Wann wird ein Blasenkatheter gelegt?

Dieses Thema im Forum "OP-Pflege" wurde erstellt von schilling04, 30.05.2008.

  1. schilling04

    schilling04 Newbie

    Registriert seit:
    30.05.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    stelle mal hier meine Frage an die Fachkräfte, vielleicht kann mir ja jemand eine Antwort geben.

    Ich habe nächste Woche eine größere Knie-OP vor mir, ich bekomme eine Knorpeltransplantation und auch noch eine Tibiakopfumstellungsosteotomie.
    Die OP wird sicher etwas dauern (weis hier jemand wie lange in etwa?) und nun wollte ich gerne wissen, ob man da aufgrund der längeren OP-Dauer einen Blasenkatheter gelegt bekommt.
    Einerseits hätte ich davor totale Panik (wird der erst gelegt, wenn man schon in Narkose ist und wer legt so einen Katheter?) aber andererseits ist der Gedanke, das man evtl. auf dem OP-Tisch "ausläuft" auch nicht so prickelnd, kann ja passieren, wenn man viel Infusionsflüssigkeit bekommt , oder?

    Habt ihr eine Antwort für mich? :-?


    Danke und herzliche Grüße
    Alexandra
     
  2. der Matze

    der Matze Stammgast

    Registriert seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    (nicht mehr hier aktiv)
    Ein Blasendauerkatheter wird im OP normalerweise dann gelegt, wenn der Patient bereits nichts mehr davon mit bekommt.
    Gelegt wird er von einem Arzt oder einer Pflegekraft - das ist abhängig von der OP Organisation.
    Ob bei deiner Operation ein Blasendauerkatheter nötig ist, erfragst du bei deinem Arzt.


    An dieser Stelle nochmal der Hinweis: Das hier ist ein Fachforum zum Austausch von Pflegekräften, keine Sprechstunde für Leiden aller Art und Fragen, und Fragerunde, was einen bei einem Krankenhausaufenthalt erwartet.
    Dazu kann dir das behandelnde Pflege- und Ärzteteam am besten Auskunft geben!
     
  3. schilling04

    schilling04 Newbie

    Registriert seit:
    30.05.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Danke für deine Antwort. Sorry, das ich mich hier in diesem Fachforum geschrieben habe, aber ich habe beim googeln nichts konkretes zu meiner Frage gefunden und bin dann auf dieses Forum aufmerksam geworden, es tut mir leid, ich wusste nicht, dass es nur Fachpersonal vorenthalten ist.

    Ich werde nächste Woche auf jeden Fall noch den Anästhesisten und Operateur dazu befragen, da mich die Frage aber jetzt schon beschäftigt war ich jetzt schon auf der Suche nach einer kompetenten Antwort.

    Grüße
    Alexandra
     
  4. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Was sind deine konkreten Befürchtungen?

    Elisabeth
     
  5. schilling04

    schilling04 Newbie

    Registriert seit:
    30.05.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Naja, Befürchtungen, auf der einen Seite hatte ich noch nie einen Katheter und weis nun garnicht, was da auf mich zukommt, wenn es so wäre.
    Auf der anderen Seite habe ich auch "Angst", dass man bei einer längeren OP-Dauer "ausläuft", das soll ja passieren und das wäre mir dann auch schon sehr unangenehm.

    Auf einer anderen Seite habe ich gelesen, dass manche Kliniken ab einer OP-Dauer von 2 Stunden routinemäßig so einen Katheter legen, da wollte ich eben mal von euch hier wissen, ob das wirklich so ist.

    Grüße
    Alexandra
     
  6. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Auss Sicherheitsgründen wird in der Regel ein Dauerkatheter für die Zeit der Op gelegt. Grund: das von dir beschriebene Problem- "das man evtl. auf dem OP-Tisch "ausläuft" "

    Leider läßt sich die Aussage von Matze nicht pauschalisieren. Es gibt Kliniken, in denen der Pat. bereits auf der Station "op- fertig" gemacht wird.

    Aber...
    Was bekommst du vom Katheter legen mit?
    Das Desinfizieren der Schamlippen und das Einführen des Katheters. Letzteres wird als unangenehm empfunden (manche geben ein kleines Brennen an) aber nicht als schmerzhaft. Das Legen des Katheters selbst ist Millisekundesache. danach wirst du den Katheter eventuell spüren als Fremdkörper- aber auch dieses Gefühl verschwindet binnen weniger Minuten.

    Ergo: Angst davor brauchst du nicht zu haben. Teile deine Bedenken der entsprechenden Pflegekraft mit. Sie wird darauf eingehen.

    Elisabeth
     
  7. der Matze

    der Matze Stammgast

    Registriert seit:
    06.01.2008
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpfleger
    Akt. Einsatzbereich:
    (nicht mehr hier aktiv)
    Diese Aussage ist in etwa so zutreffend wie dass die Abführmaßnahmen vor größeren OPs dem Zweck dienen, dass intraop. der OP nicht beschmutzt wird.
    Aus welchem Grund sollte man während einer Standard-OP "auslaufen"?
    Übermäßige Volumengabe?
    Warum sollte während einer Knie-OP der Patient großzügig freies Volumen erhalten?

    Auf allen chirurgischen Stationen die ich während meiner Ausbildung durchlaufen habe gab es nie diese Indikation, sei es in der Gefäß- oder Allgemeinchirurgie, oder in der Unfallchirurgie.
    Lediglich die Patienten bei denen intraoperativ mit großzügiger Volumengabe zu rechnen war oder eine genaue Bilanzierung und Kontrolle der Nierenfunktion notwendig war, bekamen einen BDK - allerdings dort auch erst im OP.
    Ich denke das Handling damit ist von Klinik zu Klinik unterschiedlich, und ich glaube nicht, dass die Kliniken die keinen BDK legen, öfter den OP schrubben müssen.




    Alexandra, du wirst sehen was dich erwartet. Bau dir jetzt keinen Horror auf, wenn letztenendes alles sowieso anders kommt. Besprich deine Sorgen im Fall des Falles mit der dich betreuenden Pflegekraft bzw. dem Arzt, ggf. bitte darum, dir den BDK erst im OP zu legen - es gibt keinen Grund dir diesen Wunsch zu verwehren.
    Oder lass dir bereits vorher die LMAA-Tablette geben, dann siehst du das etwas gelassener ;)
     
  8. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Genau- und bei uns wird ein DK gelegt.

    Elisabeth
     
  9. schilling04

    schilling04 Newbie

    Registriert seit:
    30.05.2008
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Also ich werde so oder so den kommenden Mittwoch (da werde ich aufgenommen) bzw. Donnerstag (da soll die OP sein) abwarten müssen, aber ich glaube, die Klinik da ist auch etwas übervorsichtig, vor meiner Knorpelentnahme per ASK vor 14 Tagen musste ich doch tatsächlich auch abführen, auf mein wohl entsetztes Gesicht hin sagte mir die Schwester, das wäre eine Vorsichtsmaßnahme, da man während der Narkose das nicht kontrollieren könnte; so eine ASK dauert doch nur ca 20-30min?!

    @ Elisabeth
    Wird der Katheter dann gleich wieder im OP entfernt?

    Danke und Grüße
    Alexandra
     
  10. Elisabeth Dinse

    Elisabeth Dinse Poweruser

    Registriert seit:
    29.05.2002
    Beiträge:
    19.812
    Zustimmungen:
    167
    Beruf:
    Krankenschwester, Fachkrankenschwester A/I, Praxisbegleiter Basale Stimulation
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensivüberwachung
    Keine Ahnung- warum ist das wichtig? Das Ziehen ist auch kein "Staatsakt". Geht noch schneller als legen. Merkste nix von.

    Elisabeth
     
  11. Susi_Sonnenschein

    Susi_Sonnenschein Bereichsmoderatorin
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    20.10.2004
    Beiträge:
    2.065
    Zustimmungen:
    9
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Bayern
    Akt. Einsatzbereich:
    Intensiv
    Funktion:
    Praxisanleiterin
    Hallo,
    ich denke, es geht Schilling04 eher um die Wahrung ihrer Intimsphäre, was ich durchaus verstehen kann.
    Bei uns im Haus kenn ich es aber standardmäßig nur bei älteren Patienten, die eine Hüft-TEP kriegen, dass ein DK gelegt wird. Bei allen anderen OP's wird je nach Einzelfall abgewogen. Wenn wir OP's haben, die 5-6 Stunden dauern und viel Volumen gegeben wird (ich denk hierbei v. a. an Lappen-OP's), wird in der Regel auch ein DK gelegt.

    @Schilling04: Klär das doch am Besten mit dem Pflegepersonal und dem Arzt Deiner aufnehmenden Station ob es notwendig ist. Dass für eine ASK abgeführt wird, kenn ich überhaupt nicht!! Es wird bei uns standardmäßig nur vor Bauch-OPs abgeführt!
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Wann wird Blasenkatheter Forum Datum
Wann wird ein Pflegepraktikum vergütet? Adressen, Vergütung, Sonstiges 13.05.2012
Neuer ambulanter Pflegedienst: Erfahrungen, wann erste MDK-Prüfung durchgeführt wird? Ambulante Pflege / Private Kranken-Altenpflege zu Hause 04.05.2010
TVöD - ab wann wird man höher gestuft? Arbeitsrecht / Gesundheitsrecht / Krankenpflegegesetz 24.10.2008
Wann wird 1. Lohn bezahlt? Ausbildungsvoraussetzungen 22.01.2008
Wann wird eure Ausbildungsvergütung gezahlt? Adressen, Vergütung, Sonstiges 01.09.2006

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.