Wechsel Kinderkrankenschwester - Krankenschwester

kleine_Maja

Junior-Mitglied
Mitglied seit
15.12.2002
Beiträge
31
Hallo Ihr da draussen!
Ich habe ein Problem... Vor ziemlich genau einem Jahr habe ich mein Examen zur Kinderkrankenschwester gemacht. Mein absoluter Traumberuf!!!!! Leider habe ich keine Stelle bekommen und habe ein halbes Jahr in einer neurologischen Frühreha gearbeitet nun arbeite ich in einem Altenheim und bin wahnsinnig unglücklich. Dafür habe ich die Ausbildung nicht gemacht....
Nun überlege ich, ob ich in ein "Erwachsenen- Akutkrankenhaus" gehen kann und soll, ob meine Ausbildung dazu überhaupt ausreicht. Theoretisch ist das möglich, das weiss ich, aber ist es auch ratsam?
Liebe Grüsse
Maja
 

Gaby

Gesperrt
Mitglied seit
07.04.2002
Beiträge
699
Hallo Maja,

Ratsam? Wie meinst du das?

Diese Entscheidung kann dir niemand abnehmen. Das ist etwas, was du ganz alleine für dich entscheiden musst.

Wenn du gerne mal eine Zeit mit Erwachsenen arbeiten möchtest – sicherlich ein interessantes Erlebnis. Zumal sich das arbeiten mit Kindern in sehr vielen Dingen vom arbeiten mit Erwachsenen unterscheidet. (Ich habe es umgekehrt gemacht)

Ausgelernt hast du im Pflegebereich ohnehin nie. Warum nicht einmal etwas Neues probieren?

Ich denke mal, das Wichtigste ist Interesse an der Station, an die du gehen möchtest. Sicherlich gibt es vieles was anders läuft und auch viel das du dazulernen musst. Aber an jeder Station läuft es anders.

Ich wünsche dir alles Gute für deine Entscheidung und

Schicke dir ganz liebe Grüße aus Wien

Gaby
 

kleine_Maja

Junior-Mitglied
Mitglied seit
15.12.2002
Beiträge
31
Ich möchte da nur nicht total untergehen und es heisst: die ist Krankenschwester und hat doch von nix einen Pei
Verstehst Du das???
Maja
 

Gaby

Gesperrt
Mitglied seit
07.04.2002
Beiträge
699
Hallo Maja,

natürlich verstehe ich dich!

Auch weiß ich aus eigener Erfahrung, was es heißt trotz Fachabschluss noch einmal neu zu beginnen – zumindest ging es mir so, als ich nach 6 Jahren Erziehungsurlaub wieder zurück auf die Intensiv gekommen bin. In gewissem Sinne war es eine Neuanfang!

Ich bin einige Male an der Station gestanden – und habe mir gedacht – was wollen die jetzt von mir .....

Ich habe vor meinen Kindern schon auf einer Kinderintensiv gearbeitet und daher habe ich in etwa gewusst, worauf ich mich einlasse. Jede Station ist nun einmal anders und auch die Leute die dort arbeiten. Es hat einige Zeit gedauert, dort Anschluss zu finden. Vieles hat sich geändert – viel Neues ist dazu gekommen.

Ich denke es liegt an einem selbst, was man aus der Situation macht!

Möchtest du zu Erwachsenen wechseln – dann hab doch ein wenig Mut. Gib dir Zeit dazu, denn die wirst du brauchen. Es ist ein großer Unterschied zwischen der Erwachsenen- und der Kinderpflege. Was dir persönlich mehr liegt, gilt es für dich herauszufinden.

Da du nun mal, dort wo du jetzt arbeitest nicht glücklich bist – denke ich mal – du hast nichts zu verlieren. Sieh es dir doch einfach mal an. Erfahrungen sammelst du dabei allemal! Entdeckst du für dich dann, dass du doch lieber mit Kindern arbeiten möchtest – kannst du ja wieder zurück! Vielleicht findest du aber auch Gefallen an der Erwachsenenpflege?

Ein wenig Mut Maja, was die anderen von einem denken – wen kümmert’s! Auch die haben mal angefangen! Ich wünsche dir alles Gute!

Liebe Grüße aus Wien

Gaby
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Hallo Maja

Eine Entscheidung ist sicher schwierig. Mir wurde die Entscheidung vor ca.20 Jahren glücklicherweise abgenommen: es gab keine andere Stelle für mich als auf einer Erwachsnen-IPS.
Ich hab ca. 1 Jahr gebraucht bis ich fit war. Mir fehlte eigentlich alles an technischen Fertigkeiten, die Krankheitsbilder waren anders. Trotzdem profitiere ich bis heute von meiner Grundausbildung als Kinderkrankenschwester. Ich habe gelernt, mit nonverbaler Kommunikation umzugehen- mit den "Händen zu sehen".

Warum willst du von der Altenpflege weg? Was erwartest du im Akutkrankenhaus? Welche Vorstellungen hast du von der Erwachsenenpflege?

Elisabeth
 

kleine_Maja

Junior-Mitglied
Mitglied seit
15.12.2002
Beiträge
31
Ich möchte nicht nur waschen und windeln, sondern auch was mit Medizin zu tun haben. Postoperative Pflege machen. Die Menschen gesundwerden sehen, statt mit ihnen auf den Tod zu warten
 

Elisabeth Dinse

Poweruser
Mitglied seit
29.05.2002
Beiträge
19.811
Beruf
Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
Akt. Einsatzbereich
Intensivüberwachung
Hallo Maja

Ich hab lange überlegt, was ich antworten soll. Die Vorstellungen, die du von Erwachsenenpflege hast, sind schwierig umzusetzen. "Waschen und Windeln" wirst du dort sicher auch müssen. Essen anreichen kommt bei uns auch vor. Die DRGs werden uns mehr multimorbide alte Patienten im Krankenhaus bescheren. Technische medizinische Aspekte werden je nach Krankenhaus auf das pflegerische Personal verlagert, nimmt aber in der Regel nur einen kleinen Raum ein.
Worauf solltest du achten? Schau dir dein zukünftiges Arbeitsgebiet genau an. Bedenke, daß auf einer Intensivstation die Mortalität in der Regel höher liegt als auf einer Normalstation. Gehe nicht in den neurologischen Bereich, dort ist komplette Heilung eher selten. Am günstigsten wäre wahrscheinlich eine chirurgische Normalstation in einem kleineren Krankenhaus: einfache Standardeingriffe, wenig große Eingriffe.

Elisabeth
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!