Was tun, wenn ein Arzt verweigert, einen Patienten zu behandeln?

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von VansQueen, 17.09.2011.

  1. VansQueen

    VansQueen Stammgast

    Registriert seit:
    20.06.2007
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie/Orthopädie/Neurochirurgie
    Ich habe ein mehr oder weniger persönliches Problem. Mein Ex-Freund wurde vor 2 Wochen nach einer Unterschenkelprellung (Z.n. Motorradunfall) operiert – Hämatomausräumung. Er wurde nach 5 Tagen entlassen. Einige Tage später wurde die Sekretion aus der Naht immer stärker, dass der Hausarzt ihn erneut per Einweisung in unsere Klinik schickte. Am OP Tag war mein Ex für 12 Uhr geplant, aber wie es manchmal so ist, wartete er um 16 Uhr noch immer. Er wurde langsam sauer, und meinte, wenn er net bald dran käme, ginge er wieder nach Hause! Daher riefen meine Kollegen im Saal an, ob er denn noch dran käme. Die OP-Schwester fragte in den Saal, der Chefarzt stand am Tisch und brüllte förmlich ins Telefon, wer sich erlaubt, ihn während einer schwierigen OP (Knieprothese ) zu stören. Es sei ihm (O-Ton) ******egal und er nimmt den nicht mehr dran, der soll nach Hause gehen. Das Problem von ihm sei nicht akut!
    Auch die Anästhesistin rief dann bei uns auf Station an, entschuldigte sich sehr dafür, benannte es selbst als unwürdig, aber mein Ex käme nicht mehr dran, sowieso wegen der schlechten Laune des Chefarztes, die schon den ganzen Tag anhielt und wegen der Organisation.
    Meine Kollegen sagten ihm dies dann, mein Ex wollte dann gehen aber der Stationsarzt besänftigte ihn, er solle da bleiben, schon alleine wegen der starken Sekretion, er brauchte mehrmals am Tag Verbandswechsel. Der Chefarzt beruhige sich bestimmt bis morgen. Also blieb mein Ex-Freund stationär da.
    Am nächsten Morgen bei Visite meinte der Chefarzt, als er zu meinem Ex ins Zimmer kam, was er denn hier noch mache? Er sollte doch gestern nach Hause gehen! Er kann in ein anderes Haus gehen, er behandelt ihn nicht!
    So packte mein Ex seine Sachen und ging.
    Ich bin fassungslos, nicht nur weil er mein Ex ist, sondern diese Art des Arztes gegenüber eines Patienten mit Einweisung, der dringend behandelt gehört!
    Was sagt ihr dazu??
     
  2. aquarius2

    aquarius2 Poweruser

    Registriert seit:
    15.09.2006
    Beiträge:
    746
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Fachkrankenschwester für Anästhesie und Intensiv Studentin (Psychologie)
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    Interdisziplinäre Intensivstation
    Funktion:
    Gerätebeauftragte
    Was dazu sagen, die soziale Kompetenz des Arztes? Die ist eindeutig steigerungsfähig....:schraube:
     
  3. sr.c.b.

    sr.c.b. Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.09.2007
    Beiträge:
    164
    Zustimmungen:
    2
    Beruf:
    Krankenschwester Studentin Psychologie
    Ort:
    Niederrhein
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Pflege
    Auch wenn das Verhalten des Arztes unter aller Sau ist, gibt es soweit ich weiß kein Recht auf Behandlung, außer im Notfall, und der liegt ja nicht vor.
    Ich hätte auch selbst keine Lust mich von so einem Arxxx behandeln zu lassen, er soll sich ein andres Krankenhaus mit netteren Ärzten suchen...
     
  4. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    Vielleicht besser für deinen Ex-Freund.

    Kann dann zu einem kompetenten Arzt gehen. In jeder Hinsicht.
    Bei so was Sch***e ich doch auf Chefarztbehandlung.:schraube::down:

    Trotzdem würde ich mich schriftlich bei der Verwaltung beschweren. Sowas muss sich niemand gefallen lassen.

    LG opjutti
     
  5. Nomis

    Nomis Stammgast

    Registriert seit:
    24.04.2009
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- u. Krankenpfleger, RettAss iP
    Akt. Einsatzbereich:
    anästhesiologische Intensivstation; Rettungsdienst (ehrenamtl.)
    Es wurde ein Behandlungsvertrag mit dem Krankenhaus geschlossen. Das Krankenhaus hat seine Pflichten aus dem Vertrag nicht bzw. zum Teil nicht erfüllt. Ich würde den Fall auf jeden Fall der Krankenkasse mal vortragen, was die dann draus machen, ist dann deren Sache.
     
  6. VansQueen

    VansQueen Stammgast

    Registriert seit:
    20.06.2007
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie/Orthopädie/Neurochirurgie
    Ich finde es einfach nur unmöglich!
    Neee mein Freund war ja kein Chefarztpatient. Wir sind ein sehr kleines KH, bei dem der Chef das meiste selber operiert.
    Ja, beschweren hab ich mir auch schon überlegt aber wenn ich das tue, bin ich die Doofe, weil ich hier arbeite. Hab Bedenken, dass ich dann Konsequenzen tragen muss, weil er Chef "meiner" Station ist...... wenn dann müsste mein Ex sich beschweren, aber der wird das nicht tun!
     
  7. VansQueen

    VansQueen Stammgast

    Registriert seit:
    20.06.2007
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie/Orthopädie/Neurochirurgie
    Ah na klar, Krankenkasse, das wäre eine Idee... danke dir!
     
  8. opjutti

    opjutti Poweruser

    Registriert seit:
    24.04.2011
    Beiträge:
    1.337
    Zustimmungen:
    30
    Beruf:
    Fachkrankenschwester OP, PA, OP-Managerin (IHK)
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    OP-Management im Orthopädischen OP
    Funktion:
    OP-Managerin + -Leitung
    @VansQueen:

    Für dich natürlich eine doofe Situation. Nicht du sollst dich beschweren. Aber wenn dein Ex-Freund nix macht, musst du das wohl akzeptieren.:schraube:

    Wir sind auch ein kleines Haus, aber unser Chefarzt behandelt alle Patienten, wie kleine Könige (Privatpat. wie Große:mryellow:).
    Mein Söhne sind nicht privat, sondern über Muttern versichert, die meisten meiner Bekannten und Verwandten, die in unsere Klinik kommen, sind auch keine Privatpatienten, aber wenn die Schwester im Hause bekannt ist, genießen diese Patienten alle "Privatstatus".
    Der Chefarzt verdient doch auch daran. Und jeder zufriedene Patient ist eine gute Werbung für das Haus.:flowerpower:
    Ärger dich nicht weiter, das ist es nicht wert. Wenn du dich bei der KK beschwerst, dann aber anonym, sonst kann der Schuß nach hinten losgehen.

    LG opjutti
     
  9. VansQueen

    VansQueen Stammgast

    Registriert seit:
    20.06.2007
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie/Orthopädie/Neurochirurgie
    Ja klar verdient der dran.... aber der hat halt seinen "Chefstatus" und denkt er sei selbst Gott. Er dutzt auch alle Patienten und fährt sie an, wenn sie was wissen wollen - außer die Privaten!

    Naja ich versuche mal meinen Ex dazu zu bewegen, denn wenn er sich bei der KK beschwert, kann mir nichts passieren. Oder ich mach es wirklich anonym. Aber ich glaub, dann hab ich auch Sch*ss, dass es auf mich zurückfällt. Schließlich weiß das halbe KH, dass wir mal zusammen waren.....
     
  10. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Dein Freund sollte sich an die Patientenfürsprecher eures Hauses wenden bzw. hier: Patientenberatung: Gesundheitsladen München
    Da dein Freund sicher schon "gross und über 5" ist sollte er das auch selbst in die Hand nehmen.
     
  11. VansQueen

    VansQueen Stammgast

    Registriert seit:
    20.06.2007
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie/Orthopädie/Neurochirurgie
    Hallo Narde, so etwas wie Patientenfürsprecher gibt es in unserem Haus nicht....... aber ich trage den Fall unserem MAV Vorsitzenden vor.
     
  12. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.737
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Wieso sollst du dich Beschweren?

    Natürlich beschwert sich der, den es Betrifft oder er lässt es.
     
  13. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hat dein Ex bereist systemische Problem gehabt oder gab es da nur die zunehmende Sekretion aus der Wunde? Was kam denn nun beim zweiten Arzt raus? Oder hat er auf jedwede weitere Intervention in einem anderen KH verzichtet?

    Was wurde dem Chefarzt eigentlich am Telefon wie mitgeteilt? Der Pat. verlangt eine sofortige Revision der Narbe? Wurde dem Chefarzt mitgeteilt, dass der Pat. bei Nichtbefolgen seiner Forderung sonst sofort das Haus verlässt? Stichwort: unterschwellige Erpressung.

    Hat die Kollegin mit ihrer Aussage am Telefon ev. den Bogen überspannt und versucht nun zurück zu rudern indem sie den Pat. überredet zu bleiben?

    Kommunikation ist bekanntlich ein schwierig Ding- vor allem, wenn man über dritte kommuniziert.

    Wir kennen nur deine Aussage bzw. die deines sauren Ex. Die Sichtweise durch den behandelnden Arzt kann ein ganz andere sein. Daher erscheint es mir schwierig hier eine Empfehlung zu geben.

    Btw.- ein Gelenkaustausch ist tatsächlich eine richtige OP die vollste Konzentration braucht. Und OP-Pläne sind net immer einhaltbar.

    Elisabeth
     
  14. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    ??

    MAV = Mitarbeitervertretung. Ist dein EX-Freund auch Mitarbeiter??

    Nochmal: Dein Ex soll sich förmlich und offiziell beschweren - und gut ists.

    Von dem operiert werden will er doch wohl eh nicht...
     
  15. VansQueen

    VansQueen Stammgast

    Registriert seit:
    20.06.2007
    Beiträge:
    233
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie/Orthopädie/Neurochirurgie
    Naja als Mitarbeiterin kann ich ja wohl jemand in unserem Haus fragen, der sich mit sowas auskennt. Das bleibt ja dann unter dem Vorsitzenden und mir, nein mein Ex ist kein Mitarbeiter......hab ich ja auch net gesagt!
    Natürlich macht mein Ex das dann selber! Ich will ihm ja nur helfen und einen Tipp geben. Und es wird sich in unserem Haus gewundert, warum Patientenzahlen zurück gehen - weil der Arzt fast jedes Mal so drauf ist. Aber das ist ein anderes Thema.
    Ich war selbst dabei, wie der im OP - hörbar am Telefon - abgegangen ist. Von wegen Konzentration - schon klar. Er wurde nur höflich gefragt, ob der Pat. noch dran kommt. Wozu ist da große Konzentration der OP-Schwestern nötig, die am Telefon sind?? Die anderen können das auch absehen!
    Und mir ist auch klar, dass der Plan verschoben werden kann, das passiert täglich! Mir gehts nur um diese Art des Arztes - nicht wie das im OP war. Das ist mir gänzlich wurscht, weil der Typ immer so ausflippt.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - wenn Arzt verweigert Forum Datum
Wenn sich Patientinnen in den Arzt vergucken... Talk, Talk, Talk 06.05.2012
Wenn der Arzt "hi" sagt - auch "hi" sagen? Talk, Talk, Talk 16.09.2010
Was tun wenn der Notarzt kommt? Gesetze und Rechtsfragen in der Altenpflege 19.12.2008
Was kann ich tun wenn der Arzt die Wundtherapie nicht für notwendig hält? Wundmanagement 29.09.2008
Wenn das Beatmungsgerät piept, ruf ich den Arzt?! Intensiv- und Anästhesiepflege 13.03.2008

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.