Wechseldruckmatratze: Auswirkungen wo niedergeschrieben?

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von Crazy_Rotty, 17.08.2010.

  1. Crazy_Rotty

    Crazy_Rotty Newbie

    Registriert seit:
    26.12.2009
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Ort:
    Alzey
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Funktion:
    Wundexperte I.C.W. ; Pflegeberater SGB45 §47
    hallo zusammen,

    da ich momentan einen workshop zum thema lagerung aufarbeite, bzw erarbeite stellte sich mit folgende situation:

    -überall wird davon gesprochen das wenn ein patient auf einer wechseldruckmatratze liegt, seine wahrnehmung und räumliche orientierung verliert ...

    soweit so gut. allerdings finde ich diese aussage niergends schriftlich. habe nun schon etliche fachbücher gewälzt, kollegen befragt, google bemüht.

    wenn ich diese aussage schriftlich finde, dann nur von prof. pflegenden, aber nie offiziell / wissenschaftlich belegt. weiterhin ist mir nie eine studie zu einer wdm (wechseldruckmatratze) untergekommen. gibt es hier überhaupt welche ?

    habt ihr eine idee wo das steht ? es sollte aus annerkannte literatur / quelle / autor stammen, das es auch verwertbar ist.

    vielen dank und liebe grüße
     
  2. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Die Informationen findest du bei den Bezugswissenschaften- hier Neurowissenschaften. Stichwort: Reiz, Reizweiterleitung, Reizschwelle, Reizverarbeitung, Neuronales Netz.

    Es ist eher unwahrscheinlich, dass es dazu eine Studie geben wird. Du hättest da ethische Probleme mit em Studiendesign. Es müsste ja eine Cross-Over-Studie sein um die Ergebnisse miteinander vergleichen zu können. Du brauchts dabei eine Gruppe, die du bewusst einer potentziell schädigenden Sitaution aussetzt. Dies gilt als nicht vertretbar.

    Wozu auch eine Pflegestudie, wenn die Ergebnisse bereits anderweitig bestätigt sind.

    Elisabeth
     
  3. Crazy_Rotty

    Crazy_Rotty Newbie

    Registriert seit:
    26.12.2009
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Ort:
    Alzey
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Funktion:
    Wundexperte I.C.W. ; Pflegeberater SGB45 §47
    und genau diese bestätigungen suche ich schriftlich, fachlich begründet niedergeschrieben.

    das niemand in einer studie einen potenziell gefährdeten situation ausgesetzt werdensoll ist klar und auch gut so.

    aber ich habe keine studien zu den wdm´s gefudnen. lediglich von oped habe ich eine studie zu ihrer antidekubitusmatratze namens isuro gefunden. sehr interessant, warum gibts sowas von anderen herstellern nicht ?

    hier der link: Studie-Anti Dekubitus Lagerung mit iSURO, Matratze,
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    ich hab jetzt irgendwie den Faden verloren. Ich meinte, du musst net mit ner Studie argumentieren sondern mit Kenntnissen aus den Neurowissenschaften.

    Die angeführte Studie orientiert sich ausschließlich an der Antidekubituswirkung. Was anderes kann der Prüfer auch gar net leisten.

    Ich verstehe die Beschreibung des Produktes übrigens so, dass es sich nicht um eine WDM sondern um eine Weichlagerung handelt. Hier kannst auf jeden Fall mit der Habituation argumentieren.

    Wozu brauchst denn die Infos? Vielleicht versteh ich dann ja, was du beabsichtigst.

    Elisabeth
     
  5. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
  6. Crazy_Rotty

    Crazy_Rotty Newbie

    Registriert seit:
    26.12.2009
    Beiträge:
    22
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Ort:
    Alzey
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Funktion:
    Wundexperte I.C.W. ; Pflegeberater SGB45 §47
    es gibt da ein paar beratungsresistente pflegekräfte die seit eh und je ihr patienten (komme was wolle) auf eine wdm legen und keine alternativen in betracht ziehen, geschweige denn so lagern das es gut für den patienten ist (bsp.: 90°lagerung bei hüft tep, etc. ...)

    daher benötige ich etwas schriftliches, damit es glaubhaft ist.
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Schwierig. *grübel* Vielleicht haben die Basalen was.

    Basale Stimulation: Neue Wege in der ... - Google Bücher

    Ich denke, wenn du mit den Erkenntnissen der neurowissenschaften kommst, könnte es Irritationen geben.

    Es geht darum, dass du erklären musst, dass ein gleichbleibender Reiz- eine gleichbleibende Info entsprechende Probs auslöst. Ich habe ehedem die Leute (inklusive Ärzte) für ca. 15-20 min auf WDM gelagert. Sie mussten die Augenschließen und durften sich net bewegen. Man muss zwar hinterher immer wieder auf das Erlebnis hinweisen- aber die Affinität zur Nutzung von WDM und Weichlagerungsmatratzen hat deutlich abgenommen.

    Wichtig ist vielleicht noch, dass man auf eine Balance achten muss- meint die Befähigung zu erkennen, wann ein solches Hilfsmittel indiziert ist. Dafür brauchts Kenntnisse zur Entstehung eines Dekus, die über das übliche Skalenausfüllen hinausgeht. Die MA müssen hinterher in der Lage sein, individuell, speziell für den Pat. eine entsprechende Skala anzuwenden. Und da gibts derzeit ja ne Menge am Markt.

    Ich drück dir die Daumen, dass du dein Ziel erreichst. Der Weg ist langwierig aber bei ner gewissen Penetranz kommt man ans Ziel. *fg*

    Elisabeth
     
  8. pflegeprofi64

    pflegeprofi64 Newbie

    Registriert seit:
    25.05.2010
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Glaubs mir: Beratungsresistente Pflegekräfte reagieren auch auf nichts schriftliches.

    Trotzdem viel Glück bei deiner Überzeugungsarbeit!
    pflegeprofi64
     
  9. Pierre25337

    Pierre25337 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.01.2005
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Hallo,
    ich suche nach einer einfach verständlichen Erklärung, warum Wechseldruckmatratzen Spastiken auslösen könnten. Kennt vielleicht jemand dazu eine gute Internetseite?

    Ich habe das bisher so verstanden, dass der gleichbleibende Reiz einer Wechseldruckmatratze das Körpergefühl so verändert, dass die Körpergrenzen "verschwimmen" und der Muskeltonus dadurch erhöht werden könnte.

    Um dies zu verhindern wurde mir geraten, die Wechseldruckmatratze ein paar Mal pro Tag für 15 Minuten auszuschalten.

    Hat jemand Informationen/Erfahrungen hierzu?

    Vielen Dank!
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wechseldruck oder "Low air loss"?

    Elisabeth
     
  11. olynthchen

    olynthchen Stammgast

    Registriert seit:
    09.11.2010
    Beiträge:
    319
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Hallo, die Wechseldruckmatratze die Du angesprochen hast, kenne ich nicht.
    Wir arbeiten mit der Pecasus bzw jetzt mit der Nodecmatratze.

    Wie dem auch sei....wirs Du tatsächlich keine Studie finden, die sich auf das Verlieren des Körpergefühls konzentiert.

    Jeder Deiner Kollegen, könnte sich aber doch mal Gedanken machen, wie sehr man in seiner Wahrnehmung abbaut, wenn man so krank ist und fast nur liegt.
    Meistens hat man dann nur die Perspektive, daß man die Decke sieht und wenn es mehr sein soll, die Seite auf die man gedreht wird.

    Wenn ich also schon lange liege, vielleicht eh einen reduzierten Kreislauf habe....so das mir zum Beispiel Probleme mit der Orthostase sicher sind, wenn ich aufgesetzt werde, dann soll sich doch mal jeder Gedanken machen, wie sich das anfühlt, wenn Du hin und her schaukels...keinen Einfluß auf diese Bewegungen hast.

    Es fühlt sich an, wie in einem Boot bei Wellengang nur ohne Begrenzung nach allen Richtungen.
    Der Pat. kann sich oft nicht festhalten um sich da etwas sicherer zu fühlen....


    Wenn ich also eine eingeschränkte Wahrnehmung habe und schon beim Drehen Angst habe, aus dm Bett zu fallen, wie furchtbar ist dieses Gefühl u.U. alle 15 min. bei einer WDM?

    Würde Dich das überzeugen?

    Und wenn Du bei dem Tip von Elisabeth etwas gefunden hast, laß es uns wissen, konnte selbst leider nix finden.
     
  12. Pierre25337

    Pierre25337 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.01.2005
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Hallo Elisabeth,
    danke der Nachfrage.
    Mir war bisher gar nicht aufgefallen, dass es da anscheinend einen Unterschied gibt.
    Üblicherweise werden bei uns Matratzen bei KCI bestellt:
    ProfiCare - Wechseldruckmatratze
    TheraKairVisio - Low-Air-Loss-Technologie.
    Zumindest sind die so laut Hersteller beschrieben.

    Inwiefern machen die beiden Systeme einen Unterschied auf das Hervorrufen von Spastiken?

    Danke!
     
  13. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Der Unterschied zwischen beiden Systemen ist gross.

    Beim Wechseldruck, klagen die Patienten in der Regel nicht über den Verlust des Körpergefühles.
    Auf der Seite von KCI findest die beiden Systeme sehr gut beschrieben, ansonsten wäre auch der MA von KCI ein sehr guter Ansprechpartner.

    Beim Wechseldruck z.B. Proficare, werden die Kammern abwechselnd be- und entlüftet.

    Bei der Therakair läuft dies Wellenförmig ab, der Patient "schaukelt oder dümpelt" (flapsig ausgedrückt) auf den Kammern.

    Was ich jedoch noch nie gehört oder gelesen habe ist, dass man die Systeme immer für 15 Minuten abschalten soll. Da wäre auch die ganze Wirkung für die Katz.
     
  14. Pierre25337

    Pierre25337 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    27.01.2005
    Beiträge:
    93
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Hallo narde,
    danke für die Antwort.
    Laut KCI fördert die TheraKairVisio die Wahrnehmung durch Pulsation. Das ist dann in der Tat ein großer Unterschied zur Wechseldruckmatratze.
     
  15. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Bei Low air loss reduziert sich Reizintensität. Das "Einsinken" in die Matratze bringt ein Steigen der Reizschwelle mit sich. Anders gesagt: die Rezeptoren gewöhnen sich an den gleichbleibenden Reiz. Um dies zu überwinden, musst den Reiz erhöhen

    Bei Wechseldruck hast zusätzlich das Problem, dass u.U. Punkte angetriggert werden, die eine Erhöhung des Muskeltonus nach sich ziehen.

    Neurologisch erkrankte Menschen haben noch besondere Probleme, die es zu beachten gilt, z.B. https://www.thieme-connect.com/media/physiopraxis/20100708/supmat/supmat-10-1055-s-0030-1263262.pdf

    Schlussendlich gibt es aber bis dato keine einheitliche Erklärung, warum es bei Immobilität vermehrt zu Störungen der Tonusregulierung in Richtung Spastik kommt.

    Das Abschalten der Matratzen ist absolut unsinnig. Geeigneter sind Maßnahmen aus den Konzepten: Kinästhetik, BasStim, Bobath.

    Elisabeth

    PS Ob die Pulsation hält was sie verspricht ist fraglich. Gu hast hier Problem, dass die Sensomotorik sich net orientieren kann und versucht die Lage aktiv zu stabiliseren. ergo: Erhöhung Muskeltonus. Ergo: ADM nur einsetzen, wenn es gar net anders geht.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Wechseldruckmatratze Auswirkungen niedergeschrieben Forum Datum
Molton auf Wechseldruckmatratze? Fachliches zu Pflegetätigkeiten 22.05.2013
Lagern bei Wechseldruckmatratze Fachliches zu Pflegetätigkeiten 20.07.2011
Inkontinenzunterlagen auf Wechseldruckmatratze Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 04.02.2010
Wechseldruckmatratze und Molton Fachliches zu Pflegetätigkeiten 21.07.2009
Wechseldruckmatratze mit Bakterienfilter, warum? Intensiv- und Anästhesiepflege 27.01.2009

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.