Was habt Ihr für Erfahrungen mit Patienten aus Afghanistan gemacht?

Dieses Thema im Forum "Talk, Talk, Talk" wurde erstellt von -Jenny-, 20.02.2006.

  1. -Jenny-

    -Jenny- Newbie

    Registriert seit:
    18.02.2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hin und wieder haben wir Patientinnen aus Afghanistan

    und es sind nicht nur die üblichen Sprachbarrieren
    welche die Arbeit erschweren.

    Hohes Schmerzempfinden, mangelnde Köperpflege,
    und ausländerfeindliche Unterstellungen gegenüber allen Bereichen.

    Als Schwester läuft es mir schon mal eiskalt den Rücken runter – die Blicke der Männer … der Gedanke an die ideologische Gesinnung der Taliban und der Vermutung, das sicherlich keine einfache Bauernfamilie nach Deutschland zur Behandlung kommt; lassen mich an alle möglichen Folgen denken.

    Was habt Ihr für Erfahrungen mit Patienten aus Afghanistan gemacht?

    Und wie kann man Konflikten mit diesen Familien vorbeugen?

    Jenny
     
  2. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Liebe Jenny,

    wir betreuen in unserer Klinik auch Patienten aus Afghanistan,
    ich kann deine Schilderungen nicht nachempfinden.

    Schmerzempfindliche und ungewaschene Patienten erlebe ich auch unter Deutschen und sonstigen Nationen.

    Über die religiöse Gesinnung kann ich nichts sagen.
    Die Blicke der Männer sind auch nicht anders als die aus anderen Ländern.

    Für mich sind diese Patienten genauso einfach/schwierig wie andere Patienten, bei denen ich ein Sprachproblem habe.

    Schönen Tag
    Narde
     
  3. -Jenny-

    -Jenny- Newbie

    Registriert seit:
    18.02.2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hallochen Narde

    Es freut mich zu hören, dass nicht alle die gleichen Erfahrungen machten und ich kann etwas zuversichtlicher in die Zukunft schauen :flowerpower:




    Ich möchte bei diesbezüglichen Sorgen ja auch nicht gleich die Klinikleitung oder gar die Polizei einschalten, aber ich war schon gelegentlich kurz davor.

    Sonnige Grüße

    Jenny
     
  4. MilSchok

    MilSchok Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    30.01.2006
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Hamburg
    Hallo!

    Bein uns kann man zwar eine Anhäufung an sehr schmerzempfindlichen ausländischen (aus dem Mittelmeerraum) Patienten sehen. (Wird bei uns gemeinerweise "Morbus mediterané" genannt...). Aber, dass sind nicht überwiegend afghanische Mitbürger! Und ungewaschene gibt es auch aus allen Ländern (gerade auch einige Deutsche).

    Bei uns auf der Station arbeiten 2 afghanische Kollegen und bei Unstimmigkeiten oder Verständigungsschwierigkeiten wenden wir uns an die beiden und dann klärt sich alles auf.

    LG MilSchok
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.