Warum feuchtet Tee die Mundschleimhaut nur unzureichend an?

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von matze2720, 24.05.2008.

  1. matze2720

    matze2720 Gast

    Hallo erstmal, befinde mich zwar noch in der ausbildung, aber bei einigen sachen würde meine kursbegleiterin große augen machen. sie ist nämlich ein großer fan von basaler stimulation. mundpflege mit tee? ganz schlecht, trocknet nämlich die schleimhaut aus. würde bei ihr sofort minus- punkte geben. mundpflege mit klemme auch unbeliebt bei ihr. man könnte ja den zahnschmelz irreversibel schädigen:knockin:. bei unserem pat.klientel ist das wohl das geringste problem, wenn sie dann überhaupt noch zähne haben.wir führen die mundpflege dennoch meist mit der klemme und nem tupfer durch, getränkt in stillem wasser und bepanthenlösung. bei tracheotomierten pat. versuch ich ihnen die zahnbürste oder die klemme in die hand zu geben und diese zu führen, damit hätten wir den aspekt derprophylaxe der degenrativen habituation auch ein wenig berücksichtigt.:-)
    hatte heut zum ersten mal diese absaugzahnbürsten in der hand. mal sehen wie die sich in der praxis bewähren und ob nicht wieder irgendjemand diese aus kostengründen absetzen will.
    schönen abend noch.
     
  2. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft

    Wieso trocknet Tee die Schleimhäute aus?
    Wie kommt das?

    Kamille trocknet aus, das weiß ich, aber Tee generell? das musst du mir erklären :-)
     
  3. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Hypoosmolare Lösung? Wegspülen/ verdünnen der schützenden Speichelschicht?

    Beim Selbstversuch sind wir zu ähnlichen Ergebnissen gekommen und setzen deshalb Tees nur als orale Stimulation ein- nicht zur Mundpflege.

    Hat jemand von euch zuhause im Bad auf der Konsole eine Teekanne stehen?

    Bepanthelösung- warum?

    Sollte man bei der Mundpflege nicht individuell vorgehen? Was will ich erreichen? Was ist notwendig?

    Primäre Pflegeprobleme Mundhöhle:
    keine Mundbewegungen --> mangelnde Bewegung des Speichels= keine Spülfunktion = schlechte Reinigungsfunktion, Bildung von Zahnbelag,
    keine Zungenbewegung --> abgestorbene Schleimhautzellen werden nicht abgetragen= Zungenbelag
    fehlender Schluckreflex --> Speichel läuft aus Mund bzw. in Trachea
    zuwenig Speichel --> siehe Speichelfunktionen (U.a. mangelnde Remineralisierung der Zahnsubstanz)
    zuviel Speichel infolge Entzündungen, Fremdkörper im Mund

    Folgeprobleme: mangelnde Reinigungsfunktion --> Erhöhung der patholog. Keimbesiedlung --> durch "Aspiration" von Speichel = Pneumoniegefahr steigt

    Ressourcen: ?

    Ziele: Erhaltung der physiologischen Mundflora, Schleimhautzustandes, Zähne

    Maßnahmen: je nach Problem.

    Elisabeth
     
  4. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Tee ist hyperosmolar?
    Ist das so, oder war das eine Vermutung?

    Das verdünnen der Speichelschicht macht man bei JEDER Mundpflege, wenn man denn die Schleimhäute behandelt.

    (Ich pers. nehme eh kein Tee, hab mich nur gefragt wieso Tee austrocknen sollte)
     
  5. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Isoton wäre 0,9%. Ist der Tee vielleicht hypoosmolar und wird von der Oberfläche sofort aufgesogen? Oder ist er hyperosmolar und zieht Feuchtigkeit aus dem Gewebe?

    Wodurch entsteht die Osmolarität?

    Elisabeth
     
  6. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Isoton - Wikipedia

    Tee = Hyperosmolar?
    Ich weiß es nicht. Habe auch keine Lust irgendwelche Rechungen anzustrengen. Dazu müsste ich jetzt zuviel lesen.

    Aber ich kann mir nicht vorstellen, das Tee diesbezüglich so arg mehr austrocknen würde als Leitungswasser. Ich überlasse es dir dies zu beweisen...
     
  7. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wie kommst du immer auf hyperosmolar? Tee enthält keinerlei Salze.

    Bei unseren Selbstversuchen kam übrigens Sprudel am besten weg. Unsere Sprudel haben einen geringen Salzanteil.

    Elisabeth
     
  8. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Ist mir erst jetzt aufgefallen, du sagtest ja "hypo" ...

    Wieso soll denn jetzt hypoosmolare Lösung die Schleimhäute austrocknen?
    Du verwirrst mich...
     
  9. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Wird vom Gewebe aufgenommen- Feuchtigkeit ist also weg aus der Mundhöhle.

    Elisabeth
     
  10. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    OK, das könnte man so sagen, wenn 1. der Speichel nicht wäre und 2. der Tee nicht aus Leitungswasser, sondern aus destilliertem Wasser hergestellt würde.
     
  11. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Eine Flüssigkeit muss nicht gleich gänzlich ohne jegliche Salze sein um als hypoton zu gelten.

    Verfolgen wir die Speichelproblematik weiter. Der vorhandene Speichel wird verdünnt.


    Elisabeth

    PS Kann man den Thread eventuell teilen- hier gehts ja nicht mehr um die Mundhygiene sondern um: warum feuchtet Tee nur unzureichend an?
     
  12. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Moin Elisabeth,

    dein Wunsch ist mir natürlich Befehl.

    Eine Frage wo ist der Unterschied zwischen dem Blubberwasser und dem Tee?

    Sonnige Grüsse
    Narde
     
  13. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Zu ersteinmal möchte ich anmerken, dass der neue Threadtitel verkehrt ist.
    hier wurde die Theorie aufgestellt, dass Tee die Schleimhäute austrocknet, nicht nur unzureichend befeuchtet...

    Richtig, zB Speichel ist hypoosmolar, wie ich eben ergoogeld habe. Leitungswasser auch.
    Die genauen Abgrenzungen konnte ich leider nicht allgemeingültig herausfinden.
    Ich gehe also weiter von der groben Schätzung aus, dass Leitungswasser im Mund nicht vollständig resorbiert wird und die Schleimhäute austrocknen. Diese extreme Auslegung, kann ich leider wirklich nicht nachvollziehen.
     
  14. Nutella Woman

    Nutella Woman Poweruser

    Registriert seit:
    25.06.2004
    Beiträge:
    546
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    GuKP; B.A. Pflege- & Gesundheitsmanagement, QMB, M.A. Sozialmanagement
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Akt. Einsatzbereich:
    QM, Chefin für FSJler
    Vielleicht sollte zu der Problematik mal ein Chemiker o.ä. befragt werden - ich glaube ansonsten kann die Diskussion nicht endgültig geklärt werden... Wer kennt einen und kann ihn/sie fragen?
     
  15. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    *überleg*
    Versuchsanordnung: Probanden spülen den Mund mit Tee aus. Der Tee hat eine 10 min Ziehzeit hinter sich. Es wurden Kamillen-, Salbei-, Pfefferminz- und Schwarzer Tee verwendet.

    Mögliche Fehler in der Versuchsanordnung: Es wird nach dem Spülen nicht nur Tee sondern auch Speichel mit ausgespuckt.

    Wir hatten ein ähnliches Problem schon mal beim zähen Speichel und der Anwendung von Cola zum Spülen. Dort wurde die Eiweißketten mutmaßlich aufgebrochen und der Speichel verdünnt.

    Was ist Speichel und warum kann er nicht durch Wasser ersetzt werden?

    Fazit: Es geht wahrscheinlich gar nicht um die Osmolarität der Substanzen. Das Problem scheint in der Zertsörung des Speichelfilms begründet.

    Elisabeth
     
  16. Maniac

    Maniac Poweruser

    Registriert seit:
    09.12.2002
    Beiträge:
    9.602
    Zustimmungen:
    81
    Akt. Einsatzbereich:
    Krankenhaus
    Funktion:
    Führungskraft
    Das Fazit des Fazits: Tee, im Allgemeinen, hat keine hervorstechenden Eigenschaften, die, im Vergleich mit Leitungswasser und/oder Mineralwasser, die Schleimhäute übermäßig austrocknen.
     
  17. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Sehe ich nach reiflichem Überlegen genauso. *fg* Manchmal ist es gar nicht so umständlich wie man vermutet.

    Welche Aussagen sind zu treffen für die Pflege?
    Man kann den Mund nicht anfeuchten mit diversen Tees oder Wasser.

    Elisabeth
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Warum feuchtet Mundschleimhaut Forum Datum
Kein Metamizol bei Leukämie - Warum? Pflegebereich Innere Medizin 24.11.2016
Warum dieser Beruf, diese Ausbildung? Ausbildungsinhalte 09.03.2016
Warum ist Altersforschung wichtig? Gesellschaftliche Fragen zur Altenpflege 15.07.2015
Warum Psychiatrie? Welche Kompetenzen müssen vorhanden sein? Pflegebereich Psychiatrie/Psychotherapie/Psychosomatik/Sucht/Forensik 13.03.2015
Warum muss BGA luftleer sein? Pflegebereich Innere Medizin 09.12.2014

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.