Was machen examinierte Schwestern? Welche Arbeit wird auf Schüler abgewälzt?

Dieses Thema im Forum "Tätigkeitsberichte" wurde erstellt von Sonnenblume, 29.01.2007.

  1. Sonnenblume

    Sonnenblume Poweruser

    Registriert seit:
    20.11.2004
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Nähe Dortmund
    Akt. Einsatzbereich:
    stationär - Unfallchirurgie
    Funktion:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Hallo Zusammen ! :wavey:

    Ich wollte mal fragen, ob ihr euch immer auf eurern Stationen wohl fühlt !?

    Werden viele Aufgaben auf euch abgewälzt ?

    Ich habe echt unterschiedliche Schwestern kennen gelernt.
    Manche packen genauso mit an (was eher selten ist, finde ich bis jetzt) und andere die suchen nur Schüler, die die Drecksarbeit machen können.

    Ich weiß, ich weiß "Lehrjahre sind keine Herrenjahre", aber trotzdem ...

    Manchmal frage ich mich echt warum so viel Pflegepersonal so stark an Rückenproblemen leidet ... bei mir ist es echt im Moment so, dass wir Schüler morgens waschen und uns auch so den ganzen Tag um alle Patienten kümmern.
    Schelle hier und Schelle da, Patienten zu Untersuchungen fahren und abholen, Patienten tagsüber frisch machen,auf Toilettenstuhl setzten, aufs Steckbecken setzten, heben hier und heben da.
    Ich bin ja froh, dass ich mich um die Patienten kümmern kann, aber man kann sich nicht 5teilen ... und wenn man dann ständig zur Schelle rennt und sonst noch alles macht, was Schüler halt so machen müssen uns man kriegt dann noch ne andere Aufgabe (die eine exam. genauso erledigen könnte) da könnte ich echt manchmal ne Kriese kriegen. :verwirrt:
    Und dann noch doof gucken, wenn man noch nicht alles geschafft
    hat ... 8O

    Bei uns gibts es morgens immer einen sogenannten Duchgang, wo halt Vitalzeichen usw gemessen werden.
    Das macht für jede Seite eine exam. Pflegeperson ... wer putzt die Schränke ab und macht Betten ... wir Schüler (wenn wir denn nicht waschen sind) oder die Praktikanten (weil wir Schüler eigentlich immer waschen müssen)
    Wenn dann mal mehr als 2 exam. im Frühdienst sind, gehen diese auch Patienten waschen, aber das wars dann auch!

    Klar, die Dokumentation rückt immer mehr in den Vordergrund, aber wir haben eine Sekräterin die sich soweit um die Akten usw kümmert (außer am We, oder wenn sie Feierabend hat)
    Klar, wir müssen eintragen, was wir tagsüber bei den Patienten gemacht haben und was vorgefallen ist, aber quasi die ganze Zeit ?
    Es ist ja schonmal ein wunder, wenn beim Essen verteilenb geholfen wird...

    Sorry, wenn ich hier so ein bischen rummeckern, aber auch wenn wir Schüler sind und Lehrjahre keine Herrenjahre sind, sollte man uns nicht wie Handlanger behandeln und schwere -sowie "Drecksarbeit" auf uns abwälzen!
    Klar, nicht alle Schwestern sind so, aber es gibt schon einige, wie mir so im Moment auffällt... :weissnix:

    Liebe Grüße Sonnenblume :flowerpower:
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Sonnenblume,

    vielleicht liegt es an mir, aber ich empfinde den Ausdruck Drecksarbeit als sehr diskriminierend.
    Leider kann ich aus deinem Thread nicht herauslesen, was du als für dich ansprechende Arbeit siehst, könntest du bitte so lieb sein und dies definieren?

    Liebste Grüsse
    Narde
     
  3. Steffi1984

    Steffi1984 Poweruser

    Registriert seit:
    03.01.2006
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Regensburg
    Akt. Einsatzbereich:
    FKS für Onkologie, Praxisanleiterin, aktuell Weiterbildung "Fachwirt im FSG"
    Hi,

    den Eindruck hatt ich auch, als ob es selbverständlich wär, das der Schüler wäscht, aber es trotzdem nicht geschätzt wird...Man wäscht und wäscht und geschätzt wird es nicht und die Schwestern machen sich keinen Stress. Genauso habe ich mich auch gefühlt, aber seit ich examiniert bin seh ich das mit anderen Augen, man hat soviel aussen rum zum tun, an was man denken muss, was man als Schüler nicht sieht... Visite gehen, Infusionen, Verbände, Zugänge aufnehmen, Monitore, VOrbereitungen für Untersuchungen, Chemos usw. was manche Schüler ja noch nicht machen können/dürfen! Wenn Du examiniert bist wirst du das auch mit anderen Augen sehen @Sonnenblume
     
  4. Sonnenblume

    Sonnenblume Poweruser

    Registriert seit:
    20.11.2004
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Nähe Dortmund
    Akt. Einsatzbereich:
    stationär - Unfallchirurgie
    Funktion:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Hallo ! :wavey:

    "Drecksarbeit" war nicht böse gemeint, deswegen habe ich das Wort ja auch in Klammern gesetzt!!! :besserwisser:

    Dreckarbeit ist vielleicht auch das falsch Wort ... ich finde es einfach ab und zu richtig stressig, wenn man sich 5teilen soll wegen der Schelle, dann noch die normalen Aufgaben zu erledigen hat und noch zusätzliche Aufgaben aufgetragen bekommt (obwohl eine exam. Schwester z.B. auch mal einen Lappen in die Hand nehmen und eine Entlassung putzen kann, wenn man sieht dass der Schüler schon 5 Sachen zu tun hat) und eine Schwester immer nur schreibt und schreibt und schreibt ...
    Es geht mir nicht um die Arbeit, es macht mir ja Spaß (auch wenns stressig ist) usw aber wir rackern uns ab und die Schwestern schreiben, schreiben und schreiben .... :gruebel:

    Klar, es gibt viel drumherum zu tun ... aber wie gesagt wir haben eine Sekretärin die sich größtenteils um die Doku kümmert und um die Anmeldungen für Untersuchungen usw

    Zu dem Thema, sie machen vieles was Schüler nicht dürfen ... ok, ok , aber oft ist es auch so, dass uns das dann einmal gezeigt wird und dann wird erwartet, dass wir es können und auch machen ... somit sind diese Sachen dann auch wieder "abgewälzt"

    Liebe Grüße Sonnenblume :flowerpower:
     
  5. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    82
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Die Frage ist doch: Was machen deinen genannten Schwestern denn den ganzen Tag?
    Sitzen sie faul rum oder arbeiten sie?
    Wenn sie arbeiten - sind das Arbeiten die du auch übernehmen könntest? Traust du dir das zu?
    Wenn nein - dann gibt es ja keine Option, schließlich muss das laufen.

    Wenn ja: Schlag es vor!
     
  6. Ivanca

    Ivanca Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.10.2006
    Beiträge:
    146
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Krankenschwester,Pain Nurse
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Wiedereinsteiger
    Hallo Sonnenblume,

    irgendwie versteh ich deinen Frust schon auch, aber ich glaube, daß du vielleicht etwas genauer hinschaun solltest,
    die Schwestern tun doch was und müßten sie nicht dauernd schreiben, würden sie dir auch beim putzen helfen. Leider könnt ihr nicht tauschen.
    Erstens ist auch trotz Sekretärin noch genug zum ausarbeiten nach der Visite (So heißt das nämlich bei uns zumindest) und zweitens würden die Schwestern einen riesen An****** vom Chef bekommen, wenn sie nicht Bescheid wüßten und auf den Schüler verweisen.
    Je nach Kurs, dürfen bei uns die Schüler auch mit Visite gehen, ausarbeiten und so weiter. Aber es muß schon auch die Zeit da sein. Die Grundpflege machen schon auch oft die Schüler , aber du lernst doch auch dabei, oder nicht?
    Und überhaupt (Jetzt wirst mich wahrscheinlich gleich vierteilen wollen), glaub ich, daß die Schüler jetzt wirklich erheblich weniger DVD-Arbeiten machen müssen als früher und dementsprechend auch viel mehr Chance haben auf den Stationen was zu lernen.
    Beispiel :In meiner Schülerzeit bekam ich keine Kurve in die Hand, sondern einen Zettel mit Namen der Pat. ca 60 und dann los,RR und Temp. messen und Stuhlgang fragen, eingetragen wurde das natürlich von der ex. Sr., dann ein Eimer und alle Nachtkästchen wischen. Kaffee austeilen, Fäkalienraum putzen, Zellstoff schneiden, Tupfer legen, Patienten füttern und Essen austeilen, Waschen, lagern Betten mit Sr.. Verbände wurden von der ex Sr. gemacht usw. usw. usw.
    Ach so und zwischendurch immer wieder der mega An******, weil drei Glocken läuten und überhaupt.
    Gibt übrigens ein paar wunderbare Threads zu diesem Thema.
     
    Aurory gefällt das.
  7. rudi09

    rudi09 Stammgast

    Registriert seit:
    18.08.2006
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Rossau b. Mittweida
    Funktion:
    Pflegedienstleiter
    Gehe bitte davon aus, dass die Grundkrankenpflege mit allem drum und dran zur Prüfung der Hauptschwerpunkt sein wird. Also übe das, bis du es im Schlaf kannst.
    Aber mal noch was anderes: Falls es dein Ausbildungsstand zuläßt, solltest du natürlich auch Visiten auswerten lernen und üben, Berichte schreiben, Untersuchungstermine klar machen,...
    Ich will auch schon deshalb keine PP in Schutz nehmen, weil es mir selber schon so ging, dass sich die "Alten" tatsächlich hinter der Dokumentations"arbeit" verschanzt haben um im Bedarfsfall ein (Totschlag-) argument zu haben.
    Zeige dich daher interessiert aber nicht vorwurfsvoll.
    MfG
    rudi09
     
  8. Sonnenblume

    Sonnenblume Poweruser

    Registriert seit:
    20.11.2004
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Nähe Dortmund
    Akt. Einsatzbereich:
    stationär - Unfallchirurgie
    Funktion:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Hallo Zusammen ! :wavey:

    Klar, es gibt immer viel zu tun usw, aber uns arbeitet auch die Sekräterin die Visiten aus.
    Klar, die Schwestern wissen das dann, aber alle Termine für Untersuchungen und alles neue in die Akten übertragen, auf Pläne usw, dass macht alles die Sekretärin bei uns.
    ... Meißtens sind die Schwestern damit beschäftig rauchen zu gehen, oder in den ganz normalen Bogen einzutragen, was tagsüber so bei dem Patienten war.
    Klar, wenn die Sekretärin nicht da ist und es kommen Neuaufnahmen usw, dann müssen die Schwestern das ausarbeiten usw, dass ist ja dann auch was anderes.

    Aber naja vielleicht sehe ich das wirklich mit falschen Augen! :weissnix:

    Und was die Grundpflege angeht, habt ihr mich etwas falsch verstanden! Ich gehe sehr gerne waschen, u.a.genau aus dem Grund wegen dem Examen und weil man dann schon mal eine Zeit bei einem Patienten ist, aber mir geht es um den Rest der Zeit dann.
    Wenn man seine Aufgaben hat und es schellen ein paar Leute ... keiner geht zur Schelle, weil ja soooooooooo viel zu schreiben ist.
    Mir macht es nix aus zur Schelle zu gehen, nicht falsch zu verstehen, aber manchmal rennt man sich da schon echt doof.

    Ich finde, wenn man sich das alles teilen würde, wäre es für alle einfacher! :thinker: Oder wie war dasmit der Arbeitsteilung ?

    Viel neues zu sehen bzw Erklärungen sind auch nicht wirklich drin, weil die exam. ja schreiben und wir den Rest machen (und das ist nicht gerade wenig, dass wird jeder hier wissen) ... wo bleibt da noch Zeit ? :fidee:

    Naja, ich wechsel bald die Station und hoffe, dass es da etwas anders ist!

    Liebe Grüße Sonneblume :flowerpower:
     
  9. Sr.Anne

    Sr.Anne Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    20.10.2005
    Beiträge:
    80
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ich hab als Schüler ähnlich gefühlt, wie du. Als ich dann eine *** wurde, hab ich gemerkt, dass man an unheimlich viel denken muss und vorallem langwieriges, wenig patientenbezogenes tun muss. Da wären: Tabletten stellen, Dokumentieren, Kontrollieren, Visiten, Bestellungen, Organisation um die Station, etc. Ich persönlich finde es als *** auch immer fies, wenn andere Schwestern beim Essen verteilen nicht mithelfen und stattdessen Pseudobeschäftigungen suchen. Auf meiner ehem. Station haben wir uns mit Waschen, Anreichen, etc. immer alles gut geteilt. Wenn ich Schüler hatte, hab ich sie gefragt, was sie vertiefen wollen (RR, Doku, Waschen, etc.) und dann haben wir das immer gerecht verteilt. Natürlich immer im Rahmen des Ausbildungsstandes.

    Im ersten Lehrjahr hab ich mich mit Waschen und Wäschesäcke leeren geschäftigt. Im zweiten Lehrjahr kam dazu Spritzen, Infusionen, Verbände. Im dritten der eigene Bereich. Da rotiert man auch. Und leider muss man dann Dinge, die man deligieren kann auch deligieren. Die Dinge, die du jetzt hauptsächlich machst, sind dein Grundstock. Irgendwann kommen andere Tätigkeiten dazu und dann muss die Grundpflege sitzen. Auch das ewige zur Klingel rennen... Der Beruf ist stressig, das fängt am Anfang der Ausbildung an und endet mit der Pension.

    Mein Rat: Gönn dir Pausen, sieh zu, dass du deine vorgeschriebenen Pausen auch komplett einhälst und lass Ärger nicht an dich ran.
     
  10. Heidi83

    Heidi83 Newbie

    Registriert seit:
    06.05.2005
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenschwester
    Ort:
    Baden Württemberg
    Hallo Sonnenblume,
    ich bin zwar jetzt auch eine Exa. Krankenschwester, aber bei mir gab es auch in der Ausbildung genug Schwestern die auch ihre Arbeit auf die Schüler abgewälzt.Die haben auch die Schüler auf die Glocke springen lassen und die netten schwestern saßen im Stationzimmer und beobachteten, wie schnell man war!!!!! Es gibt schon miese Stationen, die die Schüler als billige Arbeitskraft ausnutzen und ich habe mir geschworen, das ich als ausgelernte Kraft nie so mit Schülern umgehen werde bzw. neuen Mitarbeiter oder es mit mir so machen lasse. Denn es gibt kein schlimmers und unmotivierendes Gefühl als ausgenutzt zu werden. Aber das gehört auch teilweise zur Ausbildung, nämlich zur Ausbildung deiner Persönlichkeit!!!!
    Grüßle Heidi
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Zwei Seelen wohnen ach in meiner Brust... . Zum einen will ich die Kollegen verteidigen...zum anderen denke ich das in Sonnenblumes Aussage auch viel Wahrheit drin steckt.
    Medizinische Dokumentation = Kurve gleicht auf vielen Stationen einem Kunstwerk, dass mit viel Fleiß gehegt und gepflegt wird im Sinne des Professors, des OA, des Stationsarztes usw.. Wenn ich in die Zukunft schaue, dann stehen uns spannende Zeiten bevor. Nämlich dann, wenn die Doku einheitlich auf Computer läuft. Aber ich gehe jede Wette ein, dass dann dieselben Kollegen, die heute am Schreibtsich keben auch dann Möglichkeiten finden werden die bisherigen Kunstwerkerstellung beizubehalten- mit Unterstützung des Professors, des OA, des Stationsarztes usw.: es war so, es ist so, es wird immer so sein.

    Aber warum ist es so? Warum verändern sich viele Pflegekräfte in diese Richtung? Hat es was mit dem sich reduzierenden Patientenkontakt zu tun? Der Pat. bekommt ja trotzdem seine Zuwendungen: Arbeit wird delegiert an (unverbrauchte) Mitarbeiter.

    Wir können nichts an der Situation von Sonnenblume ändern... aber vielleicht können wir was bei uns ändern, indem wir reflektieren: was ist wirklich sinnvoll im Papaierkrieg und was sind eher Beschäftigungstherapien für Pflegekräfte. Ich denke auch von einem Doc darf erwartet werden, dass er sich anpasst an die heutige Zeit und eine sparsame, dafür aber aussagekräftige Doku favorisiert.

    Elisabeth

    PS Davon, dass eine Sekretärin die Pflegedoku bearbeitet halte ich nix.
     
  12. g.h.turtle

    g.h.turtle Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    11.01.2006
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hallo! Also ich bin auch Schülerin und ich kann die Aussagen von Sonnenblume nur unterstützen. Ich kenne sehr viele Stationen wo dies der Fall ist, wenn die sehen "oh die hat es drauf" dann kann man ihr ja noch mehrere Aufgaben zuteilen. Als ob man nicht schon genug als Schüler zu tun hätte und wenn man dann nach Hause kommt und man eigentlich noch lernen müsste, ist man viel zu kaputt und müde und auf der Station kommt man auch nicht zum lernen. lg turtle
     
  13. beatnik

    beatnik Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    21.01.2007
    Beiträge:
    110
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Bayern
    diese fragen hab ich mir als schüler auch oft gestellt und fand es auch oft ungerecht. es gibt eben auch schwestern / pfleger, die auf schüler die grundpflege "abwälzen" und nie selbst auf die glocke gehen usw. das habe ich oft genug erlebt. aber ich habe auch schwestern / pfleger erlebt, die auch solche arbeiten machen, was ich gut finde. klar, man muss an viele sachen denken, die schüler nicht unbedingt sehen, trotzdem denke ich aber sollte man auch waschen, auf glocke gehen und ausleerraum sauber machen. das gehört halt auch dazu.
    wenn ich z.b. schüler im 2. oder 3. kurs dahabe, lasse ich lieber die visiten ausarbeiten, verbände anlegen, usw., die müssen es ja schließlich lernen.
     
  14. Steffi1984

    Steffi1984 Poweruser

    Registriert seit:
    03.01.2006
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Regensburg
    Akt. Einsatzbereich:
    FKS für Onkologie, Praxisanleiterin, aktuell Weiterbildung "Fachwirt im FSG"
    Wie kann denn bitte eine Stationsassistentin die Pflegedoku machen?Die weiss doch garicht alles, was los ist!
     
  15. Sonnenblume

    Sonnenblume Poweruser

    Registriert seit:
    20.11.2004
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Nähe Dortmund
    Akt. Einsatzbereich:
    stationär - Unfallchirurgie
    Funktion:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Hallo Zusammen ! :wavey:

    Zur Pflegedoku:
    Die reine Dokumentation, also was vorgefalen ist und das abhacken was man beim Patienten gemacht hat, dass machen die exam. oder halt wir (wenn wir wen gewaschen haben usw)
    Aber das ausarbeiten der Visiten, oder Seiten in der Akte erstellen, Neuaufnahmen ausarbeiten usw, dass ganze drumherum quasi, dass macht die Sekretärin.

    Was ich auch noch bedenklich finde... ich persönlich habe mich u.a. für den Beruf entschieden, weil man viel mit Menschen zu tun hat und sich um sie kümmern kann etc wieso reißen sich dann so viele PPs um das ganze Dokusystem usw ?
    Ich hoffe nicht, dass ich so Ende ... ich liebe den Kontakt zu den Patienten und die Gespräche
    Sorry, aber egal was ist ich nehme mir auch mal Zeit für die Patienten.
    Ich bin jemand von der Persönlichkeit her, der schnell Kontakt zu Menschen findet, gut zuhören kann und immer ein offenes Ohr hat.
    Wem vertrauen sich den die Patienten meißtens an ? Uns Schülern ... so habe ich es in der Zeit bis jetzt jedenfalls kennengelernt!

    Und um das noch mal zu sagen, nicht jede Exam. PP ist so! Andere putzen auch mal ne Entlassung usw, aber es ist doch schon eher selten ... finde ich!

    Liebe Grüße Sonnenblume :flowerpower:
     
  16. Steffi1984

    Steffi1984 Poweruser

    Registriert seit:
    03.01.2006
    Beiträge:
    622
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Ort:
    Regensburg
    Akt. Einsatzbereich:
    FKS für Onkologie, Praxisanleiterin, aktuell Weiterbildung "Fachwirt im FSG"
    Hi @Sonnenblume,

    das mit der Doku, die die Stationsassistentin erledigt, finde ich nicht in Ordnung. Man soll doch als Pflegekraft wissen wies mit dem Pat. weiter geht.

    Geniess die Zeit als Schüler noch, du machst deine Arbeit, soviel du schaffst, und dann is gut , obwohl man als Schüler auch manchmal ziemlich unter Stress steht und sich kontrolliert vorkommt. Ich weiss das, bei mir ist das ja auch noch nicht solange her
     
  17. Sonnenblume

    Sonnenblume Poweruser

    Registriert seit:
    20.11.2004
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Nähe Dortmund
    Akt. Einsatzbereich:
    stationär - Unfallchirurgie
    Funktion:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Hallo !

    Ihr versteht das alles falsch mit der Sekretärin!

    Die exam. wissen immer wie es mit dem Patienten weitergeht!
    Die exam. gehen ja auch immer mit zur Visite usw und wissen daher alle Neuigkeiten, nur das ausarbeiten ... alles auf die Kurven übertragen usw das macht die Sekretärin!

    Liebe Grüße Sonnenblume
     
  18. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Die Sekretärin führt die medizinische Kurve- richtig? Das was früher eine Stationsschwester machte: den Visitenbogen ausarbeiten- die Kurve kreativ ausgestalten, Kopf von Untersuchungszetteln ausfüllen, Termine einholen... das macht jetzt die Sekretärin.

    Elisabeth
     
  19. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo Elisabeth,
    ist zwar OT, aber wie gestaltet man bitte eine Kurve kreativ?:weissnix:

    Schönes Wochenende
    Narde
     
  20. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Schön bunt und bitte in Schönschrift. Nicht die täglich zu ergänzenden Gänsefüßchen vergessen, die signalisieren, dass das Medikamnet weiter gegeben wird. Hin und wieder findet man auch heute noch die ehedem beliebten angeklebten Fahnen. Da hat jede Station so ihr Eigenheiten, die ind er Regel auch nur von den Kolegen der jeweiligen station in Perfektion verstanden werden.

    Beispiel: Alle Werte bitte in einem ganz bestimmten Raster einschreiben, damit der Doc sie dort findet. Extra Überwachungsbögen sind zu schwierig. (Die Werte gleich eintragen geht nicht, weil der Doc die Kurve stets im Dienstzimmer (optimal) oder in seinem Zimmer (weniger optimal) braucht. Blutwerte auf dem Laborzettel zu lesen kann man von nicht wenigen Ärzten nicht erwarten, dass übersteigt den Horizont.

    Ich hab die Welt nicht mehr verstanden, nachdem ich die Intensiv verlassen habe und in der Peripherie angefangen habe zu arbeiten. Es ist fast wie vor 20 Jahren- nur die Darsteller sind andere, wurden altersbedingt erneuert.

    Sag bloß, du kennst sowas nicht?

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - machen examinierte Schwestern Forum Datum
News Jetzt noch mitmachen: Online-Umfrage zum neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff Pressebereich 28.10.2016
News Generalistik-Befürworter machen mobil Pressebereich 15.07.2016
News Endoprothesenregister lebt weiter vom Mitmachen Pressebereich 15.02.2016
Großbritannien Engländer wollen eine Ausbildung machen! Arbeiten in Deutschland/Österreich/Schweiz als ausländischer Bürger 23.01.2016
News Verband will Nachwuchs "Stark für die Zukunft" machen Pressebereich 11.09.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.