Wahrheit oder Märchen? Filzstifte auf Plastikflaschen

Dieses Thema im Forum "Fachliches zu Pflegetätigkeiten" wurde erstellt von narde2003, 21.09.2005.

  1. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Liebe Kolleginnen und Kollegen,

    ihr, die Fachleute, solltet es wissen.

    Die heutige Diskussion auf meiner Station, leider ohne konkrete Antwort, verleitet mich zu dieser Frage:

    Durchdringen die Lösungsmittel in den dicken, wasserfesten Filzstiften, die Wände der Kunststoffinfusionsflaschen?????:weissnix:

    Bei der Gabe von Antibiotika als Kurzinfusion, werden die Flaschen mit dem betreffenden Anitibiotika beschriftet.

    Eine Firma hat nun einen speziellen Lösungsmittelfreien Filzstift auf den Markt gebracht, der dies nicht macht.

    Ist dies jetzt ein "Werbetrick" der Firma oder wirklich sinnvoll??

    Angeblich wurde darüber eine Studie gemacht - natürlich konnte mir wieder keiner eine konkrete Auskunft geben:weissnix:

    Kennt jemand diese Studie und deren Inhalte?

    Schönen Abend
    Narde
     
  2. Cystofix

    Cystofix Poweruser

    Registriert seit:
    26.10.2004
    Beiträge:
    523
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Ba-Wü
    Moin,

    diese Diskussion ist ja nicht neu und bei uns im Hause auch immer wieder ( kurzes ) Thema - ich denke der Tenor geht in die Richtung, dass man es nicht tun sollte.

    Es gibt glaube ich noch keine richtige Studie darüber...ich würde mal bei Eurer Apotheke nachfragen.

    Was diesen besonderen Filzstift angeht - kann schon sein, dass das getestet wurde und stimmt. Die Firma Edding hat wohl ( hab ich irgendwo gelesen ) auch einen Stift testen lassen ( vom TÜV ) und der war wohl auch ungefährlich.

    Im Übrigen, muss ich gestehen, beschrifte ich die Flaschen gelegentlich auch mit Markern ( auf das Etikett der Flasche )...

    Cys
     
  3. Cyan

    Cyan Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.07.2004
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Hallo

    Ich habe gelernt das man es nicht machen sollte,da wie gesagt die Lösungsmittel die Kunststoffflasche durchdringen können!
    Ich frage mich manchmal was mit den Aufklebern ist,die auf Flaschen geklebt werden um diese dann zu beschrifften?
    Enthalten diese nicht auch Lösungsmittel? :gruebel:
     
  4. Mia81

    Mia81 Newbie

    Registriert seit:
    24.03.2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    In der Ausbildung war es auch strengstens verboten mit einem Permanentmarker Infusionsflaschen zu beschriften. Dort hielt sich auch jeder im gesamten Haus dran. Hier ist es usus, wenn auch nicht gern gesehen, alles mit Permanentmarker direkt auf die Flaschen zu schreiben.

    Fakt ist es, dass diese Lösungsmittel die Kunststoffflaschen durchdringen, jedoch stellt sich mir immer die Frage in welchem Zeitraum das geschieht. Kannt mir nicht vorstellen, dass eine Kurzinfusion gleich mit Lösungsmitteln belastet ist bzw. auch eine 1l-Flasche, die ca 3h läuft gleich ''lösungsmittelverseucht'' ist ;)
    Wär aber mal interessant, das rauszufinden.
     
  5. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo,

    leider habe ich moment Nachtdienst, aber ich werde am Montag mal unsere Apotheke fragen, wenn der eine Info hat, werde ich es euch mitteilen.

    Übrigens, danke für den Apothekentipp, an die einfachsten Dinge denkt man halt nicht immer.

    cU
    Narde
     
  6. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo @all,
    ich habe Rücksprache mit der Apotheke gehalten und bin fast genauso schlau wie vorher.

    Es gibt keine definitiven Angaben der Hersteller.
    Da jeder Hersteller andere Grundstoffe in seinen Infusionsflaschen bzw. -Spritzen hat.
    Die Fa. Baxter, hat einen Stift als unbedenklich eingestuft, den die Firma selbst vertreibt.
    Von anderen Herstellern liegen keine Angaben in unserer Apotheke vor.

    Bei Kurzinfusionen bis zu 2 Stunden durchdringt angeblich kein Stift die Flasche, ab 3 Stunden kann, muss aber nicht.

    Der Apotheker war sichtlich verzweifelt, da sich keine Firma definitiv darüber äussert.

    Wer also Angaben hat, ich bin daran interessiert.

    CU
    Narde
     
  7. jackdanielsx84x

    jackdanielsx84x Gesperrt

    Registriert seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    1.060
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    Intermediate Care/Innere Medizin
    Tachchen!

    Nun, in meinem Aubildungshaus war es Standard, dass man Zumischungen und bei nicht sofortigem verabreichen der Infusion auch den Namen darauf mit Filzstift notiert hat. Ich weis nicht ob es durchdringt, aber würde dann nicht auch der Kleber des Etikettes durchdringen?

    Greez
    Dennis
     
  8. mrTom234

    mrTom234 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.06.2005
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam. Krankenpfleger
    Funktion:
    Praxisanleiter nach DKG-Richtlinien
    Tach auch...

    muss mal wieder Dennis recht geben *gg*

    Edding darf ich praktisch nicht, und Etiketten sind im Endeffekt auch tabu....wie bitte soll ich meine täglichen Infusionen (und das sind nicht wenig) denn dann bitte kennzeichnen????!
    Ein Teil meiner Kollegen beschriftet mit Edding direkt auf die Flasche und der andere Teil beschriftet mühsam Etiketten und pappt die dann auf.....

    hmmmmm

    bin ja mal gespannt was da rauskommt! Ich frag auf jeden Fall in unserer Apotheke nach.....der Stift der extra getestet und für gut befunden ist, ist bestimmt teuerer als ein normaler Edding und dann weiß ich schon wie unser Einkäufer bzw. das Lagerteam mit einem Vorschlag seitens der Pflegepersonals auf den Wechsel auf solche Stifte reagiert. Traurig aber wahr....

    sers Tom :daumen:
     
  9. jackdanielsx84x

    jackdanielsx84x Gesperrt

    Registriert seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    1.060
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    Intermediate Care/Innere Medizin
    Tachchen!

    Der Aspekt mit den Etiketten war eigentlich auf die von der Firma ausgelegt, aber selbst geschrieben Etiketten wären dann natürlich auch Tabu. :daumen:
    Ich denke jedoch nicht das irgendetwas von dem Filzstift durchkommt, dann müsste doch schon einmal irgendeine spezifische Komplikation aufgetreten sein, die man auf Inhaltsstoffe eines Eddings zurück führen könnte....


    Greez
    Dennis
     
  10. mrTom234

    mrTom234 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    13.06.2005
    Beiträge:
    66
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    exam. Krankenpfleger
    Funktion:
    Praxisanleiter nach DKG-Richtlinien
    Muss Dir mal wieder recht geben......


    man(n) kann sich ja auch verrückt machen!
    Aber interessieren tut es mich trotzdem.
    Ist schon irgendwie faszinierend auf was Leute so kommen, bzw was sie so alles beschäftigt, ich hätte im Traum nicht dran gedacht, dass irgendwas vom Edding in die Flasche eindringen könnte....aber na gut!?

    PS: Hey Dennis......auch im Nachtdienst?!

    yours Tom
     
  11. LilaPause85

    LilaPause85 Senior-Mitglied

    Registriert seit:
    26.10.2003
    Beiträge:
    159
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    NRW~Dortmund
    Akt. Einsatzbereich:
    ambulante Kinderintensivpflege
    huhu ihr lieben


    also: bei Uns war das auch immer Phasenweise.....Zwischendurch mußte man die Beschriftung (Zimmer-Patname-medikament) immer auf ein gesondertes etikett schreiben und dann aufkleben.
    Ich hab mich (schande auf mein Haupt ;) ) nicht dran gehalten...denn wenn man 30 Infusionsflaschen morgens fertig machen muß....Naja ihc kann mir schon vorstellen das es gerad bei si ner 24std infusion gefährlich sein kann.Aber dann könnte man doch auch den Klebstoff auf den Etiketten in Erwägung ziehen...Oder???


    Naja jedenfalls ist da seit jahren nicht so ein humbuk gemacht worden wie es im mom ist.



    Liebe Grüße
     
  12. jackdanielsx84x

    jackdanielsx84x Gesperrt

    Registriert seit:
    10.03.2005
    Beiträge:
    1.060
    Zustimmungen:
    3
    Beruf:
    Gesundheitspfleger, Rettungssanitäter
    Ort:
    Rheinland-Pfalz
    Akt. Einsatzbereich:
    Intermediate Care/Innere Medizin
    Tachchen!


    Ich hab mir auch das erste mal darüber Gedanken gemacht als ich es hier gelesen habe.
    Den Etikettenaspekt erwähnte ich ja schon mal.
    Allerdings müsste dann nicht auch alles durch dien PET Trinkflaschen gehn??? oder vergleichbare Produkte?

    @Mr. Tom, nein meine Nachtdienstzeit ist um :-) ich bin bisschen zu Hause auf Grund meines Arbeitgeberwechsels. :lol:


    Greez
    Dennis
     
  13. narde2003

    narde2003 Board-Moderation
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    27.07.2005
    Beiträge:
    13.280
    Zustimmungen:
    63
    Beruf:
    FGuKP I&I, Praxisanleiterin DKG,Wundassistent WaCert DGfW, Rettungsassistentin, Diätassistentin
    Ort:
    München
    Akt. Einsatzbereich:
    HOKO
    Funktion:
    Leitung HOKO
    Hallo @all,
    den Stift von Baxter(r), gibt es übrigens derzeit Kostenlos, ob dieser auch für andere Hersteller zulässig ist? Schwere Frage!

    Wie schon geschrieben, bis 3 Stunden ist es wohl ungefährlich.

    Was die PET-Flaschen anbelangt, keine Ahnung, aber wenn ich meine Flasche beschrifte, schade ich ja nur mir und kann mich im Zweifelsfall nicht selbst verklagen.

    Ja, es ist so eine Sache mit den Etiketten, leider kann man dir darüber vermutlich noch weniger Antworten geben als bei den Stiften.

    Schönes WE
    Narde
     
  14. Britta nrw

    Britta nrw Gast

    Hallo..auch bei uns ist diese Thema immer wieder mal aktuell..letztlich habe ich deswegen nochmal mit der Apotheke ( Klinikums Apotheke) Kontakt aufgenommen, dort sagte man mir das einige Hersteller Tests durchgeführt haben und das Lösungsmittel durch das Plastik geht..da es aber zu kompliziert ist zu sagen hier darf man schreiben hier nicht...haben wir uns darauf geeinigt nur noch mit Etiketten zu arbeiten..nicht mehr auf die Plastikfaschen zu schreiben!
    Man darf aber auf das etikett der Infusionsflasche schreiben..das ist auch okay..habe dann ncohmal nachgefragt ob denn auch nicht der Klebstoff des Etiketts welches wir dann beschritfen und extra auf die Flasche kleben in die Flasche eindringt...das wäre nicht möglich..

    Fazit: Etikett aufkleben und beschriften..nicht auf Flasche direkt schreiben!!
     
  15. flexi

    flexi Administrator
    Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.02.2002
    Beiträge:
    7.782
    Zustimmungen:
    46
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Ort:
    Großraum Hannover
    :fidee:Geht viel bequemer: Erst Etikett beschriften, weil noch flach auf dem Tisch liegend, und dann aufkleben.
    Ausserdem kann man so viel lesbarer schreiben.
     
  16. Cyan

    Cyan Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    22.07.2004
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenpfleger
    Nabend,

    ich habe damals in meiner Prüfung das Etikett von der Etikettenrolle genommen und auf den Tresen geklebt,um dieses noch besser
    beschrifften zu können.
    Leider habe ich es danach nicht mehr abbekommen.
    Die Dinger kleben aber auch......:verwirrt:
    Musste dann ein neues Etikett nehmen.
    Ich glaube das alte Etikett klebt dort immernoch wo ich es hingeklebt habe....:razz1:
    Tja,Sachen macht man in der Prüfung.....:-?
     
  17. Susanne Huber

    Susanne Huber Stammgast

    Registriert seit:
    28.10.2005
    Beiträge:
    243
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Akt. Einsatzbereich:
    Ambulante Pflege
    Funktion:
    Wundmanager, Praxisanleitung
    Wir verwenden edding 30

    Enthält permanente Tinte auf Wasserbasis, ist wasserfest (färbt anfangs dennoch stark auf Finger ab)

    Haben nach bereits im Forum genannten Bedenken vom edding 3000 auf edding 30 gewechselt und beschriften damit alle Infusionsflaschen.

    Gruß Susanne
     
  18. Sonnenblume

    Sonnenblume Poweruser

    Registriert seit:
    20.11.2004
    Beiträge:
    518
    Zustimmungen:
    1
    Beruf:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Ort:
    Nähe Dortmund
    Akt. Einsatzbereich:
    stationär - Unfallchirurgie
    Funktion:
    Gesundheits- und Krankenpflegerin
    Hallo Zusammen ! :wavey:

    Ich hatte im letzten Block Arzneimittellehre und unser Lehrer hat uns auch gesagt, dass man auf Kunststoffflaschen keinen normalen Filzstift oder so verwenden soll.
    Manche Firmen haben dafür extra Stifte hergestellt!

    Liebe Grüße Sonnenblume :flowerpower:
     
  19. Britta nrw

    Britta nrw Gast


    Hallo flexi...

    gut aufgepasst...denke soviel Verstand hat jeder..aber danke für den Tip:wink:
     
  20. KPS03

    KPS03 Junior-Mitglied

    Registriert seit:
    29.01.2005
    Beiträge:
    77
    Zustimmungen:
    0
    Beruf:
    Krankenschwester
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Ich bin jetzt ganz baff. habe von dieser problematik noch nie etwas gehört während meiner ausbildung. laut meinen anleitern ist es nur wichtig das name, zimmernummer und zumischungen (ggf. auch uhrzeit ) auf der infusionsflasche vermerkt sind. aber wie das ist denen egal.
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen - Wahrheit oder Märchen Forum Datum
Der Wahrheit eine Chance geben: Transparency Deutschland über Korruption in der Pflege Diskussionen zur Berufspolitik 19.08.2013
Soll ich beim Aufnahmegespräch die Wahrheit sagen? Ausbildungsvoraussetzungen 07.11.2012
Die Wahrheit sagen?! Schwierige Entscheidung... Ausbildungsvoraussetzungen 15.07.2009
Wahrheit am Krankenbett/ Palliativpflege Fachliches zu Pflegetätigkeiten 15.03.2009
Die Wahrheit Talk, Talk, Talk 01.08.2008

Diese Seite empfehlen

  • Über uns

    Unsere Online Community für Pflegeberufe ist eine der ältesten und mitgliederstärksten im deutschsprachigen Raum (D/A/CH) und wir sind stolz darauf, dass wir allen an der Pflege Interessierten seit dem Jahr 2000 eine Plattform für unvoreingenommene, kritische Diskussionen unter Benutzern unterschiedlicher Herkunft und Ansichten anbieten können. Wir arbeiten jeden Tag mit Euch gemeinsam daran, um diesen Austausch auch weiterhin in einer hohen Qualität sicherzustellen. Mach mit!

    ©2000-2016 - www.krankenschwester.de - Die Online Community für Pflegeberufe

  • Schnellnavigation

    Öffne die Schnellnavigation

  • Unterstützt uns!

    Unser Team von www.krankenschwester.de arbeitet jeden Tag daran, dass einerseits die Qualität sichergestellt wird, um kritische und informative Diskussionen zuzulassen, andererseits die technische Basis (optimale Software, intuitive Designs) anwenderorientiert zur Verfügung gestellt wird. Das alles kostet viel Zeit und Geld, deshalb freuen wir uns über jede kleine Spende!

Ich stimme zu Weitere Information

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.