Was kann man eigentlich aus dem Beruf Gesundheits- und Krankenpfleger noch so alles rausholen?

Dieses Thema im Forum "Fachweiterbildung für Funktionsbereiche" wurde erstellt von pip2202m, 22.10.2009.

  1. pip2202m

    pip2202m Gast

    Hallo, hab nun endlich mein Examen als Gesundheits- und Krankenpfleger, mich würde nun interessieren, was kann ich eigentlich mit dem Beruf noch so alles anfangen? Schliesslich ist es ja ne Ausbildung nach neuen gesetzlichen Regelungen, daher auch die geänderte Bezeichnung Gesundheits- und Krankenpfleger/in...
    Laut viertem KrPflG von 2004 soll der neue Name ein in Zukunft erweitertes Aufgabenspektrum in Richtung Gesundheitsvorsorge und Beratung zum Ausdruck bringen.

    Also mit solch typischen stationären Tätigkeiten (Essen austeilen, eingeben, Patienten lagern, auf die Schüssel setzen,Betten schieben...) bringe ich das eigentlich wenig in Zusammenhang... auch die alltägliche Hetze auf Station will ich mir eigentlich nicht mehr antun...
    Und da ich weiss dass ich an den Bedingungen in dem Beruf wenig ändern kann und so schnell auch nichts ändern wird, habe ich entschieden, weiterhin im Gesundheitswesen zu arbeiten, aber nicht länger in nem Krankenhaus, nicht mit der Verpflegung von Kranken unter solchen Bedingungen... ich hab auch ne abgeschlossene kaufmännische Ausbildung, vielleicht gibts Berufszweige, die Beides kombinieren...???

    Ergänzt doch einfach mal folgende Liste der Möglichkeiten, ausserhalb vom Krankenhaus, aber immer noch im Gesundheitswesen zu arbeiten
    - Versicherungen
    - MDK
    - Gesundheitszentren
    - ....
    - ...
    - ..
    - .
     
  2. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo,

    Glückwunsch zum Examen, aber jetzt gehts mit dem Lernen eigentlich erst los.

    Ich denke ohne praktische Erfahrung wirst du es äußerst schwer haben. Was soll ich mit einem Berufsanfänger in solchen Bereichen wie du schreibst. Außerdem gibts da genügend Erfahrene und gut Fortgebildete dich auch solche Stellen suchen wie du.

    Such dir einen Bereich im Krankenhaus in dem du dich einigermaßen wohlfühlen und Erfahrung sammeln kannst und bilde dich weiter oder mach ein Studium.

    Gruß renje
     
  3. DerStudent

    DerStudent Stammgast

    Registriert seit:
    16.07.2009
    Beiträge:
    385
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrpfl. An/Int, Master of Education; Lehrkraft
    Akt. Einsatzbereich:
    Schule
    Hallo.

    Praktische Erfahrung ist sicher nie schlecht - allerdings v.a. dann nutzbringend, wenn Du weißt was das Ziel ist. Als Gutachter für ne Krankenkasse (finanziell wohl nicht wirklich spannend...) musst Du natürlich schon eine Ahnung von Pflegebedürftigkeit, Aufwand, etc. haben - das ist nur mit Ausbildung kaum zu leisten. Willst Du Richtung Prävention/Gesundheitsfürsorge dürfte Erfahrung im Reha-Bereich sinnig sein, etc...

    Die Frage ist eher, wie "lange" Erfahrung sammeln? 10 Jahre? 5? 2?

    Falls Du einigermaßen jung, ungebunden und geistig rege bist, geh zwei Jahre arbeiten, erkundige Dich derweil über Möglichkeiten (Studium an Fachhochschule, Uni, Zusatzqualifikationen, etc...da leider nach Bundesland unterschiedlich, wird es etwas konfus) und qualifiziere Dich notfalls nach (Abi, Fachabi nachmachen, etc.).

    Hinsichtlich der kauf. Ausbildung wäre evtl. die Ecke Management, Controlling, ect. passend...aber da wird es ohne (FH-) Studium kaum sinnvolle Aussichten geben. Für viele FH`s reicht inzwischen Ausbildung + Berufserfahrung, man braucht nicht zwingend (Fach-) Abi. Gibts hier aber einige Beiträge dazu, siehe Suchfunktion...:-)

    DS
     
  4. pip2202m

    pip2202m Gast

    Naja, Abi is ja auch kein Problem, hab ja schon mein Fachabi... Management und Controlling wäre natürlich ganz große klasse, genau meine Sache...
    Pflegemanagement zu studieren hab ich mir auch schon oft überlegt, aber wieder 7 Semester... eine weitere Wartezeit auf meinen Traumberuf...
     
  5. Schwester Andy

    Schwester Andy Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    10.07.2006
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam. Ges.- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bodenseeregion
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie
    Also ich habe in der Ausbildung gelernt dass genau der Zusatzbegriff Gesundheits- und Krankenpfleger/in zum Ausdruck bringen soll, dass die Pflege in der heutigen Zeit eben nicht nur Essen austeilt, Körperpflege durchführt etc., sondern dass man in der Ausbildung auch Kompetenzen bekommt die Gesundheit des Patienten zu fördern durch Anleitung, Aufklärung etc. Ich finde dass das Spektrum der Gesundheitsförderung und Erhaltung durchaus auch auf Station gut eingebracht werden kann. Klar, man hat sowieso viel um die Ohren und wenig Zeit am Patienten, aber möglich ist es mit dem Wissen, dass man in der Ausbildung an die Hand bekommt.

    Liebe Grüße
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    @pip- welchen kaufmännischen Abschluss hast du genau? EV. Kauffrau/des Kaufmanns für Bürokommunikation? Dann bewirb dich doch einfach in den Klinksverwaltungen? Du wirst nur wissen, ob du da Chancen hast, wenn du es probierst. Das du zusätzliche eine pflegerische Grundausbildung hast wird da eher nicht relevant sein.

    Für Management in der Pflege wirst du nicht um ein Studium herumkommen.

    Für Controlling wird eine Weiterbildung reichen. Controllingposten besetzen Krankenhäuser aber geren mit hauseigenem Personal, dass z.B. aus Krnakheitsgründen nicht mehr am Bett arbeiten kann. Da würde ich deine Chancen eher schlecht einschärten.

    Casemanagement braucht Studium, manchmal reicht auch Weiterbildung. Nur leider werden diese Stellen nicht selten an Ärzte oder aus Kostengründen an MFA abgegeben.

    Alles in allem- beide Ausbildung seperat bringen dich wahrscheinlich nicht in eine gehobenere Position mit einem annehmbaren Gehalt und beide zusammen ebenfalls nicht. Studium verbessert deine Startposition... ob es dir dann auch den Traumjob beschert ???

    Elisabeth
     
  7. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hm, ich will ja nicht unken, aber Controller haben bei uns ein BWL-Studium.

    Kodierassistenten sind bei uns Pflegekräfte mit einer Zusatzausbildung.
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich dachte bei den Controlern an unsere Leuts, die die Krankenakten zur Abrechnung bearbeiten. Da habe ich wahrscheinlich den falschen Begriff gewählt.

    Elisabeth
     
  9. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Das sind die Kodierassistenten...

    Controller sind "Buchhalter" oder waren es zumindest früher.
     
  10. hartwig

    hartwig Stammgast

    Registriert seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Dozent, Stationäre Pflege
    moin!

    Nur so am Rande: Eigentlich sehr traurig, dass gerade die oben aufgeführten Tätigkeiten als typische Aufgaben von Krankenschwesten gelten - Tätigkeiten, die anderswo überhaupt gar nicht in das Berufsbild einer Krankenschwester gehören...

    Zu Deiner Frage: Wie sind denn bei euch die Strukturen, wie offen ist beispielsweise die PDL für erweiterte pflegerische Aufgaben? Sprich doch mal mir ihr über Deine Ambitionen, vieleicht gibt es Möglichkeiten für Dich im Haus neue Tätigkeitsfelder zu erschliessen. Ich denke beispielsweise an den Aufbau einer Sprechstunde für Kontinenzberatung, Beratung der Angehörigen von Patienten mit chronischen Erkrankungen, Beratung für PErsonen,die mit dem Rauchen aufhören möchten usw. Ideen gibt es genug. Hier in Frankreich gibt es beispielsweise zu allen oben aufgeführten Beispielen, von Pflegekräften geleitete Sprechstunden in eigenen Praxen oden in KRankenhäusern - es funktioniert also. Wo liegen denn Deine Interessen?

    Gruss Hartwig
     
  11. renje

    renje Poweruser

    Registriert seit:
    16.08.2009
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    128
    Beruf:
    GuK, RA, KHbetrw.
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Angestellt
    Hallo Hartwig,

    die Tätigkeiten die du beschreibst, werden diese von Leuten die gerade das Examen bestanden haben ausgeführt?

    Dauert in Frankreich das Examen nicht sogar 4 Jahre, mit Voraussetzungen Abitur?

    Gruß renje
     
  12. reikexy

    reikexy Newbie

    Registriert seit:
    24.10.2009
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    halli hallo;)
    dazu habe i auch ne frage u zwar bin i 2jhare mit meinem examen fertig und möchte jetzt auch weiter kommen,kann mich nur nicht entschließen...
    ob ne weiterbildung zur leitenden pflegekraft oder studium gesundheits- und sozialmanagment...weiß jemand von euch wie es finanziell bei krankenkassen oder mdk aussieht u wie die chancen sind?des weiteren überlege i, mich nach der weiterbildung zur leitenden pflegefk. selbstständig(immer risiko..) zu machen oder als WBL im heim oder so zu arbeiten...
    was denkt ihr??was würdet ihr machen?bin mir voll unschlüssig...
     
  13. hartwig

    hartwig Stammgast

    Registriert seit:
    02.04.2006
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    4
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    Dozent, Stationäre Pflege
    Moin!
    Stimmt, Abitur ist hier Vorraussetzung und das Studium endet seit der letzten Reform auch mit einen Bachelor - Abschluss. Aber es ging mir auch nur darum, zu zeigen, was grundsätzlich möglich ist. Hier in Frankreich hat Pflege zwar eine andere Akzeptanz in der Bevölkerung, es geht hier auch nur darum, eine Perspektive zu zeigen. Und wer weiss, vielleicht eröffnet die PDL dem Threatstarter ja ganz neue Wege...

    Gruss Hartwig
     
  14. lainfirmiere

    lainfirmiere Newbie

    Registriert seit:
    02.06.2009
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Kreis Uecker-Randow
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulanter Pflegedienst
    Funktion:
    stellv.PDL, Assessor für Wundheilung, QM-Beauftragte
    Das eigentliche Thema ist ein wenig abgewichen...

    Denn auch mich würde interessieren, einfach nur als Aufzählung,
    WAS so möglich ist. Ob und in welchem Umpfang die Vorraussetzungen sind,
    kann vielleicht in einem weiteren Fred erörtert werden?!


    Auch mit langjähriger Berufserfahrung, Weiterbildungen usw. ist doch (fast) jeder bestrebt,
    etwas aus seinem Beruf und seinem Engagement zu machen,
    und vielleicht fehlt manchmal nur ein Denkanstoß!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - kann eigentlich Beruf Forum Datum
Mitarbeiter auf Fehlverhalten hinweisen, dass einem eigentlich nicht bekannt ist Fachweiterbildung für Leitungsaufgaben in der Pflege 14.01.2011
Ich bin überfordert - Kann ich auf eine andere Station wechseln? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 13.11.2016
Job-Angebot Pflegefachperson Notfallabteilung in anerkannte Klinikgruppe in Bern gesucht Stellenangebote 14.10.2016
News Fast 400 ausländische Berufsabschlüsse von Pflegern anerkannt Pressebereich 16.08.2016
Wie kann ich mich umorientieren? Talk, Talk, Talk 25.07.2016

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.