Wann am besten studieren?

Heathcliff

Newbie
Registriert
16.04.2013
Beiträge
5
Beruf
Auszubildender Mittelkurs
Hallo liebe Leute,
ich bin zur Zeit noch in der Ausbildung, mache im Herbst 2017 mein Examen, anschließend würde ich gern noch studieren. Wann haltet ihr einen Studienbeginn für sinnvoll? Einige FHs verlangen ja keine Berufserfahrung, lediglich das bestandene Examen. Die Krux ist nämlich die, dass ich zum Ende der Ausbildung "bereits" 28 sein werde und mit einem evtl. Pflege-Studium auch nicht ewig warten möchte. Ein Vollabitur habe ich bereits.
Hat denn jemand Erfahrungen und studiert im Raum Rhein-Ruhr oder OWL?
Würde mich freuen, vielen Dank schon mal im Voraus!
 
  • Like
Reaktionen: snail

-Ben-

Stammgast
Registriert
05.12.2012
Beiträge
348
Ort
Bayern
Beruf
Fachpfleger f. Psychiatrie, Stud. app. Psychologie
Akt. Einsatzbereich
Allgemein-/Akutpsychiatrie
Studiere sobald als möglich. Je länger du damit wartest, desto weniger wird es in deinen Lebensplan passen. Es gibt viele Fernstudienanbieter, die du nutzen kannst. Bei einigen davon kann jederzeit begonnen werden.
 
  • Like
Reaktionen: snail

WildeSchwester

Poweruser
Registriert
16.01.2015
Beiträge
593
Ort
Hoher Norden
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Notaufnahme
Studiere sobald als möglich. Je länger du damit wartest, desto weniger wird es in deinen Lebensplan passen. Es gibt viele Fernstudienanbieter, die du nutzen kannst. Bei einigen davon kann jederzeit begonnen werden.
Woher weißt du denn dass es später nicht mehr in den Lebensplan passt?
 

-Ben-

Stammgast
Registriert
05.12.2012
Beiträge
348
Ort
Bayern
Beruf
Fachpfleger f. Psychiatrie, Stud. app. Psychologie
Akt. Einsatzbereich
Allgemein-/Akutpsychiatrie
Weil es meist einen signifikanten Unterschied macht, ob man gerade mit 28 "von der Schule kommt" und noch keine Familie, Kinder etc. hat, oder mit 35 zusätzliche familiäre Verantwortung tragen muss und sich fernab jeder Schul- und Lernzeit befindet. Natürlich gibt es auch Leute, die mit 40 oder gar 50 noch ein Studium beginnen; aber sie stellen die Minderheit dar. Mit 28 passt es da (meistens) eben noch besser rein. Ich kenne genug Leute, die früher mal studieren wollten, den Schritt aber nie wagten und heute auch nicht mehr in Betracht ziehen.
 
  • Like
Reaktionen: snail

-Claudia-

Board-Moderation
Teammitglied
Registriert
04.09.2004
Beiträge
12.586
Ort
Ba-Wü
Beruf
Gesundheits- und Krankenpflegerin
Akt. Einsatzbereich
Chirurgie
Funktion
Pflegeexpertin ANP
Ich schließe mich -Ben- an: Starte sobald wie möglich mit dem Studium. Jetzt, wo Dein Leben noch auf "Ausbildungsvergütung" eingestellt ist, ist es leichter, sich an die finanziellen Gegebenheiten als Student anzupassen. Als Spät-Studierende (Studierte?) ist mir zudem bewusst, dass das Lernen und "die-Nächte-durchbüffeln" mit zunehmendem Alter nicht leichter wird. (Ich habe selbst zwar erst drei Jahre nach dem Examen mit dem Studium begonnen, aber das lag daran, dass es damals noch sehr wenige Studienmöglichkeiten in Deutschland gab und ich versuchte, an eine Uni im Ausland zu kommen. )

Die meisten Pflegestudiengänge starten im Herbst, die Bewerbungsfrist endet in der Regel im Juni, und in diesen Wochen bieten viele einen Tag der offenen Tür an. Also informier Dich mal, welcher Studiengang und welche Hochschule für Dich interessant wäre.
 

Über uns

  • Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit mehr als 15 Jahren eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

Unterstützt uns!

  • Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!