Was ist wichtiger - Wunscherfüllung oder soziale Sicherheit?

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von stefan1981, 07.01.2009.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. stefan1981

    stefan1981 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    25.07.2005
    Beiträge:
    199
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Hi,

    diesmal schreibe ich was in privater Natur.
    Ich bin 27 Jahre jung.
    Ich könnte demnächst einen unbefristeten Vertrag in einem gutbezahlten Krankenhaus unterschreiben.

    Des weiteren habe ich die Chance demnächst ein die Psychiatrie zu wechseln, wo ich meine Weiterbildung zum Fachpfleger für Psychiatrie machen könnte.
    ( noch mit 2200 Euro Fördergelder- würden sonst verfallen)

    Ich habe mal nen Pro/ Kontra Liste erstellt.
    List wurde nicht mit gespeichert- der erste Punkt steht immer für die unbefristete Stelle.



    Arbeitsplatzsicherheit
    Sicher (Unbefristete Stelle)
    Unsicher (Probehalbjahr)- dann einen 2 Jahresvertrag ( Psychiatrie)

    Arbeitsplatzzufriedenheit
    Ok( macht Spass- aber net immer)
    Mein Wunschtraum

    Bezahlung

    Gut
    Gut

    Wohnung/ Freunde/ Hobbys
    Alles eingerichtet
    Muss man neu einrichten
    - ein paar bekannte wohnen in der Nähe

    Weiterbildungsmöglichkeiten

    - Viele kleine Fortbildungen
    - bin in einem „ Springerpool“
    = daher sieht es vorläufig schlecht aus
    für Weiterbildungen
    - könnte noch mit 2200 Euro Fördergelder meinen „ Fachpfleger für Psyhchiatrie machen

    Wohnort

    - in Sachsen ist alles nen bissl billiger
    - in BW ist der Lebenstandard teuer

    Urlaub

    Rund 36 Tage
    25 Tage

    Arbeitswäsche

    Wird gestellt und gewaschen
    Selber kaufen und waschen

    Arbeitsaufwand

    Teilweise körperlich schwere Arbeit
    - leichte Arbeit

    Arbeitsniveau

    Teilweise recht niedrig ( Betten, waschen,..)
    - relativ hochwertige schwierige Arbeit

    Erfahrung auf dem Arbeitsfeld

    - seit 3 Jahren dabei
    - völlig neues Aufgabengebiet
    ( kenne ich noch von der Ausbildung)


    Was sagt ihr dazu?
    Ist die Erfüllung eines Traumes mehr wert als sichere soziale/ finanzielle Lage? Ist dies ggf. zu kurzfristig gesehen?
    Ich sah es bisher immer so, das berufliche Selbstverwirklichung fast immer
    der beruflichen /sozialen Sicherheit vorzuziehen ist. Aber wenn man selber entscheiden muss.

    Will man ein Leben lang einen Job machen den einen nicht 100 % Spass macht ?

    mfg

    Stefan
     
    #1 stefan1981, 07.01.2009
    Zuletzt bearbeitet: 07.01.2009
  2. pflegus

    pflegus Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    04.09.2005
    Beiträge:
    108
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BRD
    Ich würde immer meinen Traum versuchen zu verwirklichen! Soziale Sicherheit...Na ja, aber langweilig ist es ja !
    Und du wirst sich immer fragen: " Was wäre, wenn ich das gemacht hätte ?"
     
  3. Krissy84

    Krissy84 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    24.01.2006
    Beiträge:
    84
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, Studentin PM, Kauffrau im Gesundheitswesen
    Ort:
    NRW
    Akt. Einsatzbereich:
    Seniorenzentrum
    Hi Stefan!

    Traum verwirklichen!!! Alles andere könntest du später bereuen!

    LG, Krissy
     
  4. stormrider

    stormrider Poweruser

    Registriert seit:
    10.02.2006
    Beiträge:
    1.221
    Zustimmungen:
    44
    Beruf:
    ex. Krankenschwester + MFA
    Ort:
    Köln
    Akt. Einsatzbereich:
    Psychiatrie-Praxis und. amb. Pflege
    Funktion:
    Praxisleitung
    Um etwas zu solch einer Entscheidung zu sagen, sollte man auch wissen, wie deine Verpflichtungen gelagert sind. Solange du keine Familie zu versorgen hast und dies in absehbarer Zeit auch nicht der Fall werden wird, würde ich die soziale Sicherheit nicht in den Vordergrund stellen. Soziale Sicherheit gibt es heutzutage in meinen Augen sowieso nirgends mehr.
    100% Spaß macht der beste Job sicher nicht immer und niemand weiß, ob du die Erfüllung deines Traumes in ein paar Jahren immer noch als Erfüllung ansiehst.

    Wenn ich nur für mich alleine zu sorgen hätte, würde ich auch den Weg wählen, der mir am meisten zusagt und eine soziale Unsicherheit in Kauf nehmen.
     
  5. Spargelhuhn82

    Spargelhuhn82 Stammgast

    Registriert seit:
    14.05.2008
    Beiträge:
    231
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    interdisziplinäre Intensiv
    Hi Stefan!

    Stimme stormrider hier zu.. wenn es nur um dich alleine geht, du auf niemanden Rücksicht nehmen musst bzw. Verpflichtungen hast, spricht nichts dagegen, es mit der Wunscherfüllung zu versuchen. Klar kann auch das nach hinten losgehen, aber alles im Leben hat positve und negative Seiten. Warum nicht etwas neues wagen? Anstatt jeden Tag mißmutig zur Arbeit zu gehen, weil es eben nicht wirklich 100% dem entspricht, was man eigentlich möchte?

    Ich bin auch der Meinung, Arbeit sollte generell "Spaß" machen. Spaß deshalb in Anführungszeichen, weil stormrider auch hier recht hat, es gibt in jedem Beruf stressige Tage, wo einem auch einfach mal alles zum Hals raushängt.. aber wenn es jeden Tag so ist, oder man schon mit Bauchweh aufsteht, weil man nachher zum Spätdienst muss... dann sollte man den Sprung ins kalte Wasser wagen und versuchen etwas zu ändern.

    Ich schreibe deswegen so ausführlich, weil es mir zur Zeit ähnlich geht. Nur dass ich dabei noch das Problem habe, momentan noch keine Alternative in Aussicht zu haben.

    Ich drücke dir jedenfalls die Daumen, dass du dich für das für dich richtige entscheidest und dann auch alles so läuft, wie du es dir wünschst und/oder vorstellst. :-)
     
  6. sigjun

    sigjun Gast

    Wie auch die anderen kann ich nur schreiben was ich selbst tun würde an Deiner Stelle.
    Mit 27 Jahren und einer Traumstelle in Aussicht, dazu noch eine gesicherte qualifizierte Fortbildung....immer den Traum.
     
  7. missy1607

    missy1607 Newbie

    Registriert seit:
    02.01.2009
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Berlin
    Akt. Einsatzbereich:
    Pflegeheim f. psych. Erkrankungen, z.Z. im Erziehungsjahr
    Funktion:
    Praxisanleiterin seit 04/08
    Ich würde mir auch den Traum erfüllen...es bringt ja nichts sich sein Leben lang zu fragen was wäre wenn... Eines hat mich in deinem Beitrag etwas enttäuscht...warum Ist z.B. waschen eine niedrigere Arbeit?? Wir sind ein Pflegeberuf...das gehört einfach auch mit zur Arbeit. Nicht nur den Ganzen Tag Infusionen, Verbände ect. Erinnert mich so ein bißchen an Aussagen von einigen Schülern die ich betreut hab. Schade so ein Denken. Wünsch dir viel Glück u. Kraft für die Verfolgung deiner Ziele.
    Ps: Nicht zu lange darüber nachdenken, man kann sich so noch unsicherer machen.
    lG
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Manchmal können Träume und Wünsche den Blick auf die Realität verschleiern und alles nur positiv erscheinen lassen.

    Elisabeth
     
  9. dieEv

    dieEv Poweruser

    Registriert seit:
    01.09.2007
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Wie meinst du das, Elisabeth?

    dieEv

    Mein persönlicher Eindruck ist übrigens, dass die soziale Sicherheit beim "Wunschtraum" genauso gegeben ist. Das ist kein echtes Risiko, nur ein bisschen mehr Aufwand. Muss man halt mal wieder den Hintern hochkriegen!
    Allerdings ist Psychiatrie emotional hochanstrengend und oft frustrierend, das sollte man nicht vergessen.
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Der Blick durch die rosarote Brille

    oder um mit Silly zu sprechen:

    Elisabeth
     
  11. papu

    papu Gast

    Hallo Stefan,

    habe ich das richtig verstanden: Du bekommst eine Stelle in der Psychiatrie angeboten mit der Option die Fachpflegeausbildung zumachen, ohne dass du Psychiatrieerfahrung nachweisen kannst?
    Das erstaunt mich total.
    Soweit ich weiß brauchst du 2 Jahre Berufserfahrung im psychiatrischen Bereich.
    Hast du die denn?
    Hat sich da etwas geändert?
    Klär mich bitte auf!! :gruebel:
    LG
    papu
     
  12. dieEv

    dieEv Poweruser

    Registriert seit:
    01.09.2007
    Beiträge:
    1.091
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    OP
    Okay, habe verstanden! ("Silly" war deine Zeit, gell?)
     
  13. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Ich habs nicht verstanden :gruebel:. Was hat das mit dem TE zu tun???

    Gruß,
    Lin
     
  14. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Du siehst die ferne Zukunft durch eine rosarote Brille und bist ggf. enttäuscht, dass die Realität dann doch anders aussieht bei näherem Betrachten.

    @Ev- ich bin ein Kind der DDR... und habe erst nach der Wende den Wert der DDR-Musik erkannt. Eigentlich sehr schade, dass T.Danz schon tot ist. Silly hätte uns bestimmt noch mehr zu sagen gehabt. Aber so ist das halt. Auch Queen funktioniert nur mit F.Mercurry- alles andere ist ein kläglicher Versuch ein Mythos neu zu beleben.

    Elisabeth
     
  15. Lin

    Lin Poweruser

    Registriert seit:
    28.12.2007
    Beiträge:
    1.528
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Urologie
    Ich denke nicht, dass man dem TE unterstellen kann, durch eine rosarote Brille zu sehen, immerhin macht er sich ja sehr viele Gedanken darüber. Für was auch immer er sich entscheidet, es kann beides gut gehen und ihm gefallen, aber es kann auch beides schief gehen.
    Wenn er sich für die Psychiatrie entscheidet und es geht schief, kann er sich immer noch was anderes suchen und er kann sich im Nachhinein nicht vorwerfen, er habe nicht versucht seinen Traum zu verwirklichen.
    Er weiß erst, wie die Wirklichkeit ist, wenn er es versucht hat.

    Gruß,
    Lin
     
  16. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Mir geht es nicht darum, seine Entscheidung anzuzweifeln. Ich will nur darauf hinweisen, dass man eigentlich nicht alles bedenken kann, da sich die Wahrnehmung durch die Wunschvorstellung verändert/ eingrenzt.

    Hier wurde schon nachgefragt, wie man sich das denkt ohne Psychiatrierfahrung in die Fachweiterbildung zu gehen. Das ist z.B. ein Punkt.

    Wahrnehmung ist immer subjektiv und wird durch unsere bisherigen Erfahrungen gesteuert.

    Elisabeth
     
  17. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo,

    dennoch bin ich der Meinung, man soll sich auch auf sein Gefühl verlassen, wenn man keine Verpflichtungen hat. So kann Stefan hinterher nicht sagen, ach wäre ich doch in die Psychiatrie gegangen... und sich fragen was wäre wenn.

    Habe ich irgendwelche Verpflichtungen, dann bleibe ich auf dem sicheren Pfad mit unbefristeten Arbeitsvertrag und viel Urlaub.

    Es kann schiefgehen oder auch nicht. Voraussetzung für die Fachweiterbildung ist übrigens 6 Monate in der Psychiatrie und 2 Jahre Berufserfahrung.

    Sonnigste Grüsse
    Narde
     
  18. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Bingo.

    Elisabeth (die Verpflichtungen hat)
     
  19. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Ich kann mich nun mal nicht nach allen Richtungen absichern - wer nicht wagt, der nicht gewinnt...
     
  20. Angus

    Angus Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    23.03.2006
    Beiträge:
    156
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    dipl. Pflegefachman HF We'g"
    Ort:
    Winterthur
    Akt. Einsatzbereich:
    Langzeitpflege Spezialstation für junge körperlich (+z.t. psychisch/sucht) Behinderte
    Funktion:
    Rai-Rug MDS-koordinator+Supervisor,
    Hey Stefan1981

    Schwere Entscheidung.
    Je älter du wirst desto schwieriger wird es etwas neues zu beginnen.
    Hätt ich so ne Möglichkeit würd ich sie nutzen.

    cheers Angus
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - wichtiger Wunscherfüllung oder Forum Datum
News Pflegekammer: Wichtiger Schritt Richtung Selbstverwaltung Pressebereich 03.02.2016
News Wichtiger Schritt Richtung Selbstverwaltung Pressebereich 01.02.2016
News Kultursensible Pflege wird immer wichtiger Pressebereich 31.07.2015
News Studie: Apps werden in der Gesundheitsversorgung immer wichtiger Pressebereich 07.07.2015
NC oder Examensnote wichtiger? Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte 27.03.2010
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.