Wasserbett

Karina

Junior-Mitglied
Mitglied seit
29.07.2002
Beiträge
98
Alter
38
Standort
Arnsdorf
Beruf
Krankenschwester
Hallo alle zusammen,

Habe erst vor kurzen in einem Heim angefangen und die nehmen da zur Dekubitusprophylaxe Wasserbetten. Kennt das jemand von euch und wie sind eure Erfahrungen damit?

Karina
 

Tigermaus

Stammgast
Mitglied seit
25.07.2002
Beiträge
205
Hallo Karina!
Mit Wasserbetten hab ich keine erfahrung. Ich entsinne mich das aber unsere Schulleitung gesagt hat, daß sie sehr effektiv sind aber zur Seekrankheit führen und auch die mobbillität noch mehr eingeschränkt wird.
Gruß Tigermaus
 

Suse

Senior-Mitglied
Mitglied seit
26.03.2002
Beiträge
137
Huhu !
Ich denke zur Dekubitusprohylaxe sind sie wunderbar, da es keine Druckpunkte gibt,aber die Körperwarnehmung ist mit Sicherheit gestört, weil man "schwimmt" und keine Begrenzung fühlt.
Gruß Suse
 

madball

Newbie
Mitglied seit
15.10.2002
Beiträge
17
Hi,
halte nix von Wasserbetten.

- Gefahr der Auskühlung des Pat
Es ist doch im allgemeinen schwierig die richtige Wassertemperatur zu gewährleisten. Es sei denn es gibt die Möglichkeit das ganze automatisch zu heizen.

- Ständig gleiche Druckbelastung
Was zu einer mindestens ebenfalls zweistündigen Umlagerung führen muss, aber bei Wassermatrazzen fast unmöglich ist

- Unangenehmes Schaukeln für Pat.

- Kontraindikation bei Hemiplegikern und Desorientierten
Symptomte können sich verstärken (s. Pflege - Bobath)

- Immobilität und Kontrakturengefahr sowie Pneumonierisiko und Thrombosegefahr steigt rapid.

Nils
 
J

Japonika

Gast
meine Meinung

Ich müsste glaub hier mal ein paar Dinge/Vorurteile bezügl. eines Wasserbettes klarstellen:

:thinker: Info's Wasserbett

1. Seekrankheit / Schaukeln :dudu:
Absoluter Unsinn. Seekrank wird keiner in einem Wasserbett.

2. Auskühlung :dudu:
Man kann nicht auskühlen! Ein Wasserbett wird immer beheizt!
Es lässt sich meistens zwischen 27 und 32 Grad regulieren.
Unter 26 Grad soll ein Wasserbett nicht sein, denn dann melden sich die Nieren!

3. Druckbelastung :dudu:
Man hat keine Druckpunkte mehr. Man liegt entspannt. Mann muss sich aus diesem Grund sogar weniger bewegen!!!

Ein Wasserbett ist demnach für den gesunden Menschen bzw. für den mit Rückenleiden am Sinnvollsten!
Wer ein Wasserbett nicht mag, vorallem alte Menschen, sollte in kein Wasserbett liegen.
Es ist gewöhnungsbedürftig, meistens 2-4 Wochen dauert die Eingewöhnung!

Kontraindikation bei
Hemiplegikern und Desorientierten, da muss ich madball zustimmen.
Auch die Mobilisation ist schwerer!
Wer schon mal in einem Wasserbett lag und aufstehen will, vorallem wenn man sich noch nicht daran gewöhnt hat, tut sich schwer!

Es werden evtl. bei euch nicht die guten Wasserbetten verwendet, denn um ein Wasserbett zu füllen benötigt man knapp 500 Liter Wasser. Ein Wasserbett hat auch erst den richtigen Nutzen ab einer Matratzenhöhe von 20-25 cm. Ein Wasserbett will auch gepflegt werden. Alle 3 monate mit einem Venylreiniger! Sch... Arbeit die sein muss!

Also ich kann mir solche Betten in einem Heim nicht vorstellen, bzw. halte ich nichts davon.

Ich dagegen bin begeisterter Wasserbett-Lieger, und kann mir nichts anderes mehr vorstellen. Vorallem total hygienisch. :aetsch:




Japonika
 

LadyLorraine

Junior-Mitglied
Mitglied seit
11.07.2005
Beiträge
31
Standort
Wilhelmsthal
Beruf
Fachkrankenschwester für Psychiatrie, pfleg. QB
Akt. Einsatzbereich
fakultativ offene/geschlossene Akutstation
Funktion
Fachkrankenschwester, Mentorin, Praxisanleitung, QB, int. Auditorin
Japonika schrieb:
Ich dagegen bin begeisterter Wasserbett-Lieger, und kann mir nichts anderes mehr vorstellen. Vorallem total hygienisch. :aetsch:
kann dem nur noch zusimmen ggg.. allerdings find ich 27 grad wassertemp etwas warm *schwitz*

ne ne im ernst.. ich hab mit meinem wasserbett schon weng probs beim aufstehen dank meines ausladenden luxusrevuekörpers.... :anmachen:

@ Karina es würd mich intressieren wie ihr das mit der lagerung der patienten hinbekommt...:weissnix:

gruß silke
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!