Was soll ich tun?

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von daktary, 01.03.2010.

  1. daktary

    daktary Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.08.2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    i.R.
    Bin über 70, geistig völlig und körperlich weitestgehend ok (d.h. noch kein Pflege-Bedarf), aber alleinstehend und sehr angst- und antriebsgestört. Wünsche mir eine Person, die mit mir zusammen Hausarbeit macht, damit ich mich zu solcher besser motivieren kann, wenn jemand dabei ist. Zudem möchte ich als Person, die eines Tages vielleicht pflegebedürftig sein wird, bei einem Pflegedienst schon einmal bekannt sein.

    Habe Kontakt zu einem solchen aufgenommen und einen "Pflege-Vertrag" abgeschlossen. Vereinbart sind "Leistungen auf Abruf". Zahle aus eigener Tasche.

    Mich rief also jemand an und meinte, er verspäte sich etwas zu einer vorher verabredeten Zeit. Ich sagte, es sei in Ordnung -, ich würde gern mit ihr einkaufen gehen. Sie fragte: "Was wollen Sie denn einkaufen?" ( I c h frage mich: was soll so eine Frage?)

    Diese Mitarbeiterin also erzählte von sich, daß sie Krankenschwester sei und sich vorwiegend um demente Menschen kümmere.
    Auf meine Frage, was sie denn für mich tun könne/wolle, meinte sie: spazierengehen (kann ich auch allein), töpfern (möchte ich nicht mehr), ich solle ihr eine bestimmte Schrift beibringen, wir könnten auch einkaufen gehen (kann ich allein) oder eine Vorrichtung auf dem Balkon bepflanzen (wieso?). Keine Rede davon, daß sie mir im Haushalt helfen würde.

    Was soll ich tun? Für etwas bezahlen, das man mir vorschreibt? Mich beschweren? Den Vertrag kündigen?

    Ich bin nicht (prae-)dement, nur antriebsgehemmt.
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    --->
    Vielleicht sollten sie sich vorerst mal darüber klar werden, WAS sie wirklich wollen.

    Als 2. Punkt tragen sie das dem Dienst/der Dame vor, die sie da engagieren möchten.
    Woher soll sie wissen was SIE wollen?
    • was ist daran schlecht? Es ist eine Frage! Nötig für die Vorbereitung. Lebensmittel? Anziehsachen? Pflegehilfsmittel?

    Hier wird nichts vorgeschrieben, hier wird etwas angeboten. Möchten sie dieses Angebot so wahrnehmen, verändern, garnicht annehmen? Reden sie darüber. Niemand kann Gedanken lesen...
     
  3. daktary

    daktary Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.08.2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    i.R.
    Über das, was ich mir wünsche, ist in 2 Vorgesprächen mit der sehr netten Pflegedienstleiterin ausführlich gesprochen worden.

    Was mir von der Mitarbeiterin - entgegen meinem Wunsch nach Hilfe bei der Hausarbeit - angeboten wurde, entsprach dem nicht. Es hörte sich mehr nach "Alltagsbegleitung einer dementen Person" an. "Dement" im Sinne: sie kann keine Eigen-Initiative mehr ergreifen. Daß die Antriebssperre aber psychologisch zu erklären ist und nicht aus geistiger Minderleistung kommt, habe ich sowohl dort als auch hier ja beschrieben.

    Daß "niemand Gedanken lesen kann", ist mir neu.
    Hierher bin ich um einen netten Rat gekommen, da ich kein Mensch bin, der sich gleich beschwert.

    Ich will Sie nicht weiter belästigen. Sie haben mir sehr geholfen. Herzlichen Dank!
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich kann ihr Bedürfnis durchaus nachvollziehen. Aber ich glaube, auf solche eine Problematik ist ein einfacher Pflegedienst nicht eingestellt.

    Hier entstehen dann schnell Mißverständnisse, die für sie sicher sehr unangenehm sind. Als psychisch kranker Mensch reagiert man auf solch Unverständnis ob der eigenen Problematik für Außenstehende sicher nicht immer nachvollziehbar.

    Verstehen sie aber auch die Kollegen. Psychiatrie nimmt einen ganz kleinen Anteil in der Ausbildung ein. Die Ausbildung orientiert sich mehr an körperlich erkrankten Menschen. Sie brauchen also keinen Pflegedienst, der sich auf körperliche Pflege spezialisiert hat.


    Es gibt Pflegedienste, die sich auf psychische Erkrankungen und deren Problematik spezialisiert haben. Haben sie Kontakt zu einer psychiatrischen Klinik? Dort gibt es sicher einen Sozialarbeiter der ihnen weiterhelfen kann. Vielleicht kann auch ihr Hausarzt freundlicherweise die Info für sie einholen.

    Falls sie sich entschließen nach einem neuen Dienst zu suchen: Achten sie daruf, dass sie die Antriebsproblematik in den Vordergrund stellen und lassen sie den Pflegedienst entsprechende Angebote machen. Da dürften sie dann sehen, ob das Angebot mit ihren Wünschen überein stimmt.

    Ich wünsche ihnen viel Erfolg bei der Suche nach einem Pflegedienst, der zu ihnen passt.

    Elisabeth
     
  5. daktary

    daktary Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.08.2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    i.R.
    Danke, Elisabeth, für Ihre Antwort, die so nett ist, wie ich mir das wünschte, als ich hierher kam.

    Es gibt hier und in der Nähe so etwas wie "psychiatrische Seniorendienste" für Pflege und Betreuung. Aber ich bekam zu hören, daß ich dort nicht hineinpasse. Ich habe natürlich nicht gefragt, wie "gestört" man denn nun sein muß, um betreut werden zu können. Aber ich denke, daß auch diese Helfer - verständlicherweise - von Mithilfe bei Hausarbeit nichts hören möchten.

    Werde mich also auf die Suche nach einer netten "Raumpflegerin" begeben. Ist auch kostengünstiger. Dem ambulanten Pflegedienst kann ich ja als potentieller Notfall über den abgeschlossenen Vertrag erhalten bleiben.

    Auf keinen Fall werde ich dort über die mir zugeteilte Dame und deren Vorstellung von einer Betreuung bei meinen speziellen Problemen meckern. Ich weiß nur noch nicht, wie ich es begründen soll, daß ich nicht anrufe, um jemanden zu mir zu bitten.


    Nochmals meinen Dank an Sie, Elisabeth D.!
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich wollte es nicht so vordergründig empfehlen *g*, aber sie haben gut zwischen den Zeilen gelesen. Ich denke auch, dass das für sie die optimalste Lösung ist.

    Der Höflichkeit halber würde ich dem Pflegedienst mitteilen, dass sie in der nächsten Zeit keinerlei Dienste mehr benötigen. Das "Warum" müssen sie nicht begründen und sollten es auch nicht begründen, im Sinne ihrer Putzfrau.

    Ich wünsche ihnen, dass sie einen freundlichen Menschne finden, der ihnen im Haushalt ein bischen zur Hand geht und der auch mal Zeit hat, einfach eine Tasse Kaffee mit ihnen zu trinken.

    Elisabeth
     
  7. daktary

    daktary Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.08.2009
    Beiträge:
    33
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    i.R.
    Danke nochmals, Elisabeth ...

    ... und sorry für die große Schrift: habe mit meinen Augen so meine Probleme. :cry1:
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - soll Forum Datum
News Wer gesundpflegen soll, muss gesunderhalten werden! Pressebereich 29.11.2016
News Gröhe: Pflegeberufegesetz soll noch vor der Wahl kommen Pressebereich 15.11.2016
Mobbing... was soll ich tun? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 05.11.2016
News Sterbebegleitung soll Menschenrecht werden Pressebereich 19.10.2016
News Saarland soll 1000 neue Stellen für Pflege bekommen Pressebereich 12.10.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.