Warum kann sich beim Apoplex der BZ erhöhen?

Dieses Thema im Forum "Pflegebereich Neurologie / Neurochirurgie" wurde erstellt von Jeanny1309, 03.07.2008.

  1. Jeanny1309

    Jeanny1309 Newbie

    Registriert seit:
    18.09.2005
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologie
    Hallo Leute,

    kann mir jemand sagen warum sich nach einem Apoplex der BZ erhöhen kann??? Bei der Temperatur weiß ich es ja, wegen der Nekrose...!Aber BZ?

    Vielen Dank!
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Es ist nicht so, dass Apoplex-Patienten automatisch höhere BZ-Werte haben.

    Es geht eher darum den Zucker straff einzustellen, da dadurch die prognose verbessert wird. Die Infarkt-Gebiet-Vergrößerung fällt geringer aus, je besser (nicht tiefer) der BZ liegt.

    Hypogkykämien sind natürlich ebenso strikt zu vermeiden.
     
  3. Helen

    Helen Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    17.04.2005
    Beiträge:
    169
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Jeanny1309,

    Ereignisse die Stress auslösen sowohl physische wie auch psychische können dazu führen, dass die Leber vermehrt Glukose ins Blut freisetzt, daher kann der BZ bei einem Schlaganfall-Patienten erhöht sein.

    MfG,
    Helen.:-)
     
  4. Schwester Sonja

    Schwester Sonja Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    16.11.2007
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Fachkrankenschwester, Rettungsassistentin, Radiologieassistentin
    Akt. Einsatzbereich:
    Chirurgie OP, NA und Röntgen
    Man lernt doch nie aus.
    War auch für mich interessant.

    Sonja
     
  5. Jeanny1309

    Jeanny1309 Newbie

    Registriert seit:
    18.09.2005
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits-und Krankenpflegerin
    Akt. Einsatzbereich:
    Neurologie
    Vielen Dank für die Antworten... weil nämlich meine Lehrerin hatte mich das auf Station mal gefragt, weil unser Pat. bei dem war vor seinem Apoplex kein Diabetes bekannt. Und er hatte mal eine paVK und dann wurde ihm sein eines bein amputiert und nun fragte sie mich warum sich der BZ erhöht hat...mit was das was zu tun hatte. Liebe grüße jenny
     
  6. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Also nochmal, ich bin der Meinung, das ein Schlaganfall erstmal keinen direkten Zusammenhang mit Diabetes hat.

    Wenn eine stressmäßige Überproduktion bzw Ausschüttung von Glukose aus der Leber stattfindet (was durchaus sein kann), so hat der Nicht-Diabetiker eine Bauchspeicheldrüse, die das reguliert.

    Es kommt zum Diabetes durch eine Insulinresistenz und/oder eine Pankreas Insuffizienz.

    Was davon wird durch den Apoplex herbeigeführt?
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Ich halte die Auswirkung von Stress auf den Blutzuckerspiegel nicht für abwegig:

    Im Stress werden also die Glucogenreserven in der Leber aktiviert.

    Elisabeth
     
  8. Mexxi

    Mexxi Newbie

    Registriert seit:
    17.02.2006
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DGKS in Ausbildung
    Ort:
    Wien
    Bei Apoplex direkt weiss ich es nicht, ich weiss aber dass Patienten auf Intensivstationen zu 90% einen zu hohen Zucker haben. Auf die Frage warum bekam ich als Antwort durch Stress den der Körper hat.

    und natürlich bei Hydrocortison steigt der Blutzucker an.
     
  9. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
  10. Mexxi

    Mexxi Newbie

    Registriert seit:
    17.02.2006
    Beiträge:
    13
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    DGKS in Ausbildung
    Ort:
    Wien
    cool, wusste ich nicht - dankeschön :-)
     
  11. Ms Swan

    Ms Swan Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    03.04.2007
    Beiträge:
    45
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Hessen
    Akt. Einsatzbereich:
    Unfallchirurgie
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    ... auch die eingeschränkte Mobilität aufgrund des Apoplexes wirkt sich auf den Blutzuckerspiegel aus, und lässt diesen steigen.

    Außerdem ist es oft so, dass viele Patineten schon vorher an Diabetis leiden, und es einfach nur nicht wussten- aber da ist ein anderes Thema...

    lg Ms Swan
     
  12. amezaliwa

    amezaliwa Poweruser

    Registriert seit:
    13.12.2007
    Beiträge:
    1.972
    Zustimmungen:
    90
    Beruf:
    Krankenschwester mit WB Stroke Unit, RbP
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Stroke Unit mit IMCI
    ein bißchen viel, aber hoffentlich alles drin

    fast alle Schlaganfallpat. kommen inzwischen bei einem Akutereignis, sei es auch nur der V.a. in eine Stroke-Unit
    dort wird mind. 3xtgl. der BZ gemessen wobei der Nüchternwert oft noch o.k. ist, aber noch häufiger sind Werte postprandial erhöht. Deswegen messe ich wenigstens 1x früh ca. 2Std. nach dem Essen, das verspricht das beste Ergebnis weil die meisten ihr Marmeladenbrötchen essen und sich damit ausreichend Zucker zuführen. Oft muss noch ein OGGT gemacht werden welcher meist die Bestätigung ist dass nicht mehr ausreichend Insulin produziert wird.
    Beim Hausarzt wird i.d.R. bei Kontrollen nur der nüchtern BZ gemessen, wenn bislang kein Diabetes vorliegt, was m.E. absolut unzureichend ist, ein latenter Diabetes kann übersehen werden.

    Auch bei Infekten, die im Rahmen eines Schlaganfalls häufiger auftreten, z.B. aufgrund einer Aspiration (Dysphagie oder/und Erbrechen) ist mehr Glucose in der Blutbahn
    und doch wieder der ....Stress.
    Am Monitor zu kleben, sich nicht ausreichend bewegen dürfen (würde BZ kompensieren) nicht wie üblich kommunizieren können, auch verwirrt sein, das kann sehr stressig sein.
    Das kranke Hirn arbeitet auf Hochtouren, evtl. ist auch der Stoffwechsel direkt durch den Schlaganfall gestört (?) fordert mehr Futter => die Glucose gelangt aus den Körperzellen UND der Leber in die Blutbahn, der BZ steigt.
    Bei häufig nicht ausr. Insulinproduktion wird nicht mehr genügend Glucose in die Körperzellen/Leber aufgenommen, weil die Produktion von Glykogen i.d. Leber reduziert wird, zus. wird auch noch vermehrt Glucose aus der Leber freigesetzt, evtl. sorgt das Hirn für Falschinformation, der BZ bleibt zu hoch.
    Es gibt nur noch wenige die über 60 sind, einen frischen Schlaganfall haben und keinen wenigstens latenten Diabetes haben, nur wissen es die meisten nicht.
    Eigentlich kein Stroke-Pat. braucht Kortison, viele andere schon, MS, Tumore, Bandscheibe.... auch da wieder - scheinbare Nichtdiabetiker die bei 1g i.v. aber auch schon 100mg per os völlig entgleisen. Immer wieder Zufallsbefunde.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Warum kann sich Forum Datum
Was kann man auf die Frage ''Warum sollten wir Sie nehmen?'' antworten? Um 15:00 Uhr VSG!! Ausbildungsvoraussetzungen 03.12.2013
Warum kann Alkohol zu einer Anämie führen? Pflegebereich Innere Medizin 15.05.2007
Kein Metamizol bei Leukämie - Warum? Pflegebereich Innere Medizin 24.11.2016
Warum dieser Beruf, diese Ausbildung? Ausbildungsinhalte 09.03.2016
Warum ist Altersforschung wichtig? Gesellschaftliche Fragen zur Altenpflege 15.07.2015

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.