Was ist eine/die Totraumverlängerung?

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von abcd, 01.11.2008.

  1. abcd

    abcd Newbie

    Registriert seit:
    01.11.2008
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    würde gerne kurz, knapp und präzise wissen was eigentliche eine Totraumverlängerung ist.

    Habe das Wort mal aufgeschnappt, kann aber nicht viel damit anfangen. :knockin:
     
  2. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.072
    Zustimmungen:
    11
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo,
    der Totraum ist der Raum von Mund/Nase bis zur Lunge, der nicht am Gasaustausch beteiligt ist. Er dient dazu, die Atemluft anzuwärmen und anzufeuchten.
    Eine Totraumverlängerung ist bei der Beatmung z. B. die sog. "Gänsegurgel".
     
  3. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.868
    Zustimmungen:
    160
    Ort:
    Norddeutschland
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Der Totraum ist der Teil der Atemwege die keinerlei Funktion bezüglich des Gasaustausches haben. Also angefangen vom Mund, bis hin zu den Bronchien.

    Man verlängert ihn also, wenn man zB ein Rohr in den Mund nimmt (auch beim Tauchen der Schnorchel) und dadurch noch mehr Totraum zu überwinden hat um "atmen" zu können. Bzw um Gasaustauisch betreiben zu können.

    Gemacht wird das um die Atemmuskulatur zut rainieren, ist aber gefährlich, falls der Pat es nicht schafft den großen Totraum zu überwinden...
    Dann wird er bewusstlos.


    Edit: Zu langsam, gebe mich geschlagen ^^
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    169
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wieso wird er bewusstlos?

    Elisabeth
     
  5. AlexRentrop

    AlexRentrop Newbie

    Registriert seit:
    23.10.2008
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Berufssimulant und Fachkrankenpfleger Intensivpflege
    Ort:
    Rüsselsheim
    Akt. Einsatzbereich:
    Simulationszentrum Mainz
    Funktion:
    Berufssimulant
    Weil er CO2 zurückatmet ...... dann fällt er in die CO2-Narkose.Gruß Alex</p>
     
  6. pflegeschüler1988

    pflegeschüler1988 Poweruser

    Registriert seit:
    02.02.2006
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- Krankenpfleger, Rettungssanitäter, Student Pflegemanagement
    Ort:
    Nieder-Olm
    Akt. Einsatzbereich:
    Anästhesieintensiv
    Hallo,

    also man sollte Totraum von Totraum unterscheiden.
    Das eine ist die beschriebene Pendelluft(mit co2.
    Totraumverlängerung wird in der Atemtherapie/Pneumonieprophylaxe eingesetzt in dem der Patient ein langes Rohr(Giebelrohr) ein- ausatmet.
    Die Technik wird auch im Rettungdienst eingesetzt(Küchenrolle) um den Patienten vor einer Hyperventilation zu bewahren.

    LG Martin
     
  7. AlexRentrop

    AlexRentrop Newbie

    Registriert seit:
    23.10.2008
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Berufssimulant und Fachkrankenpfleger Intensivpflege
    Ort:
    Rüsselsheim
    Akt. Einsatzbereich:
    Simulationszentrum Mainz
    Funktion:
    Berufssimulant
    Ok ok Du hast recht ..... funktioneller und anatomischer Totraum ..... !
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    169
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Da hier viele Azubis mitlesen: kann man bitte genau erklären, was die Verlängerung des Totraumes in der Pneumonieprophylaxe bewirken soll? Eine Pneumonie braucht ja zum Entstehen Keime. Was bewirkt in diesem Falle ein Giebelrohr?

    Elisabeth
     
  9. cosmopolitan

    cosmopolitan Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    01.06.2008
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester, B.A. Nursing
    Ort:
    Hannover
    Akt. Einsatzbereich:
    Palliativstation
    Funktion:
    GuKP
    Weil der Patient mehr Totraum überwinden muss, atmet er tiefer ein, sodass auch die unteren Lungenbezirke ausreichend ventiliert werden.
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    169
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Der Atemantrieb wird gesteigert durch die Erhöhung des CO2 im Blut. Im Totraum erfolgt kein Gasautausch- man muss also tiefer ein- und ausatmen um an "frische" Luft zu kommen. Damit geht es also nicht um Pneumonie- sondern um Atelektasenprophylaxe.

    Da Pflegekräfte keine Diagnostik betreiben bezüglich der Blutgase gehört das Giebelrohr nicht zu den pflegerischen Prophylaxemöglichkeiten- es bedarf einer ärztl. Verordnung.

    Das Giebelrohr ist in den letzten Jahren mehr und mehr in den Hintergrund der Atemtherapie geraten zugunsten weniger "gefährlichen" Angeboten: z.B. Atemtrainer.

    Elisabeth
     
  11. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.868
    Zustimmungen:
    160
    Ort:
    Norddeutschland
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    War das ernst gemeint? Wenn ja, ist es jetzt beantwortet. Wenn nicht: Was soll die Frage??

    Zur Anwendung der Totraumvergrößerung: Trainiert die Atem(hilfs)muskulatur.
     
  12. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    169
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Eigentlich hatte ich mehr erwartet als Antwort deinerseits und deshalb nachgefragt.

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - eine Totraumverlängerung Forum Datum
Studium und Beruf unter einem Hut Pflegestudium: Voraussetzungen, Studieninhalte, Studienorte Gestern um 10:26 Uhr
Job-Angebot Als Dipl. Pflegefachperson HF/FH in einem Schweizer Uni-Krankenhaus arbeiten? Stellenangebote Donnerstag um 11:17 Uhr
Job-Angebot Tolle Herausforderung als Dipl. Hebamme / Geburtshelfer in einer Schweizer Privatklinik Stellenangebote Donnerstag um 11:15 Uhr
News Für eine eigene Pflege-Gewerkschaft wird's nicht leicht Pressebereich 13.07.2017
Ausbildung mit (kleinen) Kindern? Ausbildungsvoraussetzungen 13.07.2017

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.