler

    Registriert seit:
    13.06.2007
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivstation
    Grüß Gott und vielen Dank für die Info!!!!
     
  10. Aterie

    Aterie Newbie

    Registriert seit:
    17.06.2007
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Hallo Ihr Lieben,
    Ich hab da mal ne Frage, kann mir jemand sagen ob ich irgendwas Pflegetechnisches auch ohne Abi studieren kann?
    Hab nun 5 Jahre mein Examen.
    LG K.
     
  11. Michl

    Michl Gast

    Ja,
    Pflegemanagement oder
    Sozial- und Gesundheitsmanagement an FHs,

    wenn Du zusätzlich zu der Krankenpflegeausbildung

    - eine fachbezogenen Weiterbildung hast (z.B. Stationsleitung, Intensivkurs...)

    oder

    - einen Eignungstest bestehst.

    Die Eignungsprüfungen zu den Hochschulen variieren. Richten sich aber immer nach den geltenden Gesetzen des Bundeslandes.

    In Hamburg wird z.B. eine Matheklausur und eine Eröterung abverlangt.

    Grüße
    Michl
     
  12. StoneRose

    StoneRose Newbie

    Registriert seit:
    07.08.2007
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Welche denn zum Beispiel?
    Das würde mich mal wirklich interessieren.
     
  13. schattenblume

    schattenblume Stammgast

    Registriert seit:
    04.04.2006
    Beiträge:
    220
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenschwester, Dipl. Pflegewirtin (FH)
    mich auch...
    habe pflegewissenschaft studiert mit stark wissenschaftlichem Schwerpunkt und bin auch in der pdl gelandet (wollte ich nie hin), irgendwie gibts soviel Möglichkeiten nicht...theoretisch schon...aber in der Wirklichkeit gestaltet es sich doch schwer...

    lg.
     
  14. kleinehexe

    kleinehexe Newbie

    Registriert seit:
    10.12.2006
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Studium PM 1. Semester
    Ort:
    Ahlen
    Hallo,
    ich kann natürlich nicht aus eigener Erfahrung sprechen, sondern nur das weitergeben, was in der Broschüre steht:

    "Ein weiterer Handlungsbereich ist mit Führungsaufgaben auf unterschiedlichenLeitungsebenen in Institutionen der pflegerischen Versorgung verbunden. Zu den Berufs- und Tätigkeitsfeldern gehören stationäre Einrichtungen, teilstationäre Einrichtungen oder ambulante Einrichtungen mit den damit verbundenen Positionen wie z.B. Stationsleitung, Abteilungsleitung, Pflegedienstleitung, Wohnbereichsleitung, Teamleitung, Einsatzleitung oder Geschäftsführung.

    Ein anderer Handlungsbereich ist mit Managementaufgaben auf verschiedenen Positionen in Institutionen des Gesundheitswesens gegeben. Hier gehören zu den Berufs- und Tätigkeitsfeldern neben den Institutionen der direkten pflegerischen Versorgung u.a. auch Krankenkassen, Verbände oder Behörden. Die entsprechenden Positionen beziehen sich z.B. auf die Bereiche
    • Qualitätssicherung
    • Projektmanagement
    • Organisationsentwicklung
    • Personalentwickung oder
    • Innerbetriebliche Fortbildung."
    (Seite 5 des Studienführers der HFH)

    Viele Grüße,

    kleinehexe
     
  15. Dr. Kovac

    Dr. Kovac Newbie

    Registriert seit:
    31.08.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Dortmund
    Funktion:
    Pflegedienstleitung, Qualitätsbeauftragter, Pflegeberater
    Hallo,

    möchte mich mal zu euren ganzen Fragen äußern, ob es sinnvoller ist mit Weiterbildung oder Studium.

    Ich habe vor einigen Jahren die Weiterbildung zur Pflegedienstleitung gemacht (3000 Stunden nach Empfehlung der DKG). Die Inhalte sind mit dem Studium identisch, der Unterschied liegt halt im "Akademischen Grad begraben".

    Zu meiner Zeit (vor 7 Jahren) habe ich noch zahlreiche Möglichkeiten gehabt. Ich war als stellvertretender Pflegedirektor in einem KH tätig, Projektleitung bei einem Wohlfahrtsverband und nun seit einigen Jahren als PDL in einem ambulanten PD tätig. Seit Jahren ist aber eindeutig der Trend zur Akademisierung im Managementbereich gegeben. Ich möchte an dieser Stelle nur auf zahlreiche Stellenausschreibungen und das damit verbundene Stellenprofil hinweisen.

    Ich galube, das ich heut nicht mehr so gute Karten bei einer Bewerbung im SGB V Bereich hätte, trotz einschlägiger Erfahrungen. Ich kann euch wirklich nur zu einem Studium raten, beginne ja selbst ab Januar 2008.

    Hilfrech ist meiner Meinung nach, wenn ihr euch für einen Studiengang entscheidet, der sich mit Managementaufgaben beschäftigt, die ersten Leitungserfahrungen. Sprich, seid ihr schon PDLer oder habt einen SL lehrgang absolviert, so gibt es viele oder zumindest einige Wiedererkennungswerte im Studium, das erleichtert das Studium.

    Gruß
     
  16. Manchen66

    Manchen66 Newbie

    Registriert seit:
    24.05.2007
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Hallo, wollte mich auch mal mit einbringen, da ich auch überlege zu stdieren.Wenn dann tendiere ich zum pflegemanagementstudium. Nun ist meine Frage, wieviel verdient denn ne PDL im Durchschnitt?
     
  17. Dr. Kovac

    Dr. Kovac Newbie

    Registriert seit:
    31.08.2007
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Dortmund
    Funktion:
    Pflegedienstleitung, Qualitätsbeauftragter, Pflegeberater

    Das richtet sich danach wo Du beschäftigt bist, Bezahlung nach Tarif, AVR, oder sogar außertariflich (aber nur als Pflegedirektor in einem großen Krankenhaus). Weiterhin welche Erfahrungen vorliegen, also im Führungsbereich, welche Qualifikationen Du hast, Weiterbildung, akademischer Grad etc.

    Bist Du in einem Krankenhaus beschäftigt, Altenheim, einem ambulanten Pflegedienst, wieviele MA sind Dir unterstellt. Du siehst es gibt viele Faktoren, die dort einfließen können:lol1:

    Dein Gehalt kann variieren zwischen 2500€ - 3500€ brutto, außertariflich mehr aber nicht als Newbie. Noch etwas, reich wird keine PDL!!!!

    Gruß
     
  18. Fijona

    Fijona Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    06.11.2007
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Altenpflegerin
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Akt. Einsatzbereich:
    Mobile Pflege, VZ Studium Pflegewissenschaft
    Funktion:
    PDL, Praxisanleiter
    Hallo,


    Hast Du Dich auch über die Kosten schlau gemach? Kannst du für die 4 Jahre Studium auch 12-15 Tausend Euro aufbringen? soviel kostet nähmlich das Fernstudium. Ich kann dir die FH Ludwigshafen empfelen, die nehmen dich auch ohne abi oder fachabi, auch wenn bei denen auf der seite steht mit abi oder fachabi oder abgeschlossene weiterbildung mit berufserfahrung...interessiert die nicht da die zu wenige studenten haben.


    Viel Glück

    PS in das pflegewissenschaftsstudium kommst du nur mit einem abgeschlossen studium und wenn du den akademischen grad beachelor oder diplom hast, obwohl das diplom soweit ich weiß bald garnicht mehr gibt, sondern nur noch bachelor.

    Und als Pflegemanager kannst du auch Heimleitung machen.
     
  19. -yvo-

    -yvo- Stammgast

    Registriert seit:
    10.06.2004
    Beiträge:
    245
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenschwester, B.Sc., Studentin M.Sc.
    Funktion:
    stellvertretende Pflegedirektorin, QM-Beauftragte
    Mich würde deine Quelle für diese Aussage interessieren.
    Ich glaub du verwechselst da was. Voraussetzung für einen Masterstudiengang ist ein erster akademischer Abschluss, nicht für ein pflegewissenschaftliches Studium.
    Es gibt auch Bachelorstudiengänge mit den Schwerpunkt Pflegewissenschaft.

    Zu den Kosten kann ich nur sagen, dass es durchaus Unterschiede in diesem Bereich gibt. Man sollte auch nicht den Verdienstausfall bei einem Präsenzstudium unterschätzen. Vor Studienbeginn hab ich das ganze mal ganz genau durchgerechnet. Mich kommt mein Fernstudium günstiger (trotz Übernachtungskosten,...) da es für mich auch einfacher ist nebenher zu arbeiten.
     
  20. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Das ist von Uni zu Uni unterschiedlich...!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Weiterbildung oder Studium Forum Datum
PDL - Weiterbildung oder doch Studium? Studium Pflegemanagement 09.05.2014
Weiterbildung PDL oder Studium? Was macht Sinn? Fachweiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege 17.11.2013
Case Management - berufsbegleitendes Studium oder Weiterbildung?Wer hat Erfahrungen? Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte 04.07.2012
Fachweiterbildung Saarland oder Fernstudium? Fachweiterbildung für Funktionsbereiche 26.01.2009
PDL-Weiterbildung: 400 oder 700 Stunden? Fachweiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege 29.10.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.